Seite 2 von 2

Verfasst: 21.02.2008 - 05:39
von Waldmeister
Hola!

Da hab ich ich mich ja gerade nochmal rechtzeitig ins Geburtsland unser "Dreckschleudern" abgesetzt. Naja ne gelbe werde ich nach Rückkehr auch noch bekommen. Und wenn ich damit nicht mehr in der Stadt fahren darf, kauf ich ich mir ein steriles Stadtfahrzeug mit ordentlich Stauraum zum Einkaufen und mit dem ich auch noch in die Umweltzonen fahren darf. Zwei passende Ideen hab ich schon:

Die H-Variante (ich schätz mit 16l muss ich rechen, aber man gönnt sich ja sonst nix)...

Bild

oder auch ein aus dem Italienurlaub bekanntes, sparsameres Dreirädchen

Bild

...beides legal. Es lebe der kopflose Regulierungstrieb!

Grüße ins Heimatland

Johannes

Verfasst: 21.02.2008 - 12:37
von creator
Hi;
Also wenn der Bremsenabrieb ebenso viel Feinstaub produziert wie die Abgase, dass wird wohl demnächst das Bremsen verboten ;) - Nein aber mal ehrlich, es scheint ja wirklich nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis die Plaketten gekippt werden... ...Wobei die andere Sache ist, dass es sein kann, dass Die bestehen bleibt, die Sache mit den Aufklebern ;), weil sich ja sonst einige Leute, die die Plaketten vorgeschlagen haben sich sonst blamieren .... :roll:
Grüße
Basho/creator

Re: Lebensdauer der Feinstaubplakette

Verfasst: 28.03.2014 - 15:46
von Beda
Hallo Gemeinde,
kommt sie jetzt wirklich?

Bild

Grüner Plakette droht die Abschaffung
Sachsen zweifelt am Sinn der Auszeichnung für Neuwagen

27.03.14 | Autor: dpa
Die Feinstaub-Plaketten könnten bald verschwinden, da immer mehr Autos die Grenzwerte einhalten.


Sachsen will auf der Verkehrsministerkonferenz am 2./3. April in Leipzig eine Abschaffung der grünen Schadstoffplakette für Pkw vorschlagen. Der sächsische Ressortchef Sven Morlok (FDP) verwies am Mittwoch in Dresden darauf, dass täglich mit jeder Neuzulassung Fahrzeuge auf die Straße kommen, die die Abgasnorm ohnehin erfüllen.

Es sei deshalb sinnvoller, nach dem Regelausnahmeprinzip jene Fahrzeuge zu kennzeichnen, die nicht schadstoffarm sind – und zwar auf dem vorderen Kennzeichen. Morlok machte auch den Verwaltungsaufwand für die grüne Plakette geltend. Mit jedem Wechsel der Frontscheibe werde für den Autofahrer wieder eine neue Plakette notwendig.

Auf ihrem Ministertreffen wollen die Ressortchefs der 16 Bundesländer auch mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) über Themen wie den Investitionsstau in den Bereichen Verkehrsinfrastruktur, Elektromobilität und den Güterverkehr diskutieren.
Grundkonzept zur Förderung von E-Autos

Mindestens im Bereich der Elektromobilität scheint jedoch Bewegung in die Entscheidungsprozesse zu kommen. Das Bundesverkehrsministerium hat nach Informationen des „Handelsblatts“ eine erste Grundkonzeption für ein Gesetz zur Förderung von Elektroautos vorgelegt. Dazu gehörten Standards für Ladestationen, die Kennzeichnung von E-Autos und die Festlegung von Straßenschildern, die etwa spezielle Parkplätze ausweisen, berichtet die Zeitung (Donnerstag) unter Berufung auf Regierungskreise. Zu den Eckpunkten gehöre auch ein Förderprogramm mit Krediten der KfW-Bank.

Das Konzept solle nun mit dem Wirtschafts- und dem Umweltministerium abgestimmt werden. Kaufprämien für Elektroautos hatte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) schon eine Absage erteilt.


Copyright © 2014 - Vogel Business Media

Re: Lebensdauer der Feinstaubplakette

Verfasst: 28.03.2014 - 17:45
von 4x4tourer
Moinmoin werte Mitrandgrüppler,

Beda hat geschrieben:Es sei deshalb sinnvoller, nach dem Regelausnahmeprinzip jene Fahrzeuge zu kennzeichnen, die nicht schadstoffarm sind – und zwar auf dem vorderen Kennzeichen.


Also öffentliches brandmarken und an den Pranger stellen von uns "Stinkern"!

Beda hat geschrieben:Mit jedem Wechsel der Frontscheibe werde für den Autofahrer wieder eine neue Plakette notwendig.


Öhm....wie oft wechselt ihr denn so eure Frontscheibe??? Bei jedem Ölwechsel gleich oder nur im Zahnriemenintervall!?!?!? :hammerschlag: :hammerschlag: :hammerschlag:
So ein Bullshit....die wird wohl deutlich öfter beim Weiterverkauf eines Fahrzeuges in einen anderen Zulassungskreis gewechselt. (also die Plakette...nicht die Scheibe! :wink: )

Kopfschüttelnde Grüße Dirk

Re: Lebensdauer der Feinstaubplakette

Verfasst: 28.03.2014 - 18:33
von Hirvi
Hallo ihr lieben Ökoschwe..... renöter wollte ich sagen. :rofl:
Ich wechsel die Frontscheibe immer mit den Scheibenwischern. Ist doch logisch oder? Ihr etwa nicht?

Ich bin mal gespannt wenn ich beim TÜV mit der 26 Jahreregel aufschlage. :hammerschlag:

Es grüßt Volker, der von Umweltzonen umzingelt ist.

Re: Lebensdauer der Feinstaubplakette

Verfasst: 28.03.2014 - 19:29
von Beda
Hallo Volker,
Du erklärst uns die sicher noch :achselzuck:
Die vermutlich passende Antwort:
Das interessiert den TÜV nicht.
Keine Plakette = kein Mangel
Unleserliche Plakette = geringer Mangel
Falsche Plakette = erheblicher Mangel

Re: Lebensdauer der Feinstaubplakette

Verfasst: 28.03.2014 - 22:44
von Hirvi
Hallo Beda.

Ich habe das noch nicht recherchiert, aber angeblich können Fahrzeuge, die mindestens 26 Jahre alt sind und deren Erhaltungszustand die Zuteilung eines H-Kennzeichens wahrscheinlich macht, eine Ausnahmegenehmigung erhalten. Ob das auch wirklich so ist werde ich aber wohl mal bei Gelegenheit herausfinden. :extremlached:

Bis dahin freue ich mich immer noch über Fahrzeuge an denen noch die KAT-Plakette klebt, auch wenn ich mich wundere wie selten die Ihre Scheibenwischer wechseln.

Soweit grüßt Volker, der nicht immer alles was man Ernst nehmen soll so wirklich Ernst nehmen kann. Leider damit aber auch nicht immer weiter kommt.

Re: Lebensdauer der Feinstaubplakette

Verfasst: 30.03.2014 - 17:15
von Bart
Grüß euch!

Es is ja schön wenn man Fahrzeuge mit KAT Plakette hat ich besitze kein einziges solches :hammerschlag:
Ich wär weiter dafür das nur die Fahrzeuge gekennzeichnet werden müssen die in eine Umweltzone einfahren wollen und nicht selbige die nicht einfahren dürfen :mrgreen:
Wieso sollte ich für was bezahlen das ich gar nicht haben will?

Gruß Florian - kopfschüttelnd