L040 Retter (Thema H-nummer)

Steuernsparen, Tips und Ideen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6429
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

L040 Retter (Thema H-nummer)

Beitragvon MF » 13.11.2016 - 21:23

Moin

Da ich nicht wußte wohin mit dem Link,
hab ich es erstmal hier hingeschrieben.

http://aleco-manni.de/unsere-projekte/pajero-reparatur/

Hier beschreibt ein L040 Besitzer doch recht detailirt wie er sein Fahrzeug "gerettet" hat.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5905
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: L040 Retter

Beitragvon Sven » 14.11.2016 - 10:34

Moin,

sieht irgendwie bekannt aus ... also die Rostflecken.
Ich frage mich, ob die Reparatur der Radläufe so H-fähig wäre. Was ist eure Einschätzung?

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11556
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: L040 Retter

Beitragvon Beda » 14.11.2016 - 12:05

Hallo Sven,
korrekterweise nicht.
Mit Glück vielleicht doch.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 760
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: L040 Retter

Beitragvon Jero V6 » 14.11.2016 - 12:20

Hallo,

die Reparatur der Radläufe wurde wohl eher schnell gemacht, als wirklich passend. Hoffentlich kommt nicht erneut Falzrost durch. :(

Am Ende ist es aber schön zu sehen, dass ein weiterer L040 erhalten bleibt. :super:

Gruß, Justin
Pajero V20 3000 V6 Amercian Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6 & Kanada Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
L040
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 10.01.2006 - 17:27
Wohnort: 21371 Ventschau

Re: L040 Retter

Beitragvon L040 » 14.11.2016 - 12:33

Moin,

es sind, soweit ich das sehe, original Radlaufreparaturbleche verwendet worden. Die wurden obendrauf gebraten - geht auch nicht anders, da sie sonst zu groß sind. H-Kennzeichen dürfte nicht verweigert werden - meine Meinung.
Viele Grüße
Helmut
aus dem Länderdreieck LG - DAN - UE
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 17.10.2006 - 21:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: L040 Retter

Beitragvon pcasterix » 14.11.2016 - 15:43

Moin,

mit etwas mehr Sorgfalt lässt sich das Blech richtig einpassen, um die Blechstärke absetzen und punkten.
Anschließend werden die Übergänge mit Schwemmzinn geglättet, dies erfordert allerdings etwas Erfahrung.
Spachtelmasse gibt es nur hauchdünn vor der Lackierung.

Die hinteren Seitenteile meines Kermit wurden 2008 auf diese Art bearbeitet:

Bild

Handwerklich sauber gemacht kommt da nichts mehr durch und nichts platzt ab.



Trotzdem schön dass ein weiterer L40 weiterleben darf.

Grüße
Peter
V60 Classic Bj. 05 auf 33" und Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87, Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Benutzeravatar
Deichgraf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 294
Registriert: 14.09.2005 - 12:11
Wohnort: Ihlow

Re: L040 Retter

Beitragvon Deichgraf » 15.11.2016 - 08:21

Hallo zusammen,

ein schöner Bericht über den L040 Retter.

Was mich besonders intereressiert, ist der selbstgebaute Dachträger aus Alu - Strangprofil.
Hat das von euch schon jemand versucht?
Sieht stabil aus und müsste auch relativ preiswert herzustellen sein. In der Bucht gibt es genügend Restmaterial.
Aber wie sieht das mit der Haltbarkeit aus? Ich weiß, das diese Profile mit jeder Menge Halter, Madenschrauben etc. verschraubt werden.
Ob sich da nicht mit der Zeit etwas losrüttelt ?

Udo
Seit 19 Jahren Galloper 2,5 TD lang
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1852
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: L040 Retter

Beitragvon Joe » 15.11.2016 - 15:55

Moin,

bei vernünftiger Ausführung, wie von Peter beschrieben, sollten Reparaturbleche für die Radläufe IMHO nicht gegen ein H-Kennzeichen sprechen.

Bei den Bildern vom L040 kamen gleich Erinnerungen an die diversen Karosseriearbeiten an unserem Pajero hoch. Nur bekam man damals leider noch keine passenden Reparaturbleche für den L040. Da mussten die Schweller und alles andere noch mühsam von Hand gedengelt werden :wink:

Ich hatte seinerzeit bereits einmal Kontakt mit Thomas Pasvahl Autoteile in Rellingen, nur gab es damals leider noch nichts passendes für den L040, außer Tips, welche Opel-, Mercedes- und VW-Teile sich jeweils mit entsprechenden Aufwand anpassen lassen würden. Wir hatten uns damals dann aber dafür entschieden, gleich alles komplett selbst anzufertigen, was Dank der Hilfe eines wirklich fähigen Schlossers und sehr guten Arbeitskollengens auch gut geklappt hatte. Für Interessierte: heute hat Pasvahl deutlich mehr Teile in seinem Shop in der Bucht - vielleicht wird ja der eine oder ander hier fündig :wink:

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5905
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: L040 Retter

Beitragvon Sven » 15.11.2016 - 18:03

Danke Rolf für den Link,

da gibts ja einige Teile. Bisher habe ich nur mal nach Kotflügeln geliebäugelt und die gibts bei ebay auch schon für den halben Preis:
http://www.ebay.de/itm/400673114928?_tr ... EBIDX%3AIT

Ich hätte die Reparaturbleche allerdings nicht einfach drübergeklebt, sondern vorher das original rausgetrennt. Überflüssig?

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 17.10.2006 - 21:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: L040 Retter

Beitragvon pcasterix » 15.11.2016 - 19:10

Hi,

Sven hat geschrieben:
(...)

Ich hätte die Reparaturbleche allerdings nicht einfach drübergeklebt, sondern vorher das original rausgetrennt. Überflüssig?



garantiert nicht wenn es länger halten soll.

Grüße
Peter
V60 Classic Bj. 05 auf 33" und Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87, Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Soundbypabi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 01.08.2006 - 09:26
Wohnort: Wien

Re: L040 Retter

Beitragvon Soundbypabi » 15.11.2016 - 22:12

pcasterix hat geschrieben:Hi,

Sven hat geschrieben:
(...)

Ich hätte die Reparaturbleche allerdings nicht einfach drübergeklebt, sondern vorher das original rausgetrennt. Überflüssig?



garantiert nicht wenn es länger halten soll.

Grüße
Peter


habe mich auch für die aufwändige Variante entschieden
Bild

Bild

LG
Konrad
219000km
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 760
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: L040 Retter

Beitragvon Jero V6 » 15.11.2016 - 22:31

Servus,

meint ihr das der Radlauf auf den alten aufgeschweißt wurde?

Mir gefällt nur die enstandene Kante nicht, die später eine zu dicke Schicht Spachtel verlangt. Da finde ich absetzen viel besser.

Gruß Justin, dem seine Lieblingsmethode wohl nur das alte ''auf Stoß'' Verfahren ist. Wie es Konrad eben demonstriert hat.
Pajero V20 3000 V6 Amercian Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6 & Kanada Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9247
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: L040 Retter

Beitragvon Borsty » 16.11.2016 - 05:45

Hi Zusammen
Also Peter und wie die Meisten sprechen mir aus dem Herzen. Aufsetzen geht ja gar nicht. Hat man so schöne Radläufe schneidet man den alten Schrott mal weg und macht sich dann ne Schablone um die Neuen anzupassen. Dann Stumpf auf Stumpf und schöne Punkte setzen bis es hält. Möglichst immer weit weg vom letzten Punkt den man setzte. So verzieht sich das Blech nicht. Dann eben dengeln, ziehen bis es kaum mehr Spachtel braucht. Diesen auch noch mit Zinn ersetzen bis man wirklich fast nix mehr Anderes benutzen muss.
Bei uns würde der keine Veteranenzulassung kriegen. Die wo solche Fahrzeuge prüfen sind meist zu Zweit und einer ein Karosseriemeister und einer eben Mechanikermeister.
Das Bild kam mir ein bisschen vor wie ich beim Kumpel zur schnellen Notreparatur einfach die eingedrückte Seitenwand mit einem zweiten Blech darüber verdeckte. :rofl:
Rahmen habe ich auch schon so repariert. Loch mit einem Blech darüber und dann gedengelt bis es fast eben war. Streichkit rüber U-Bodenschutz, fertig. Aber sowas ist absolute Schnellreparatur und hält von TÜV zu TÜV und Ende.
Der wird sich den Rost bei den Radläufen gleich miteingebaut haben da sicher die Farbe darünter weggebrannt ist. Da reicht ein Mikrolöchlein das sich Wasser reinzieht. Die Erfahrung machen wir ja gerade bei Corinnes Jeep der ab Werk so Murkszeugs hat und noch miteholfen wird mit Bauschaum :evil:
Gruss Uwe
BORSTY
Soundbypabi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 01.08.2006 - 09:26
Wohnort: Wien

Re: L040 Retter

Beitragvon Soundbypabi » 16.11.2016 - 08:13

das war bei mir unter dem Blech, vor dem Flexen hat die Substanz nicht mal so schlimm ausgesehen
Bild

LG
Konrad
219000km
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11556
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: L040 Retter (Thema H-nummer)

Beitragvon Beda » 16.11.2016 - 11:56

Hallo Mario,

ich verschiebe mal und ergänze den Titel
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Zurück zu „Steuern, Filter und Plaketten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast