Pajo vs. Rost

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
U Corsu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 17.12.2008 - 20:03
Wohnort: Hamburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon U Corsu » 16.04.2010 - 12:08

Moin nochmal,

ich habe da noch eine Idee wie man die "lebensdauer" der Owatrol beschichtung vieleicht
verlängern könnte.
Es gibt von Owatrol auch noch was schönes für Holz, das Decksoil.
Das härtet zt. aus und wird dann zu einem festen Schutzfilm.
Wenn ich jetzt also Owatrol schön sättigend drei mal aufgetragen habe und dann
nach dem ablüften das Decksoil aufbringe könnte das die Haltbarkeit doch erhöhen
oder was meint Ihr?
Wenn das noch niemand ausprobiert hat werde ich das mal versuchen und hier berichten
wie sich das ganze entwickelt.

Stephan
VW T3 Syncro, the best Campervan ever made :-)

"Bereit wenn sie es sind..." Hanibal Lector
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8810
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Matthias » 16.04.2010 - 20:53

Könnte gehen, Stephan.
Hab ich allerdings noch nicht gehört - wie Du schon schreibst.

Du mußt unbedingt den Rahmen spülen!! Das sollte in einer Werkstatt Deines Vertrauens gehen, die Dich mal eine Stunde in ihre Waschhalle lassen oder an einer Tankstelle, wo Du den Wagen hochheben kannst. Ganz wichtig ist der hintere Teil des Rahmens, da wo die Kurve nach oben ist. Außerdem, wie hier schon mehrfach beschrieben, mußt Du ein paar ordentliche Ablauflöcher unten in den Rahmen machen, sonst kriegst Du den Schmodder nicht raus. Naja, und dann natürlich sehr gut trocknen lassen...

Ahoi!
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 182.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
U Corsu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 17.12.2008 - 20:03
Wohnort: Hamburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon U Corsu » 16.04.2010 - 21:10

Ahoi Matti,

welchen Durchmesser habt Ihr den so für die Ablauföfnungen genommen?

Ich habe ca. sechs cm nach dem Ende des besagten "Knicks" ein Loch mit
12 mm gebohrt, reicht das aus?

Ich werde mal bei den kleinen Werkstätten hier in der Nähe fragen ob ich mal
ein wenig wässern darf.
Aber da ist dann gleich die nächste Frage, wie bekomme ich das zum Teil wohl gut
10mm dicke Wachs aus dem Rahmen? Kaltreiniger oder was agresiveres?

Gruß
Stephan
VW T3 Syncro, the best Campervan ever made :-)

"Bereit wenn sie es sind..." Hanibal Lector
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Alf » 19.04.2010 - 21:23

Hallo die Rost-Mitleidenden und -Geplagten,

heute mal die beiden hinteren Räder demontiert und den Rahmen in diesem Bereich inspiziert.

Links: beim vorderen Quer-Rohr ist das Endstück (welches im Rohr ist) durchgerostet. (Siehe Bild roter Pfeil).
Rechts: der gesamte obere Bereich ist dünn und zT durchgerostet. (Siehe Bild Bereich blauer Pfeil)

Bild
Das Bild zeigt den linken Rahmen vor einem Jahr (damals wurde der linke Rahmen auf der ganzen Länge wie im Bild neu verblecht!

Ich denke, wir werden links ein neues Endrohr-Stück einschweissen und rechts den gesamten äusseren, oberen Rahmenteil neu verblechen....

Ciao,
Alf
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Benutzeravatar
hapaai
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 1966
Registriert: 05.07.2007 - 09:43
Wohnort: München

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon hapaai » 20.04.2010 - 09:22

U Corsu hat geschrieben:Aber da ist dann gleich die nächste Frage, wie bekomme ich das zum Teil wohl gut
10mm dicke Wachs aus dem Rahmen? Kaltreiniger oder was agresiveres?


Hi Stephan,
da fällt mir nur Heißluftfön, Schweiß- oder Bunsenbrenner ein. Oder diese Brenner zum Unkrautvernichten. Und daneben ein paar Pulverlöscher und Gartenschlauch unter Druck. :super:
Mit Chemie, denke ich, wirst Du nicht weit kommen, weil nur die Oberflächen angelöst wird und das ganze schnell verseift.

Grüße, Walter
Pajero GLS 1993, V20, 6G72, 12V, 150 PS/110 kW, V6, 3.0l lang = V43, Super Select
andy.we
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 15.03.2010 - 18:47
Wohnort: Neuburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon andy.we » 20.04.2010 - 10:09

Alf hat geschrieben:Hallo

für Infos kann ich Korrosionsschutz-Depot.de empfehlen. Ich werde sehrwahrscheinlich Fluid Film NAS für den Rahmen innen verwenden (Statt Mike Sanders Fett). Aussen am Rahmen nehme ich zuerst für die Grundierung Brunox Epoxy und dann als Deckfarbe Hammerite matt-schwarz.

Für den U-Boden weiss ich noch nicht was, vielleicht Perma Film.

Es gibt ja div. Rezepte und div. Mittel.

Zum Glück ist der Rost am V20 weniger schlimm, als befürchtet. (Viel oberflächlicher Rost, sieht halt für's Auge nicht so schön aus, nur eine Durchrostung am Rahmen + 2 kleine am Unterboden links, diese werden schon bald geschweisst)

Ciao,
Alf
-der schon viele Stunden entrostet und brunoxet hat. :wink:


Das werde ich bei mir auch machen, aber Hamerite kommt mir da nicht drauf.
Bei meinem Ex Samurai hab ich komplett eingeölt mit FluidFilm Liq. A dasda und in den gefährdeten Bereichen dann Permafilm dasda drüber gepinselt. Das hat sehr gut gehalten!! Da wo dann noch etwas Rost war bin ich genauso vorgegangen und es hat funktioniert.

Also: Hohlräume aller Art zukünftig mit FludFilm NAS dasda (Liq. A ist hierfür etwas zu dünn)
und den Rahmen außen sowie Unterboden gut mitm Hochdruckreiniger säubern und dann wenn alles trocken ist direkt FluidFilm Liq. A als Grundierung (am besten 1, 2 Tage einziehen lassen) und darüber Perma Film.
Das ist dann meiner Erfahrung nach eine sehr haltbare Kombination.
Für diverse Teile die nicht mit Permafilm behandelt werden sollen, hat die Erfahrung Anderer gezeigt dass wohl Brantho Korrux 3in1 dasda sehr gut ist.
Zuletzt geändert von andy.we am 11.03.2011 - 06:19, insgesamt 1-mal geändert.
VG Andy
creator
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 324
Registriert: 27.02.2007 - 11:59
Wohnort: BL

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon creator » 20.04.2010 - 11:03

Hallo,

Also zum Rahmen spülen hatte ich so einen mit Diesel befeuerten Kärcher nutzen können. Das war heiß genug um den UBS dünnflüssig zu machen. Ich denke damit bekommt man dann auch das Wachs raus ;).

Grüße
Basho/creator
Born on the rallyfield
Bred with the future's technology
Fashioned for the enjoyment of life.
andy.we
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 15.03.2010 - 18:47
Wohnort: Neuburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon andy.we » 20.04.2010 - 14:04

Warum solle man eigentlich das Wachs rausmachen??
Wenns doch die ganzen Jahre gute Dienste geleistet hat.
Ich würd da evtl. eine Behandlung mit FluidFilm Liq. A in Erwägung ziehen, da es alte Beschichtungen wieder etwas weich macht und stabilisiert.
VG Andy
creator
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 324
Registriert: 27.02.2007 - 11:59
Wohnort: BL

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon creator » 20.04.2010 - 14:20

Hi,

Es gibt Wachse die dann auch schön fest werden und dann kann es munter drunter weiter gammeln. Aber Fluid Film A sollte da eigentlich auch schon Abhilfe schaffen. Hast schon recht denke ich.

Basho/creator
Born on the rallyfield
Bred with the future's technology
Fashioned for the enjoyment of life.
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Alf » 20.04.2010 - 14:27

Hallo Fluider

und das ganze ist umweltschonend, weil auf Wollfett-Basis Bild Mähhhh :mrgreen:

Ciao,
Alf
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Benutzeravatar
U Corsu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 17.12.2008 - 20:03
Wohnort: Hamburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon U Corsu » 22.04.2010 - 21:48

Moin,

morgen kommt der erste Teil der entrostung, Rahmen wird gespült, und dann am Sonntag so das
Wetter mitspielt, wird sowohl Fluidfilm für den Unterboden als auch Owatrol für die Aussenseite des Rahmens
aufgebracht.

Dann warte ich eine längere Schönwetterperiode ab und werde den Rahmen innen mit Fluidfilm spülen.

Ich hoffe das erhält den dicken noch ein paar Jahre am Leben ohne das ich irgendwelche Operationen
am offenen Herzen durchführen muß...

@ Mario was macht deine Roß äh Rostkur?

LG
Stephan
VW T3 Syncro, the best Campervan ever made :-)

"Bereit wenn sie es sind..." Hanibal Lector
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6365
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon MF » 23.04.2010 - 21:16

Moin

U Corsu hat geschrieben:@ Mario was macht deine Roß äh Rostkur?

LG
Stephan



Nur so auf die schnelle.

Ist fast gegessen.

Mehr am WE, da hab ich, evntl. :wink: , mehr Zeit zum Posten.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
guido
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1493
Registriert: 02.07.2002 - 12:25
Wohnort: 47918 Tönisvorst
Kontaktdaten:

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon guido » 25.04.2010 - 13:03

Hallo zusammen,

ich hab mir gestern mal die Arbeit gemacht und habe mal die Innenkotflügel an dem V20 demontiert.
Hab dabei ein paar Rostnester gefunden, aber zum Glück noch keine Durchrostung. Der Teil so Richtung Lampenträger war angegammelt, weiter Richtung A-Säule sah alles gut aus.

An der bekannten Roststelle hinter den Hinterrädern konnte ich mal in mein Serienmäßiges Loch dort reinfühlen.
Der Rahmen im direkten Bereich des Lochs ist von innen angerostet und es blättert was..... Allerdings beschränkt sich das noch so auf rund 20mm um die Öffung im Rahmen herrum.

Hab übrigens gestern mit Owatrol und Chassislack gearbeitet.

Schönen Sonntag
336.000 Diesel Km geschafft, 171.000 Benziner Km in Arbeit
Benutzeravatar
U Corsu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 17.12.2008 - 20:03
Wohnort: Hamburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon U Corsu » 25.04.2010 - 16:57

Moin zusammen,

so von kurz nach Zehn heute Morgen bis um halb fünf unter dem
Auto und im Innern verbracht.
Unter dem Wagen: groben Rost an div. Stellen entfernt, Fluidfilm A über den Unterboden
verteilt Bild
Dann mit der Hohlraumsonde in alle Löcher die ich finden konnte ebenfalls Fluidfilm A reingesprüht.
Die richtige Geschwindigkeit war zum Teil ein echtes Problem für mich, teilweise sind recht große Mengen
wieder ausgetreten :? aber hat ansonsten ganz gut geklappt.
Aufs Owatrolieren mußte ich aber heute verzichten, unser Hausmeister war ob des Wollwachses auf
dem Boden schon nicht so angetan, da habe ich mir weitere Schmodderflecke lieber verkniffen...

Dann die Drehstäbe noch ein wenig angezogen, ich fand das der Wagen immer noch leicht Keil-
förmig dastand, nun sieht das so aus Bild
Habe ich nun zuviel gedreht?
Ich finde der Wagen steht gerade, es sind etwa 70 Liter Sprit und das Werkzeug sowie die Kühlbox
hinten drin.
Ausfederanschläge gekürzt, und dann noch einmal groß reinemachen, das wars.

LG
Stephan
VW T3 Syncro, the best Campervan ever made :-)

"Bereit wenn sie es sind..." Hanibal Lector
Benutzeravatar
Bart
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1509
Registriert: 25.05.2008 - 20:43
Wohnort: bei Roding
Kontaktdaten:

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Bart » 25.04.2010 - 17:27

Servus Stephan , saubere Arbeit!

Also ich glaub ich muss da an meinem auch noch mal drehen der steht wie ein BMW mit Keilfahrwerk da :hammerschlag:

Hast du von den gekürzten Anschlägen mal ein Bild das ich nen Richtwert hab? :roll:

Ahja bevor ichs vergess, hab gestern auch was gegen den Rost gmacht, indem ich meine vordere Stoßstange demontiert hab und angefangen hab ne neue zu bauen :coolman:

Bilder gibts wenns getüvt ist 8-)

Gruß Florian
Geländewagenfreunde Bay. Wald e.V. Ich bin dabei =D
www.gelaendewagenfreunde.de
Reisen statt Rasen =D
Pajeroteile vom V20 abzugeben!

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast