L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Ausbau zu Schlaf-und Wohnmobil, Trailer

Moderatoren: hapaai, Beda, Matthias, Schlappohr

musicmze
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 03.08.2011 - 15:57
Wohnort: Dresden

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / nun die Kupplung

Beitragvon musicmze » 23.07.2017 - 13:31

Moin Leute,

das Temperaturproblem ist nun halbwegs behoben, aber leider anders, als gedacht. Ihr bekommt nun absolutes Insiderwissen, welches nicht auf meiner FB Seite und in den Videos erscheint. Die Szenen hebe ich mir für den zukünftigen Film auf, also nicht weitersagen ;-)

Ich glaube, der Kopf hatte einen Riss, oder die Kopfdichtung war madig, oder nur die Kopfschrauben waren locker, denn 150km vor Ulan Bator ist uns der Motor übergekocht und wir sind auf dem Abschlepper in die Stadt eingefahren. Ein teurer und kein schöner Spaß. Die Temperatur war immer mehr oder weniger okay (bis zur Mitte der Anzeige) und doch hat es unbemerkt das gesamte Wasser während der Fahrt aus dem Ausgleichsbehälter bzw. Kühler gedrückt. Phänomen: Temperaturfühler hängt nicht mehr im Wasser und zeigt zu wenig an. Also haben wir nix bemerkt und die Fahrt ging zügig voran durch bergiges Gebiet. Irgendwann hab ich es dann gecheckt, angehalten und gemerkt, dass der Motor einfach vieeel zu heiß war. Ging dann auch nicht mehr an, hatte keine Kompression und Wasser im Brennraum. Als er nach Wasser auffüllen mal kurz anging, hats im Kühler geblubbert wie verrückt. Klassiker halt.

Erster Fakt beim Abbauen: Fast alle Zylinderkopfschrauben waren viel zu locker. Entweder die ganze Zeit (obwohl nach Handbuch und Drehmoment festgezogen), oder durch das Überhitzen. Daher wohl auch keine Kompression mehr und er ging nicht mehr an. Der Kopf hatte goldene Hitzespuren an Nocken und Kipphebelwelle, an der Kopfdichtung (dreilagige Metalldichtung), war nichts auszumachen.

Trotzdem habe ich den Kopf rausgeschmissen und einen originalen, gut erhaltenen Pajero Kopf gekauft für 80€. Der Teilemarkt in UB ist einfach ein Paradies (gleichzeitig gab´s noch Gasdruckstoßdämpfer, verstärkte Drehstäbe, Gummipuffer, einen Zusatzkühler und und und für wenig Geld).
Ich hab einen ganzen Tag gebraucht um einen Drehmomentschlüssel für die Kopfschrauben aufzutreiben, sowas ist hier scheinbar nicht üblich. Der Block sieht gut aus und hat keine Spuren abbekommen.

Nach fünf Tagen Teile suchen und Basteln läuft der Motor wieder ganz ordentlich mit einer Temperatur die maximal drei mm über dem Normstrich hängt. Nun blubbert es auch nicht mehr im Ausgleichsbehälter bei Volllast, der Kühler ist immer randvoll und alles scheint in Ordnung. Hoffen wir, dass es so bleibt, die ersten 500km zog er schon super. Kopfschrauben kontrolliere ich immer wieder und konnte alle mit keinem goßen Kraftaufwand 1/5 Umdrehung nachziehen.
Ich fahre gerade teilsynthetisches Mannol 10w40 Molibden und habe das Gefühl, dass er beim Starten die ersten Sekunden ein wenig klackert (Pleuellager) und auch sonst ein wenig rauer klingt. Das gefällt mir nun überhaupt nicht, ich hoffe, das kann ich mit anderem Öl wieder ausgleichen, aber hier ist es schwierig 5w40 oder irgendwas anderes von Qualität zu bekommen - was würdet ihr fahren?

DOCH ein neues PROBLEMCHEN ;-)
Es hört halt nicht auf...

Seit 3000-4000km spinnt die Kupplung ab und an. Trotz mehrfacher Entlüftung und Tausch des Geber- und Nehmerzylinders, trennt die Kupplung zeitweise nicht ordentlich und die Gänge gehen nur mit Gewalt oder Drehzahl rein. Witzigerweise funktioniert sie manchmal tagelang super, dann wieder tagelang nicht :-D Ich glaube einen Zusammenhang mit der Bremse zu erkennen, die dann ein wenig einseitiger zieht. Da Bremse und Kupplung aus dem selben Behälter ziehen, kann es da ja einen Zusammenhang geben, oder? Vielleicht hat der eine Macke? Voll ist das Gefäß jedenfalls immer und ich konnte nirgends auch nur einen Tropfen Flüssigkeit unterm Auto finden in den letzten Wochen... Zur Zeit geht´s wieder mal gar nicht und ich probiere es morgen früh erneut mit Entlüften. Hab halt gerade keine lust das ganze Amaturenbrett rauszubauen um an die Schläuche zu kommen :-/
Oder ist das alles Einbildung und es liegt doch am Ausrücklager oder irgendeiner Feder in der Kupplung? Irgendwann hat das ganze Thema in Russland mal angefangen und ich glaube mich an ein Verschalten und ein Rasseln aus der Richtung erinnern zu können

Mal wieder danke für euere Ideen! Viele Grüße aus Karakorum, Martin
Ein Roadmovie der besonderen Art!

www.derfilm.HerrLehmanns-Weltreise.de

Zwei Jahre Weltreise in einer 90min Dokumentation.
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11323
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / nun die Kupplung

Beitragvon Beda » 23.07.2017 - 14:30

musicmze hat geschrieben:Moin Leute,
Ich glaube einen Zusammenhang mit der Bremse zu erkennen, die dann ein wenig einseitiger zieht. Da Bremse und Kupplung aus dem selben Behälter ziehen, kann es da ja einen Zusammenhang geben, oder? Vielleicht hat der eine Macke?

Mal wieder danke für euere Ideen! Viele Grüße aus Karakorum, Martin

Hallo Martin,
sehr exotisch.
Die einzige logische Verknüpfung, die mir dazu einfällt, wäre die Entlüftung des Behälters.
Weiter fallen mir dazu aufgequollene ungeeignete Schläuche zwischen den Zylindern und dem Behälter ein.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 19.07.2002 - 14:40
Wohnort: München

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon flo » 24.07.2017 - 08:28

Lieber Martin,
eigentlich wollte ich Dir schon am Samstag schreiben, weil ich glaube, dass Dein Förderbeginn zu früh steht. Das war allerdings nur der Gehörseindruck beim Betrachten Deiner Vlog-Beiträge. So nussig wie der läuft, klingt der schon fast wie ein Direkteinspritzer. Ist er aber nicht ;-). Auf dem Video sollte er von außen eher rauschend klingen. Das Nageln tönt mir viel zu prominent heraus.

Ich glaube daher, dass die Kopfschrauben schon das richtige Anzugsmoment hatten, allerdings nicht mehr, nachdem der zu steile Druckanstieg durch den zu frühen Förderbeginn die Dichtung aufgearbeitet hat. Bitte lass' den Förderbeginn per Messuhr einstellen. Das können die auch vor Ort. Verzichte auf die acht PS und gewinne dafür einen zuverlässig laufenden Motor. Nicht auszudenken, was passiert, wenn Dir das Ding in der Wüste verreckt. Das kann lebensgefährlich werden.

Alles Gute,
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: 11.09.2003 - 16:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / nun die Kupplung

Beitragvon MF » 24.07.2017 - 10:33

Moin

musicmze hat geschrieben:
Da Bremse und Kupplung aus dem selben Behälter ziehen, kann es da ja einen Zusammenhang geben, oder?


Nein, beide haben getrennte Behälter, dann sollte das nicht im Zusammenhang stehen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
musicmze
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 03.08.2011 - 15:57
Wohnort: Dresden

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon musicmze » 24.07.2017 - 15:58

Moin,

Zum Förderbeginn: bei der Fahrt am Strand war er wirklich viel zu früh. Klingt nun schon viel entspannter und raucht wieder ordentlich beim Anlassen ;-) hab ne Zeitlang jeden Tag ne neue Einstellung probiert und glaube, jetzt passt es von Temperatur, Verbrauch und Leistung her.

Heute haben wir das Getriebe rausgenommen, da er sich seit drei Tagen kaum noch schalten ließ und selbst bei getretener Kupplung angefahren ist.

Neue (Mazda) Kupplungsscheibe mit den passenden Maßen rein, neues Ausrücklager und nach viele Stunden Arbeit im Dreck ging es noch schlechter als vorher... Kupplung trennt gar nicht mehr. Vorher hatten wir noch den Nehmerzylinder ein zweites mal getauscht und tausendmal entlüftet, aber keine Besserung.

Jetzt ist es abends um elf und die Mechaniker hier wollen auch mal ins Bett... es wurde viel debattiert, doch keiner hat ne idee. Die alte Kupplungsscheibe sah nicht mehr so ganz perfekt aus und einige innere federn waren gebrochen. Nun tippen alle auf den Korb, denn der kam wieder mit rein, da er richtig gut sussah. Könnte es aber auch die Gabel oder Kugel sein, die ausgelutscht sind und die kupplung nen halben Millimeter zu wenig drücken?

Mal sehen, wie es morgen weitergeht....

Vg Martin
Könnte es auch die Gabel
Ein Roadmovie der besonderen Art!

www.derfilm.HerrLehmanns-Weltreise.de

Zwei Jahre Weltreise in einer 90min Dokumentation.
Benutzeravatar
zwo.achta
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 02.08.2008 - 14:42
Wohnort: Erzgebirge

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon zwo.achta » 31.07.2017 - 11:41

Hallo,

vielleicht helfen Dir meine Kupplungsprobleme weiter die ich mit meinem L300 hatte:

- nach dem Kupplungstausch: neue Scheibe und Automat + Drucklager: Kupplung trennt nicht mehr richtig, Tausch von Geber- und Nehmerzylinder bringen keine Besserung. Gang einlegen nur schwer möglich. Manchmal gings aber auch. Problem war der Automat. Die war wenige mm zu dick. War glaube eine Delphi-Kupplung. Wenns bei Dir schonmal ging (?) kanns das ja aber nicht sein. Als Abhilfe um trotzdem erstmal fahren zu können hatte ich glaube ich den Anschlagpuffer am Kupplungspedal rausgemacht und die Stange für den Geberzylinder eingestellt. Damit hatte das Pedal mehr weg.
- Problem mit manchmal plötzlich nicht richtig trennender Kupplung. Ursache war die gebrochene Haltefeder an dem Ausrückhebel im Getriebe. Dadurch verklemmte sich der Hebel. Durch den Gummi vom Nehmerzylinder mit dem Finger reinfingern. Dann merkst Du das. Aber Du hattest ja das Getriebe draussen...

Gute Reparaturerfolge wünsche ich.
MB 639...
musicmze
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 03.08.2011 - 15:57
Wohnort: Dresden

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon musicmze » 10.08.2017 - 15:03

Heyho,

am nächsten Tag ging es zum Teilemarkt und der Mechaniker hat sich willkürlich einen anderen, gebrauchen Automat gegriffen und den haben wir mit neuer Kupplungsscheibe verbaut. Des weiteren meinte ich zu erkennen, dass die Gabel, die das Ausrücklager drückt doch schon zu tiefe Spuren der Kugel aufweist, auf der es sitzt. Vielleicht hatte die sich zu tief eingeschliffen und es hat deshalb nicht weit genug gedrückt?
Wir haben dann noch eine 2mm Unterlegscheibe unter die Kugel am Getriebe geschraubt, damit der Weg wieder größer wird.

Nun läuft alles, wie es soll! Sehr sehr schön ...

Beste Grüße aus Russland! Wir sind wieder raus aus der Mongolei und müssen sagen: Absolut geil, aber der Reparaturbedarf auf den Straßen ist enorm! Gerissene obere Querlenker, Stabis rausgefallen, Stoßdämpferhalterung unten wie oben abgerissen, So ziemlich alle Gummipuffer sind durch (Blattfederaufnahmen usw), Traggelenk-Höherlegungs-Spacer gebrochen und und und. Jeden zweiten Tag gab´s ne Kleinigkeit zu tun.

Neues Video gibt´s hier dazu! https://youtu.be/8lQ3ryCOb-Y

Martin
Ein Roadmovie der besonderen Art!

www.derfilm.HerrLehmanns-Weltreise.de

Zwei Jahre Weltreise in einer 90min Dokumentation.
musicmze
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 03.08.2011 - 15:57
Wohnort: Dresden

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon musicmze » 24.08.2017 - 04:47

Heyho,

Das Glück ist mir auf dieser Reise nicht hold. Die Kupplung lief 2000km super, nunnwird es wieder schwerer den ersten Gang einzulegen. Auch die Synchronringe sind nicht mehr die Besten und ich werde das Getriebe hier wohl irgendwann zerlegen müssen.

Auch ist das laute Klackern aus dem Kurbeltrieb die ersten drei Sekunden nach dem Kaltstart nicht besser geworden. Ich tippe auf Pleuellager. Mit 5w40 hat die Öllampe 3sek gebraucht zum Ausgehem und irgendwie hat mir der Motorklang nicht gefallen ... nun hab ich mal billiges 15w40 probiert und der Öldruck liegt schon beim Anlassen an, der Motor klingt viel schöner. Wenn man das Auto immer liebevoll warmfährt sollte man noch ein paar KM mit den Lagern fahren können, hab ich mir gedacht und werde auch mal 15w50 oder 20w50 probieren. Alles in Allem mal wieder ganz schön viel um die Ohren und nicht wirklich zufriedenstellend.

Positiv: rauchen beim Kaltstart ist fast weg und Verbrauch liegt bei 10,5l -12,4l! Ölverbrauch ist sehr gering, kein Abrieb feststellbar, Temperatur geht bis max. Mitte der Anzeige und scheint zu funktionieren.

Beste Grüße aus Almaty, Martin
Ein Roadmovie der besonderen Art!

www.derfilm.HerrLehmanns-Weltreise.de

Zwei Jahre Weltreise in einer 90min Dokumentation.
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11323
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon Beda » 24.08.2017 - 07:40

Hallo Martin,
in Almaty lebt http://eddaschlager.com/
http://eddaschlager.com/kasachstan-aus- ... den-altai/
Sie interessiert sich sicher auch für eure Geschichte.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
freak-tom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 19.11.2013 - 17:28
Wohnort: Rostock

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon freak-tom » 25.08.2017 - 00:32

Moin,

in Almaty hatte ich damals auch 3 Tage mit Reparaturen verbracht, allerdings waren diese so gut, dass sie heute immer noch halten. Kupplung hatte ich dann in Bishkek tauschen lassen, der hat´s vermurkst, dann kam sie in Thailand nochmal neu. Kann also alles sehr gut nachvollziehen :nichtgut:

Wenn ihr südöstlich von Almaty weiterfahren wollt, dann meldet euch gerne bei mir. Hatte damals eine Wahnsinns Offroad Strecke gefunden, wo ihr sogar noch mongolische Nomaden treffen könnt.
http://90kmh.de/2015/07/5-3-turgen-tal-offroad/

Viel Glück mit dem Auto und Euch viel Spaß weiterhin!!!
Thomas aus Alaska
Mitsubishi L300 4WD 2.4i
Www.90kmh.de
musicmze
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 03.08.2011 - 15:57
Wohnort: Dresden

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad - es läuft

Beitragvon musicmze » 27.11.2017 - 09:04

Moin ihr Lieben,

wir sind im Iran! Und unsere Reise nähert sich dem Ende ... Januar sind wir dann wohl wieder zurück in DD.

Seit 12tkm schnurrt der Motor wie ein Kätzchen und nimmt sich 300ml Öl auf 1000km. Das ist okay, denke ich.
Die Pumpe und Spritmenge habe ich ENDLICH perfekt eingestellt bekommen :-) Sobald der Motor Last bekommt schnurrt er wie ein 4d56 halt so schnurrt, hat Leistung ohne Ende (max. 1bar Druck) und nimmt Berg auf und Berg ab max 12l. Meist 10,5 - 11,5l, trotz der Schrankwand.

Nur wenn er sehr wenig Last bekommt, (cruisen leicht bergab bei 80), nagelt er ordentlich. Wahrscheinlich läuft er da zu mager, was aber nicht schlimm ist, da ja keine Last drauf ist, oder?

Seit Ulan Bator unverändert: die ersten 5sek beim Start klackert irgendein Lager oder was auch immer, bis genügend Öldruck anliegt. Das ist nicht schlimmer geworden, jedoch habe ich auf Motul 15W50(synthetisch) gewechselt, damit klingt es ein wenig softer. Mit 5 oder 10W40 hat die Öllampe 3-4sek gebraucht um auszugehen, mit 15W50 ist der Druck sofort nach dem Start da. Nun wird´s auch hier Winter und ich frage mich, ob ich das Öl weiter fahren soll? Hier unten gibt´s ziemlich viel 20W50 (mineralisch), jedoch grad kein 15W50.
Ich muss Ölwechsel machen und hab noch eine Packung mit, aber 1l zu wenig. Kann ich die Öle ALLE mischen, wenn sie die selben MB 229.1 Nummern haben? Dann kippe ich einfach 10W40 teilsynth. drauf, oder?

Viele Grüße
Martin
Ein Roadmovie der besonderen Art!

www.derfilm.HerrLehmanns-Weltreise.de

Zwei Jahre Weltreise in einer 90min Dokumentation.
musicmze
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 03.08.2011 - 15:57
Wohnort: Dresden

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon musicmze » 01.12.2017 - 08:16

Heyho,

Muss jetzt langsam Öl kaufen ... Denkt ihr ich sollte im Winter weiter mit 15w50 fahren und kann es mit einem Liter teilsynth. 10w40 auffüllen? Hab sonst zu wenig dabei ... Beides selbe MB 229.1


Vg Martin
Ein Roadmovie der besonderen Art!

www.derfilm.HerrLehmanns-Weltreise.de

Zwei Jahre Weltreise in einer 90min Dokumentation.
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11323
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon Beda » 01.12.2017 - 08:35

Morgen Martin,
alle Motorenöle sind mischbar.
Das ist im Einzelfall nicht sinnvoll aber möglich.
Z.B. Billigöl mit Hochleistungsöl auffüllen.
Ansonsten drückt die erste Zahl die Fließfähigkeit kalt aus.
Also jetzt keinesfalls mit 20W50 auffüllen! Das ist unter 0°C wie Honig.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2921
Registriert: 08.06.2012 - 00:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon unbemerkt » 01.12.2017 - 08:57

Moin Martin,

Du kennst Dich doch eigentlich tüchtig mit Motoren aus.
Es geht nach dem Motorstart weniger darum ob der Öldruck "schön gemessen wird" sondern, daß möglichst schnell das Öl überall ins zirkulieren kommt.

Hast Du mit z.B. altem dicken Öl eine Verklumpung in den "Adern" bekommst Du schnell einen "Herzstillstand" bei wunderbarer Öldruckanzeige.....

Jeder Routine-Ölwechsel ist vernünftig, macht zwar evtl. länger leuchtende Öldrucklampe (weil z.B. die Ölpumpe ausgelutscht ist), aber frisch ist besser als zu alt.
Wenn Du einen "wertvollen" Motor hast, wärme ihn am besten vor - hält am längsten.
Ich würde das 10W-40 dem dickeren 15er beimischen und in kalten Gegenden auf 5W-40 wechseln, wenn ich den Motor dringend brauche.

Das gilt nicht für täglich eine halbe Stunde vorgewärmte Motoren, welche mit dem 15W noch gut bedient sind.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
musicmze
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 03.08.2011 - 15:57
Wohnort: Dresden

Re: L300 Pritsche + Kabine + Allrad / Neuer Motor springt nicht an

Beitragvon musicmze » 01.12.2017 - 10:17

Heyho,

Mit dünnem Öl hat der Motor halt beim Starten viel länger und stärker getickert. Ich tippe halt auf irgendein Lager und hatte vermutet, dass dickeres Öl den "Spalt" beim Starten besser überbrückt, bis das Öl anliegt, oder falscher Gedanke?
Vorallem, wenn das Auto nach einer Weile Fahrt ruht und nach 20 min wieder gestartet wurde, war das Ticken wieder deutlich hörbar mit 5w40. Das ist jetzt besser mit 15w50.

Auch klingt der Motor mit 15w40 oder 50 viel sanfter insgesamt.

Ich lasse die Kiste immer vorlaufen!

Danke euch!

Vg Martin
Ein Roadmovie der besonderen Art!

www.derfilm.HerrLehmanns-Weltreise.de

Zwei Jahre Weltreise in einer 90min Dokumentation.

Zurück zu „Schlaf- und Wohnmobilausbauten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste