LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 09.02.2018 - 14:28

Moin allerseits,

in diesem Beitragsfaden würde ich gern einerseits LED-Lampen, welche die Glühlampen an unseren KFZ (mehr oder weniger zugelassen) ersetzen können, zusammen tragen, aber auch nützliche Tipps für diverse LED-Lampen sammeln.

Mein Ziel ist dabei vordringlich die Stromverbräuche zu senken, aber auch z.B. die Beleuchtung des "Wohnraumes" zu effektivieren oder auch eine nützliche Arbeitsplatzbeleuchtung im Motorraum zu schaffen.

Wenn Interesse besteht und ausreichend Daten zusammen kommen, könnte ich im Eingangsbeitrag eine Übersicht nützlicher Ersatzlampen auflisten.

Hier gleich ein Beispiel:

Bei Bauhaus kaufte ich LED-Stripes von der Rolle zu 5x2 Meter, 12 Volt, 30 LED mit ca. 1,8 Watt pro Meter in warmweiß. Damit will ich eine gleichmäßige Ausleuchtung des Motorraumes aber auch die Innenraumbeleuchtung des V20 gestalten.

Die 2 Meter-Bänder sind sehr flexibel, flach und in weichem Gummi bzw. Silikon eingebettet und haben auf der Rückseite ein doppelseitiges Klebeband mit Schutzfolie. Man kann die Bänder direkt verbinden, es gibt in der Packung aber auch noch ein paar kurze Kabelverbinder und Eckverbinder. Ein 12 Volt Netzteil mit Schalter liegt bei.

Bild

Bei Nutzung (hier hatte ich 3 x 2 Meter an Motorhaube und Motorraum mit Magneten angesteckt) fällt sofort auf, daß die Lichtfarbe für LEDs recht angenehm ist und durch die zahlreichen Lampen die Ausleuchtung sehr gleichmäßig wird. Alles wirkt taghell, es entstehen kaum Schatten.

Bild

das nachfolgende Bild ist etwas verschwommen, man erkennt jedoch, daß bei nahezu völlig abgedunkeltem Raum wahrscheinlich auch 2x2 Meter Lichtschlauch für das Arbeiten im Motorraum genügen könnten.

Bild

Sicher wäre es von Nutzen wenn die Lampen etwas nach unten strahlend befestigt würden, um möglichst wenig zu blenden (Winkelhalter?). Auch eine schnelle Neupositionierung bleibt interessant - Magnetbefestigung, Klettband, Schlauchhalter etc. Die Verbindungsstücken können sicher auch gut durch aufgesteckte Schlauchreste geschützt und gehalten werden.

Für Tipps und gute Ideen zur Befestigung wäre ich dankbar. Hat jemand schon Anbieter für halbwegs seriöse Ersatzlampen für Blinkerbirnen etc. gefunden und vor allem zufriedenstellend ausprobiert?

mit Grüßen und Dank für jede Idee von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Joe » 09.02.2018 - 15:23

Moin Kay,

ohne hier den von Dir eröffneten Fred generell kritisieren zu wollen, ganz im Gegenteil, so halte ich Deinen Plan mit dem Motorraum für wenig sinnvoll.

Da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, mache doch einmal folgenden Test:

bei völliger Dunkelheit (wie es uterwegs bei Pannen ja gern mal der Fall ist) abwarten, bis sich Deine Augen an die Dunkelheit angepasst haben, dann diese Motorraumbeleuchtung einschalten und für ca. 20 Sekunden in den Motorraum reinschauen. Dann schalte die LEDs aus, sodass Du nun normalerweise wieder im Dunkeln stehen solltest. Nun siehst Du für die nächsten Minuten, auch bei geschlossenen Augen, sehr deutlich, was ich Dir sagen möchte :mrgreen:

Liebe Kinder, Achtung, bitte nicht nachmachen, denn eine bleibende Schädigung der Augen ist hier nicht auszuschließen :wink:

Die Idee als solches ist ja gut, aber man sollte hier doch sehr sparsam mit den LEDs umgehen und den Lichtkegel zum Betrachter hin undbedingt abschirmen und einen direkten Blick in die LEDs auf jeden Fall vermeiden. Ansonsten bringt hier mehr Licht definitiv weniger Sehen - mit jedem zusätzlichen Lämpchen sieht man hinterher noch weniger. LEDs sind zwar was feines, aber gerade im Nahbereich und wenn man im dunkeln Details erkennen möchte, ist LED nicht immer die beste Lösung und je kälter das Licht, desto schlechter wird es. Als indirektes Licht ok, aber mit direktem Blick auf die Leuchtmittel absolut nicht zu empfehlen :wink:

Weil es hier gerade so schön zum Thema passst, möchte ich hier gern noch eine Taschenlampe empfehlen. Habe von Töchterchen zu Weihnachten eine LEDLENSER P7R geschenkt bekommen und bin von dem Teil echt begeistert - klein, leicht und handlich, 1.000 Lumen, gute Fokussierung und Ausleuchtung, mit eingebautem Akku und guter Ladestation. Durch das sehr kalte Licht ist diese im Motorraum natürlich nur auf kleiner Stufe sinnvoll verwendbar, aber die Leuchtkraft ist für diese Größe echt mehr als überzeugend. Wer Interesse hat, die gibt es heute bei Böttcher AG für sehr günstige 60,64 € inkl. MwSt.

Gruß Rolf - der bei Gelegenheit mit ein paar günstigen Bezugsquellen zu LEDs hier beitragen wird, diese aber erst einmal raussuchen muss
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 09.02.2018 - 19:01

Hallo Rolf,

ich bin ganz bei Dir. Mit den LEDs ist nicht zu spaßen und gerade die "Leuchtkanonen" also Hochleistungstaschenlampen sollten mit äußerster Vorsicht angewandt werden.

Speziell hier sehe ich aber die Stärken der LED-Stripes, welche mit geringeren Lichtleistungen aber mehr Einzellampen daher kommen. Ich kann es natürlich auf den Fotos nicht so schön darstellen, da die Kameralinsen noch einmal anders empfindlich sind als unsere Augen, aber meine Motorraumleuchtenbastelei blendet nicht so sehr wie vielleicht angenommen.

Aber Du hast trotzdem Recht und so suche ich in diesem Zusammenhang nach Ideen für die Richtungsweisung der Bandflächen wie Dreiecksleisten oder Rohrhaltern für die blendfreie Einstellung.

Zudem ist der Motorraum natürlich nicht für jeden die Ausleuchtungsfläche Nr. 1, aber ich persönlich treibe mich ja (gerade auch bei meinen Autos) recht oft darin herum. Der nächste für mich typische Anwendungsfall wäre die Grubenausleuchtung wobei dort der Schutz der Lampen und auch wieder die Ausrichtung eine große Rolle spielen werden. Momentan ist die Grube durch Neonlampen schön hell, nur ist der Arbeitsort eben darüber.

Bild

Der erste große und schnelle Montageort wird voraussichtlich über meiner Werkbank unter den Regalen werden, denn da ziehe ich meine Arbeitsplatzlampe in letzter Zeit ständig hin und her.

Mit den LED-Lensern der Bauart ähnlich der P7 habe ich bisher immer nur Pech gehabt. Inzwischen habe ich wahrscheinlich vier Stück mit defekten Schaltern herum liegen. Aber ich will der Firma nichts Schlechtes nachsagen, mit Sicherheit hatte ich immer nur chinesische Billigkopien. Allein die Bauform ist jedoch nicht für meine häufige Anwendung geeignet, die aufklappbaren Werkstattlampen mit dicken Magnetfüßen und Gummimantel genügen mir aber zumeist vollends.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10508
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Schlappohr » 09.02.2018 - 19:05

Guten Abend,
ich möchte ganz gerne Rolfs Ausführungen noch etwas anfügen. Sollte mir bei einer Fahrt in Dunkelheit ein liegengebliebener Pajero mit Flutlichtausleuchtung des Motorraums unkontrolliert ins Auge leuchten würde ich Klick.... :evil:
Schönen Abend wünscht
Florian der so ganz persönlich glaubt dass man nicht alles machen muss nur weil man es kann...
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5896
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Sven » 10.02.2018 - 04:23

Hallo,

LED Lampen sind nicht sehr temperaturstabil.
Ich habe im Wohnwagen die 12V Lampen durch LEDs ersetzt. Das ging so lange gut, bis ich einmal auf dem Campingplatz einen Stromanschluss hatte: die Abwärme der 240V Lampen hat die LEDs zerstört.

Grüsse
Sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 10.02.2018 - 15:04

Moin allerseits,

@ Sven, hab Dank für Deinen Hinweis, darüber habe ich noch nicht ausreichend nachgedacht. Hast Du ein Gefühl wie heiß Deine LEDs geworden sein könnten? Wie weit waren die 220 Volt-Lampen entfernt?

Für die LED-Stripes fand ich vorhin eine Anmerkung, daß die Klebeflächen immer auf z. B. Alukühlkörpern anzubringen sind. Hier zeigt sich eine weitere Einschränkung auf welche, neben fehlenden simplen technischen Daten bei den Bauhauslampen nicht eingegangen wird.

@ Florian, Du wirkst aufgebracht. Doch dazu besteht kein Grund, Du solltest mich soweit kennen. Ich werde mir jede Bastelei gut überlegen, bin eher übervorsichtig um niemanden blenden, weder mich noch andere.

Ganz im Gegenteil soll doch dieser Beitrag dazu da sein, das Für und Wieder dieser neuen Leuchtmittel zu diskutieren, Probleme zu klären und Nützliches zu finden - jedenfalls um zu lernen.

Im Vorfeld kann Dich hoffentlich beruhigen, daß die Einzelleistung der LEDs in meinem Band um 5 Lumen liegt, also 150 Lumen pro Meter, die Fotos täuschen da wirklich. Diese Bänder sind dazu da frei im Wohnraum, also auch im direkten Anblick verwendet zu werden. Die von Rolf beschriebene Taschenlampe leistet 1000 Lumen, meine Werkstattaschenlampen sind mit 400 Lumen beschrieben und auch da möchte ich nicht hinein schauen müssen.

Und weil wir gerade dabei sind, auch von mir noch einmal eine ausdrückliche Warnung, speziell bezüglich der leistungsstarken LED-Taschenlampen.
Bitte macht Euch die Gefährlichkeit der Anwendung dieser Geräte immer klar und funzelt nicht wild in der Gegend herum. Menschen aber auch Haus- und Wildtiere können dadurch schlimm geblendet werden und Folgeschäden in Größenordnungen entstehen.

Wie schnell kann man entgegenkommende Fahrzeuge aus Versehen anstrahlen oder anderen mit den modernen Lampen (oft mit Lichtstrom über 500 Lumen) schaden.

Doch zurück zum Thema und zu Rolfs zurecht angemerkten Bedenken.

Eine Übersicht zu den LED, wie z.B. einen Vergleich zu den herkömmlichen Lampen ist nicht immer leicht zu finden.

Entgegen unseren alten Gewohnheiten eine Lampe nach Watt zu beschreiben, brauchen wir heute zum Einkauf wenigstens die Lumenangaben, die Lichtfarbe, aber auch den Abstrahlwinkel um halbwegs zufrieden zu werden.

Auch dazu finden sich auf der Seite interessante Beiträge. So kann man auch für Beispielräume oder gar für ein eigenes Foto die Beleuchtungsstärke (Lux) und Lichtfarbe (Kelvin) simulieren.

Gerade in kleinen Werkstätten wie meiner, oder in so verwinkelten Räumen wie meinem Motorraumbeispiel (und es soll ein Beispiel bleiben), werden aber verständlicher Weise auch Leuchtenanzahl, Abstrahlwinkel und viele andere Faktoren wie Reflektierung wichtig, und LEDs können Vorteile ausspielen.

Ich werde mich weiter zum Thema belesen und höchstwahrscheinlich zukünftig andere LEDs verwenden. Im Moment bin ich aber erst einmal froh, eine so "dunkle" Version mit vielen einzelnen Leuchtmitteln zu haben.
Nun beginnt also die Suche nach geeigneten Halterungen mit etwas Wärmeableitung und passendem Schutz für die diversen Anwendungsmöglichkeiten.

mit Grüßen von Kay, weiter dankbar für jeden Hinweis

PS: Sind zugelassene Leuchtmittel als LED-Ersatz für Glühbirnen bekannt? Die EU scheint sich damit schwer zu tun.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5896
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Sven » 10.02.2018 - 17:02

unbemerkt hat geschrieben:
@ Sven, hab Dank für Deinen Hinweis, darüber habe ich noch nicht ausreichend nachgedacht. Hast Du ein Gefühl wie heiß Deine LEDs geworden sein könnten? Wie weit waren die 220 Volt-Lampen ...


Hallo,

die Birnen sind nebeneinander, die 220V haben 20W. Die werden schon recht warm. Wie warm, keine Ahnung, aber im Motorraum wirds auch recht warm ....

Grüsse
Sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 300
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Timo TA93 » 10.02.2018 - 17:21

Moin Kay,

für die Kennzeichenbeleuchtung gibts LED-Ersatz mit Zulassung. Für Standlicht gab es mal in zwei Sockeln passende LED-LM, diese waren aber als nicht STVZO-konform gekennzeichnet.
Wir hatten da mal Blaue drin. Die Bundespolizei meinte nur: "Ist uns egal ob Glühlampe oder LED, ABER DIE FARBE GEHÖRT UNS!"...
Muß bei Gelegenheit mal die Blinker i.O. bringen und dabei die zwischenzeitlich notgedrungen verbastelten Glühstrümpfe gegen die schicken stromsparenden modernen Leuchtmittel tauschen.

Im allgemeinen gilt ja die EU-Zulassung (E-Zeichen mit Ziffer im Kreis) oder nicht erwischen lassen. Sollte bei Farbe Weis nicht allzuschwer fallen :duck:
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1481
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon terriblue » 10.02.2018 - 19:16

Hallo,

mein Beitrag zum Thema wäre
1. https://www.philips.at/c-p/12901HPX2/x- ... erferlampe
abgesehen vom Preis, haben die Funzen kein "E" , trotz der positiven Testergebnisse.

2.Wir benutzen diese LED Schläuche als Beleuchtung in Aufzugschächten. Das empfinde
ich schon als ordentliche Arbeitsplatzbeleuchtung. Im Parallel - Forum wird jedoch eingewandt,
diese LED Stripes wären nicht rüttelfest und bei Hitze wäre ich auch skeptisch.

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1208
Registriert: 05.01.2011 - 21:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon 4x4tourer » 11.02.2018 - 12:40

Moinmoin mien Kay

unbemerkt hat geschrieben:Für die LED-Stripes fand ich vorhin eine Anmerkung, daß die Klebeflächen immer auf z. B. Alukühlkörpern anzubringen sind.


Hmm....warum klebst du die Streifen nicht einfach in ein Alu-U-Profil. Mit passenen Kunststoffendstopfen mit Loch für die Kabeldurchführung sieht das ganze dann auch noch schön aus und alles ist save. Sind dann eben megalange Handleuchten :wink:
Oder sollen die Streifen flexibel bleiben? Dann vielleicht die Teile in nen durchsichtigen PVC-Schlauch schieben und den der Länge nach halbseitig mit nem Panzertapestreifen als Leuchtbegrenzung bekleben... :roll:

leuchtende Grüße Dirk
L300....der bessere Bulli! ;-p
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 12.02.2018 - 11:45

Moin allerseits,

und habt einen Dank für Eure Beiträge, ich glaube in dem Thema steckt eine Menge Klärungsbedarf.

@ Dirk, ja auf eine Aufklebung auf Kühlkörper wird es hinaus laufen. Die LEDs brauchen die Wärmeableitung dringend - Svens Erfahrungen, aber auch ADAC-Versuche (bis zu 20 % Verlust gegenüber der Lichtleistung zum Einschaltzeitpunkt) sprechen eine deutliche Sprache. Damit schließen sich Nur-Schläuche als Wärme-Isolatoren aber weitestgehend aus.
Variabel in Halterungen drehbare Profilleisten würde dann also Rolfs und meine Anforderung an Abschirmung und Lichtkegelverstellung am ehesten erfüllen.

@ Arno, dolle Scheinwerfer, einmal vom Preis abgesehen....
Ich habe mich gleich weiter beim ADAC belesen - doch dazu später mehr.
Welche LED-Schläuche verwendet Ihr in den Schächten? Auch ein Link zur Stripes-Thematik in der Parallelwelt wäre bestimmt kein Schaden.

@ Timo und Sven, zu den STVZO-Anwendungen belese ich mich weiter und schreibe noch dazu. Mein Motorraum hat an heißen Sommermonaten zwischen 40 und 50 Grad Celsius, hier werde ich aber noch regulierend eingreifen. Momentan fehlt mir etwas Zeit zum Thema - Geschirraufwasch von Hand droht.

mit Grüßen von Kay, welcher den Programmablauf an Miele Geschirrspüler studieren muß.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10508
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Schlappohr » 12.02.2018 - 15:11

Hallo Kay,
„aufgebracht“ ist sicherlich übertrieben, aber LED und Straßenverkehr ist für mich mit fast 40.000 km pro Jahr ein wenig ein Reizthema. Eigentlich das Thema „Licht im Strassenverkehr“ ganz allgemen. Was mir jeden Tag an Fahrzeugen mit defektem oder falsch eingestelltem Licht begegnet ist unglaublich. Vom alten Sprinter bei dem nur ein Scheinwerfer und eine Rückleuchte ging, weshalb der Fahrer blitzgescheit alle Nebelleuchten angeschmissen hat, bis hin zu dem Fiat dessen rechtes Bremslicht als Blinker fungiert hat.
Besondere Freude bereiten mir aber fast täglich engagierte Bastelarbeiten mit energiesparenden LEDs. Mein persönliches Highlight war der alte Audi mit LED- Standlicht - an den Sonnenblenden befestigt. :hosenscheisser2: Die Polizei Memmingen schüttelt vermutlich heute noch den Kopf - das vorhergehende Telefonat war jedenfalls unterhaltsam.
Auch unverständlich ist mir die Vollbeleuchtung in einigen LKWs. Eine Zeitlang kam mir jeden Morgen einer entgegen der hinter der Windschutzscheibe ein scheibenhohes blaues LED-Kreuz hatte, während andere wegen blau beleuchteten Scheibenwaschdüsen von der Rennleitung zum Beratungsgespräch gebeten werden...

Stimmt, Deine Bastelarbeit wirkt sehr hell und ich freue mich dass Du meinen Standpunkt teilst :wink:

Herzliche Grüße,
Florian der findet, dass im Moment im Bereich Beleuchtung bei Neufahrzeugen viel Gutes passiert.

PS: Kann mir jemand erklären warum hier junge Burschen jahrelang im Dunkeln ohne Licht am Radl rumfahren und dann in das erste Auto alles reinbauen was leuchten kann?
PPS: Arnos LED-Scheinwerferbirnen würde ich sofort kaufen. Nicht nachvollziehbar warum der TÜV da schon wieder rumzipfelt
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Joe » 12.02.2018 - 16:12

Moin,

unbemerkt hat geschrieben:PS: Sind zugelassene Leuchtmittel als LED-Ersatz für Glühbirnen bekannt? Die EU scheint sich damit schwer zu tun.


alle an unseren Fahrzeugen verbauten Scheinwerfer und Leuchten sind für den Betrieb mit herkömmlichen Leuchtobst zugelassen und geprüft. Hier eine LED zu montieren, würde zwangsläufig zum Erlöschen der Betriebserlaubnis mit allen bekannten Konsequenzen führen :umnik:

Das gilt übrigens auch für alle mir bekannten, angeblich erlaubten, LED-Leuchtmittel zum Nachrüsten für die Kennzeichenbeleuchtung. Hier gibt es aber inzwischen für kleine Geld sehr viele erlaubte Lösungen, mit an die LEDs angepassten Reflektoren und Streuscheiben oder zumindest bauartgeprüft und mit E-Kennzeichen. Ausgenommen von E-Prüfzeichen und bauartbedingt vorgegebenen Leuchtmitteln sind wohl nur Innen- und Kofferrraumleuchten - und der Motorraum natürlich :wink:

Im Motorraum wirst Du wohl an selbstklebenden Lösungen generell nicht lange Freude haben, denn neben der bereits angesprochenen thermischen Belastung für die LEDs, kommt auch noch die Komponente Kleber als Unbekannte hinzu und ich kann mir nicht vorstellen, dass bei Baumarktware ein Kleber verwendet wird, der Temperaturschwankungen von über weit 100° dauerhaft mitmacht. Also wirst Du dich wohl, für eine vernünftige und dauerhafte Lösung, nach ~180° abstrahlenden LED-Röhren umsehen müssen, die neben einer ausreichenden Vibrationsfestigkeit auch noch einen Temperaturbereich von -25° bis deutlich über 100° dauerhaft verkraften können. Zumindest könntest Du LED-Röhren dann mit gängigen Rohr-Klemmschellen flexibel im Motorraum anbringen und wenn Du die Zuleitungen lang genug ausführst, kannst Du das Licht dann bedarfsgerecht an jeder gewünschten Stelle plazieren. Ist aber ganz schön viel Aufwand, für etwas Licht unter der Haube - da bleibe ich dann doch lieber bei der guten alten Taschenlampe und den Arbeitsscheinwerfern mit ausreichend langem 12V Anschlusskabel, die uns bisher immer ausreichende Dienste geleistet haben :wink:

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11471
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Beda » 12.02.2018 - 16:48

Hallo zusammen,

meine Erfahrung ist, daß man mit der Methode, möglichst viel Licht in den Motorraum zu füllen, nicht das sieht, was man sehen will.
Schrauben im prallen Sonnenschein ist ein Graus, weil keine Leuchte dagegen ankommt.
Lieber wenig Licht aber genau da wo es gebraucht wird.

Hier noch ein älteres Foto aus unserem Galloper zum Thema: Temperaturen im Motorraum.

Bild
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1614
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Hirvi » 12.02.2018 - 21:09

Hallo ihr Leuchten!

Sorry, den konnte ich nicht liegen lassen. :knudeln:
Also wenn ich schraube, dann ärgere ich mich auch oft über das Lichterspiel im Auto ergo im Schraubbereich. Unser Auge adaptiert immer den hellsten Bereich und darin ist es sehr gut. Leider ist es dabei auch sehr träge, was der Grund ist, dass z.B. in U-Booten oder Panzern oft mit Rotlicht gearbeitet wird.
Ich für meinen Teil finde es immer ganz unangenehm, wenn ich bei einer Kopfwende direkt in den tollen LED-Strahler blicke. Es dauert halt lange bis das Auge die Empfindlichkeit zurück fährt und man wieder etwas sieht. Ist der Arbeitsbereich zu gut erleuchtet, sucht man halt auf der dunklen Werkbank lange nach der abgelegten Schraube. Ich favorisiere also eine moderate Beleuchtung mit möglichst wenigen Spitzen und Tälern.
Das es unangenehm ist direkt in einen LED-Strahler zu schauen ist klar, dass das Auge dadurch aber einen Schaden erleidet, ist sehr unwahrscheinlich.
Ich arbeite sogar oft mit den alten Leuchtstoffröhren-Handlampen.

Es grüß Volker, der auch glaubt, dass man nicht immer alles machen muss was man machen kann.
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast