Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Steuernsparen, Tips und Ideen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11361
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Beda » 09.10.2014 - 10:46

http://www.kfz-betrieb.vogel.de hat geschrieben:Neue Kompetenzen für AU-Betriebe in NRW
Bescheinigung der Nicht-Nachrüstbarkeit von Dieselfahrzeugen neu geregelt


25.09.14 | Autor: Christoph Baeuchle

Kann ein Dieselfahrzeug mit einem Partikelfilter nicht nachgerüstet werden, darf es nur mit entsprechender Bescheinigung in Umweltzonen fahren.

Neben den Technischen Prüfstellen und den amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen dürfen in Nordrhein-Westfalen künftig auch AU-Werkstätten die Nicht-Nachrüstbarkeit von Dieselfahrzeugen mit einem Partikelfilter bescheinigen. Auf Forderung des nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeuggewerbes sei das Umweltministerium NRW dieser Regelung nachgekommen, teilte der Kfz-Landesverband NRW mit.

Aus Sicht des Kfz-Gewerbes NRW bestätigt die Tatsache, dass nun auch anerkannte AU-Werkstätten Nicht-Nachrüstbarkeitsnachweise ausstellen dürfen, die Fachkompetenz der Kfz-Meisterbetriebe. Sie seien ohnehin erste Anlaufstelle der Kunden bei der Frage nach Nachrüstmöglichkeiten. Allein in NRW gibt es insgesamt rund 900.000 Dieselfahrzeuge mit einer gelben Plakette.

Welche Möglichkeiten sich für eine Nachrüstung bieten, kann man zum Beispiel in der Datenbank der GTÜ oder der von TÜV/DEKRA unter www.feinstaubplakette.de prüfen. Ergibt die Recherche, dass kein Dieselpartikelfilter für das Fahrzeug auf dem Markt zur Verfügung steht, kann die anerkannte Werkstatt das Formular des Nicht-Nachrüstbarkeitsnachweises ausstellen. Der Nachweis ist unbefristet und muss auf dem Armaturenbrett sichtbar sein.

Nach Angaben des Kfz-Landesverbandes gilt seit Juli 2014 im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW – außer in Münster – nur noch für Fahrzeuge mit einer grünen Plakette freie Fahrt in Umweltzonen. Es gibt aber Ausnahmeregelungen zur Einfahrt in die Umweltzonen für Anwohner oder Gewerbetreibende. Für Anwohner reicht es, die Anwohnerparkausweise im Auto auszulegen. Bürger und Gewerbetreibende, deren Fahrzeuge keine Plakette bekommen, können von den Straßenverkehrsämtern eine Ausnahmegenehmigung bekommen.

Dieselfahrzeuge mit gelber Plakette, die bereits vor dem 1. Januar 2008 auf den aktuellen Halter zugelassen sind und für die es keinen Dieselpartikelfilter (DPF) gibt, haben mit einem Nachweis der Nicht-Nachrüstbarkeit auch freie Fahrt in den NRW-Umweltzonen.


Copyright © 2014 - Vogel Business Media
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8721
Registriert: 04.06.2002 - 20:25
Wohnort: Zell

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Matthias » 09.10.2014 - 11:28

Hallo Beda,

d.h. mit 2.1: 4192 und 2.2 00000000 bin ich nicht nachrüstbar? P.1: 02800, P.2/P.4: 0076/03600

Grüße
Matthias
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 181.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11361
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Beda » 09.10.2014 - 12:21

Hallo Matthias,
völlig richtig.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1806
Registriert: 24.10.2005 - 08:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Joe » 10.10.2014 - 09:30

Moin Ihr ungefilterten,

da unser Löppel bei der letzten HU seine grüne Plakette unbeanstandet behalten durfte, werden wir auch weiterhin mit dieser fahren. Einerseits passt diese ja auch viel besser zur Wagenfarbe und andererseits ist Sie ja nun auch sozusagen nachweislich amtlich anerkannt :mrgreen:

Gilt die Geschichte mit der Ausnahmeregelung eigentlich nur für NRW oder bundesweit?

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11361
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Beda » 07.11.2014 - 16:43

Hallo zusammen,
frisch im Posteingang:
Sehr geehrter Herr x x X,

ich beziehe mich auf unser Telefonat im August und bitte um Entschuldigung, dass ich Ihnen erst heute präzise Antworten kann.
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW hat mir zu Ihrer Frage der befreiten Fahrzeugklassen folgendes erläutert:
In seinem landesweit gültigen Erlass werden für die Befreiung von Amtswegen in NRW unter dem Begriff „PKW“ alle Kraftfahrzeuge entsprechend der EG Fahrzeugklassen (EG Richtlinie 2007/46 EG) der Klasse M verstanden. Damit sind alle Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens vier Rädern (umgangssprachlich PKW, Wohnmobile und Busse) sowie Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit drei Rädern und einer zulässigen Gesamtmasse über 1 t gemeint.
Wohnmobile sind somit Fahrzeuge der Klasse M.
Für Wohnmobile kommt daher ebenfalls eine Ausnahme nach Ziffer II.1 des NRW-Ausnahmekatalogs in Frage, wenn sie eine gelbe Plakette haben und unter die 35. BImSchV Anhang 2 Nr. Abs. a-h fallen. Das sind Wohnmobile, die ab Werk die Voraussetzungen für eine gelbe Plakette erfüllen.
Wohnmobile, die z.B. von einer roten Plakette auf "gelb" bereits nachgerüstet wurden, fallen unter die Abs. i bis l und können keine Ausnahme nach Ziffer II. 1 erhalten.

- Zudem muss von den entsprechenden Stellen

- (amtlich anerkannte Sachverständige oder Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr oder von einem von einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation betrauten Prüfingenieur oder von einer zur Untersuchung der Abgase amtlich anerkannten Kraftfahrzeugwerkstatt) die Nicht-Nachrüstbarkeit bescheinigt sein.

- Das Wohnmobil muss vor dem 01.01.2008 auf den Halter zugelassen worden sein.


Wohnmobile mit einer solchen Ausnahme können in allen NRW-Umweltzonen verkehren. Der Nachweis ist bei jeder Fahrt in der Umweltzone mitzuführen und im ruhenden Verkehr sichtbar hinter der Windschutzscheibe auszulegen.

Daneben gilt die Wohnmobil-Regelung (I.4 NRW-Ausnahmekatalog) mit folgenden Voraussetzungen:

- das Wohnmobil wurde vor dem 01.01.2008 auf den Halter zugelassen,

- das Wohnmobil ist technisch nicht nachrüstbar oder die Nachrüstkosten für die mittlerweile erforderliche grüne Plakette betragen mehr als 4.500 €.

Eine solche Ausnahme gilt nur für die Strecke vom Wohnsitz bis zur nächsten Autobahnauffahrt.

Der NRW Ausnahmekatalog hat nur in NRW Gültigkeit.
Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen nun hinreichend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Petra X.

Petra X.
Bezirksregierung Düsseldorf

Dezernat 53 - Immissionsschutz -
Geschäftsstelle Luftreinhaltung

Koordinierungsstelle für grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfungen
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1426
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon terriblue » 07.11.2014 - 19:27

Dake Beda,

für den täglichen Arbeitsweg natürlich doof :nichtgut:

Aber, wenn sie uns nicht haben wollen ... im Ausland gibt es auch sehenswerte INNENstädte.

Gruß Arno

... macht am liebsten einen großen Bogen um Städte und hat trotzdem seit kurzem eine
grüne Plakette - am Terios ...
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt

Zurück zu „Steuern, Filter und Plaketten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast