gefriggelte Reparatur ABS-Steuergerät an VW, Audi, Skoda, SEAT um Bj. 2000

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3236
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

gefriggelte Reparatur ABS-Steuergerät an VW, Audi, Skoda, SEAT um Bj. 2000

Beitragvon unbemerkt » 30.07.2018 - 10:25

Hallo allerseits,

das ABS-Steuergerät an Lucas Polo 6N Baujahr 1996 ging zuerst hin und wieder nicht mehr, dann setzte es ganz aus.

Das Steuergerät von Ate wurde so oder ähnlich in sehr vielen Fahrzeugen der Zeit eingebaut.
Neben Golf 3 und 4, Bora, Caddy, Oktavia, A3 und den Seat dürfte das Gerät in Abwandlungen noch vielerorts auftauchen.
Als einer der häufigsten Gründe für den Ausfall findet sich wie beim Polo häufig der Fehler: 01276 016 ABS V64 Pumpe außerhalb der Toleranz.

Bild

Der Grund sind (nach Google) scheinbar überdurchschnittlich häufig die Anschlüsse der ABS Pumpe auf der Platine welche sich mit der Zeit auslöten. Um dies zu ergründen habe ich bei nicht funktionierendem ABS zuerst den Stecker einmal mit einem Kabelbinder unter seitlichen Druck gesetzt und siehe da - Problem kurzzeitig gelöst, aber eben nur kurzzeitig. Mein Verdacht war also fast bestätigt.

Da bei solch alten Autos neue ABS-Geräte incl. der Anlernung in der Fachwerkstatt den Fahrzeugwert oft mehr als verdoppeln, habe ich mich zur Nomaden-Reparatur (überall unterwegs machbar) entschieden.

Die Einheit wurde also ausgebaut und an passender Stelle gegenüber dem Anschlußstecker vorsichtig aufgeschnitten. Das Aufschrauben wollte ich vermeiden, da die Magnetventile sonst getrennt würden und ich nicht glaube, die Reparatur damit zu vereinfachen. Die Anschlüsse waren natürlich wirklich deutlich ausgelötet und der Rest der Reparatur damit fix gemacht. Im Bild sieht man die Lötstellen direkt unter den beiden Steckverbindern. Die Idee den Lötkolben in eingebautem Zustand des Blockes direkt an die Steckverbinder zu halten habe ich mich nicht getraut - Freiwillige vor.

Bild

Das Siegelsilikon um die Anschlüsse wurde unter der Lupe abgekratzt und ein kleines Tröpfchen Flussmittel gesetzt.
Zum Löten habe ich mich mit meinem dürftigen Halbwissen für einen "normalen" Lötdraht HF32, Sn60Pb39Cu1 entschieden. Notfalls komme ich ja wieder an die Konstruktion heran. Danach habe ich die Konstruktion liebevoll und wasserdicht verschlossen.... :mrgreen:

Bild

Das ABS arbeitet nun wieder unauffällig. Übrigens habe ich bei meiner Suche in der Bucht kein neues Gerät der Art im freien Handel gefunden. Vorsicht auch beim Kauf von gebrauchten Teilen. Im geöffneten Zustand überleben die Geräte angeblich nur kurz und müssen in jedem Fall neu über die Software angelernt werden. Ein einfacher Austausch ist also nicht möglich

Weiterhin wurde eine Spezialrampe zur Bastelei verwendet um die feine Sommerluft zu genießen. Das Fahrzeug wird so gehoben und dabei gekippt um die Arbeiten im Motorraum in angenehm rückenschonender Weise durchführen zu können.

Bild

Zeitgleich konnten so auch Laminierarbeiten an einigen Löchern am Unterboden zur erhofften Erbauung der TÜV-Beamten durchgeführt werden. Der Vorteil ist dabei, daß das KFZ, selbst wenn es langsam wegrostet, immer weiter treibend durch eine GFK-Konstruktion überzogen und damit ersetzt wird. :extremlached:

Klar, das es sich hier nur um eine Notreparatur unterwegs auf Fernreise rund um die Kugel handeln kann. Selbstverständlich sind ABS-Steuergeräte nur in zugelassenen Fachwerkstätten und am besten durch Bestellung eines Neufahrzeuges austauschbar.

mit friggeligen Grüßen von Kay

PS: Zum alleinigen Bremsflüssigkeitswechsel habe ich testweise einmal nur meine Handpumpe an der Druckflasche auf den Flüssigkeitsbehälter aufgesetzt und einfach Druck bis 1 Bar auf das System gegeben.
An den beiden hinteren Entlüfternippeln habe ich die Flüssigkeit über einen Schlauch abgelassen bis Blasen kamen und dann wieder bis zur deutlichen Blasenfreiheit. Ich musste dazu, bei Verwendung einer Literflasche mit dreiviertel Liter Befüllung nur viermal nachpumpen.
Binnen 10 Minuten war der Flüssigkeitswechsel incl. Entlüftung erledigt - Nachbesserung nicht notwendig.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast