Fragen zum Achsumbau am KIA K2700 für größere Reifen/ Felgen

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Hüttenkäse

Fragen zum Achsumbau am KIA K2700 für größere Reifen/ Felgen

Beitragvon Hüttenkäse » 04.11.2015 - 15:02

Hei Leute,

ich hab was ganz Exotisches als Trägerfahrzeug (siehe Vorstellung für neue Mitglieder). Bis auf die Hinterachse ein super Auto... zumindest in meiner Welt :mrgreen:

Nach unzähligen Aufsetzern am Differenzial (15cm vom Boden weg) habe ich jetzt endgültig die Faxen dicke und muss etwas an der Hinterachse mit 12" Zwillingsbereifung ändern. Leider hat die Achse 5x145 Lochkreis und ist mit 1:3,72 recht lang (macht ja auch Sinn bei 12"). Das wird sicher nicht super bei 80PS ohne Turbo und 15" Felgen mit ordentlichen offroad Reifen. Allrad brauch ich eigentlich nicht, sondern nur gute Reifen und die Möglichkeit viel Luft raus zu lassen. Ich hätte trotzdem Lust auf einen Allrad Umbau! Bezahlbar und somit mit gebrauchten Teilen geht das aber nur mit Teilen vom L200, da die Diffs vorn und hinten ja zusammen passen müssen. Das Vorderachsdiff ist baugleich zu KIA und Hyundai... anderer Halter dran und gut. Verteilergetriebe müsste auch dran gehen (da gibt es ein paar Beispiele im Netz... zb Cummins mit ZF Getriebe an ein Landrover Verteilergetriebe)

Nach einigen Vergleichen glaube ich, dass die Hinterachse vom L200 am besten passt. Die vom 2,5TD mit der Trommelbremse sieht der Kia Achse sehr ähnlich (Länge würde laut Rep Anleitung auch passen). Mein Favorit wäre somit die kurze Achse mit Sperre... ABS wäre egal da ich trotz BJ 2002 keins verbaut habe.

Jetzt ein paar Fragen an die Spezialisten:

Wie weit sind die Federaufnahmen auseinander (jeweils Mitte zu Mitte)?
Wie breit ist das Federpaket beim L200?
Thema Kardanwellenflansch... wie viele Bohrungen und welcher Lochkreis? Eigentlich müsste man ja die Aufnahme auch umbauen können oder?
Welchen Nabendurchmesser müssen die Felgen haben?

Sonnige Grüße vom Nils

Bilder von meinem Gerät und einer K2700 DoKa mit Allrad
Dateianhänge
kia_bongo_silent_4x4_double_cab_klein.jpg
Asiatischer Kia K2700 4WD
kia_bongo_silent_4x4_double_cab_klein.jpg (90.32 KiB) 8048 mal betrachtet
WP_20150910_001k.jpg
Meine 2WD DoKa mit der Husky von Bimobil
WP_20150910_001k.jpg (155.39 KiB) 8048 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Hüttenkäse am 23.12.2015 - 12:11, insgesamt 2-mal geändert.
Hüttenkäse

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Hüttenkäse » 04.11.2015 - 17:42

Vielleicht hat auch jemand die Maße einer L300 Achse und was es da für Achsen gegeben hat (Sperre, Achsübersetzungen).

Wie lang ist die Achse beim L300 (Lage der Federaufnahmen bei Plattfedern)

Geht die Achse vom L200 oder vom Pajero/ Galopper unter einen L300?

Der K2700 ist eigentlich ein Pregio und somit verwandt mit dem L300 oder Hyundai H100.

Vielleicht hab ich mich zu sehr auf den L200 eingeschossen und es passen auch andere Achsen?
Grund für den Wechsel ist die zu lange Übersetzung bei großen Reifen und der Umstand das jemand die Ablassschraube zugeschweißt hat :kopfgegenmauer: !
Hüttenkäse

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Hüttenkäse » 05.11.2015 - 08:11

Die Rahmenbreite (Hinterachse) am KIA beträgt 880mm von Außenkannte zu Außenkannte. Der Rahmen selbst ist 50mm stark und die Feder ist 75mm breit.

Passt da was oder muss ich die Aufnahme generell umbauen?

Der Kia hat einen Leiterrahmen (Häuschen ist drauf geschraubt). Hab jetzt bei http://www.partsbase.org/ gesehen das die L300 Achse ebenfalls eine Federaufnahme oben hat. Der L200 hat sie ja unten (wär ja nicht so schlimm). Vielleicht passt die L300 und somit die Pajero Achse doch? Dachte immer die ist zu kurz...

Zeichnung meiner bestehenden Hinterachse:
Dateianhänge
07aca1e3ae049c4e0c423c52f04e4a44.png
(12.07 KiB) 105-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Hüttenkäse am 05.11.2015 - 15:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3520
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon unbemerkt » 05.11.2015 - 13:53

Hallo Nils,

Rahmenbreite L200 außen bis außen 105 cm, Rahmenstärke 7 cm, Federbreite 7 cm.

Ich hoffe dies kann Dir helfen.

Gruß von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Hüttenkäse

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Hüttenkäse » 05.11.2015 - 15:34

Hallo Kay,

danke fürs nachmessen! :super:

... das sieht dann aber nicht so gut aus für die Achse vom L200. Mein Rahmen hat ja nur 880mm von außen nach außen und 50mm Rahmenstärke.

Wie sieht das mit der Federaufnahme beim L300 aus? Beim Starex und Co? Der Pajero hat ja Schraubenfedern... zumindest die ich gesehen habe...
Ich hätte halt gerne eine Achse die später auch mal zu einem möglichen Diff. vorne passt!

1:4,875 von der L300 TD Achse würde ja wieder zu den 15" passen. Dann rennt die Hütte 130 mit voller Pulle (aktuell 125)... das passt gut weil ich viel in den Bergen unterwegs bin und oft über 3to durch die Gegend schlepp.

http://www.samworld.de/wissen/rechner/g ... echner.php ist übrigens super fürs überschlagen :super:


Sonnige Grüße vom Nils
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7404
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon MF » 06.11.2015 - 13:56

Moin

Beim Pajero gab es bis BJ.89 noch Blattfedern an der HA.

Mein Galloper entspricht praktisch diesem Pajero L040,
nur eben hat er schon Schraubenfedern, so wie die L040 von 89-91.

Auch hier ist der Rahmen 106-107cm breit.

Eine Pajero -Achse hilft da auch nicht weiter.

Oder du verbreiterst deinen Rahmen.
Kann man da noch ein Profil daneben befestigen?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Hüttenkäse

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Hüttenkäse » 06.11.2015 - 14:47

Hei Mario,

danke für deine Antwort :super:

Federaufnahmen versetzen ist so eine Sache... so grob überschlagen ist mir da der 50mm "starke" Rahmen zu windig. Da ist es doch besser die Feder direkt darunter zu montieren. Müsste ich mal mit meinem TÜV Spezi abklären aber der macht auch nicht alles mit :mrgreen:

Hab mir schon überlegt die Aufnahme an der Achse umzuschweißen... die würde dann 55mm nach innen wandern.... das Rad dann den gleichen Wert nach außen. mit der richtigen Einpresstiefe bekomme ich da vielleicht den Ausgleich zu vorn wieder hin aber ich mach den ganzen Mist ja eigentlich, dass ich endlich mal nur noch ein Ersatzrad durch die Gegend kutschieren muss. Eine breitere Spur hinten find ich optisch nicht so schön... mal sehen wie weit ich vorn raus darf... ich könnte ja das Häuschen höher setzen (8 Schrauben) aber irgendwo hörts dann auf :hammerschlag:

Wie lang ist denn die Achse an sich? Trommel zu Trommel?
Geht die L200/ Pajero L040/ Galopper Achse unter den L300?

Cool wäre auch wenn mir noch einer der L300 Besitzer Maße liefern könnte (Rahmen und Achslänge Trommel zu Trommel). Sind die Achsen 2WD und 4WD gleich? Gibts auch jemanden der nen Starex 4wd oder space gear hat?

... muss jetzt mal zu Kia und vorsichtig nachfragen was der Vorderachsträger kostet... oder doch gleich einen Dana Achse mit Plattfedern aber dann steigt der TÜVi gleich aus :mrgreen:

... naja... im Februar erst mal über den TÜV (Kupplung sollte ich auch noch wechseln die verstaubt schon im Lager)

Dann pack ich den Hinterachsumbau an... mit Blick auf den Allradumbau (Übersetzungsverhältnisse Vorder- und Hinterachse müssen ja dann zueinander passen). Prinzipiell reicht mir der 2WD mit guten Reifen... das hat bis jetzt immer gereicht.


So denn... sonnige Grüße aus dem Allgäu
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 16.07.2008 - 15:32
Wohnort: Graz

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Andreas Possenig » 06.11.2015 - 15:09

Hallo,

ein paar von den Kisten haben es auch nach Österreich geschafft, siehe hier: Klick! Ich hab mich schon immer gefragt wie die denn einzuordnen sind. Danke hier für deine Infos.

Der von mir verlinkte müsste dann auch den Turbomotor haben, kannst du sagen ob der auch stirnradgetrieben (Common Rail??) ist? Und wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen k 2500 und 2700, in der Nutzlast?

Zur Achssuche:

Evtl. passt etwas vom Canter oder Nissan Cabstar (bzw. vergleichbar) drunter, die haben recht schmale Rahmen, die Achsen sollten recht kurz sein und haben wohl ziemlich sicher größere Felgen als 12 Zoll. xD Probleme kann hier die Spurweite der Achsen sein (den Canter gab und gibt es mit 180cm Häuschen und mit 200cm Häuschen sowie entsprechenden Achsen), der gewisse Exotenstatus (gut, im Verhältnis zum KIA ^^) und die Frage wo dann das Gegenstück für vorne her soll (wenn 4wd ein muss ist).

lg Andreas
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7404
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon MF » 06.11.2015 - 15:31

Moin

Der Fuso ist ja auch schmal.

Aber sicher sind bei diesen Typen die Angebote für gebrauchte Achsen dünn gesät.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 16.07.2008 - 15:32
Wohnort: Graz

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Andreas Possenig » 06.11.2015 - 15:45

Hallo,
MF hat geschrieben:Moin

Der Fuso ist ja auch schmal.

Aber sicher sind bei diesen Typen die Angebote für gebrauchte Achsen dünn gesät.

Gruß Mario


den meint ich, die Firma schimpft sich mittlerweile glaub ich Mitsubishi Fuso und gehört seit längerem zu MB.

Ja ganz sicher ist es so, nur anderes mit der Rahmenbreite fällt mir wirklich nicht ein. Ich schätze die Rahmen von Daily und Co sind breiter, aber ich seh mal nach ob es ein einem Datenblatt steht.

lg Andreas

Nachtrag:

Aktueller Canter <3500kg Einzekabine
Rahmenbreite 700mm, Spurweite vorne 1390mm (hinten wegen zwillingsrädern etwas schmäler, unklar wie dies mit Singelbereifung aussieht)
Aktueller Daily <3500kg Einzelkabine
Rahmenbreite 860mm, Spurweite voren 1740mm (hinten siehe oben)
Zuletzt geändert von Andreas Possenig am 06.11.2015 - 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12121
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Beda » 06.11.2015 - 15:47

Hallo Nils,
hast Du vorne auch 5x145mm-Lochkreis?

Bild
http://www.oldievan.de/html/l300_1993.html
Der L300 2wd hat eine andere Achse als der 4x4.
Die Standardfelge wäre dann 5Jx14 ET40 5x114,3x67 Kronprinz: MT 614001
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Hüttenkäse

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Hüttenkäse » 06.11.2015 - 16:20

stimmt Fuso... das hab ich ganz vergessen... Danke!

Hei Andreas und Gruß in die alte "Heimat" (einige Zeit in Linz gewohnt... war dort an der HTL1)

... den K2500 find ich recht teuer... meiner hat unter 2000€ gekostet mit 97t km und ebenfalls Baujahr 2002 allerdings ohne Facelift das es ab 2002 gab (war aber auch die Bremse vorn Schrott sowie der Auspuff, die Kupplung und ein gebrochener Drehstab... wenig gepflegt weil sich niemand so recht auskennt mit den Dingern. Auf der Habenseite waren aber z.B überholte Einspritzdüsen und viel Rost). Wenn nicht die Bimobil Husky oben drauf gestanden wäre, hätte ich die Kiste nie gekauft. Jetzt bin ich ein Fan... weiß aber nicht so recht ob es aus Mitleid ist :mrgreen:

Im K2500 ist immer ein 2,5l Commonrail Turbodiesel mit Zahnriemen( Nockenwelle ist glaube ich oben... bin mir aber nicht sicher). Im Bezug auf Drehmoment Power und Abgasverhalten der bessere Motor für das Auto. Der 4wd den man z.B in Russland kaufen kann hat nur diesen Motor. Der K2700 ist ein 80PS (172Nm) 2,7l Stirnraddiesel ohne Turbo mit mechanischer Dieselpumpe und OHV Ventilsteuerung (Wartungsintervall Ventilspiel alle 10t km, ebenso der Ölwechsel... das einzig nervige). Mein Auto hat nicht mal ABS! Den Motor gibt es immer noch, erreicht aber nur Euro 2 und ist somit seit Euro 3 in Europa nicht mehr erhältlich. Der K3000 hat den gleichen Motor nur eben 3000cc und das ist auch die Unterscheidung im Namen der K Serie (Der Kia in der Anzeige und meiner ist ein Bongo 2 Frontier (1997 bis 2004), ab 2004 gabs den runden Bongo 3.

Nutzlast ist eine Tonne (bei der king cab und double cab weniger)... den 1,4to hab ich noch nie gesehen und der hat glaube ich auch Plattfedern vorn sowie 13" hinten und 16" vorn. Ges.Gewicht beträgt 3,2to und im 3 Sitzer gibt's sogar ein Kippfahrerhaus.

Der größte Nachteil ist die 12" Hinterachse (beängstigend wenig Bodenfreiheit unter dem Diff!). Es gibt Reifen (Sommer wie Winter) dafür aber nur von Hankook und mit um die 90€ recht teuer. Voll beladen liegt er extrem tief (deswegen ist von Werk aus die Vorderachse sehr weit runter gedreht) und da ich ja auch abseits guter Straßen 700kg Ballast spazieren fahr musste das Ding irgendwie höher. Hinten ist eine Luftfeder vom Chevy drin (es gibt aber in Australien extra für den Bongo welche zu kaufen... hab ich leider zu spät gesehen), vorn ist er hoch gedreht. Fahrkomfort auf Plattenautobahnen ist somit... äh... eine lustige Hoppelei... da muss auch noch was passieren. Bis jetzt ist das ein Provisorium das kurz vor dem Sommerurlaub zusammen gebraten wurde... wie immer und nicht unbedingt TÜV konform.

Ansonsten ein sehr genügsames robustes Transporterchen :mrgreen:

Sonnige Grüße aus dem Allgäu
Zuletzt geändert von Hüttenkäse am 06.11.2015 - 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
Hüttenkäse

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Hüttenkäse » 06.11.2015 - 16:24

Hei Beda,

vorne hab ich 6x139,7 und das würde eben zur L200 Achse passen
... hinten halt leider 5x145

... interessant wäre eigentlich noch was die original Bongo 2 4wd Achse für nen Lochkreis hat... muss ich noch mal zu Kia... die weisen mich glaub ich bald ein :huepfen:
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 16.07.2008 - 15:32
Wohnort: Graz

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Andreas Possenig » 06.11.2015 - 19:01

Hallo,

ja der steht auch schon dementsprechend lang im Netz, so 4+x Jahre ^^.

Danke für die Info, hört sich ja gar nicht so schlecht an, interessant finde ich nur die Lochkreiskombi an einem Auto. :hammerschlag:

Gruß Andreas
Hüttenkäse

Re: Fragen zur L200 Achse

Beitragvon Hüttenkäse » 06.11.2015 - 23:23

Hei Andreas,

mit dem bescheuerten Lochkreis hat auch die Idee, nach einer Tauschachse zu suchen begonnen und die logische bescheuerte Folgeüberlegung war eine mit Diffsperre zu suchen und wenn man schon mal dabei ist, könnte es ja gleich in Richtung 4wd gehen

Es würde auch mit einem Adapter auf 5X139,7 gehen... da gibt es die Dotz Dakar mit 110er Nabendurchmesser die passen würde... auch die Traglast würde stimmen. Trotzdem bräuchte ich dann wieder zwei Ersatzräder... noch dazu hat meine Achse verschweißte Schrauben und ich muss zum Öl tauschen eine Steckachse ziehen, absaugen, Auto einseitig aufbocken und rein kippen.

Gebraucht gibt es nichts... schon gar nicht in Richtung 4wd.

Gruß Nils

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast