Galloper: technische Vorstellung

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
OldMax
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 06.05.2020 - 23:20
Wohnort: Bergfelde

Galloper: technische Vorstellung

Beitragvon OldMax » 08.06.2020 - 15:45

Moin alle zusammen,
ich schulde noch die "technische Vorstellung" des Gallöppels - hoffentlich habe ich die richtige Rubrik dafür gewählt. Ich möchte noch voraus schicken, dass ich nicht so der Kfz.-technische Auskenner bin und auch nur beschreiben kann, was man da auf den Fotos so alles sehen kann (könnte/sollte/usw).

Fangen wir mal vorne an:
Bild

. . . und schauen mal ein Stockwerk tiefer unter den Bauch:
Bild

Bild

Für mein Gefühl ziemlich viel (Flug-) Rost aber alles mehr oder weniger trocken

Hier mal die geflickte "Ramme" (wie nennt sich das eigentlich korrekt) auf der Fahrerseite mit einem eingesetzten Stück Rohr und auf der Beifahrerseite mit Rostfraß aber noch solide. Das wäre dann auch irgendwann mal dran:
Bild

Bild

Vorderrad Innen Fahrerseite:
Bild

und Beifahrerseite:
Bild

sieht für mich "normal" aus

Rad / Radhaus Beifahrerseite vorne - da kann man die "Verkaufslackierung" erahnen. Zu den Felgen und Reifen habe ich leider bisher keine Infos, außer dass der Verkäufer auf Nachfrage meinte, dass das so frei gegeben sei
Bild

Einstieg und Rad / Radhaus hinten Beifahrerseite - liebevoll nachmodelliert und nachlackiert
Bild

Bild

Rad /Radhaus Fahrerseite hinten sieht besser aus (oder ist besser gemacht) als die andere Seite
Bild

Hinten / Unten
Bild

Bild

Bild

Unter der Motorhaube. Auch hier alles im "Used Look" aber mehr oder weniger trocken:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und Innen gibt es nix Besonderes
Bild

Insgesamt ziemlich viel Rost an den Blechen, der teilweise (unten) einfach so da ist oder (obenrum) an den neuralgischen Punkten (Radläufe) schon wieder durchschlägt. Das wäre sicherlich mal alles zu machen, wenn es nicht mehr werden soll.

Na, ich freue mich über eure Kommentare, Hinweise, Anmerkungen u.s.w.

Was ich gerne wüsste (und wozu ich nix gefunden habe): gibt es eine Möglichkeit diese niedliche "Tür ist auf / Licht ist an / Schlüssel steckt im Zündschloss" Bimmel durch eine deutlich lautere zu ersetzen? Ich höre die kaum. So einen Lichtanwarnsummer hätte ich noch da.

Viele Grüße von Christoph
Galloper 2,5 TDIC - Projekt "Schlafwagen"
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Galloper: technische Vorstellung

Beitragvon MF » 08.06.2020 - 17:07

Moin

Super.

Das ist doch schon ausführlich. :super:

Das mit dem Frontbügel/Bullenfänger hab ich auch schon durch.

MF hat geschrieben:Hallo

Vorher
Bild

Nachher
Bild

Wenn das Licht besser ist, wird noch feingeschliffen und dann lackiert.
Das soll aber alles draussen passieren, daher bleibt es liegen bis das Wetter passt.


Den Unterfahrschutz unter dem Getriebe solltest du mal abnehmen.
Darunter gammelt der Rahmen sehr stark da sich dort Feuchtigkeit sammelt.

Ansonsten schaut der Wagen ja noch gut aus für die Historie.

Kann ich jetzt den "Händler" der sich ja nicht als Händler bezeichnet von meiner "bösen Buben" Liste streichen?
Also er peppelt die Auto's auf , und das nicht zu deletantisch und verkauft sie dann teuer aber nicht überteuert weiter?

Das bimmeln hab ich reusgeschmisen. :-)

Findest du im Fahrerfussraum an der A Säule. Da kann man sicher auch etwas lauteres anschließen.

Zu den Reifen und Felgen.
Die können tastächlich vom Hyundai Terracan sein.
Radgröße 245/70R16?

Die wäre auch genehmigt für den Galloper .
Nur die Felge ist so nicht direkt dafür vorgesehen.

Könntest du beim nächsten TÜV ja mal eintragen lassen.
Wenn die vom Terracan ist passt das ja mit der Traglast.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
OldMax
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 06.05.2020 - 23:20
Wohnort: Bergfelde

Re: Galloper: technische Vorstellung

Beitragvon OldMax » 08.06.2020 - 18:31

Moin Mario,

ich vermute ja nach wie vor, dass der Verkäufer den Kilometerstand manipuliert hat oder das versucht hat. Mir ist jetzt aufgefallen, dass der Kilometerzähler nicht synchron mit dem Tageskilometerzählerwechsel von 9 auf 0 umspringt sondern erst zwischen 2 und 4. Das könnte ein Indiz für eine Manipulation sein. Da aber sonst alles so ist wie es ist hat mich das bisher nicht gestört. Allerdings hat der Verkäufer immer noch nicht den AU Bericht nachgeliefert in dem ja auch der KM Stand stehen müsste. Sollte es da sehr erhebliche Diskrepanzen geben würde ich da vielleicht doch mal nachbohren.

Bereifung ist zur Zeit 255/65 R16. Nur das Reserverad ist deutlich anders. Glaube 235 auf Stahlfelge, das dürfte wohl die ursprüngliche Werksbereifung sein.

Und ja, im Bereich der Randkästen hinten wurde ne ganze Menge geschweisst. Für mich als Laie sieht das o.k. aus. Klar geht das bestimmt auch schöner - aber vermutlich auch schlimmer. Gesehen hatte ich es, nachdem ich hinten "entkernt" hatte

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


PS.: den kleinen Basswürfel habe ich tatsächlich wieder rausgenommen. Mit nem ordentlichen Radio sind die Serienlautsprecher gar nicht mal so schlecht (für meine ollen Ohren). Jetzt warte ich noch, dass die separaten Hochtöner ankommen damit ich danach ggf. auch von links was hören kann, ohne den Fuß weg zu nehmen. Und da die hinteren zwei Lautsprecher zu 2/3 durch den Ausbau verdeckt sind finde ich vielleicht dafür noch etwas um den Klang unten rum noch etwas abzurunden.
Galloper 2,5 TDIC - Projekt "Schlafwagen"
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Galloper: technische Vorstellung

Beitragvon MF » 08.06.2020 - 19:41

Moin

Ja, da bleib mal am Ball mit der AU.

Was hatten denn die Vorbesitzer gesagt zum KM Stand?

Die Radkastenreparatur sieht prakmatisch aus.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9285
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Re: Galloper: technische Vorstellung

Beitragvon Matthias » 08.06.2020 - 20:13

Hi,

ja, pragmatisch und irgendwie mehr geklebt als geschweißt. Was aber nicht schlechter sein muss.

Grüße und viel Erfolg mit allem
Matti
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 187.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Galloper: technische Vorstellung

Beitragvon MF » 08.06.2020 - 20:43

Moin

Hab schon ab und an gelesen, daß kleben das neue Schweissen ist.

Also wie Matti schon sagt, muss das kein Nachteil sein.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4900
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Galloper: technische Vorstellung

Beitragvon Crazy.max » 17.06.2020 - 13:50

Hallo zusammen,

das geschweisste ist definitiv nicht zulässig, Glück hier das es sich nicht um eine selbstragende Karosserie handelt. Das hätte der TÜV sicher bemängelt. Eigentlich ist das sogar Müll..

Das Problem ist eben das der Bitumen sich beim schweissen erwärmt und sich dann in Richtung Hitze bewegt und somit den Schweisspunkt verunreinigt...was eben durch das Schutzgas verhindert werden sollte.

Kurz, die festigkeit ist nicht gegeben und Wasserdicht scheint es auch nicht zu sein, kann man sogar das Licht von draussen durch sehen. Alles in allem eher Pfusch als Reparatur. Dann ist die von aussen gestrichene Farbe nach innen durchgesaftet was darauf schließen lässt das neben "schweissen" auch Sikaflex oder Dekaseal Fremdworte für den Pfuscher waren.

Da sollte auf jeden Fall nachgebessert werden, vor dem schwiessen sollten alle flächen metallisch blank sein und nach dem schweissen darf man dann die Fugen mit Dekaseal oder Sikaflex auch Wasserdicht machen...erst danach geht man dann mit Grundierung oder rostschutz ans nacke Blech...aber auf beiden Seiten, Innen wie aussen.

Zum Tageskilometer sei gesagt das man den nie passend zum Hauptzähler bekommt, oder fährt man immer so das der Hauptzaähler auf Null steht wenn man den Tageskilometerzähler auf Null stellt? Nein, macht keiner und deshalb glaube ich nicht an einen verstellten Tacho. Jedoch glaube ich an illegale 16" Terracan Felgen auf einem Gallopper wenn diese nicht in den Papieren eingetragen sind. Serienmäßig sind da nämlich 235/75R15 Räder drauf und somit sind die Terracan felgen zumindest auf dem Gallopper erstmal illegal. Sicherlich kann man das eintragen lassen jedoch sollte man immer von der Seriengröße ausgehen und die Abweichung des Abrollumfangs darf nicht mehr als 8% abweichen und der Tacho muss dabei immer mehr anzeigen als man tatsächlich fährt. Das sind gesetzliche Vorgaben um die man nur gerumkommt wenn man einen gnädigen und Verständigen Prüfer hat. Beides in Kombination ist nicht ganz trivial, der Mario hats gemacht und kann sicher was dazu sagen.
Ansonsten hast Du für Dein Geld sicherlich einen relativ guten Gallopper bekommen der mit ein wenig Geschick und etwas geld sicherlich noch lange Freude bereitet, wie gesagt, die Schweissgeschichte unbedingt abdichten und auch innen mit Farbe bedecken und mit den Rädern wird sich auch noch was passendes finden. Hier musst Du rechnen ob der Abrollumfang der jetzigen Räder in etwa mit dem Abrollumfang der Serienbereifung übereinstimmt.

Dann bekommt man das auch kostengünstig hin.

Olaf - fährt in den nächsten tagen mit dem Maverick zum TÜv...mal sehen was wird.
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Galloper: technische Vorstellung

Beitragvon MF » 17.06.2020 - 16:15

Moin

@Olaf: Passend ausgeführt deine Anmerkungen zur Blechreparatur. :super:

Zum Tacho/Reifen haben wir diesen Thread am Laufen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste