T-Stäbe

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

T-Stäbe

Beitragvon Borsty » 10.07.2002 - 17:30

@Alle
Ich weiss, das wir das Thema schon ausführlich diskutiert haben. :roll:
Ich habe mit meiner damaligen Garage Kontakt aufgenommen und sie haben mir gesagt, dass bei meinem V23/V20 kurz die T-Stäbe vom Langen eingesetzt wurden. Also höhergelegt mit gleicher Vorspannung. :super:
Jetzt kommt das dicke Ei!!! :wink:
@Uhu: Es gibt für praktisch alle und ich meine alle Mitsubishimodelle(V20,V23, L200, L300) andere Torsionsstäbe. :super: Im Klartext sogar zwei verschiedene Ausführungen. Einmal mit Durchmesser 24 mm. und einmal mit Durchmesser 27 mm. Kostenpunkt um die sFr. 850.- und erhältlich von Rancho Suspensions.
Ich habe es per Zufall erfahren, weil ich für das Geschäft T-Stäbe gesucht habe, die bei unserer Fettentlüftungsmaschine montiert sind und bei einem Federhersteller angefragt habe. Dabei hat es mich natürlich wunder genommen, ob es das auch für Fahrzeuge gibt.
Ich habe auch aus diesem Grund bei http://www.off-road-boehlen.ch/ und Casty-Offroad angerufen und beide haben gesagt, sie können es abklären und sicher bestellen, wenn es jemand will. Ich hoffe, dass ich nicht Hoffnungen mache und es nachher nichts gibt. Aber Casty war überzeugt und hat mir sogar den Preis und die Durchmesser angegeben.
Grüsse und gut Schraub
BORSTY
Oliver
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 313
Registriert: 09.07.2002 - 17:32
Wohnort: D - Mittelfranken

Beitragvon Oliver » 12.07.2002 - 09:57

Servus Borsty!

Hab beim surfen unter http://www.extrem-motorsport.de eine Verkaufsanzeige (Gebrauchtwagen) für einen Pajero V20 3,5 V6 gesehen, der von Geco-Raid modifiziert wurde. Da steht auch was von verstärkten T-Stäben drin. Vielleicht mal bei Geco-Raid anfragen :?:

Gruss - Oliver
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

T-Stäbe

Beitragvon Borsty » 12.07.2002 - 12:41

Hallo Oliver
Die Seite von Geco-Raid habe ich mir mal angeguckt :nichtgut: .Im Online-Shop findet man rein gar nichts und Antwort von der E-Mailadresse habe ich nur patzig ein: Wir haben einen Katalog, den Sie für 20 Euro ordern können. Via E-Mail beantworten wir nur Fragen, wenn Sie die entsprechende Teilenummer angeben können mit Ihrer Anfrage. Dementsprechend wird es weitergeleitet an eine Person die sachkunduge Auskunft geben kann. Mit fr....... usw.
Also für mich ist sowas eine Katastophenfirma, die es nicht nötig hat. Siehe mal das Gästebuch an. Es sind sehr viele Anregungen darin enthalten um was zu verbessern. Aber gemacht wird nichts.
Ich denke, dass ich ganz sicher keinen Katalog bestellen werde, da 1. Vielleicht V20 gar nicht mehr vorhanden. 2. Finde ich zu teuer. 3. Patzige Antworten. :nichtgut:
Werde mein Geld lieber jemandem andres bringen als Geco-Raid.
Grüsse und Danke gleich für den Tip.
BORSTY
Bigsix

Beitragvon Bigsix » 11.09.2002 - 16:45

Hallo Borsty,

habe mir mal Deine Ausführungen zu den Drehstäben angeschaut. Ich habe - von Mombasa aus, auch mit Geco-Raid Kontakt aufgenommen und sehr schnell und freundliche Antwort erhalten. Mir wurde ein heavy duty Drehstab für 125.-- EUROs angeboten (habe natürlich bestellt), 70 Euros billiger als die normalen von Mitsubishi.
Ich bin gespannt, wie das Ergebnis mit den härteren Torsion Bars ausfallen wird.

Gruss
BIGSIX
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 11.09.2002 - 16:55

Hi Bigsix
Da hast Du mit Geco-Raid mehr Glück gehabt als ich. Ich werde auf alle Fälle lieber anderen Hersteller mein Geld in den Rachen werfen :lol:
Ich bin aber auf jedenfall auch darauf gespannt wie es sich bei Dir auswirkt.
Gruss nach Afrika
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 24.07.2003 - 10:23

Hi Zusammen
also Thema T-Stäbe kommt wohl nicht zur Ruhe :roll: . Fakt ist: Mit 155'000km und viel Off-Road sind meine Drehstäbe lahm geworden. Man kann es feststellen, indem man eben die Verzahnung versetzt und sie wieder anzieht bis auf das Mass, welches man vor dem Ausbau und verdrehen hatte. Bei mir wirkt es sich so aus, dass man alle Mühe hat die Stäbe wohl wieder mit den Schrauben in die Position zu bringen, aber nachher wenn man schnell mal ne Runde fährt der Vorderwagen wieder einknickt und man von Neuem die Schrauben mehr spannt und so weiter. Die Stäbe werden richtig warm, so dass man es fühlt. Es ist aber komischerweise immer der auf der Beifahrerseite der mehr nachgibt.
Von Neu heisst es, auf der Fahrerseite sei immer Einer mit 0,5mm mehr Durchmesser drin als auf der rechten Seite. Wir haben das natürlich auch nachgemessen und haben gesehen, dass es 26 und 26,5 mm sind. Ich habe zuerst gedacht, das sei wegen der Farbe unterschiedlich. Es sind auch Farbmarkierungen dran.
Habe ich ja schon unter Höherlegung gepostet
Hi Zusammen
Da mein Pajo ja sozusagen zerlegt ist, haben wir auch gleich mal die T-Stäbe angeguckt und mal gelöst. Also, Ergebniss dazu. Links ist Einer mit blauer Farbmarkierung eingebaut und rechts mit lila. D.h. rechts(Fahrerseite) ist ein T-Stab drin der etwas härter ist als rechts im Mass sind es rechts 26,5mm rechts und 26mm links. Das sind auch die Dicksten von Mitsu erhältlichen Drehstäbe. Weiter sind sie bei mir von der weissen Markierung aus gesehen um 2 Zähne versetzt eingebaut. Original sollte es ja auf der Markierung stehen und die Schrauben um 80 mm. oben raus gucken. Bei mir sind so etwa 20mm. Ich werde, sobals er auf den Rädern steht wieder posten, da die Idee mit dem Restfederweg anders ausgelegt werden kann.
@Robby.Meiner hat eigentlich nie durchgeschlagen mit dieser Einstellung.
Wir versuchen den Federweg durch das verdrehen in der Verzahnung in die Mitte zukriegen. Ich habe ja eigentlich reichlich Luft dazwischen, aber es ist noch nicht die Mitte.
Jedenfalls folgt weiterer Bericht wenns fertig ist und mit den neuen Massangaben.
Wäre jemand eventuell so nett und guckt bei seinem V20 mit der Schieblehre nach was er an T-Stäben drin hat und misst eben den Durchmesser. Ich glaube, dass da am Cabrio wieder an den Stäben gespart wurde und ich ja die verstärkten T-Stäbe reinmachte. Ich habe das Gefühl, Alle anderen Pajos haben eben diese 26mm Stäbe drin.

Das war im Prinzip nur so ein Tip und vonwegen, die Stäbe werden nicht mehr belastet durchs verdrehen. Mit dem anziehen der Schrauben spannt man die Stäbe mehr vor und muss halt später damit rechnen, das sie erlahmen. Brechen können sie nicht, soviel steht fest da wir es darauf angelegt haben.
Ich werde jetzt wohl Neue suchen und montieren. :roll: :cry:
Grüsse
BORSTY
Bigsix

Beitragvon Bigsix » 24.07.2003 - 11:06

Hallo,
bin ja wohl derjenige, der das Thema mit den Drehstäben aufs Tapet gebracht hat. Habe im Oktober 2 verstärkte von GecoRaid nach Kenia mitgenommen und einbauen lassen. Zuerst war die Federung vorne knochenhart und der Pajero ist gesprungen wie ein Fohlen. Dann weicher eingestellt. Spur halten noch immer ein Problem, aber besser als vorher. Bin dann bis nach Kapstadt gefahren und im April 02 wieder hinauf nach Kenia. Dazwischen Lesotho, SA, Namibia Nord (Kaokoveld) :? , Sambia, Tansania und schliesslich EAK. Hat nie mehr durchgeschlagen. Alles in allem knappe 20 000 km
Aber der Pajero hat ja auch noch andere Schwachpunkte.
Unter anderem Bremsen, Lenkgetriebe, hintere Radlager....
Schaut mal in >www.doldermedia.com< rein!
Denkt daran: Wenn die T-Stäbe verstellt werden (härter, weicher) oder ausgewechselt, müssen Spur und Sturz neu eingestellt werden.

Bin bis 31.10.03 in der Schweiz, dann wieder für 6-8 Mt. Afrika.
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 24.07.2003 - 11:31

Hi Bigsix
Lange nichts mehr gehört. Anscheinend bleiben wohl bei Dir einige Probleme mit dem Pajero. Jedenfalls hats zum Glück mit den Drehstäben geklappt und das funktioniert wohl. Eine sehr Informative und Super gestaltete Homepage hast Du. Da muss ich wohl noch ein wenig mehr Zeit investieren und mal lesen. Ich wusste gar nicht, dass Du eigentlich so Nahe wohnen würdest.
Ich habe mir gedacht, das ich das mal als Info reinstelle, da ja sehr viele die Stäbe anziehen und auch viel neben der Strasse unterwegs sind. Ich gucke jedenfalls jetzt zuerst für Gebrauchte und später dann für solche aus dem Zubehörsektor. Ich will am 1 Aug. gegen Norden fahren und da sollten die Stäbe schon drin sein.
Ok, Alles Gute und trotzdem immer viel Spass und Glück mit dem Pajero. Die werden ja auch nicht alle Tage so gebraucht wie bei Dir. :wink: Geniess die Schweiz :D
Gruss
BORSTY
Bigsix

Beitragvon Bigsix » 24.07.2003 - 12:30

Bezüglich "gebraucht-werden" hast Du natürlich recht: der Wagen WIRD strapaziert und ist, andererseits wie jedes AFRIKA-Fahrzeug, ständig überladen (3 x hintere Radlager am A....). Hingegen ist die Sache mit dem Lenkgetriebe nicht auf das Wagengewicht zurück zu führen, sondern eine Pajero-Krankheit. Und das Lenkgetriebe lässt sich NICHT reparieren oder überholen; es muss ersetzt werden.

Bei Gelegenheit stelle ich gerne ein paar Fotos und Texte ins Forum!

Gruss BIGSIX
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5133
Registriert: 28.05.2002 - 17:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Beitragvon Alf » 24.07.2003 - 12:46

Borsty hat geschrieben:Ok, Alles Gute und trotzdem immer viel Spass und Glück mit dem Pajero


Ich glaube nicht, das Bigsix noch ein Pajo hat :lol:

Eher ein Toyo, gell :). Auf seiner Seite schreibt er:

Über meine Autos, oder “Nie wieder Pajero”


...
und als Links gibt er die Toyos an : http://www.toyota.de (Hersteller des besten Geländewagens).

Ciao,
Alf
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Bigsix

Beitragvon Bigsix » 24.07.2003 - 18:30

Doch, lieber Alf,
fahre noch immer mit der Pajera rum (im Moment steht sie allerdings in Nairobi in der Werkstatt).
Den besten Geländewagen (TOYO) kann ich mir einfach (noch) nicht leisten. Aber eines Tages...
Ich habe soviel Geld in die Pajera gesteckt, dass ich sie wohl oder übel noch eine Weile fahren muss.
Bigsix
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 24.07.2003 - 19:02

:D
Habe ich mir fast gedacht. Ich wusste nicht, das man das Lenkgetriebe nicht reparieren kann. Ist wohl sehr teuer kann ich mir denken. Ich habe jedenfalls meine T-Stäbe erhalten. Waren in einem 99iger Classic verbaut und hatten erst gerademal 10'000km. Sind sozusagen Neu. Morgen werden sie verbaut und dann mal gucken. Ich hatte jetzt auch nach einigen Jahren etliche Sachen die ersetzt werden mussten. Wird wohl auch teuer, wenn schon die Gummitülle die noch von der Klima her nur mit Silikon abgedichtet war schon sagenhafte CHF 49.- kostet. :roll: Na, es sind immerhin fast 200g. geformtes Gummi.
Photos wären wohl für die L040-Fahrer oder auch Galloper interessant.
Das mit dem lieben Geld reinstecken stimmt wohl immer wieder. Zu Schade um fortzuwerfen und zu teuer zum machen. So gehts immer weiter denke ich.
Gruss
BORSTY
Bigsix

Beitragvon Bigsix » 24.07.2003 - 19:26

Hi Borsty,

danke für Dein Mitgefühl.
Das Lenkgetriebe lässt sich auch für viel Geld nicht reparieren, d.h. abdichten. Das wurde mir von Mitsubishi von Anfang an gesagt. Wir haben es in Kapstadt und in Windhoek (bei einem der besten 4x4 Spezialisten des südlichen Afrikas) versucht. Nach kurzer Zeit verlor das L.G. erneut Flüssigkeit - und zwar so grosse Mengen, dass ich zweimal pro Tag 1-2 dl. nachfüllen musste! Mitsubishi CH sagte mir, ein neues Lenkgetriebe koste an die CHF 3000.--; da hat mich um ein Haar der Schlag getroffen. Zum Glück habe ich für CHF 300.00 ein Gebrauchtes gefunden (12.5 kg) und nach Kenia mitgenommen. Damit war mein Gepäcks-Limit schon fast ausgeschöpft. :cry:

Gruss an all die Theoretiker! Und auch an die paar Praktiker.
Bigsix
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9286
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 25.07.2003 - 01:29

Wollen wir nicht eine Umfrage machen, wer wen im Forum für
a) einen Theoretiker oder
b) einen Praktiker
hält?

Mit der Zusatzfrage, ob man sich selbst für
a) einen Theoretiker oder etwa gar
b) einen Praktiker
hält?

Grübel...
Matthias
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 187.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
H.N

Beitragvon H.N » 25.07.2003 - 01:47

Hallo

Für Lenkgetriebe gibt es einen Dichtungssatz.Meistens ist im Bereich der Abdichtung die Hauptwelle
angerostet. Habe sie mit Schleifpapier gesäubert.War vor 3 Jahren. Das ganze war bis zum Ende
meines Pajo dicht.Hat nicht mehr gesüft. :super:

Grüsse von H.N
Zuletzt geändert von H.N am 25.07.2003 - 08:29, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste