OME-Stoßdämpfer an VA L300

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Streuner70
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 19.12.2016 - 17:17
Wohnort: Bad Gottleuba

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon Streuner70 » 28.04.2017 - 09:32

Servus Mario,

genau so wie Du den Zustand bei Dir beschreibst stelle ich mir die Sache auch vor.
Dann wäre ich Sorgenfrei. Danke für die Bilder :super:

Den genauen Typ der Dämpfer habe ich gerade nicht parat. Da muss ich zuhause nachsehen.
Sind OME Nitrocharger XXX - und zumindest gekauft für den L300...

Ansonsten ist ja zum Fahrwerk nicht viel mehr zu sagen. Standarddrehstäbe - bissl hochgedreht.
Oder verstehe ich die Frage nicht? :hammerschlag:

Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6059
Registriert: 11.09.2003 - 16:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon MF » 28.04.2017 - 09:54

Moin

Ja genau richtig verstanden.

Hätte ja sein können das da ein Vorbesitzer schon neue Drehstäbe oder andere Veränderungen vorgenommen hat.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
kasimodo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 17.06.2014 - 22:28
Wohnort: Arnstadt

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon kasimodo » 28.04.2017 - 11:59

Hallo,
die OME Stoßdämpfer für den L300 haben (sollten) die Bezeichnung 60051! Alter Typ ist der N60G .
Bei den hinteren Stoßdämpfern ist der Typ abhängig vom L300 Typ (lang/kurz) und von den verbauten Blattfedern bzw. Federschäkel (Höherlegung)
Die OME Blattfeder hat die Bezeichnung CS022R. Achtung - die CS023R hat noch eine Lage mehr und macht die Kiste zum Brett. David (Alces) hat diese gerade verbaut und wusste dies vorher auch nicht besser.

Zur Info - hier der aktuelle Katalog 2017:
http://www.guideye.de/~kasimodo/private/OME_Guide_2017.pdf

Gruß Gernot
L300 4WD / 2,5TD / lang+hoch+LSD / OME
--------------------------------------------
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt...
Benutzeravatar
Streuner70
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 19.12.2016 - 17:17
Wohnort: Bad Gottleuba

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon Streuner70 » 28.04.2017 - 20:18

N'Abend,

also...

Die Dämpfer sind vom Typ 60051. Sollte also (theoretisch) passen. Das Problem mit der Praxis haben wir ja schon behandelt... Danke Gernot für die ausführlichen Infos.

Zu den fraglichen Stehbolzen: Ebenjene sind keine Stehbolzen sondern 8er Schrauben. Von innen mit einer zwischengelegten 4mm Platte durch den Querlenker gesteckt oder geschraubt. Hab mir heute mal ein Endoskop besorgt:
Querlenker_Schraube.jpg
Querlenker_Schraube.jpg (211.92 KiB) 960 mal betrachtet

An die Schraubenköpfe zwecks rausdrehen und ersetzen kommt man nicht ran - außer vermutlich wenn die unteren Traggelenke raus sind.
Da diese ohnehin raus sollen habe ich mich heute auf den Weg dahin gemacht - eine tolle Sache weil einfach jede Schraube festgegammelt ist und die 1,20m Meinungswandelrohre im Dauerbetrieb waren.
Nuja...irgendwann wird alles gut.

Schönen Abend und
Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
magallrad
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2012 - 20:24
Wohnort: Knetzgau

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon magallrad » 29.04.2017 - 23:19

Hi an die Diskutierendenden!

Ich klinke mich mal frei mit ein, da ich meinem Elch demnächst auch neue Emu-Beinchen implantieren werde. Bei Sven's Problem bin ich ganz hellhörig geworden, da ich bei einem Stoßdämpfer Wechsel eigentlich keine größeren Komplikationen erwarten würde. :achselzuck:
Aber die Sache mit dem unteren Gummigelenk ließ mich dann doch nicht ruhen und ich bin heut mal schnell in die Garage gerannt um die Dinger mal etwas genauer zu beäugen. :coffee:
Bei mir handelt es sich um den N60g und es ist wirklich so dass das Gummigelenk einvulkanisiert (heisst nur begrenzt beweglich, nicht drehbar, nach fest kommt ab!) und um ziemlich genau zehn Grad schräg in das Dämpferauge eingepresst ist.
Es ist auch augenscheinlich recht weich und würde bei einem verspannten Einbau vermutlich vorschnell verschleißen. Drüber hinaus könnte es ein Drehmoment aufbauen, welches an der Kolbenstange erhöhte Reibung erzeugen könnte.
Meiner Ansicht nach sollten deshalb Stoßdämpfer in Fahrzeug-Nulllage (so wie man überwiegend mit fährt)(=beladen,betankt) spannungsfrei montiert werden.
Nur so ist doch die maximale Lebensdauer garantiert. (Und ich denke soviel Aufmerksamkeit haben die Emu's bei ihrer momentanen Seltenheit doch verdient!??)
Ich werd im Zweifel die Mühe nicht scheuen und die Buchsen auspressen und umsetzen.
....irgendwann demnächst! :wavey:

Gruß, Stephan
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2074
Registriert: 02.04.2007 - 17:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon motorang » 01.05.2017 - 09:34

Servus,
das System funktioniert doch schon seit Jahrzehnten ohne Ärger, ich hab an der Stelle noch nicht von ständig gerissenen Dämpferaugen oder Gummis gehört. kenne auch keine derartigen Montagehinweise aus irgendeinem Original-Werkstatthandbuch oder Schrauberleitfaden.
Da wird vorher nach 10 Jahren der Dämpfer undicht, bevor seine Aufhängung funktionsrelevanten Verschleiß zeigt.

Im Bucheli steht lediglich der Hinweis:
"Die Stoßdämpfer sind auf einer Seite mit einer Kennzeichnung versehen. Nach dem Wiedereinbau muss die Kennzeichnung an der Außenseite des Fahrzeuges sitzen". Das mag sich auf die erwähnte vorhandene Schrägstellung um 10° am Originalfederbein beziehen.

Ich nehme mal an dass im Betrieb diese eingepressten Gummibuchsen ein wenig geknetet und warm werden und sich auf den ersten paar km in die Ideallage begeben, aus der heraus nur noch minimale Bewegungen stattfinden. Diese Belastungen durch Fahrzeuggewicht und dynamische Achsbewegungen wird man als schwaches Menschlein am heimatlichen Schraubstock kaum nachstellen können.

Unterstützen könnte man die "Selbsteinrichtung" mit einem Schuss Silikonspray.

Ist aber nur meine persönliche Meinung.
Ich hab nur zweimal vorne neue Dämpfer verbaut und die jeweils stumpf festgeschraubt, ohne Folgeprobleme.
Dabei habe ich den Achsschenkel per Wagenheber gelupft (also das Rad aufgebockt).

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
kasimodo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 17.06.2014 - 22:28
Wohnort: Arnstadt

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon kasimodo » 01.05.2017 - 14:40

Hallo,

ich habe den Einbau der neuen Stoßdämpfer auch genauso gemacht wie es Andreas beschrieben hat.
Dies ist ja dann auch die Normallage und da passt dann auch die Brücke von der Ausrichtung her.

vG Gernot
L300 4WD / 2,5TD / lang+hoch+LSD / OME
--------------------------------------------
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt...
Benutzeravatar
magallrad
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2012 - 20:24
Wohnort: Knetzgau

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon magallrad » 02.05.2017 - 21:50

Uiuiui!

Da meld ich mich doch nochmal schnell zum Stoßdämpfer-Beitrag und möchte mich entschuldigen, falls ich etwas zu "lehrmeisterlich" rüber gekommen bin. Mir ist natürlich klar, daß viele Wege nach Rom führen und den jeweiligen Schrauber in seinen Schrauberhimmel. :rtfm:
Das ist ja auch das schöne, wenn man sich in einem Forum wie diesem verschiedene Meinungen einholen kann, um dann schließlich doch nach eigenem Ermessen zu handeln.
Doch habe ich das Gefühl, daß hier noch ein kleiner Verwechslungsteufel schlummert, denn wir haben es hier mit zwei verschiedenen Arten der Gummilager zu tun. Wie auf dem ersten Bild deutlich zu erkennen ist, hat der OME ein fest verpresstes, nicht drehbares Gummilager.
Anders ist es bei den Monroe Dämpfer, und da stimme ich meinem Vorredner zu, den man relativ leicht ausrichten kann.
Es ist bestimmt auch möglich einen Stoßdämpfer ohne allzu große Umschweife in sein Fahrzeug zu verpflanzen und er übersteht zehn Jahre Fahrbertrieb. Allerdings kenne ich auch Autos, die 25 Jahre alt sind und noch über ihre ersten, voll funktionsfähigen Stoßdämpfer verfügen.
Aber wer will schon so lange ohne Arbeit sein!?? :rofl:

Nix desto trotz, um eventuelle Zweifel an meiner Theorie zu zerstreuen, noch die Meinung eines Herstellers.

Einbauanleitung für Stoßdämpfer

Frohes schrauben!
Zuletzt geändert von magallrad am 03.05.2017 - 16:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6059
Registriert: 11.09.2003 - 16:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: OME-Stoßdämpfer an VA L300

Beitragvon MF » 03.05.2017 - 05:25

Moin

Danke für den Link.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste