ABS Schalter

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

mani325

Beitragvon mani325 » 02.10.2004 - 20:30

So ihr Stromer!

Ich habs jetzt auch geschaft das ABS vom Innenraum abzuschalten. Da die Zeit bis Lettland kurz ist, düftelte ich an einer schnellen Lösung. Da ich schon einmal Probleme mit einem Sensor hatte (Kabelbruch) wusste ich, dass es so funktionieren muss.
Also habe ich ein VW-Relais (uralt) verbaut, das einen Schliesser - und Öffner-Kontakt hat. Die Steuerung habe ich mit dem Nebenscheinwerfer-Signal (vorne) realisiert, da diese eh abgebaut worden sind. Den Öffnerkontakt habe ich mit einer Sensorleitung (Steckerbatterie unten am Holmen rechts) verbunden so dass wenn das Relais betätig wird, der Kontakt aufgeht.
Simpel, aber es funktioniert!
Nur sind noch einige Schönheitsfehler vorhanden:
- Der Schalter funktioniert nur wenn das Licht eingeschltet ist (eigentlich egal, denn nach dem Aktivieren ist das ABS bis zum Neustart abgeschaltet)
- Das Wiedereinschalten ist nicht ganz einfach. Es muss ein paar Mal ein- und ausgeschalten werden bis nach einer Wartezeit (~10s) die ABS-Leuchte beim Neustart erlischt. Warum dass es nicht immer funktioniert habe ich noch nicht herausgefunden. Kontaktwiderstand?

Gruss Steff, der noch daran arbeitet
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5133
Registriert: 28.05.2002 - 17:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Beitragvon Alf » 03.10.2004 - 12:14

Hi Steff,

Die Sensorunterbrechung ist eine einfache, aber leider nicht die cleverste Lösung, weil dadurch der Fehlerspeicher überfüllt wird. Der Gang zur Garage ist also vorprogrammiert.

Unsere Lösung (Borsty/Alf) beeinflusst den Fehlerspeicher nicht ;)

Ciao,
Alf
Zuletzt geändert von Alf am 03.10.2004 - 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
mani325

Re: ABS-Abschaltung mit Relais und Fehlerspeicher

Beitragvon mani325 » 03.10.2004 - 13:34

Sebastian hat geschrieben:Hallo zusammen,

... Der freundliche Meister teilte im aber mit, dass der Speicher für ABS-Fehler beim ausschalten der Zündung gelöscht wird, da es kein "wichtiger" Fehler sei.
Ich habe dieses Relais seit fast zwei Jahren drin und bis jetzt noch NIE Probleme gehabt.


Ich dachte, dass der Fehler gelöscht wird. Aber ich kann mich auch täuschen...

Gruss Steff
Stoppelhopser

Beitragvon Stoppelhopser » 18.10.2005 - 22:46

ABS Abschaltung, die nächste:
Ich habe bei mir das ABS Relais unterbrochen, das mit "Zündung an" Strom bekommt. Das sitzt bei mir in der Mittelkonsole und so bleiben die Kabelwege kurz und man kann auf ein zusätzliches Relais verzichten.
So weit alles gut - ABS während der Fahrt zu- und abschaltbar. :)
Leider zeigte sich die Lösung nicht als vollendet - im Gelände tourte der Motor plötzlich schlecht ab bzw hatte ich eine Leerlaufdrehzahl von 1500 u/min. So kam es, das mir bei Bergabfahrten die Schweißperlen liefen 8O
Das veränderte Motorverhalten ist mit der ABS-Abschaltung reproduzierbar, jedoch nicht sofort - das heisst, man muss erst etwas fahren, damit es auftritt.
Hat da jemand eventuell einen Tip, warum das so ist? ...oder eine bessere Variante der Abschaltung? :wink:
Benutzeravatar
lotte
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1928
Registriert: 21.03.2005 - 23:51
Wohnort: Heiligenhaus

Beitragvon lotte » 18.10.2005 - 22:57

an dieser stelle würde ich vermuten das das steuergerät in den notlauf oder einen diagnoselauf ? schaltet.
die erhöhte motordrehzahl im leerlauf deutet für mich darauf hin.

grüße, alex
lotte hat geschrieben:Manchmal wünsch ich mir so eine richtig simple ranzige Starrachs+Blattfeder-Kiste...
tinker20
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1981
Registriert: 02.07.2005 - 23:43
Wohnort:

Beitragvon tinker20 » 02.03.2006 - 23:08

Hallo,

ich bin nun am gleichen Punkt, deswegen krame ich diese Sache hier nochmal raus.

Ich spreche hier speziell Alf und Borsty an:

Wie habt Ihr das jetzt ganz genau gelöst?
Ich möchte mir die Abschaltung auch reinbauen, und zwar so daß der Fehlerspeicher nicht
davon beeinflußt wird.

Die Abschaltmöglichkeit brauche ich unbedingt, da ich beim letzten Treffen in LAH
das erste mal richtig feststellen konnte, wie saugefährlich das ABS an Steigungen werden kann.

Weiterer Punkt:
Es gibt von Mitsubishi für den V20 ein Nachrüstkit, das mit 130 EUR zu Buche schlägt und eine Eintragung
nach sich zieht.
Hat hier irgendjemand von diesem Nachrüstteil die ABE oder das Gutachten?


Gruß Andreas
Pritt

Beitragvon Pritt » 02.03.2006 - 23:44

Hallo :wavey:
macht es doch so wie ich........L040 ohne ABS fahren , sorry war ein Scherz , ABS ist aus meiner Sicht eines der sinnvollsten Systeme die die Automobilbaukunst je zum Vorschein gebracht hat . Das ABS im hardcore Gelände eher hinderlich ist / sein kann glaube ich gerne , aber im Alltag ist es unschlagbar (zumindest für Otto-Normalverbraucher).
Gruss aus dem Harz
Thomas

PS:Bei einem ABS-Lehrgang in der Bosch-Schule in Wernau wurde das Kürzel "ABS" ganz anders abgeleitet....... da hiess das "A"kut "B"esoffen "S"ein.........[/b]
tinker20
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1981
Registriert: 02.07.2005 - 23:43
Wohnort:

Beitragvon tinker20 » 03.03.2006 - 00:15

Hi Thomas,

das ist mir alles klar.

Ich warte weiterhin auf Detailinfos von Alf und Borsty.....

Gruß Andreas
cybotronic

Beitragvon cybotronic » 03.03.2006 - 01:03

Hallo,
ich hab die von Mitsubishi angebotene ABS-Abschaltung eingebaut. Kann ABS uneingeschränkt ein- und ausschalten. Sogar während das ABS einsetzt kann ich es abschalten. Sehr Praktisch. Ist alles im Fahrzeugschein eingetragen, das entsprechende Gutachten ist irgendwie an die 20 Seiten stark (naja, wir sind ja schließlich in Deutschland :roll: ).

Das ABS ist im Gelände nicht nur hinderlich sondern, wie du schon sagst, auch echt gefährlich, also ist eine solche Abschaltung für denjenigen der wirklich offroad fahren will in jedem Fall sinnvoll.

Gruß Benno
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9673
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 03.03.2006 - 08:39

Hi Andreas
Habe es Dir per PN geschickt.
Noch eine Kurzfassung die ich angedacht habe und sehr einfach ist.
Die beiden Kabel(weiss/gelb) der Pumpe auftrennen sauber in den Innenraum verängern und wieder raus. Im Innenraum eine Stromkreisunterbrecher(grosse rote Schlüssel) dazwischen und fertig.
Wie schon mal erwähnt wurde mir gesagt, das wenn man Sensoren unterbricht das Steuergerät das gespeichert hält. Wenn man aber den Stromkreis unterbricht zur Pumpe, resp. Steuerung, dann wird das als Sicherungsausfall nur solange gespeichert bis wieder Strom ansteht.
Bei Alf werden wir es in Kürze wissen was gespeichert wird. bei ihm ist anderswo ein Fehler aufgetreten und daher schauen wir das wir über meinen Kollegen an ein Auslesegerät kommen und schauen können was los ist. Sehr wahrscheinlich ein Kabelbruch.
Gruss UWE der zum Glück keins hat.
BORSTY
tinker20
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1981
Registriert: 02.07.2005 - 23:43
Wohnort:

Beitragvon tinker20 » 28.04.2006 - 22:39

cybotronic hat geschrieben:Hallo,
ich hab die von Mitsubishi angebotene ABS-Abschaltung eingebaut. Kann ABS uneingeschränkt ein- und ausschalten. Sogar während das ABS einsetzt kann ich es abschalten. Sehr Praktisch. Ist alles im Fahrzeugschein eingetragen, das entsprechende Gutachten ist irgendwie an die 20 Seiten stark (naja, wir sind ja schließlich in Deutschland :roll: ).

Das ABS ist im Gelände nicht nur hinderlich sondern, wie du schon sagst, auch echt gefährlich, also ist eine solche Abschaltung für denjenigen der wirklich offroad fahren will in jedem Fall sinnvoll.

Gruß Benno


Hi,

ich habe mir jetzt auch das Zubehörteil bei Mitsu bestellt.
Bis ich es bekomme kann es jedoch noch ein wenig dauern.
Deswegen schonmal die Frage an Dich:

Wo genau setzt dieses Teil an? Am Steuergerät des ABS?
Das ist bei mir nämlich Beifahrerseite ungefähr über dem hinteren Radkasten unter der Innenraumverkleidung.
Was ist da für ein Schalter dabei?
Kannst Du vll. Fotos davon machen?

Nur zur Info:
Das ABS Steuergerät sitzt bei einem kurzen V20 Baujahr 2000 hier:


Bild


Der kleine schwarze Kasten mit den vielen Kabeln :-)

Gruß Andreas
tinker20
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1981
Registriert: 02.07.2005 - 23:43
Wohnort:

Beitragvon tinker20 » 02.05.2006 - 15:18

Hallo,

ich möchte nur mitteilen, daß die ABS Abschaltung von Mitsubishi nicht mehr lieferbar ist.
Im Motorraum befindet sich jedoch der Stecker vom ABS.
Also bevor man ins Gelände fährt den Stecker auseinander machen und gut is.

Bin nen ganzen Tag in LAH mit deaktiviertem ABS rumgefahren, und es kam zu keinerlei Nebenerscheinungen.

Gruß Andreas
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9673
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 02.05.2006 - 15:21

Hi Andreas
Diesen Stecker dann eben wie ich bei Alf es gemacht habe mit Relais und Schalter abschalbar machen. Ich nehme an, es ist der Stecker mit den 2 dicken weiss-gelben Kabel. Da fliessen einige Apere durch. Daher mit Relais das es aushält.
Gruss UWE
BORSTY
Benutzeravatar
hapaai
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 1966
Registriert: 05.07.2007 - 10:43
Wohnort: München

Beitragvon hapaai » 24.02.2009 - 16:11

Hallo,
ich möchte gerne den Thread aufleben lassen.
Nachdem ich schon mehrfach rückwärts abgerauscht bin, da mich das ABS einfach nicht an der Steigung stehenbleiben lassen wollte.
Alf, Borsty, Ihr habt doch eine elegante Lösung, wollt Ihr sie mit uns teilen?

Gruß, Walter
Pajero GLS 1993, V20, 6G72, 12V, 150 PS/110 kW, V6, 3.0l lang = V43, Super Select
Benutzeravatar
Double
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 352
Registriert: 17.01.2009 - 21:53
Wohnort: Zwickau

Beitragvon Double » 24.02.2009 - 18:06

Ich würde einfach die Sicherung ziehen. Geht am schnellsten. Oder machst dir zwischen Sicherung und ABS Stg. einen Schalter.
Grüße aus Zwigge, Sebastian

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast