Polster und Matratzen

Ausbau zu Schlaf-und Wohnmobil, Trailer

Moderatoren: Beda, Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
kasimodo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 380
Registriert: 17.06.2014 - 23:28
Wohnort: Arnstadt

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon kasimodo » 21.09.2016 - 15:11

Hallo,

meine mehrteilige und mehrlagige Matratze liegt auf Holzplatten! Sie ist 8cm stark und hat wegen der Staufächer Scharniere aus teilbare Reißverschlüssen. Darauf schlaf ich besser als in meinem Bett. Die Qualität der Matratze ist für guten Liege- und Schlafkomfort wohl entscheidener als der Unterbau(Holzplatte oder Lattenrost)!
vG Gernot
L300 4WD / 2,5TD / lang+hoch+LSD / OME
--------------------------------------------
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt...
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6717
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon MF » 21.09.2016 - 15:49

Moin Gernot

Das ist doch schon mal ein Hinweis.

Ich möchte ja so oder so meine "Raumaufteilung" in meinem Galloper
ändern, und denke daher darüber nach einen Lattenrost zu verwenden.

Zu Hause schlafen wir ja, in der Regel, alle auf Lattenrosten.

Bin daher noch unschlüssig.
Die Konstruktion mit einem Lattenrost ist nicht so vielseitig,
wie mit ebenen Flächen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon Stefan » 21.09.2016 - 16:34

kasimodo hat geschrieben:Hallo,

meine mehrteilige und mehrlagige Matratze liegt auf Holzplatten! Sie ist 8cm stark und hat wegen der Staufächer Scharniere aus teilbare Reißverschlüssen. Darauf schlaf ich besser als in meinem Bett. Die Qualität der Matratze ist für guten Liege- und Schlafkomfort wohl entscheidener als der Unterbau(Holzplatte oder Lattenrost)!
vG Gernot



Also ich finde, qualitativ hochwertige Polster UND ein akkurater Unterbau (Lattenrost) steigern den Schlafkomfort extrem!
8cm samt Holzbrettunterlage -> das sind Zustände wie in einem chinesischem Dachzelt...


Gruß Stefan und eine gute Nacht :mrgreen:
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1651
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon Hirvi » 21.09.2016 - 19:33

Hallo Mario!

Wie immer gibt es da keine einfache Antwort. Ich hatte ja beim Treffen den Mercedes mit und der hat einen Lattenrost mit Kaltschaummatratze. Ich habe das nicht verbrochen. Eigentlich schlafe ich immer und egal auf welchem Untergrund, gut und auch durch. Auf dieser Konstruktion nicht. Wenn meine Holde sich bewegt hat war ich wach. :achselzuck: Mir war das zu schaukelig und zu weich. Mich hat aber wohl nur das Schaukeln gestört. :achselzuck:
Zur eigentlichen Frage zurück. Je mehr Federweg man hat desto mehr Komfort kann man unterbringen, dazu gehört natürlich auch der Lattenrost. Eine zusätzliche Eigenschaft ist natürlich das der Lattenrost Luft von unten an das Polster bringt. Den Punkt kann man aber getrost bei der recht kurzen Betriebszeit vernachlässigen. Ich würde also im Auto keinen Lattenrost zum Einsatz bringen. Das wäre mir einfach eine zu große Einschränkung bei Platz und Funktionalität. Jetzt bist Du ja, was deinen Rücken anbelangt schon leicht eingeschränkt, aber ich glaube, dass eine gut komponierte Matratze Dir mehr bringt. Selbst bei einem dünnen Lattenrost, würde ich die gewonnen Zentimeter hier lieber in der Matratze unterbringen. Zudem ist ein komfortabler und Rücken schonender Zugang zu den Staufächern auch nicht zu unterschätzen. Was nützt es Dir, wenn du perfekt schläfst, mit Rückenschmerzen vom Wuchten und Stemmen der Bett-Konstruktion.
Ich würde also in deinem Fall lieber 10 bis 12 cm Matratze mit dreischichtigem Aufbau wählen. Gernot ist ja wie man hört, mit 8 cm und zwei Schichten recht glücklich. Meine Holde und MausMaus auch. Alles auf Platte versteht sich.

Ich hoffe das hilft Dir etwas bei der Entscheidung.


Es grüßt

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon Stefan » 21.09.2016 - 20:44

Moin.

Nur mal so eine Überlegung. Das Lattenrost trägt aber nicht mehr auf als eine plane Platte. Die "Latten" sind geschätzt höchstens 8mm stark.
Und ein genannter Vorteil ist natürlich auch da: die Unterlüftung der Polster. So gibt es keine kalten Stauräume im Winter, da die Standheizung diese mit erwärmt und die Luft austauscht.



Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1651
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon Hirvi » 21.09.2016 - 21:13

Hallo Stefan!

Da hast du Recht, aber dann ist die Wirkung auch nicht gerade gegeben. Der Rahmen ist höher und zudem haben Lattenroste die was können andere Maße. Außer man nimmt den flachen Aufbau wie ich ihn im Viano / Vito (keine Ahnung wie das Ding jetzt sich genau nennt) aber dann .......
Lattenroste und Federrahmen stammen eigentlich noch aus der Zeit als Matratzen aus Kapok waren oder aus Afrik oder Roßhaar. Da hatten die auch einen echten Mehrwert, aber bei temporärer Benutzung sehe ich den Heute nicht mehr. Dank moderner Schäume und Materialien hat sich das ziemlich erledigt. Es würde heute ja auch keiner mehr einen Graphit-Ring als Kurbelwellendichtung einsetzen, auch wenn der richtig gut war. Der Lattenrost war früher die Alternative für Leute die sich einen Federrahmen nicht leisten konnten und der wurde dann mit der Zeit funktional überhöht. Kann man sich ja auch vorstellen das ein Sack Stroh auf Federn bequemer ist. Latten waren schon immer die Arme Leute Variante. Heute sieht man das am Federkern der jetzt langsam durch den Kaltschaum abgelöst wird. Das Ende ist gerade das Boxspring-Bett. Na wer es braucht. Das ist jetzt meine persönliche Meinung, aber guter Schlaf ist oft auch Kopfsache.

Wie schon gesagt, es gibt keine einfache Antwort. Wer auf einem Lattenrost besser schläft hat Recht und wer glaubt das ein Boxspring Bett die einzige Art ist kommod zu nächtigen auch.

Gutes Nächtle mit schönen Träumen wünscht euch

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1916
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon Joe » 22.09.2016 - 11:45

Moin Mario,

auch ich habe ja bekanntlich seit inzwischen 25 Jahren arge Rückenprobleme. Mei Bett ist ein Futon-Bettgestell mit einem Rollrost aus steifen, ca. 15 mm starken Holzleisten. Bei einer Breite von 1,80 mtr. liegt dieser Rollrost noch fest auf einer Mittelstrebe auf - will damit sagen, die Elastizität dieses Rollrostes liegt dadurch wohl eher im homöopathischen Bereich :wink: Darauf liegen zwei Mehrschicht-(Kalt-)Schaummatratzen - nebeneinander natürlich, denn wir sind ja keine Amis :mrgreen: . Ob Du mit einer solchen Konstruktion klar kommst, kannst Du aber letztlich nur selber beurteilen, indem Du es einfach ausprobierst. Wenn Du die Maße schon fix hast, würde ich mir an Deiner Stelle zuerst einmal nur die Matratze besorgen und diese dann einige Tage auf einer festen Unterlage zu Hause austesten. Danach kannst Du dann entscheiden, ob das zu Deinem Körper passt oder ob Du doch eine federnde Unterlage benötigst.

Allerdings würde ich trotzdem immer eine Art Lattenrost einer geschlossenen Platte vorziehen. Der Gesamtaufbau mit einzelnen Leisten, im Vergleich zu einer geschlossenen Platte, wird vielleicht um maximal einen cm stärker werden, wenn man es vernünftig konstruiert, was IMHO ein minimaler Preis für ein anständiges Bettklima ist. Bei Rückenproblemen reicht häufig schon etwas Feuchtigkeit in der Matratze, um ein feucht-klammes und damit kaltes Klima in der Matratze zu erzeugen, welches erfahrungsgemäß Gift für jegliche Entzündungen im Bewegungsapparat ist :wink:

Viel Erfolg beim Finden der für Dich passenden Lösung!

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI, SWB, EZ 06/2001 und Outlander 4x4, Automatik, Diesel, EZ 07/2018
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6717
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon MF » 23.09.2016 - 09:34

Moin

Ja, wie so oft, ist es auch eine Frage nach den persönlichen Vorlieben, Befindlichkeiten und Möglichkeiten.

Eine klare Antwort kann man da sicher nicht geben.

So komme ich aber schon weiter. :grin:

Den Aufwand scheue ich nicht,
nur das Platzproblem soll gut gelöst werden.

Evntl. wird es auch ein Lattenrost,
bis zur Hüfte und dann eine Platte.

Aber auf jeden Fall wird es Belüftungslöcher im Oberkörperbereich geben.

Dann kann ich ja mal weiter denken.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3282
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon unbemerkt » 23.09.2016 - 11:07

Moin Mario,

ein recht cooler Bastelvorteil bei den Lattenrosten ist die Platz- und Gewichtsersparnis, wenn man diese, mit (Latten)-Abstand, auf Gurt befestigt z.B. um die Hälfte der Fläche zusammenschieben oder aufrollen kann.

Zudem sind die industriellen Lattenroste oft von sehr hoher Holzqualität bei wenig Stärke und Gewicht.

Ich sammle seit Jahren die Leisten aus Sperrmüllfunden und Freundesaltbetten. Auch zum allgemeinen Holzbasteln taugen die Leimschichthölzer gut. Selbst Varianten mit Längenverstellungen (Härtegrad) sind "lieferbar".

Bei meiner vor Jahren probehalber gebauten 2x1,2 Meter Campingtafel, mit allerdings selbst gesägten Leimschichtholzlatten (nicht ewig allwettertauglich), wurde mir die Platzeinsparung erst richtig klar. Das ganze Teil passt gerollt in eine Reisetasche.

Bild

Das Bett in meiner Klappkabine hat eine um die Hälfte ausziehbare irre schwere Bettplatte im Alkoven. Diese würde ich vor erneuter Nutzung der Kabine unbedingt auf ausziehbaren Lattenrost umbauen und nur an der Auftstiegskante durch Winkel verstärken. Eine Gewichtseinsparung um 10 bis 15 Kilo ist dort zu erwarten.

mit friggelig begeisterten Grüßen von Kay, welcher auf Lattenrost mindestens genauso bequem schläft wie auf Platten.

PS: Durch die verstellbare obere Arretierung der Beinkreuze am Tisch ist sogar ein Geländehöhenausgleich möglich. Vorteil ist hier auch klar, daß keine Walter einfach so das Tischbein kurzknipsen können, aber das ist ein interner Schimborntrefflerwitz.... :rofl:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1651
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon Hirvi » 23.09.2016 - 12:08

Hallo zusammen!

Eine unterlüftete Matratze ist natürlich immer chic, ich gebe nur zu bedenken, das Schaumstoffmatratzen per se nie atmungsaktiv sind. Eine Verbesserung schafft da der Lattenrost auch nicht. Kondenzwasserbildung ist natürlich möglich, wir hatten das aber noch nie. Somit hatten wir auch noch nie Probleme mit Schimmel und Co. Das galt für den Norden und den Süden. Im 911er hatten wir einen Lattenrost unter der Matratze. Dieser war aber nur deshalb verbaut worden weil das statisch mit Platte nicht so leicht geworden wäre wie mit Lattenrost. War halt ein King Size Bett. :rofl: Wenn man eine Matratze aus Schaum klimatisch aufwerten will, empfehle ich immer eine Lage Schafschurwolle plus Baumwoll-Unterbezug. Das bring schon was. Bei meiner habe ich aber auch darauf verzichtet, weil wir eh Schlafsäcke benutzen und auch sonst ist das wirklich nicht nötig. Manche Kunden stehen aber darauf.
Einfache Lattenroste auf Gurten zum zusammenrollen, neigen zur Kuhlenbildung mit der Zeit, außer man dimensioniert die so stark das sie halt keine Kuhle bilden können. ( ich würde sowas dann aus Esche bauen) Die vorgeformten Latten, also das Standartmodell im deutschen Schlafzimmer, brauchen elastische Endlager sonst funktionieren die nicht oder machen böse Geräusche. Also egal wie man es dreht und wendet, es ist immer ein Kompromiss und eine Näherung an persönliche Ansprüche, Bedürfnisse und Nutzungsbedingungen.

Es grüßt euch

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3282
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Polster und Matratzen

Beitragvon unbemerkt » 23.09.2016 - 12:53

Hallo Volker,

und einen Dank bezüglich Deiner interessanten Lüftungsausführungen.

Zu den Federlatten sammle ich natürlich die diversen Federhalter mit. Auch die Lattenrostrahmen sind oft von ganz hervorragender Bastelleimschichtholzqualität.... :rofl:

Gruß von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Schlaf- und Wohnmobilausbauten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast