Fahrzeug zieht nach rechts

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Dicker1

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon Dicker1 » 08.12.2011 - 08:45

Hallo Zusammen,

Achsvermessung wurde immer von der gleichen Person durchgeführt. Die Einstellung des Sturzes ist dort aber nicht möglich da der ja über "Distanzscheiben/Platten" durchgeführt wird. Ich kann mich erinnern das der Sturz im roten Bereich lag, wieviel weiß ich nicht mehr.
Wenn da was zu machen ist müsste ich zum Mitsubischihändler?.
Die Temperaturmessung ist bei uns im Industriegebiet gemacht worden dort gibt es eine Lange gerade ca 5 Km die ich zwei mal gefahren bin wobei die Bremse nur ganz sachte betätigt wurde.

Die Räder sind alle gleich Luftdruck auch und auch der Radius. Stoßdämpfer sind letztes Jahr im Sommer von mir gemacht worden sind Konis drin. Panhardstab habe ich, aber noch nie was dran gemacht.

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11669
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon Beda » 08.12.2011 - 13:04

Hallo Andreas,
Das kennst Du schon?
viewtopic.php?f=36&t=11178

Unterstellt, daß die Vermessung wirklich korrekt durchgeführt wurde,
sind alle Werte tolerabel.
Der Nachlauf ist deutlich zu gering und hat eine Differenz von 32'.
Erfahrungsgemäß problemlos.
Der Sturz ist nahezu perfekt gleichmäßig mit 10' Abweichung.
Daß er in Richtung - außerhalb der Toleranz ist, finde ich sogar günstig.
Auch alle sekundären Maße sind in Ordnung.

Der nächste Verdächtige: Reifen und Räder
Nach allem, was Du schreibst, aus der Haft entlassen.
Oder hast Du einseitig eine Spurplatte montiert? :duck:

Der dritte Verdächtige: Erhöhte Rollwerte

Mehr Möglichkeiten fallen mir nicht ein.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Dicker1

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon Dicker1 » 08.12.2011 - 13:48

Hallo Zusammen,

ich werde diese Baustelle weiter beobachten und von Zeit zu Zeit nochmals prüfen.
Bei nächster Gelegenheit und gutem Wetter (zwischen Weihnachten und Neujahr) werde ich mir die Vorderachse und die Bremsen nochmal im Detail anschauen. Werde dann nochmal berichten.
Vielen Dank für Eure Hilfe ich habe wieder das eine und andere gelernt.

Danke
Andreas
Benutzeravatar
gboelter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 06.04.2008 - 17:14
Wohnort: Davao City, Philippines
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon gboelter » 08.12.2011 - 13:50

Dicker1 hat geschrieben:Die Einstellung des Sturzes ist dort aber nicht möglich da der ja über "Distanzscheiben/Platten" durchgeführt wird.

Und warum ist das nicht mehr moeglich, sind euch die 'Platten' ausgegangen? :nichtgut:

Wenn ich's richtig erinnere, dann hat der Thread damit begonnen, dass Dein Auto beim Fahren deutlich nach rechts zieht. Und dann sprichst Du ploetzlich davon, dass er meist nach rechts zieht. Daraus schliesse ich, dass er gelegentlich dann auch mal nach links zieht. Die Frage nach dem 'was denn nun' hast Du meines Wissen bisher nicht beantwortet, obwohl die Antwort darauf schon wichtig waere, denn alles andere ist nun 'Heiteres Glaskugel-Raten' ...

Also, wohin zieht er jetzt und wie hoch ist die Abweichung denn nun tatsaechlich?

Gruss

Guenther
Pajero 2800 Intercooler (V46W), Automatik (V4AW3), vermutlich Bj. 1995, vermutlich 240.000 km.

Ich weiss auch nicht woher der Motorschaden kam, aber am Oel kann es nicht gelegen haben, Oel war da kein's drin!
Dicker1

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon Dicker1 » 09.12.2011 - 09:09

Hallo Günther,

Nein die Platten sind nicht ausgegangen. Die Leute in meiner freien Wekstatt kennen sich damit nicht aus und machen das dann auch nicht. Dazu müsste ich eine Mitsubishiwerkstatt aufsuchen. Die wollen je nach Aufwand (Lösen von Schrauben ist beim Pajero halt immer ein Problem) bezahlt werden. So wie Beda schreibt ist ja auch alles soweit gut, das hat mir meine Mitsubishiwerkstatt auch bestätigt, das der Sturz "keine" Auswirkungen auf mein Problem hat.
Das Ziehen nach rechts ist vom original Problem (ca. 1m nach rechts auf 5m Streck) nun nach allen Änderungen die ich beschrieben habe auf (ca. 1m nach rechts auf 50m Strecke) reduziert worden.
Den Eindruck das das Fahrzeug nach links zieht hatte ich nachdem ich die Vorderräder gewechselt hatte ( Von rechts nach links und von links nach rechts) dieser Eindruck wurde aber nicht bestätigt.

Ich werde, wie bereits gesagt bei einer güstigen Gelegenheit und Zeit, mir die komplette Vorderachse nochmals anschauen.


Gruß
Andreas
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2091
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon motorang » 09.12.2011 - 10:04

Hi

Straßen sind mehr oder weniger pombiert (in der Mitte höher) damit das Wasser seitlich abläuft. Eventuell ist nach der ganzen Instandsetzerei Deine Lenkung jetzt so leichtgängig und exakt dass der Wagen deswegen seitlich wegläuft. Ein Gegenversuch mittig auf einer einspurigen Straße oder auf einer ebenen Fläche wäre interessant.

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Dicker1

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon Dicker1 » 24.12.2011 - 14:28

Hallo Zusammen,

habe vorgestern alle Getriebeöle gewexhselt und hatte Wagen zu diesem Anlass auf der Bühne.
Habe auch gleich an der Vorderachse grüttelt alles bestens. :achselzuck:
Jedoch haber ich festgestellt das der reachte Drehstab nicht bis zum Anschlag hochgedreht war. :hammerschlag:
Also hochgedreht festgesetzt und alles wieder bestens. :super:

Danke für eure Hilfe

Wünsche allen ein Frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
guido
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1493
Registriert: 02.07.2002 - 12:25
Wohnort: 47918 Tönisvorst
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon guido » 24.12.2011 - 14:33

Hallo Andreas,

ich wunder mich ein wenig. Bei mir sind die Drehstäbe auch unterschiedliche eingestellt und mein langer V20 zieht trotzdem nicht zu einer Seite. Hm. Wenn es bei Dir hilft. :achselzuck:

Gruß Guido
336.000 Diesel Km geschafft, 171.000 Benziner Km in Arbeit
Benutzeravatar
gboelter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 06.04.2008 - 17:14
Wohnort: Davao City, Philippines
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon gboelter » 24.12.2011 - 15:41

Moin Andreas,
Dicker1 hat geschrieben:Jedoch haber ich festgestellt das der rechte Drehstab nicht bis zum Anschlag hochgedreht war.

ich will Dir ja nicht Deine Illusionen rauben, aber die Erkenntnis selbst bringt Dich nicht wirklich weiter und Drehstaebe bis zum Anschlag hochdrehen macht auch nicht wirklich Sinn.

Entscheidend ist naemlich, dass der Wagen auf beiden Seiten gleich hoch ist, was Du mittels Zollstock an den Radlkaesten relativ genau kontrollieren kannst. Ob's dann auch die 'richtige' Hoehe ist bleibt auch dann immer noch fraglich. Wenn Du ihne naemlich zu hoch drehst, dann haut er dir vorn immer schoen auf die Gummis ... :huepfen:

Gruss

Guenther
Pajero 2800 Intercooler (V46W), Automatik (V4AW3), vermutlich Bj. 1995, vermutlich 240.000 km.

Ich weiss auch nicht woher der Motorschaden kam, aber am Oel kann es nicht gelegen haben, Oel war da kein's drin!
Benutzeravatar
hapaai
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 1966
Registriert: 05.07.2007 - 09:43
Wohnort: München

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon hapaai » 25.12.2011 - 21:12

Hi Andreas,
Du erinnerst Dich:

hapaai hat geschrieben:..........
Hast Du schon mal die Höhe gemessen, also von Nabemitte(damit werden Reifen/Luftdruckabweichungen ausgeschlossen) bis zur Radlaufkante? Vorne und hinten?
Sind die links/rechst gleich?
....................


Wie meine Vorredner schon sagten, die Gleichmäßigkeit in der Höhe entscheidet, weniger die Stellung der Stellschraube.

Schöne Grüße, Walter
Pajero GLS 1993, V20, 6G72, 12V, 150 PS/110 kW, V6, 3.0l lang = V43, Super Select
Dicker1

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon Dicker1 » 31.12.2011 - 15:29

Hallo,

sobald der Wagen wieder in zu hause ist werde ich die Höhe nachmessen.

Bis dahin guten Rutsch und ein gesundes Jahr 2012

wünscht
Andreas
Dicker1

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon Dicker1 » 09.01.2012 - 12:27

Hallo Zusammen,

Frohes und gesundes neues Jahr :super:

Habe die vorderen Räder nach euren Angaben gemessen, beide Seiten sind gleich hoch. Fahrzeug fährt auch wieder gerade aus wenn die Fahrbahn gerade ist ( nicht bombiert).

Danke für die Hilfe bis zum nächsten mal

Gruß
Andreas :-)
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9267
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon Borsty » 18.02.2012 - 15:54

Hi Zusammen
Habe gerade noch was zum Thema Rechts-oder Linksziehen.
Die Aufhängung meines Durangos ist ja fast identisch mit der der Pajeros und Galoppers. Unterschied eigentlich nur in den Blattfedern, aber das gibts ja auch bei den Galoppern.
Ich hatte ja vor längerer Zeit mal die Drehstäbe hochgedreht und musste daher die Lenkgeometrie machen lassen. Beim Durango ändert sich leider die Spur und nicht nur der Sturz wie bei den Pajeros. In letzter Zeit hatte ich auch ein leichtes nach rechts ziehen und habe die Lenkgeometrie wieder überprüfen lassen. Das Resultat war eigentlich bis auch eine kleine Abweichung von der HA zur VA im grünen Bereich. Die letzten Tage wurde es aber wieder schlimmer. Ich habe dann mal meine Airlifts kontrolliert ob dort was nicht i.O ist. Sie sind zwar zusammen gehängt, aber man kann ja nie wissen. Druck war bei Beiden weg. Da fiel mir auf das er ein bisschen schräg stand. Da habe ich mir gedacht, na gut, tauschen wir endlich die Blattfedern aus da sie ja schon lange rumliegen. Gesagt getan. Die Alten Dinger waren unterschiedlich erlahmt. Also das linke Paket war noch besser als das rechte Paket. Man konnte gute 4 cm Differenz messen als beide Pakete auf den Augen am Boden lagen. Die Neuen waren zudem sehr stark gebogen was auch in der Länge natürlich einen Riesenunterschied ergab. Die Neuen sind jetzt drin und das Rechtsziehen ist auch wieder weg.
Mir ist bei der Montage aufgefallen, dass wenn man ein Blattfederpaket ein bisschem mehr drück als das Andere, schiebt sich auch die Achse gleich nach Vorne oder Hinten. Da die Alten ja ziemlich unterschiedlich waren, denke ich das es auch genau deswegen der Grund war.
Bei den Schraubengefederten denke ich das sowas nicht unbedingt Einfluss hat, da die Achse ja an anderen Punkten geführt wird als beim Blattgefederten. Beim Schraubenfederer kann man aber die Längsträger verstellen oder die Gummis könnten durch sein. Dann würde sich wohl auch sowas ähliches einstellen wie bei mir.
Jedenfalls ne komische Sache und die Ursache zu finden war auch recht schwer. Dasselbe Resultat mit unterschiedlich vorgespannten Drehstäben hatte ich übrigens dann auch ein paar Tage bis ich sie korrekt beide auf gleiche Höhe eingestellt habe. Durch den Blattfederwechsel sind da wieder ein paar Zentimeter an Höhe hinzugekommen. Die Neuen sind ein bisschen stabiler ausgefallen obwohl es ein Originalersatzteil ist.
Also gegen irgend eine Seite ziehen, könnte auch eine Ursache an der HA sein. :wink: Das nur so als Info weil mir das eben gerade passiert ist.
Gruss UWE
BORSTY
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6655
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon MF » 23.05.2015 - 21:03

Moin

Beim Galloper meines Vater's macht sich auch ein ziehen zu einer Seite bemerkbar.

Ich habe das Gefühl, beim Fahren will er eher nach links,
man lenkt ungewollt etwas gegen.

Beim Bremsen will er nach rechts.

Ich hab heute folgendes kontrolliert:

Beide Bremskolben vorne, sind freigängig.
Beide Räder vorne Luftdruck, sind identisch.

Was noch zu tun wäre:
Räder tauschen.
Bremsen hinten Prüfen ( wenn ich mich recht erinnere war die hintere Bremse links nicht mehr so frisch)
Lenkstockhebel hat Luft, ersetzen, Ersatz liegt schon parat.

Gibts noch weitere Punkte die zu testen wären?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3258
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeug zieht nach rechts

Beitragvon unbemerkt » 26.05.2015 - 09:15

Moin Mario,

ein verbogener bzw. schief in Halterungen klemmender Stabi kann, z.B. bei einem L200 zum "seitlich Ziehen" auf gerade Fahrbahnfläche führen, wie ich leider nach einem nicht näher zu erklärendem "Aufsetzer" feststellen mußte.

Ein wieder "schön Biegen" war in meinem Falle nicht möglich. Das originale Unterfahrblech darf nur als Windleitblech bezeichnet werden. Härteren Medien (so auch Hydranten) kann es bestenfalls einmal standhalten, aber das war vorab zu erwarten.

mit Grinsegrüßen von Kay, welcher auch das Betreiben von Mitusbishi-Allradern ohne vorderen Stabi, zumindest über längere Zeiträume ebenfalls nicht empfehlen möchte. :mrgreen:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast