Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8034
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon MF » 02.03.2020 - 19:16

Hallo

unbemerkt hat geschrieben:
@ Mario,

MF hat geschrieben:...Ende März ... einen schönen Klönsschnack.


Du hältst mich wahrlich kurz. Dann muß ich Uli und Arno eben ein Ohr mehr abkauen...hihi.


Soll ja auch, wohl geplant und mit ausreichend Zeit und Musse sein. :-)

Da müssen A+U noch herhalten. :wink:

unbemerkt hat geschrieben:Wie Ihr merkt, bin ich endlich wieder einmal entflammt.


Sehr schön. :huepfen:

Noch zu den Treffen.
Das Mai Treffen in Niedersachsen ist ja leider nur für "Member only".

Aber vielleicht darfst du zum Treffen nach Oberthau. :wink:

Zudem kommen im Sommer oder spätestens im Spätsommer noch ein Paar Möglichkeiten.

Vielleicht gibt's ja auch ein weiteres "Treffen im Norden".

Zum Galant auf dem Foto.

Ohne angeben zu wollen, bei unserer Familienhistorie mit Mitsubis's wird es nicht verwundern, so einen hatten wir auch mal.

Allerdings in blau.

Ein 2.4 GDI Automatik.

In der Kombinantion grauslich.
Keine Leistung , denn dieses nervöse Motorzucken durch den GDI und einen Durst wie ein V8.

Mein Vater hat sich so auf das Auto gefreut,wegen der Automatik.
Dann hat der Händler das Stoffinterior noch extra auf Leder umsatteln lassen.
Der Verbrauch war aber nicht haltbar. :?

Der Galant wurde zügig gegen eine Audi A6 2.5 TDI S-Line getauscht.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1760
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon pcasterix » 02.03.2020 - 21:15

Moin,

etwas OT :


MF hat geschrieben:

(...)


Zum Galant auf dem Foto.

Ohne angeben zu wollen, bei unserer Familienhistorie mit Mitsubis's wird es nicht verwundern, so einen hatten wir auch mal.

Allerdings in blau.

Ein 2.4 GDI Automatik.

In der Kombinantion grauslich.
Keine Leistung , denn dieses nervöse Motorzucken durch den GDI und einen Durst wie ein V8.

Mein Vater hat sich so auf das Auto gefreut,wegen der Automatik.
Dann hat der Händler das Stoffinterior noch extra auf Leder umsatteln lassen.
Der Verbrauch war aber nicht haltbar. :?



Mario bist du da sicher ?

Ich sehe da eher einen Sigma. 3,0 V6 . Der passt auch eher zu Stefan und seiner Sigma Sammlung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mitsubishi_Sigma

Den gewaltigen Durst eines GDI mit Automatik kann ich allerdings bestätigen. Auch wenn es nur ein Pinin mit 2,0 GDI war.

Viele Grüße
Peter
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8034
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon MF » 02.03.2020 - 21:30

Moin

Danke Peter.

Asche auf mein Haupt. :(

Bei uns war es natürlich ein Galant, kein Sigma.

Da hatte ich zu flüchtig gekuckt.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon unbemerkt » 03.03.2020 - 14:19

Moin allerseits und Danke Peter,

selbstverständlich handelt es sich um den höchstausgestatten Sigma mit dem 6G72 - sonst hätte sich Stefan ja einen anderen von den 20 Sigmas hinterm Haus zugelassen.

Ich weiß inzwischen, daß Stefan vorwiegend die DOHC- Motoren (205 PS) verbaut. Um aber nicht in der grauen Masse (vermutlich noch 60 bis 70 Stück in D-land) der gewöhnlichen Sigma- bzw. Diamantefahrer abzutauchen, hat Stefan garantiert den Twinturbo (286 PS) zur Allradlenkung verbaut.

@ Mario, ja Du hast Recht, das verbraucht ordentlich Sprit, doch ich fürchte darum geht es nicht so sehr und es ist ja auch ein LPG-Einlasstutzen dran.
Ich könnte aber auch von meinem Freund mit der Cuore-Werkstatt berichten, hat jemand Interesse? Hihi...

Spaß beiseite, ich bin ein großer Hornochse und habe den Hersteller wieder einmal unterschätzt. Der 2 cm Dämmstoffboden unter dem Teppich ist natürlich ein Serienprodukt und reicht vom Gaspedal bis zum Kofferaum - sehr angenehm beim Schrauben auf den Knien.
So muß ich nur ganz hinten etwas nachfüttern - Danke an Mitsubishi.

Auch meine fahrerischen Leistungen preise ich lieber weniger laut.
Nachdem mir neulich auf nasser Wiese beim Anfahren ein Rad durchdrehte und ich durch gefühlvolleres Gas geben dann gleich davon fuhr, weiß ich jetzt:

Werkstatthandbuch 27/2 hat geschrieben:Die Baugruppe der Ausgleichs- und Achswellenräder liegt in einer von fünf Ausführungen vor. Ein drehmomentabhängiges mechanisches Differential mit begrenztem Schlupf gewährleistet optimale Leistung auch auf verschlammten oder sonstwie ungleichmäßigen Straßenbelägen


Es bleibt mir dabei völlig unklar, wieso Mitsubishi in absolut keinem Space Gear-Prospekt der Zeit das LSD erwähnt. So selbstverständlich waren die Teile doch wirklich noch nicht.

Gestern bekam ich nach liebevollen aber langandauernden Pflegemaßnahmen den ersten "captains chair" in eine verschiebbare Drehfunktion. Beachtlich was man mit dem flexiblen Gestühl an Variationsmöglichkeiten gewinnt. Da die Schienen (an je drei Schrauben) zur Demontage entfernt werden müssen und die Stühle keine Leichtgewichte sind, ist ein schnelles rein und raus (wie bei den hinteren Sport Sitzflächen) aber eher nichts.

Bild

Momentan bin ich bei so viel verschiebbarer Gemütlichkeit sehr unsicher auf was ich und warum verzichten soll. Deshalb fresse ich mich jetzt durch die Bildergalerien des Delica-Club-Forums um mit den Augen zu mausen, wessen ich nur habhaft werden kann.

Mein Problem nach wie vor, hin und wieder muß ich eine Couch, einen Schrank oder einmal 15 Sandsäcke transportieren. Für einen schnellen Übernachtungsausflug mit Frau und Hund will ich aber auch nicht erst ewig umbauen. Fragen über Fragen...

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon unbemerkt » 18.03.2020 - 03:30

Moin allerseits,

der kleine 2 Liter Motor des Busses verblüfft mich immer wieder.

Trotz häufiger Autobahnstrecken, selten unter 120 Km/h und incl. einem 160 Km/h Test sowie vieler Kurzstrecken und einigem längerem Getucker im Stand auf dem Hof brauchte der 4G63 auf 420 Kilometer rund 40 Liter Benzin.

Bei knapp unter 10 Litern auf 100 Kilometer ist das ein weiterer Mitsubishi in meiner Sammlung, welcher sich nicht an die Prospektvorgaben hält und zu wenig verbraucht.

Dabei wirkt der Motor nie angestrengt, ist sehr elastisch und lädt zur Schaltfaulheit ein.
Zumindest für die Straße ist diese Kombination mit dem 1600 Kilo-Bus durchaus ausreichend.

Ich bleibe erstaunt und Grüße als der Kay

PS: Der Luca klagte über 13 Liter Verbrauch mit seinem Outlander in einem Kurzurlaub, hatte mir aber vorher etwas von teilweise ausgefahrenen 190 Km/h erzählt. Das wird doch nicht auch ein "guter Verbrauch" werden? :hammerschlag:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon unbemerkt » 29.03.2020 - 12:29

Moin allerseits,

inzwischen hat Elizabeth einige Änderungen erfahren und ich bin sehr verliebt in das neue Bus-Gefühl. Das Geräusch einer sich bewegenden Schiebetür erzeugt automatisch Urlaubsgefühle im Kopf - einfach genial.
Leider hat der L400 zwar so einiges an Platz zu bieten, doch es fehlt dem Pajero Sport Fahrer an Stauraum bzw. Kisten und Kästchen. Ich fand bisher noch nicht einmal einen Platz für den Verbandkasten. Hier besteht Handlungsbedarf.

Alle Sitze sind vorübergehend verbaut, um die Nutzbarkeit zur testen. Die zweite Sitzreihe ist durch die große Verschiebe- und Drehbarkeit sehr universell. Auch ein Umbau in eine entsprechend bewegliche Einbauschrankversion geistert mir durch den Kopf.
Mit nach hinten geschobenen Sitzen bietet sich Platz für Lillys Bett mit 70x100 cm. Die Sicherheitsleine für den Hund ist momentan an einer Verfahrleitung unter dem Dach verlegt, so daß der Hund nicht nach vorn kann, sich aber auch nicht verheddert, da von oben und seitlich verschiebbar am Brustgurt geführt. Im Hintergrund simuliert die rote Kiste den Kühltaschenplatz und ersetzt momentan fehlende Einbaukisten. Bei nach vorn geschobener zweiter Sitzreihe bleiben immerhin 1,90 Meter Kofferraumlänge, wenn man diese nicht seitlich wegdreht.

Bild

Eine verlängerte Schiene bis z.B. in Beifahrersitzposition würde ungeahnte Möglichkeiten schaffen. Der schnelle Ein- und Ausbau der jetzigen 2. Reihe ist jedoch unrealistisch. Mit rot im Bild markiert eine Einbauvariante für ein seitliches Dachregal.

Bild

Die hinteren Klappsitze inspirieren dank der jeweils nur zwei Schrauben auf den Radkästen schon eher, hier eine zusätzliche Klappbettvariante zu schaffen. Unnötig aber vermutlich von jedem Delica-Fahrer einmal ausprobiert, ist die völlige Liegeflächenvariante. Ich selbst schlafe auch auf nur umgeklappten Sitzen sehr gut, also ist das Notbett immer dabei - fehlt nur noch der Schlafsack im zukünftigen Einbauschrank.... :wink:
Hier im Bild markiert die mögliche Trennung der unteren Verkleidung zum Einbau von "Wandschränken" für Batterien, Einbauten und Staufächer. Dies könnte auch die Schlafebene bei ca. 40 cm Kistenhöhe werden.

Bild

Gestern gab es ein Loch im Dach für die verstärkte UKW und DAB+ Antenne. Nach der DAB+ Diskussion hier im Forum, haben wir uns ein entsprechendes Küchenradio zugelegt, um den Empfang zu prüfen und sind so begeistert, daß ich die Variante im Auto auch versuchen will.
Mit den üblichen Scheibenklebantennen bekomme ich 25 Sender, welche aber nicht stabil genug bei Fahrten sind. Verstärkte Dachantennen sollen da Wunder bewirken und so riskiere ich die Sache. Die Holmantenne bleibt vorerst für eine mögliche Wechselsprechfunkanlage im Urlaubsbetrieb eingebaut.

Bild

Was so unspektakulär auf dem Dach aussieht, zog leider im Inneren größeren Aufwand nach sich. Die drei Kabel zu verlegen und die 22er Mutter im kleinen Loch der Deckenverkleidung unter der Lampe zu befestigen war nicht ganz ohne. Da die Einbaulampe an einem Metallsteg befestigt ist, welcher die Befestigung mit Kabeldurchführung behindern könnte, habe ich die Antenne fast unsichtbare 2 cm außerhalb der Mitte montiert. Im Bild sichtbar der Fädeldraht für die Kabel.

Bild

Mein Vorbesitzer hat alle Innenraumlampen schon auf LED umgestellt. Das ist sehr angenehm und nicht zu hell. Für den Außenbereich habe ich erste Varianten gekauft - Bericht folgt.

Bild

Die tiefschwarzen Windabweiser von Clim-Air begeistern wie immer. Die Montage mit kleinen Metallstreifen war jedoch nicht ganz einfach und vor 24 Stunden Gewöhnungszeit sollte man die Fenster keinesfalls und schon gar nicht erstmalig auf der Autobahn öffnen. :kopfgegenmauer:
Ich konnte das sich lösende Teil gerade noch vor dem Abflug retten. Die Metallstreifchen dürfen beim ersten Schließen nicht verrutschen, sonst...

Bild

Erste grobe Designstudien an den verhaßten Rundbogenrückleuchten wurden gemacht. Schließlich waren diese Schuld, daß ich mir zumindest einige VW-T3 angesehen habe. Folierung und speziell im Winter kommt für mich jedenfalls nur für Kleinteile in Frage. Für eine Motorhaube oder Stoßstange fehlt mir die Feinmotorik bzw. Übung. Die abgeklebte Fläche hat übrigens bis auf die Rückfahrlampe keinerlei Funktion.

Bild

mit Grüßen von Kay, ab heute wieder beim Indoorschrauben mit Werkstattofenunterstützung.

PS: Die Magnolienblüten sind fast geöffnet abgefroren - doofer Frühling. :evil:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
Der Ralf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 01.06.2018 - 16:05
Wohnort: Flaches Land Niedersachsen

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon Der Ralf » 29.03.2020 - 12:39

Moin Kay,

bist ja gut dabei bei der Elli , das mit den DAB Radio ist ne tolle sache muss ich mir glaube ich auch mal in den Matschi bauen .. hatte ich mal im Frontera B und war genau so begeistert wie du.

Da Wetter ist echt verrückt ... vorgestern 15 Grad schon fast T-shirt Wetter und heute Morgen dicke fette Schneeflocken. Schön ist das nicht ...

Grüße
Der Ralf
der Fuhrpark ... 98 Campo, 96 Frontera 2.0 Sport, Frontera 2.2 lang und den Matschi.
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8034
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon MF » 30.03.2020 - 11:37

Hallo

Das sieht ja wieder sehr gut aus.

Was für eine Folie ist das? Für KFZ Folierung?

Jetzt leuchtet bei jedem Beidtrag dein Radio so dezent im Hintergrund.
Kannst du das mal ein wenig vorstellen?


Der Bildschirm ist starr?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon unbemerkt » 30.03.2020 - 14:27

Moin allerseits,

@ Mario, die Folie ist ein Rest der Carfrappingfolie Bruxsafol meines Nachbarn. Der macht die Folierung beruflich und hat ganz ordentlich Autos "verkleidet". Teilweise hat man Not die Folierung zu identifizieren. Nach einigen Jahren der alltäglichen Nutzung verblassen zwar einige Farben, aber das ist ja mit Autolacken nicht viel besser (siehe rote L200 nach 15 Jahren).

Soweit ich weiß spielt Bruxsafol im oberen Bereich der Qualitäten mit und wird z.B. wegen guter Dicke bei entsprechend etwas größerem Verarbeitungsaufwand bei Folierern geschätzt.

Mein Erstkontakt mit der DIY-Folierung war bewußt sehr "unbefangen". So habe ich, bis auf halbwegs ordentliche Reinigung und etwas Erwärmung der Materialien auf vieles verzichtet und auch Luftblasen halbherzig behandelt.

Bild

Die Lernkurve am Testobjekt Rücklicht war entsprechend steil:
- Einschneiden beim um die Ecke kleben ist vollkommen kontraproduktiv
- zwei Hände zum Werkstück halten, Zwei zum Folie ziehen und eine Hand für den Fön werden benötigt... Jetzt fehlt mir die lang geplante Hobelbank mit variablen Spannbacken und natürlich ein mundgeführter Fön oder wenigstens ausreichend heißer Atem.
- in Vertiefung folieren (kleine Fuge im Gehäuse) ist scheinbar die ganz hohe Schule
Beim Andrücken mit dem Finger war mein frisch geschnittener Fingernagel trotz aller Vorsicht offensichtlich ausreichend Cuttermesser...
- die Folie verzeiht aber andere "Fehler" - kleine Luftblasen verschwinden scheinbar selbstständig nach einer Weile.

Mein Willen zur Beherrschung der Technik ist nunmehr stark angewachsen, aber auch der Respekt vor den Folierern.

Das Radio ist von Mittelstellung vielleicht 15 Grad in jede Richtung neigbar und 5 bis 10 cm in der Höhe verschiebbar.
Fahrer wie auch Beifahrer können es sich somit bequem in die Sicht ziehen und Dank der Größe auch mit dem Daumen bedienen. Das hat neben dem mechanischen Lautstärkeregler viele Vorteile da man sich besser auf die Straße konzentrieren kann.
Das Tablet geht in 5 Sekunden auszuklinken und abzuziehen, wobei aber man einen Leiterplattensteckverbinder lösen muß, was sicher höchstens 100 mal funktionieren kann. Diebe werden aber um einige Minuten "Demontagezeit" wissen, daß sie die Doppel-Din-Kiste mit benötigen, welche in aller Regel hinter der Armaturenbrettabdeckung verschraubt ist. Ich empfehle trotzdem gern eine realitätsnahe Wachhundgebellapp mit täuschend echter Hologrammansicht bei Annäherung.

Bild

Das Doppel-DIN-Radio "entspricht" einem Pumpkin Android 9.0 mit verstellbarem 10.1 Zoll Monitor und zusätzlich drehbaren Bedienknöpfen in der Doppeldin-Kiste.
"Entspricht" schreibe ich, weil das Radio scheinbar in mehreren chinesischen Garagen und Hinterhofscheunen gebaut und zwischen ca. 200,- bis 500,- Euro am deutschen Markt angeboten wird. Meinem fehlt scheinbar nur die Pumpkin Beschriftung wobei dieser auch nur ein Händler ist.

Mein Radio ist von Stefan im 3-er Bundle gekauft und verbaut worden. Stefan ist offensichtlich auch ein leidenschaftlicher Elektronikfreak. Seine Autotür am Sigma ist z.B. zusätzlich mit Zahlencode gesichert, das er die Schlüssel nicht zum Baden gehen mitnehmen muß.

Zum Radio werde ich bei Gelegenheit und mit entsprechendem Wissen einen eigenen Beitrag erstellen, da man offensichtlich Unmengen Möglichkeiten der Nutzung hat, was aber auch bei mir Unmengen Fragen nach sich zieht.

Alles in Allem kann man sagen, das diese Radios einem engagierten Bastlich viele Möglichkeiten aber auch steile Lernkurven bieten. Für einen "Will-nichts-extra-Nutzer" sind sie nur begrenzt empfehlenswert.

Alle Vor- und Nachteile der Androidgeräte kommen voll zur Geltung.

Beispielsweise habe ich eine 128GB-SD-Karte mit "etwas" Musik befüllt, diese wurde sofort erkannt und abgespielt. Da mir Ansicht und Wahlmöglichkeit z.B. nach Interpreten im Abspielprogramm nicht gefiel, habe ich die App deinstalliert und mir das in Fachforen oft empfohlene Musicolet geladen und bin nun sehr zufrieden.

Mist also - man muß alles selber machen, prima hingegen - man kann...

Es ist wie mit anderen Dingen auch. Nachdem ich mit meinen teuren Teufel-Soundsystemen und Technisat Receivern lange genug unglücklich und arm wurde, gibt es nun nur noch Yamaha für die Ohren und getunte VU+ Receiver für die Augen. Ich bin aber nun auch in einigen Foren mehr zu Gange.

mit Grüßen von Kay, hatte gestern seinen ersten Firmenumsatz seit 11 Tagen. Vielleicht wird sich die Kugel doch weiter drehen?
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8034
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon MF » 30.03.2020 - 23:28

Moin

Danke. Super erklärt :super:

Ein Pumpkin hab ich sogar schon gefunden. Gebraucht fü 150€.
Aktuell nicht wichtig, aber gewusst wo ist immer gut.

Gruß Mario
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon unbemerkt » 31.03.2020 - 03:01

Hallo Mario,

da fällt mir gleich noch etwas ein.

Beim Kauf eines Android-Radios sollte man, ähnlich wie bei Gebrauchttelefonen, auch auf die Androidversion achten. Die Entwicklung der Software geht schnell voran und alte Versionen des Betriebssystems werden ca. binnen 3 Jahren nicht mehr unterstützt. Updates der Geräte sind selten möglich.

Mit einem gut gebrauchten Android 4.0 Gerät (um 2012 und 2013) wird man heute vermutlich kaum mehr glücklich, wenn man denn ein wenig experimentieren bzw. moderne Programme verwenden will.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1870
Registriert: 04.01.2008 - 20:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon terriblue » 31.03.2020 - 21:47

Hei Kay,

... du hast ja ein neues ... äh ... Auto ?

Jetzt hab ich irgendwie bei Dornröschen das Ende verpasst. Wo sind die "fertig" Bilder ?

Genug gefrotzelt ...

Man spürt deine Freude und das ist für mich das Wichtigste. Möge sie lange anhalten
und du nur Spaß an diesem Projekt haben. Und am Ende ... also bald, auch viele Km
damit im Urlaub verbringen.

Allzeit knitterfreie Fahrt

Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon unbemerkt » 01.04.2020 - 02:19

Hai Arno,

ich kann Dich schon verstehen und richtiges Auto wird Elizabeth für mich auch erst, wenn ich Ihr das Scharren mit allen vier Hufen beibringen konnte, bzw sie wenigstens etwas Abstand zu den Bordsteinkanten bekommt.

Für Dornröschen wird es hoffentlich erst einmal eine Jungfernfahrt, am besten im Juni 22 bei der geheimen Iron Car Challenge in Montenegro geben. Wir werden sehen.

mit Grinsegrüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8034
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon MF » 01.04.2020 - 08:01

Moin

Danke nochmals für den Radiotip.

Das angesprochene war eins der neuesten Generation.


Das sind ja spannende Pläne die du da hast. :super:


Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Elizabeth von der Streuobstwiese - Geschichten der Space Gearigen PA3W

Beitragvon unbemerkt » 18.04.2020 - 09:30

Moin allerseits,

meinen Allradersatzteilspender im Harz wollte ich in der nächsten Woche abholen. Wie eben erfahren, wurde er nun trotz mehreren Versprechungen anderweitig verkauft.

Ich werte das als Zeichen und konzentriere mich nunmehr auf die Schaffung von mehr Bodenfreiheit an meine Straßenversion.

Ein Bild der Befestigungsansicht des Radios für Mario steht noch aus.
Man erkennt schön die Steckervariante, den Kugelkopf zur Neigung und die Höhenverschiebbarkeit um nunmehr gemessene 6 Zentimeter.

Bild

Für das Androidradio musste ich einen zusätzlichen Schalter montieren, wenn ich dieses auch bei abgezogenem Zündschlüssel betreiben will. Da es sich beim Radio um einen Computer handelt, kann dieser nur binnen einer Sekunde starten, wenn er "speziell" in Ruhezustand versetzt wird. Dies geschieht durch brutale Stromunterbrechung wie beim Zündschlüsselumdrehen, nicht beim Ausschalten (runter fahren) am Radio.
Der eingebaute Schalter verfügt nun also über die Schaltzustände ACC, Aus und Dauerplus.
Die daneben sichtbare USB-Steckdose habe ich ebenso schaltbar gemacht.

Bild

Beim Verkabeln eines solchen Radios ist viel Ordnung gefragt. Ich erinnere neben vier Antennenanschlüssen (UKW, DAB+, W-Lan und GPS) nur an Mikrofon-, zwei getrennte USB-Datenkabel sowie diverse Audio- und Videokabel.
Glücklicherweise habe ich rechts in der Mittelkonsole Platz für z.B. im Bild sichtbare Antennenkabelbündel und den DAB-Empfänger.

Für die Bauerei am Radio habe ich einen kleinen Montagetisch von den Mittelarmlehnen zur Konsole in Form eines Brettes mit Teppichbelag verwendet, da ich auch Löten und öfter in Testbetrieb nehmen musste. Diverse Stromdiebe und Lüsterklemmen wurden entfernt sowie alle neuen Kabelverbindungen über Wago-Klappklemmen montiert, da ich so alle alle Kabelarten wie Litze und Draht sowie verschiedene Querschnitte mischen kann. Zusätzlich verfülle ich alle Wago-Klemmen mit dem Korrosionsschutzfett und umwickle die Kabel nach Verlegung mit Isolierband im Strang gegen Abrutschen. Auch alle Steckerverbindungen wie am DAB-Empfänger sind gegen Loslösung mit Klebeband gesichert.

Bild

Da ich in allen Autos immer die "schnelle" Verkabelungsmöglichkeit in das obere Armaturenbrett vermisse, habe ich einen Kabelkanal (3cm Wellrohr) vom Fahrzeugboden bzw. der unteren Mittelkonsole nach oben verlegt. Das Rohr endet unter der nur eingeklipsten Ablageschale, so daß binnen einer Minute jedes Kabel werkzeugfrei zu den unteren Steckdosen geführt werden kann ohne über das Armaturenbrett zu baumeln.
Als Fädeldraht dient eine Bowdenzughülle mit Rundung am Ende sowie dem sichtbaren roten Sicherungskleband.

Bild

Unten endet das Rohr in einer Originalklappe direkt neben Zigarettenanzünder und den schaltbaren USB-Steckdosen.

Bild

Im nächsten Schritt werde ich im hinteren Fahrzeugbereich etwas Platz schaffen um z.B. ein hochklappbares Ausziehbett zu bauen.

Eventuell werden die verschiebbaren Drehsitze in die erste Sitzreihe wandern.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste