Ausnahmeregeln für Umweltzonen

Steuernsparen, Tips und Ideen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1835
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Joe » 29.07.2014 - 12:11

Hallo Kay,

den Oxi hat unser Löppel natürlich auch drunter. Allerdings gab es vom 4D56 nur die Versionen:
1. OHNE Oxikat aber mit AGR und damit rote Plakette,
2. ohne AGR dann gar keine Plakette und
3. die Version mit elektronisch gesteuerter Einspritzpumpe und Oxikat mit serienmäßig gelber Plakette.

Die Versionen 1+2 können, durch Nachrüstung des OM Oxykats, auf die gelbe Plakette gebracht werden - mehr geht auf "normalem" Wege nicht. Mit normalem Weg meine ich Nachrüstlösungen mit ABE oder ähnlichem und nicht diese ominösen "kann nur bei uns im Hause per Einzelabnahme eingetragen werden" Geschichten.

Da 2 oder mehr Oxikats in Reihe geschaltet nichts bringen, bzw. wohl nicht anerkannt werden, ist bei den Fahrzeugen 1+2 keine offizielle Möglichkeit gegeben, die grüne Plakette zu erlangen - womit hier sehr wohl die Sonderregelung greifen dürfte.

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon motorang » 29.07.2014 - 21:25

Hallo,
technisch gesehen sind Oxikat und DPF (Dieselpartikelfilter) zwei unterschiedliche Dinge. Oxikat gibt es bald mal, reicht aber meines Wissens nicht für eine grüne Plakette. Dafür wäre ein DPF notwendig der sich aber nicht so einfach dranstöpseln lässt da er (wegen Reinigung) relativ gut im System verankert sein muss, oder als reiner Durchflussfilter leider nicht sehr effizient ist.

http://www.feinstaubplakette.de/faq.php

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3082
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon unbemerkt » 30.07.2014 - 06:25

Moin allerseits,

sorry aber ich ging, entsprechend dem ersten Beitrag von einem V20 mit gelber Plakette und ohne schon durchgeführte "Verbesserung" aus. Der Oxikat von Oberland verbessert jeweils tatsächlich nur um eine Stufe. Im vorliegenden Fall wäre es von Gelb nach Grün und würde alle 115 PSler betreffen.

Das die 99 PSler nur von rot auf gelb kommen können und dann gelb behalten und nicht entsprechend dem oben angeführten Schreiben, weil keine Verbesserungen mehr möglich, sind in die Umweltzonen dürfen, habe ich schon leidvoll am L200 erfahren dürfen.

Es bleibt tatsächlich beim schwachsinnigen Tatbestand, das man für einen Mitsubishi mit 99 PS teuer Geld für eine Nachrüstung ausgeben kann und dann trotzdem nicht in die Städte fahren darf, wohingegen z.B. gewisse Ford Transit, weil es gar keine passende Nachrüstung gibt, für ein kleines Geld beim Tüv die Papiere für die Ausnahmegenehmigung bekommen. :kopfgegenmauer: Man muß also nur beim TÜV nachfragen, was in deren Liste steht und dementsprechend kann man preiswert an die Sondergenehmigung kommen oder auch nicht. Bei den Mitsubishis weiß ich aber sicher, das die Verbesserung in der Liste aufgeführt ist und auf diese Liste dürften die TÜV-Stationen alle online zugreifen, damit starb auch mein L200 für mich.

Mit Grüßen und einem herzhaften Dank an unsere Regierenden für die Kaufempfehlung eines Benzinmonsters als Handwerkerfahrzeug.

PS: Ein Berufskollege fährt jetzt einen schönen gepflegten Mercedes Transporter aus den 70ern mit fein lackierter Holzpritsche und schwarzer Beschleunigungswolke, geduldet durch Leipzig. :hammerschlag:

PPS: @ Rolf, ich würde in Deinem Fall die Abgasuntersuchung nicht vom TÜV sondern von eine wohlwollenden Werkstatt machen lassen, um die grüne Plakette evtl. zu behalten.... :wink: :coolman: :finger:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1835
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Joe » 30.07.2014 - 09:29

Moin Kay,

das mit dem Erhalt der Plakette hatte ich auch ursprünglich so gedacht, wobei mein Freundlicher da sicher auch mitgespielt hätte. Außerdem hätte man ja auch einfach nur einen Aufkleber von draußen darüber kleben können und niemandem wäre die Plakette bei der HU aufgefallen :mrgreen: . Nur gibt es da ein Problem: seit 11(?) 2013 gehört die Kontrolle der Plakette halt zu den Prüfkriterien der HU, was bis dahin nicht der Fall war. Beim letzten TÜV hatte der Geheimrat meines Vertrauens noch drüber gewitzelt - "ein 4D56 mit grüner Plakette, lass Dich mal nicht von der Rennleitung erwischen ... :wink: " Jetzt sieht das leider anders aus, da Prüfkriterium und wenn es dann später auffällt, könnte es richtig Ärger geben - da is nicht mehr mit, die Werkstatt ist "versehentlich" in der Zeile verrutscht :(

Deinen L200 hättest Du zwar "grün" gekriegt, allerdings für >1,6 K€ für einen DPF, zzgl. einen neuen Oxikat (wenn dieser älter als 5 Jahre ist) und die Anfahrt zu einer vorgegeben Prüfstelle und Gebühren.

Bevor ich das Geld dafür ausgebe, würde ich eher meinen GdB (aG) neu feststellen lassen, denn damit wäre ich dann sowieso von jeglichem Plakettenwahn ausgenommen :wink:

Gruß
Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Dicker1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 25.02.2010 - 06:56
Wohnort: Hagen / NRW

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Dicker1 » 01.08.2014 - 07:45

Hallo Zusammen,

ich werde mir meine Bescheinigung heute abholen. TÜV Prüfer hatte mich gestern Abend noch angerufen, dass sie geschrieben ist und zur Abholung bereit liegt.

Im Anhang nochmals der Originaltext der 35. Verordnung zur Durchführung des BlmSchG (Bundesimmissonsschutzgesetz).
Hier steht auf Seite 7 geschrieben welche Fahrzeuge von Amtswegen von der Umweltzone befreit sind. Auf Seite 10 ist weiter ausgeführt was zu tun ist.
Entgegen des Schreibens was Andreas "Feinstaubplakette" eingestellt hat, gilt nicht was in diesem Schreiben steht, das das Fahrzeug mit der Originaleinstufung im System steht (also für den 2,8TD mit dem 4M40 Motor "ROT" sondern was in den Papieren eingetragen ist mit Oxikat "Gelb") daher wird dieses Fahrzeug wie Euro 3 bewertet, und kann nicht nachgerüstet werden und erhält somit die TÜV Bescheinigung.
Zur Info: Diese Bescheinigung kann nur der TÜV ausstellen nicht DEKRA oder GÜT oder andere Prüfstellen.

http://www.brd.nrw.de/umweltschutz/umweltzone_luftreinhaltung/pdf/_MTT_Luftreinhalteplanung_aktuell/Ausnahmen_von_Verkehrsverboten_in_der_Umweltzonefinal.pdf

Gruß
Andreas aus Hagen
Macht man's richtig schon klappt's
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1159
Registriert: 08.09.2002 - 21:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon bm » 01.08.2014 - 15:31

Tach zusammen.

Der Andreas aus Hagen liegt da schon richtig.

Es steht da eindeutig:
Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 3 gemäß Anhang 2
Nr. 3 Abs. a-h der 35. BImSchV,
d.h. Abgasstufe Euro 3,

Wenn man jetzt den Anhang 2 ausgräbt findet man
3.
Schadstoffgruppe 3
Kraftfahrzeuge, die
(Abs. a) in den Anwendungsbereich der Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung der Richtlinie 98/69/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Oktober 1998 (ABl. EG Nr. L 350 S. 1) fallen, den Vorschriften der Richtlinie entsprechen und die vorgeschriebenen Grenzwerte unter A (2000) der Tabelle im Abschnitt 5.3.1.4 des Anhangs I der Richtlinie nicht überschreiten.

Die Absätze - h können wir uns sparen.

Wobei die magischen Zeichen darin,98/69/EG III ; A,sind.
Diese finden sich auch im Fahrzeugschein,Spalte 1,der nachgerüsteten
Pajero und Galloper wieder.


Gruß Bernd


1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Dicker1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 25.02.2010 - 06:56
Wohnort: Hagen / NRW

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Dicker1 » 05.08.2014 - 09:40

Habe am Freitag meine Bescheinigung vom TÜV bekommen.
Ich frage mich, warum es nicht einfacher ist für alle beteiligten anstelle der Bescheinigung nun eine grüne Plakette ztu bekommen, das versteht doch jeder. Ich bin mir sicher das ich trotz Bescheinigung aber mit gelber Plakette das ein oder andere Knöllchen bekommen werde und ich ein Wiederspruch nach dem anderen schreiben muss, da diese Regeln bei den Behörden weitestgehen unbekannt sind.

Hier nochmals zur Klärung des Sachverhaltes:
Alle Fahrzeuge (Pajero) die von Rot nach Gelb mit einem Oxikat oder sonst wie aufgerüstet wurden, und dies in Ihren Fahrzeugpapieren bescheinigt haben ( meist eine 54ziger Schadstoffnummer) und für das es keinen Dieselpartikelfilter zum nachrüsten auf grün gibt, und nachweisen können das das Fahrzeug vor dem 1.01.2008 auf sie zugelassen wurde wird diese Bescheinigung vom TÜV bekommen.

Wichtig ist darauf hinzuweisen das eine Verbesserung von Rot auf Gelb in den Papieren eingetragen ist, da der Pajero im Original in der Datenbank des TÜV mit Rot eingestuft ist.

Die Vorschrift sagt aber das alle Fahrzeuge die vorher Euro 3 sind ( was der Pajero nur mit einem Upgrade schafte) und für die es keinen Dieselpartikelfilter zu erwerben gibt diese Bescheinigung erhalten.

Gruß
Andreas aus Hagen
Macht man's richtig schon klappt's
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11504
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Beda » 09.08.2014 - 17:48

Hallo zusammen,
das klingt doch gut außer für die unter uns, die ständig die Fahrzeuge wechseln.
Mal sehen, ob das bei uns auch bekannt ist.

Noch etwas zur Klärung:
Nur mit Oxi-Kat gibt es nie eine grüne Plakette maximal gelb.
Unsere Fahrzeuge sind meines Wissens die einzigen, bei denen es mit Oxi-kat von nix auf gelb geht.
Der DPF von SK-Hande... taucht in offiziellen Unterlagen nicht auf.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11504
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Beda » 25.08.2014 - 14:55

Hallo zusammen,
gerade hatte ich ein nettes Telefonat mit einer Dame vom Umweltministerium NRW.
Kurz zusammengefaßt:
Daß die Formulierung:
........... Pkw, Nutzfahrzeuge (Kraftfahrzeuge der Klasse N1, N2 und N3), Reisebusse und ausländische Fahrzeuge .................
etwas unscharf ist und nicht klar sagt, ob Wohnmobile enthalten sind oder nicht, ist dort noch niemandem aufgefallen.
http://de.wikipedia.org/wiki/EG-Fahrzeugklasse#Klasse_M
Klasse M

Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens vier Rädern (umgangssprachlich PKW, Wohnmobile und Busse) sowie Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit drei Rädern und einer zulässigen Gesamtmasse über 1 t.

Klasse M1:
Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (umgangssprachlich PKW und Wohnmobile).

Klasse M1G:
Geländegängige Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (umgangssprachlich Geländewagen). Diese Fahrzeuge dürfen das 1,5-fache vom zulässigen Gesamtgewicht ziehen, jedoch maximal 3,5 t.

Klasse M2:
Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz und einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 5 Tonnen.

Klasse M3:
Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz und einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 5 Tonnen.

Sie versucht diese Frage zu klären.

Diese Verordnung gilt nur für NRW.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11504
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Beda » 09.10.2014 - 11:46

http://www.kfz-betrieb.vogel.de hat geschrieben:Neue Kompetenzen für AU-Betriebe in NRW
Bescheinigung der Nicht-Nachrüstbarkeit von Dieselfahrzeugen neu geregelt


25.09.14 | Autor: Christoph Baeuchle

Kann ein Dieselfahrzeug mit einem Partikelfilter nicht nachgerüstet werden, darf es nur mit entsprechender Bescheinigung in Umweltzonen fahren.

Neben den Technischen Prüfstellen und den amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen dürfen in Nordrhein-Westfalen künftig auch AU-Werkstätten die Nicht-Nachrüstbarkeit von Dieselfahrzeugen mit einem Partikelfilter bescheinigen. Auf Forderung des nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeuggewerbes sei das Umweltministerium NRW dieser Regelung nachgekommen, teilte der Kfz-Landesverband NRW mit.

Aus Sicht des Kfz-Gewerbes NRW bestätigt die Tatsache, dass nun auch anerkannte AU-Werkstätten Nicht-Nachrüstbarkeitsnachweise ausstellen dürfen, die Fachkompetenz der Kfz-Meisterbetriebe. Sie seien ohnehin erste Anlaufstelle der Kunden bei der Frage nach Nachrüstmöglichkeiten. Allein in NRW gibt es insgesamt rund 900.000 Dieselfahrzeuge mit einer gelben Plakette.

Welche Möglichkeiten sich für eine Nachrüstung bieten, kann man zum Beispiel in der Datenbank der GTÜ oder der von TÜV/DEKRA unter www.feinstaubplakette.de prüfen. Ergibt die Recherche, dass kein Dieselpartikelfilter für das Fahrzeug auf dem Markt zur Verfügung steht, kann die anerkannte Werkstatt das Formular des Nicht-Nachrüstbarkeitsnachweises ausstellen. Der Nachweis ist unbefristet und muss auf dem Armaturenbrett sichtbar sein.

Nach Angaben des Kfz-Landesverbandes gilt seit Juli 2014 im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW – außer in Münster – nur noch für Fahrzeuge mit einer grünen Plakette freie Fahrt in Umweltzonen. Es gibt aber Ausnahmeregelungen zur Einfahrt in die Umweltzonen für Anwohner oder Gewerbetreibende. Für Anwohner reicht es, die Anwohnerparkausweise im Auto auszulegen. Bürger und Gewerbetreibende, deren Fahrzeuge keine Plakette bekommen, können von den Straßenverkehrsämtern eine Ausnahmegenehmigung bekommen.

Dieselfahrzeuge mit gelber Plakette, die bereits vor dem 1. Januar 2008 auf den aktuellen Halter zugelassen sind und für die es keinen Dieselpartikelfilter (DPF) gibt, haben mit einem Nachweis der Nicht-Nachrüstbarkeit auch freie Fahrt in den NRW-Umweltzonen.


Copyright © 2014 - Vogel Business Media
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8791
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Matthias » 09.10.2014 - 12:28

Hallo Beda,

d.h. mit 2.1: 4192 und 2.2 00000000 bin ich nicht nachrüstbar? P.1: 02800, P.2/P.4: 0076/03600

Grüße
Matthias
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 181.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11504
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Beda » 09.10.2014 - 13:21

Hallo Matthias,
völlig richtig.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1835
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Joe » 10.10.2014 - 10:30

Moin Ihr ungefilterten,

da unser Löppel bei der letzten HU seine grüne Plakette unbeanstandet behalten durfte, werden wir auch weiterhin mit dieser fahren. Einerseits passt diese ja auch viel besser zur Wagenfarbe und andererseits ist Sie ja nun auch sozusagen nachweislich amtlich anerkannt :mrgreen:

Gilt die Geschichte mit der Ausnahmeregelung eigentlich nur für NRW oder bundesweit?

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11504
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon Beda » 07.11.2014 - 16:43

Hallo zusammen,
frisch im Posteingang:
Sehr geehrter Herr x x X,

ich beziehe mich auf unser Telefonat im August und bitte um Entschuldigung, dass ich Ihnen erst heute präzise Antworten kann.
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW hat mir zu Ihrer Frage der befreiten Fahrzeugklassen folgendes erläutert:
In seinem landesweit gültigen Erlass werden für die Befreiung von Amtswegen in NRW unter dem Begriff „PKW“ alle Kraftfahrzeuge entsprechend der EG Fahrzeugklassen (EG Richtlinie 2007/46 EG) der Klasse M verstanden. Damit sind alle Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens vier Rädern (umgangssprachlich PKW, Wohnmobile und Busse) sowie Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit drei Rädern und einer zulässigen Gesamtmasse über 1 t gemeint.
Wohnmobile sind somit Fahrzeuge der Klasse M.
Für Wohnmobile kommt daher ebenfalls eine Ausnahme nach Ziffer II.1 des NRW-Ausnahmekatalogs in Frage, wenn sie eine gelbe Plakette haben und unter die 35. BImSchV Anhang 2 Nr. Abs. a-h fallen. Das sind Wohnmobile, die ab Werk die Voraussetzungen für eine gelbe Plakette erfüllen.
Wohnmobile, die z.B. von einer roten Plakette auf "gelb" bereits nachgerüstet wurden, fallen unter die Abs. i bis l und können keine Ausnahme nach Ziffer II. 1 erhalten.

- Zudem muss von den entsprechenden Stellen

- (amtlich anerkannte Sachverständige oder Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr oder von einem von einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation betrauten Prüfingenieur oder von einer zur Untersuchung der Abgase amtlich anerkannten Kraftfahrzeugwerkstatt) die Nicht-Nachrüstbarkeit bescheinigt sein.

- Das Wohnmobil muss vor dem 01.01.2008 auf den Halter zugelassen worden sein.


Wohnmobile mit einer solchen Ausnahme können in allen NRW-Umweltzonen verkehren. Der Nachweis ist bei jeder Fahrt in der Umweltzone mitzuführen und im ruhenden Verkehr sichtbar hinter der Windschutzscheibe auszulegen.

Daneben gilt die Wohnmobil-Regelung (I.4 NRW-Ausnahmekatalog) mit folgenden Voraussetzungen:

- das Wohnmobil wurde vor dem 01.01.2008 auf den Halter zugelassen,

- das Wohnmobil ist technisch nicht nachrüstbar oder die Nachrüstkosten für die mittlerweile erforderliche grüne Plakette betragen mehr als 4.500 €.

Eine solche Ausnahme gilt nur für die Strecke vom Wohnsitz bis zur nächsten Autobahnauffahrt.

Der NRW Ausnahmekatalog hat nur in NRW Gültigkeit.
Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen nun hinreichend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Petra X.

Petra X.
Bezirksregierung Düsseldorf

Dezernat 53 - Immissionsschutz -
Geschäftsstelle Luftreinhaltung

Koordinierungsstelle für grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfungen
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1498
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Umweltzonen Ausnahmeregelungen.

Beitragvon terriblue » 07.11.2014 - 19:27

Dake Beda,

für den täglichen Arbeitsweg natürlich doof :nichtgut:

Aber, wenn sie uns nicht haben wollen ... im Ausland gibt es auch sehenswerte INNENstädte.

Gruß Arno

... macht am liebsten einen großen Bogen um Städte und hat trotzdem seit kurzem eine
grüne Plakette - am Terios ...
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt

Zurück zu „Steuern, Filter und Plaketten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast