Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Steuernsparen, Tips und Ideen

Moderatoren: hapaai, Beda

Benutzeravatar
P_J
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 11.04.2013 - 16:01
Wohnort: Krumbach

Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon P_J » 12.05.2013 - 15:00

Hallo,

die Zulassung und TÜV meines Gallopers rückt immer näher und ich steig bei unserer Obrigkeit einfach nicht durch. Alles was ich zur "Kochgelegenheit" gefunden hab ist schon älter und ich will mich nicht drauf verlassen, dass das noch aktuell ist. Zumal es zu viele Sammelplätze für "Inkompetenz" im Internet gibt. Bild

Soweit ich das vom T3 meines Vaters noch weiß braucht man eine Kochgelegenheit. Nun ist die Frage ob fest montiert oder nicht fest. Darüber hab ich vieles gefunden, nichts Eindeutiges. Weiter mein ich noch zu wissen, dass eine fest eingebaute Kochanlage (Gas) eine Entlüftung des Gaskastens benötigt.

So nun das Dilemma:
- mobile Kochlösung -> keine Gaskastenentlüftung -> einfach und unkompliziert
- Festmontage -> Gaskastenentlüftung -> Flex olé :cry:

Kann jemand Licht ins Dunkel bringen? :achselzuck:

Grüße
Pascal

PS: Finanzamt ist Bayern, Neu-Ulm
Galloper 2.5 TD intercooler
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11241
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Beda » 12.05.2013 - 21:20

Aaaaalso Pascal,
wenn ich das richtig im Kopf habe, steht in deinen Papieren "Wohnmobil".
Wozu dann die Aufregung?
Einfach zulassen und fertig.
Kleiner Tipp am Rande:
Auch Du darfst unsere Suchfunktion nutzen :haue02:
dann findest Du z.B. das:
viewtopic.php?f=34&t=7513&p=152073&hilit=%C3%84nderungsgesetz#p152073
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
P_J
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 11.04.2013 - 16:01
Wohnort: Krumbach

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon P_J » 13.05.2013 - 00:00

Guten Abend,

ups... :hammerschlag: Sorry, das war keine Absicht. Hier in Bayern ist der TÜV und das FA dermaßen scharf drauf, bis auf den Spezial-TÜV, ist kein Spielraum - deshalb die Aufregung.
Ok, das heißt ja dann quasi...alles in Butter. Das kommt mir fast schon zu einfach vor.

Danke für den Denkanstoss.

Servus :)
Galloper 2.5 TD intercooler
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11241
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Beda » 13.05.2013 - 06:59

Morgen Pascal,
theoretisch ist das genau so einfach.
Bitte schreib uns, wie die Realität aussieht!
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
P_J
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 11.04.2013 - 16:01
Wohnort: Krumbach

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon P_J » 16.05.2013 - 11:15

Hey,

die Gasthematik ist abgehakt. Hab recherchiert und mir gestern den Origo 3000 (Spiritus) bestellt, kam heute. Der Kocher wird bei Campern und Yachtis in den höchsten Tönen gelobt. Sehr wertiges Gerät, die Meinungen dazu kann ich absolut bestätigen. Sauber und stabil verarbeitet. Keine scharfen Kanten, sehr einfach und schlicht aufgebaut und alles ausreichend Dimensioniert. Wenn daran was kaputtgeht war mein einfach zu grob.

Die Sache mit fest oder nicht fest kann ich auch einfach umsetzen. Kocher von unten mit Schrauben durch die Platte festschrauben, innen sind dann Flügel- oder Rändelschrauben. Da sieht der TÜV nicht hin...bzw...wird er einfach nicht hinschauen. :coolman:

Grüße
Galloper 2.5 TD intercooler
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11241
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Beda » 16.05.2013 - 13:14

Hallo Pascal,
ich werde den Eindruck nicht los, daß Du dein eigenes Motto etwas merkwürdig interpretierst:
Es gibt immer einen * Weg.
Sieht man keinen *, sucht man einen *.
Findet man keinen *, bahnt man einen *.

* = komplizierteren

Hat denn überhaupt irgendjemand dein Wohnmobil in Frage gestellt?
In deinen Papieren steht Sonderfahrzeug Wohnmobil und jeder Prüfer sieht von weitem das Aufstelldach.
Warum sollte er unangenehme Fragen stellen?
Daß die Kochgelegenheit auch außerhalb des Fahrzeugs betrieben werden kann, ist üblich und kein Problem.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Waldmeister
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 11.10.2005 - 09:19
Wohnort: wechselnd :-)

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Waldmeister » 16.05.2013 - 16:36

Servus,

wenn dein Fahrzeug als Wohnmobil zugelassen war, sehe ich genauso wie Beda. Ich hab zur Anmeldung (in Hessen) nicht mal das Auto vorgeführt. Alte Papiere vorlegen, alles übernehmen und Halterdaten anpassen lassen, fertig.

Gruß

Johannes
Benutzeravatar
Kranschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 09.11.2012 - 10:43
Wohnort: 86316 Friedberg

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Kranschrauber » 16.05.2013 - 17:08

Hallo miteinander
Der Pascal ist ein gebranntes Kind.Als die Steueränderung für Womos über 2,8 To.kam,musste ich meinen 16er trotz seit 1991 eingetragenen Womo mit Aufstelldach zwei mal zur Begutachtung durch das "TVF"(technisch versiertes Finanzamt) :hammerschlag: Neu Ulm/By vorfahren.Ich hab von den Spezialisten 10,in Worten Z E H N :respekt: falsche KFZ Steuerbescheide bekommen.Unter der Androhung :haue02: ,daß ich alle Bescheide an die B...
Zeitung schicke,hat dann der 11. gepasst :huepfen: .Beim Begutachten :idee03: hat er das Dach geöffnet haben wollen,hat im Fhzg.Kocher und Spüle auf Festeinbau geprüft,und wollte die ausgeklappte Liegefläche und den aufgebauten Tisch sehen :umnik: .
Also ich denke das ist der Hintergrund für seine Taten. :idee04:
Grüße
Helmut,der alte Vater
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11241
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Beda » 16.05.2013 - 18:09

Hallo Helmut,
dann noch einmal der Hinweis auf meinen obigen Link!
Nicht nur reinklicken! Sondern studieren!
Dann erfahrt ihr auch, woher der Autor des Ursprungsbeitrags kommt.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
P_J
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 11.04.2013 - 16:01
Wohnort: Krumbach

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon P_J » 16.05.2013 - 23:22

Hi,

das mag für dich vielleicht so rüberkommen. :wink:
Warum er unangenehme Fragen stellen sollte? Unangenehm ist wohl nicht das treffende Wort. Die Willkür innerhalb Deutschlands, Bayerns...das ist *=kompliziert.

Franken -> automatische Umschlüsselung
Friedberg -> Anmeldung und Finanzamt ohne Vorfahren kein Problem
Neu-Ulm -> siehe oben...ist zwar schon etwas her, aber auf einen Spießrutenlauf á la Asterix und Obelix im "Haus das Verrückte macht" hab ich nicht so recht Lust.

Ich hab in dieser Hinsicht vielleicht noch nicht die altersbedingte Gelassenheit, sie wird kommen, gewiss! :mrgreen:

Grüße
Pascal
Galloper 2.5 TD intercooler
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1531
Registriert: 11.05.2011 - 16:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Hirvi » 17.05.2013 - 07:31

Hallo Pascal,
kenne ich Deine Panik aus eigener Erfahrung. Egal wann ich was mit Behörden zu tun hatte ging das gründlich daneben. Im Moment ist es meine Mutter die gerade vom Liegenschaftsamt zum Xten mal als Steuerpflichtig angeschrieben wird. Leider musste ich mich von ihr schon 1994 verabschieden. :cry:
Beim ersten TÜV Bericht vom L war aus dem ein Mercedes w123 geworden :hammerschlag:
Das Amtsgericht hat mal meine gesamten Unterlagen versehentlich geschrädert und die Knappschaft bucht lustig Beiträge für zwei geringfügig Beschäftigte ab die ich schon lange nicht mehr habe.
Um wieder zum Auto zu kommen, gerade eben ist unsere Suse (B-Ascona BJ: 1977 im absolutem originalen ungeschweißtem Zustand) wegen erhöter CO Werte durch den TÜV gefallen. :hammerschlag:

Humorvoll mitfühlend grüßt

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11241
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Beda » 17.05.2013 - 08:13

Morgen Pascal,
Beda hat geschrieben:Hallo zusammen,
ganz still und leise werden seit 12.12.2012 geänderte Steuerbescheide verschickt.
Es scheint so, daß die Finanzämter wieder nach der eingetragenen Fahrzeugart berechnen und nicht mehr nach Augenschein oder sonstigen hauseigenen Regeln.

Freifaller hat geschrieben:Hallo,
ausgehend von hier:

http://www.ig-syncro16.de/forum/index.p ... ic&t=21539

Ich habe heute mit meinem FA telefoniert und habe folgende Aussage erhalten- ich versuche diese so genau wie möglich wiederzugeben:

Es gibt seit dem 12.12.12 (was für Datum!) ein "Änderungsgesetz" in dessen Folge das FA nun die Fahrzeuge so besteuert, wie sie im Brief eingetragen sind. So wird ein eingetragenes So-Kfz Wohnmobil ohne wenn und aber als Wohnmobil besteuert.
Alle bisherigen Regelungen der FA´s wie fest eingebaute Kochgelegenheit, Stehhöhe (!) usw. sind hinfällig. Eingetragen ist eingetragen.
So gibt es nicht mehr die Kombi wie bei mir, als Womo versichert, als Pkw besteuert.


Wenn dies nun wirklich so ist, sollte es für viele Dieselfahrer mit einem passenden TüVler günstiger werden... .
Ich werde als Pkw umschlüsseln, da Euro2 und ich dann in eine Youngtimer Versicherung wechseln kann und endlich eine Teilkasko bekomme (als Womo nicht möglich).

Gruß,
Rob
http://ig-syncro16.de/forum/index.php?n ... ic&t=21549

http://www.bundesfinanzministerium.de auf Seite 18 hat geschrieben:Mit dem Gesetz wird darüber hinaus zukünftig die Feststellung der kraftfahrzeugsteuerrechtlichen Fahrzeugklassen und Aufbauarten zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage vereinfacht. Das Kraftfahrzeugsteuerrecht sieht unterschiedliche Tarife für verschiedene Gruppen von Fahrzeugen vor. Die Anwendung der mitunter rein kraftfahrzeugsteuerrechtlichen Abgrenzungskriterien bei der Zuordnung des Fahrzeugs führt regelmäßig zu Schwierigkeiten, da sie von verkehrsrechtlichen Fahrzeugklassifizierungen abweicht. Sie ist zudem mit erhöhtem Erfüllungsaufwand verbunden, denn Fahrzeuge müssen ggf. zur Feststellung der steuerlichen Bemessungsgrundlage bei der für die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer zuständigen Behörde vor Ort vorgeführt und vermessen werden. Das Abweichen der steuerrechtlichen von der verkehrsrechtlichen Einstufung von Fahrzeugen ist für die betroffenen Steuerpflichtigen oft nicht nachvollziehbar. Durch das Gesetz wird zukünftig die verkehrsrechtliche Klassifizierung der Fahrzeuge für kraftfahrzeugsteuerliche Zwecke grundsätzlich übernommen, sofern dies nicht den umweltpolitischen Lenkungszielen der Kraftfahrzeugsteuer zuwiderläuft.

Zitat aus meinem Link.
Hier steht 12.12. 2012.
Also ist alles, was davor war, hinfällig.

@all,
ich finde, daß man zum einen die gültigen Regeln kennen und zum anderen den Umgang mit diesen sportlich sehen sollte.
Daß wir alle noch hier sind, wo wir gerade leben, ist doch eine starkes Indiz dafür, daß es so schlimm nicht sein kann.

@Volker,
a) Ein Tippfehler.
Da ist aus 7107 vermutlich 0710 geworden.
b) Typischer Fehler bei der AU an Fahrzeugen ohne Kat ist, daß die Blowby-gase mitgemessen werden.
Prüfer mit weißen oder grauen Haaren wissen das natürlich.
Der Rest müßte es eigentlich auch wissen.
Hier soll bei der Messung die Motorgehäuseentlüftung vom Luftfilter abgezogen sein.
Der Unterschied ist mindestens 1% CO, bei Kurzstreckenfahrzeugen auch mal 3%.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1531
Registriert: 11.05.2011 - 16:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon Hirvi » 17.05.2013 - 10:14

Hallo Beda.
Ist jetzt wieder OT aber danke für den Tipp und für die Erklärung mit der Schlüsselnummer. Da muss man erst mal drauf kommen. :super:
Was den Rest anbelang: Volle Zustimmung von weiter weg betrachtet sind das alles Luxusprobleme.

Auf das wir unseren kleinen und großen Problemen Herr werden grüßt

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
P_J
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 11.04.2013 - 16:01
Wohnort: Krumbach

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon P_J » 17.05.2013 - 17:46

Grüßt euch,

ich werd die Sache einfach auf mich zukommen lassen und im Hinterkopf das Gefühl dieser Fakten behalten. Sportlich bleiben wir doch immer, wir fahren ja keine Hymer-Sofa-Bomber. :wink:

Diese Luxusprobleme sind nicht "schlimm", aber es sind auch Probleme, die eine Lösung erfordern. Nicht mehr und nicht weniger hab ich versucht zu finden. Ich geh das nun absolut légèr an.

Grüße
Pascal

PS: Nur mal hypothetisch angenommen. Müsste ich zum Finanzamt, gilt dann z. B. diese "Vorladung" als Ausnahmegenehmigung zum Befahren einer Umweltzone gelb/grün? In solch einer liegt nämlich das zuständige Finanzamt und auch die TÜV Süd-Stelle. :hammerschlag:
Galloper 2.5 TD intercooler
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5883
Registriert: 11.09.2003 - 16:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Was und wie brauchts der TÜV -> WoMo Zulassung

Beitragvon MF » 25.10.2014 - 19:15

Moin

Hab heute eine Antwort auf meine Anfrage zu den Kriterien für eine Wohnmobilzulassung bekommen.

Im Punkt Anerkennung dur den Zoll wurde ich auf den Punkt PM hingwiesen,
der muß passen dann klappts auch mit der Steuer.

Tipps für Wohnmobile

Grundsätzliches
Ein Kraftfahrzeug ist ein Wohnmobil, wenn es eindeutig zu Wohnzwecken geeignet ist.
Dies erfordert folgende fest eingebaute Mindestausstattung, die einen wohnlichen Eindruck vermitteln
und die Gefahr oder das Ausmaß von Verletzungen möglichst gering halten muss:

Sitzgelegenheit mit Tisch:

Der Tisch darf abnehm-, abklapp- oder wegdrehbar sein.
Schlafgelegenheit :

Dies darf auch eine umgeklappte Sitzgelegenheit sein, sofern sich hierdurch eine ausreichend große und ebene Liegefläche ergibt.
Kochmöglichkeit
Sie muss zur Verrichtung von Küchenarbeit und zum Verstauen von Küchenutensilien geeignet sein.
Grundsätzlich ist ein fester Einbau des Kochers erforderlich.
In anderen Fällen wird im Wohnbereich ein sicherheits- und bedientechnisch geeigneter Raum zur Nutzung des Kochers benötigt.
Der mitzuführende Kocher muss für die Verwendung in Innenräumen zugelassen sein.

Schrank oder Stauraum:

Kleidung und Proviant muss während der Fahrt und beim Wohnen sicher verstaut werden können. Pkw und Leicht-Lkw übliche Ablagen, Handschuhfächer usw. sind nicht ausreichend.

Mindestzuladung:
Die EG-Richtlinie 92/21/EWG „Massen und Abmessungen“ (neu: VO(EU) 1230/2012) fordert gemäß Anhang II Anlage Punkt 1.2 für Wohnmobile folgende Mindestzuladung „PM“:

PM in kg ≥ 10 (n + L)
Dabei gilt:
„n“ ist die Höchstzahl der Fahrgäste zuzüglich des Fahrers und „L“ die Gesamtlänge des Fahrzeugs in Metern.


Bei der Leergewichtsbestimmung sind für den Fahrer 75 kg anzusetzen.
Fest ein-gebaute Gas- und Frischwasserbehälter müssen zu 90 % gefüllt sein.

Zur Bestimmung der tatsächlichen Zuladung des Fahrzeugs ist von der zulässigen Gesamtmasse des Fahrzeugs
zunächst die Fahrzeugleermasse abzuziehen. Die Zuladung ergibt sich,
wenn von dieser Differenz noch 75 kg pro Fahrgastsitzplatz abgezogen werden.

Sitze im Wohnteil:

Befinden sich im Wohnteil Sitze, die während der Fahrt besetzt werden sollen, gilt:
Es müssen ausreichend Fenster und Fluchtmöglichkeiten vorhanden sein
Vom Wohnteil aus muss eine direkte akustische Verständigung mit dem Fahrer möglich sein.
Die Anforderungen an Sitze, Sicherheitsgurte und ihre Verankerungen sind abhängig vom Erstzulassungsdatum des Fahrzeugs.

Steuer und Versicherung:

Für Wohnmobile gibt es besondere Steuersätze, deren Betrag von der Schad-stoffklasse und dem zulässigen Gesamtgewicht abhängig ist.
Nähere Informationen zu den Steuersätzen erhalten Sie über die Homepage des Bundesfinanzministeriums
unter http://www.bundesfinanzministerium.de oder bei Ihrem zuständigen Finanzamt.

Versicherungstechnisch gibt es zwischen Pkw und Wohnmobilen, bedingt durch unterschiedliche Tarife
und Schadensfreiheitsrabatt-Regelungen, erhebliche Unter-schiede. Genaue Auskünfte hierüber bekommen Sie von Ihrer Versicherung.

Auflastung und Anhängelasterhöhung:

Für eine Auflastung bzw. Anhängelasterhöhung ist grundsätzlich eine Freigabe des Fahrzeugherstellers
oder eines anerkannten Technischen Dienstes erforderlich.
Die Summe der Achslasten ist kein ausreichendes Kriterium für eine mögliche Auflastung eines Fahrzeugs.

Betriebserlaubnis:
Der Umbau zum Wohnmobil macht eine Begutachtung durch einen amtlich anerkannten
Sachverständigen und die anschließende Korrektur der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
durch das Straßenverkehrsamt erforderlich.

Bei Fahrzeugen ohne ausreichende Mindestausstattung für Wohnmobile oder mit
herausnehmbarer Wohneinrichtung bleibt die ursprüngliche Fahrzeugart (z.B. Pkw, Lkw) erhalten.


Quelle: http://www.tuev-nord.de
Hier zu finden.

Ich gebe zu, den Punkt PM hab ich noch nicht entschlüsselt. :?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Steuern, Filter und Plaketten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast