Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
gboelter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 06.04.2008 - 17:14
Wohnort: Davao City, Philippines
Kontaktdaten:

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon gboelter » 14.07.2009 - 04:12

Hallo Christian,

wolfischauer hat geschrieben:Das ganze wurde in der nähe der vorderen Achse aufgenommen nicht ganz unter dem Schaltgetriebe ...

wenn der Laerm, den ich fuer Motorenlaerm gehalten habe, aus derGegend Kupplung/Getriebe kommt, dann duerfte Beda's Diagnose leider richtig sein.

Ich will mal versuchen diese Diagnose mit meinen Worten zu erklaeren:

Wenn die Lagerung der Eingangswelle aanfaengt sich zu verabschieden, dann faengt die Eingangswelle an zu vibrieren. Erst ein wenig, dann immer mehr. Am Ende der Welle, also auf der Motorseite, sitzt ein relativ kleines Kugellager, das sogenannte Pilotlager, welches diese Vibrationen voll abkriegt. Es dauert nicht lange, dann beginnt auch dieses Lager sich zu verabschieden. Unten mittendrin sitzt dann noch die Kupplung mit dem 'schwimmend' aufgehaegten Ausruecklager. Und nun kanst Du dir vielleicht vorstellen, welche "Geraeuschkulisse' da jetzt zustande kommt.

Ich hatte letztes Jahr genau dieses Problem mit meinem Ford Ranger. Der zeigte anfangs genau die gleichen Sympthome. Spaeter dann wurden die Vibrationen so stark, dass ich sie ab etwa 2.000 Umdrehungen im ganzen Auto gespuehrt habe. Ich habe dann die Kupplung samt Ausruecklager und Pilotlager getauscht, was dort relativ einfach ging, zumal das Getriebe mit schaetzungsweise 30 kg relativ leicht ist.

Danach war das Geraeusch weg, leider nur bis letzte Woche .... :kopfgegenmauer:

Gruss Guenther
Pajero 2800 Intercooler (V46W), Automatik (V4AW3), vermutlich Bj. 1995, vermutlich 240.000 km.

Ich weiss auch nicht woher der Motorschaden kam, aber am Oel kann es nicht gelegen haben, Oel war da kein's drin!
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11535
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon Beda » 14.07.2009 - 09:46

wolfischauer hat geschrieben:Hey alle mitsamt:

Wenn ihr wirklich glaubt dass es das Ausrücklager sein könnte, was sollte ich nach eurer Meinung tun. Das ganze ausbauen und wechseln oder ist das kein Problem.... Ich treibe das Auto weder noch ziehe ich schwere Lasten.... Ich fahre überall maximal 80km/h...

Hat das absolute Priorität oder eher nicht,...

Lg Christian Ciao

Morgen Christian,
wäre es das Ausrücklager, hättest Du Geräusche bei getretener Kupplung und nicht umgekehrt.
Ich fürchte, daß Du nur 2 Möglichkeiten hast:
Sofort alles zerlegen, das vorhandene Getriebe überholen und mit neuer Kupplung und Pilotlager wieder zusammenbauen.
Oder:
Fahren bis es Kleinholz gibt, ein gebrauchtes Getriebe kaufen, es überprüfen bzw. überholen und das ganze mit neuer Kupplung und Pilotlager wieder zusammenbauen.
Darüber wie weit Du noch kommst, wage ich keine Prognose.

Eins könntest Du im Vorfeld noch probieren.
Das nagelneue Öl rausholen und auf Verfärbungen, Partikel etc. untersuchen.
Hattest Du eigentlich viele Späne am Magnet der Ablaßschraube?
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
wolfischauer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: 25.03.2009 - 18:34
Wohnort: Braunau (Oberösterreich) und Salzburg

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon wolfischauer » 14.07.2009 - 10:27

Hallo Beda, danke dir für die "Aufmunternden" Worte, aber wenns so ist wird mir vermutlich nichts anderes überbleiben. Ich werde morgen in meine Vertrauenswerkstatt nach Salzburg fahren ( Denzel Mitsu ) und dann mir mal nen Kostenvoranschlag geben lassen.

Alle Wege führen nach Rom, auch wenns holprig ist..

Werde das untersuchen lassen und dann gebe ich euch bescheid.

Andere Frage: Brauche ich zum getriebeausbau Spezialwerkzeug oder geht das auch ohne... leiterwagen und Wagenheber sowie Spanngurte zum Sichern sind vorhanden und kann ich das auch machen wenn ich sowas noch nie gemacht habe,... Kann hoffentlich einen zweiten Mann für diese Aktion gewinnen..

Irgendwas was ich sonst noch dringend wissen muss?? Bitte alles erzählen,., Lieber jetzt als zu spät auch wenns nur vermutungen sind.

Und zu dem alten Öl:
Späne waren so gut wie gar keine im Öl, nur ganz ganz wenig am Magneten und das nur ganz ganz fein.. Lg CHristian ..

Aja und testen kann ich ob es am Ausrücklager liegt so: 4ten oder 5 Gang rein und dann die Welle drehen oder muss dazu der Gang raus?? dann sollte mans doch hören.. Hab das irgendwo hier im Forum mal gelesen..

Der im Moment daran denkt sein Getriebe auszubauen...
Auch ein Auto hat Gefühle... Mein Pajero zeigt es jeden Tag aufs neue...
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11535
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon Beda » 14.07.2009 - 11:07

Hallo Christian,
das Ausrücklager gehört zur Kupplungsbetätigung.
Es arbeitet nur, wenn Du die Kupplung trittst.

Bild
viewtopic.php?f=36&t=8886&p=96331#p96331
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
wolfischauer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: 25.03.2009 - 18:34
Wohnort: Braunau (Oberösterreich) und Salzburg

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon wolfischauer » 14.07.2009 - 11:13

Ok Beda, danke habs nun auch verstanden. Das heißt es muss ein Lager sein.... Wozu ich ja trotzdem das Getriebe und die Kupplung ausbauen muss,.. deshalb eigentlich bleiben die gleichen Fragen wie oben nur halt ohne Ausrücklager...

Aja aber villeicht klingts blöd: Aber kann man die Wellenlagerung wie du meinst dass beschädigt ist nicht irgendwie schmieren ohne dass ich das ganze Getriebe gleich ausbauen muss?

Im Moment ist halt das Geld leicht knapp für die Reperatur... Drum gibt es da keinen anderen Weg dies einige Zeit rauszuzögern?
Lg
Danke und ciao derweilen... Christian
Auch ein Auto hat Gefühle... Mein Pajero zeigt es jeden Tag aufs neue...
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11535
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon Beda » 14.07.2009 - 11:32

Hi,
keine Chance.
Davon mal abgesehen ist ein Lager, das Geräusche macht, schon defekt.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
wolfischauer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: 25.03.2009 - 18:34
Wohnort: Braunau (Oberösterreich) und Salzburg

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon wolfischauer » 14.07.2009 - 11:55

Ok Beda dann werde ich deinen Rat penibelst befolgen.

WEnn ich mir so anschaue wie ihr mir alle geholfen habt würd ich am liebsten jeden von euch ne Kiste Bier spendiern... Aber per Post schicken bringts ja auch nicht. Drum sag ich jetzt mal danke und ich werde mein Schätzlein jetzt versuchen auf Vordermann zu bringen. Ich hoffe 600km schafft die Welle noch ohne Probleme denn das werde ich brauchen um alle Teile einzusammeln und zu besorgen.

Jetzt noch zur Ursprünglichen Frage: Schaff ich das mit viel einlesen das Getriebe wieder funktionsfähig zu machen oder muss da ne Werkstätte ran. Mir ist es egal ob ich 40ig Stunden daran arbeite aber brauch ich da auch Spezialwerkzeug.. Sowas hab ich natürlich nicht rumliegen.. So denne... Wenn euch was einfällt einfach posten. Freue mich über "fast" jede Meldung.. Außer es heißt dein Auto ist schrott :).... Danke und das ist hoffentlich die letzte Reparatur für das kommende Jahr... Lg Christian und danke vielmals
Auch ein Auto hat Gefühle... Mein Pajero zeigt es jeden Tag aufs neue...
Benutzeravatar
ralliart
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 04.12.2008 - 21:50
Wohnort: Full-Reuenthal(SWISS)
Kontaktdaten:

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon ralliart » 14.07.2009 - 12:18

Hallo Beda,
das was du geschrieben hast mit dem Ausrücklager nur arbeitet im betätigtem zustand stimmt ja eben nicht!!!!
Weil wenn du die Kupplung betätigst, wird das Lager ja belastet. Und dadurch hört das Geräusch logischerweise auf!!!
Wenn die Kupplung nicht betätigt wird läuft es ja "frei", und ohne belastung entsteht diesen Geräusch dann.

Mfg René
NO RISK NO FUN
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11535
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon Beda » 14.07.2009 - 13:08

Hallo René,
das mag es schon mal geben.
Ich halte das aber für Ausnahmen.

Dann müßte das Geräusch bei leichtem Antippen des Pedals verschwinden.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11535
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon Beda » 14.07.2009 - 13:36

Hallo Christian,
Du wirst es nicht glauben.
Aber ich habe solch ein Getriebe noch nie aus- und eingebaut.
Das Hauptproblem dürfte das große Gewicht sein, vor allen Dingen beim Einfädeln.
Ob man zur Erleichterung erst das Zwischengetriebe und dann das Schaltgetriebe ausbauen kann, weiß ich nicht.
Gegen eine Getriebereparatur ist das Schrauben an Motoren vergleichweise trivial.
Wichtig sind eine Reparaturanleitung, sehr viel Platz, an dem alles in der Ausbaureihenfolge liegen bleiben kann, gutes Werkzeug und ein voll konzentrierter, kühlen Kopf.
Es gibt auch Firmen, die auf Getriebeinstandsetzungen spezialisiert sind.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
skoch81

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon skoch81 » 14.07.2009 - 15:45

Erstmals mein Beileid,

Auch ich habe (nicht alleine) einmal ein Getriebe von meinem Ex-L040 ohne Hebebühne und nur mit normalen Werkzeug ein und ausgebaut.

Ich sage dir: da brauchst du viele Nerven :) aber es geht

Irgendwo in diesem Forum schwirren Anleitungen und Tipps rum :)

Aber ich drücke dir die Daumen und fühle mit.

Achja Denzel Österreich wird sicherlich schweineteuer, bitte sag mir den Preis des Kostenvoranschlages

Na dann LG

Simon
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1162
Registriert: 08.09.2002 - 21:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon bm » 14.07.2009 - 20:15

Hallo Christian

Damit die Entscheidung nicht zu leicht wird,Folgendes:

Das V5MT1 Getriebe in meinem Galloper hat schon länger solche Laufgeräusche wie bei Deinem Pajero.
Anfang 2007 habe ich Ausrücklager,Pilotlager,Lager und Nadellager der Eingangswelle, ersetzt,
im Rahmen des Sycnchronringwechsels.
Obwohl die,für die Laufgeräusche verantwortlich gemachten Bauteile ersetzt wurden,
hat sich das Laufgeräusch,wider Erwarten, nicht verändert.
Jetzt zwei Jahre und 20000 km später,klappert es immer noch munter,
die Industrial Sinfonie "Das Walzwerk",vor sich hin.

Ich hoffe es klappert auch die nächsten 100000km so munter weiter.

Sollten andere Faktoren,wie ungleichmäßige Kurbelwellendrehhung im Zündungstakt,
die Lagerung des Rückwärtsgangrades auf der Nebenwelle,verantwortlich sein?
Fragen ,über Fragen!

Fahr erst mal mit Deinem neuen,alten Pajero.
Vielleicht ergeben sich,mit der Zeit,noch andere Gründe das Getriebe zu demontieren.
dann kannst Du immer noch in das Getriebe gucken.
Think pink!

Gruß Bernd


1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
wolfischauer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: 25.03.2009 - 18:34
Wohnort: Braunau (Oberösterreich) und Salzburg

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon wolfischauer » 14.07.2009 - 22:19

Jahallo mitsammen:

Danke für all eure Tipps und Bemühungen. Der Stand sieht derzeit so aus:

Ich habe das ganze in einer Mitsu WErkstatt ansehen lassen und hören lassen und die bestätigen mir dass es ein normales Geräusch sei und bei eigentlich allen Pajeros zu hören ist.

Jetzt habe ich einen Freund gefragt der den L049 fuhr bis der Rost ihm die Zulassung entzog und der sagt auch seiner hatte genau das gleiche und fuhr munter damit 3 Jahre so ohne Probleme. Er hat es sich natürlich auch angehört.

Morgen werde ich noch eine Werkstätte konsultieren und wenn die auch meinen das ist OK, ( könnten ja auch Geld verdienen wenn sie mich belügen würden) dann werd ich unbesorgt meine Runden drehen.

Aber Beda ich werd deine Vorschläge trotzdem alle mal im Kopf behalten...

Danke vielmals Leute und schöne Woche noch..

Lg Christian
Auch ein Auto hat Gefühle... Mein Pajero zeigt es jeden Tag aufs neue...
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11535
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon Beda » 11.08.2009 - 07:50

Morgen Christian,
ich habe mir das heute morgen noch mal angehört.
Vielleicht bin ich ja zu pessimistisch und Bernd (bm) hat recht.
Dann wäre es sinnvoll 1-3tausend km zu fahren und dann das Getriebeöl abzulassen und zu analysieren.
Wenn es aussieht wie beim Einfüllen, hat Bernd recht.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
wolfischauer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: 25.03.2009 - 18:34
Wohnort: Braunau (Oberösterreich) und Salzburg

Re: Getriebe bzw. Kupplung adjustieren

Beitragvon wolfischauer » 12.08.2009 - 15:14

Hallo Beda, ist ja kein Problem, aber du könntest natürlich auch recht haben, lauter ist es schon geworden und jetzt hört es sich auch anders an:



Hier ist das neue File, aber ich hab mir nen anderen Pajero angehört, der hatte es genauso laut drauf wie meiner..
http://www.gmx.de/mc/mdofDg1cMZHY63jzKsPIij9ZlMivlu

Ich habe relativ oft und stark gekuppelt damit man auch alles hören kann. Am Anfang noch eher sanft und dann schnell springen lassen.

Wenn ich das Auto starte und noch nicht gekuppelt habe, dann ist am Anfang ein sehr lautes Mahlgeräusch, verschwindet aber nach ein paar sekunden wieder. Abundzu kommts auch wieder ( Laut Jetzt helfe ich mir selbst solle es das Ausrücklager sein.... ..

Hörst eh gleich am Soundfile am Anfang. Kurz in der Mitte wollt ich mal gas geben, ist aber auf dem Soundfile nicht gut zu hören außer ein kleiner Toneinbruch. Das Audio File ist relativ laut, da es in einer geschlossenen Garage aufgenommen wurde, weils draußen ziemlich laut war.

Aber das Getriebeöl ablassen, darf ich es dann nochmals verwenden wenn es ok ist, oder muss ich neues kaufen...

Lg Christian danke



Beda hat geschrieben:Morgen Christian,
ich habe mir das heute morgen noch mal angehört.
Vielleicht bin ich ja zu pessimistisch und Bernd (bm) hat recht.
Dann wäre es sinnvoll 1-3tausend km zu fahren und dann das Getriebeöl abzulassen und zu analysieren.
Wenn es aussieht wie beim Einfüllen, hat Bernd recht.
Auch ein Auto hat Gefühle... Mein Pajero zeigt es jeden Tag aufs neue...

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast