Pajo vs. Rost

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6653
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon MF » 25.04.2010 - 20:15

Moin

Jo, ne nicht zuviel gedreht!

Nun steht er Top da :super: .

Sieht auch nicht mehr mickrig aus, mit den 32'ern!

Die Aktion hat sich gelohnt.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Tinie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 582
Registriert: 10.02.2009 - 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Tinie » 25.04.2010 - 21:00

Moin Stephan.
Da hast ja richtig was geschafft!
Sieht gut aus.
:super:
Dann kann das "Schlammcatchen"
in 2 Wochen,in Karenz,ja starten.
:wink: :grin:
:coolman:
Liebe Grüße.
Tinie.
Land Rover Discovery 1 200 Tdi ---> 259.000 km
Benutzeravatar
U Corsu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 17.12.2008 - 20:03
Wohnort: Hamburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon U Corsu » 25.04.2010 - 21:09

Hallo zusammen,

vielen Dank für die netten Antworten.

@ Bart: Bilder davon habe ich nicht, aber da ich jetzt insgesamt gut drei cm hochgegangen
bin habe ich auch gut drei cm weggeschnitten.

@ Tinie: Ich hoffe doch sehr das wir auf Schlamm verzichten, ich habe ja nun gerade die ganze
Brühe aus den Trägern raus, das soll nun mal schön durchtrocknen und dann gibts im Rahmen auch noch eine
Fluidfilmdusche...

LG
Stephan

der sich gerade sehr über den Tag freut...
VW T3 Syncro, the best Campervan ever made :-)

"Bereit wenn sie es sind..." Hanibal Lector
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6653
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon MF » 01.05.2010 - 20:53

Moin

U Corsu hat geschrieben:@ Mario was macht deine Roß äh Rostkur?

LG
Stephan


Es wurde getan was getan werden mußte,
das Ergebnis hat so aber nicht direkt was mit dem Rost zu tun.

Hab es mal hier geparkt.

@Stephan: Das mit dem nicht so gern in der Brühe fahren kann ich gut verstehen.
Obwohl es ja irgetnwie verquer ist.
Da erhält man mühseelig einen GW und dann mag man ihn gar nicht im Gelände bewegen. :hammerschlag:

Doch schön in netter Runde klönen und Käffchen trinken ist ja auch sehr schön :mrgreen:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Bart
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1512
Registriert: 25.05.2008 - 20:43
Wohnort: bei Roding
Kontaktdaten:

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Bart » 02.05.2010 - 09:58

MF hat geschrieben:Moin

@Stephan: Das mit dem nicht so gern in der Brühe fahren kann ich gut verstehen.
Obwohl es ja irgetnwie verquer ist.
Da erhält man mühseelig einen GW und dann mag man ihn gar nicht im Gelände bewegen. :hammerschlag:


Hm ja das seh ich auch so, wobei ja der Modder eher weniger drann schuld ist das unsere Autos so mit Rost befallen sind :hammerschlag: Wenn man mal von dem Kalk in LAH absieht :evil:

Gruß Florian
Geländewagenfreunde Bay. Wald e.V. Ich bin dabei =D
www.gelaendewagenfreunde.de
Reisen statt Rasen =D
Pajeroteile vom V20 abzugeben!
Benutzeravatar
U Corsu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 17.12.2008 - 20:03
Wohnort: Hamburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon U Corsu » 02.05.2010 - 14:03

Moin,

erstmal auch von mir Glückwunsch zur Plakette.

Ich finde das meiden von Schlammlöchern nicht wirklich wild, ich hatte ja im Herbst ausreichend Siff
im Wagen, am Ubo. im Rahmen etc. und fand das nicht sehr erbaulich. aber ein großer Bereich in Karenz ist ja
auch wenns feucht ist so zu befahren das eben nicht bis zu den Türen im Modder gestanden wird und
das ist mir dann Gelände genug ( zb. hinten im Wald oder das große Sandloch sowie die Vewindungsstrecke
hinter der Bunkeranlage).

@ Florian: ich denke schon das Schlamm, wenn er im Rahmen ist eine schöne Grundlage für ein Feucht-
biotop darstellt...

LG
Stephan
VW T3 Syncro, the best Campervan ever made :-)

"Bereit wenn sie es sind..." Hanibal Lector
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4730
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Crazy.max » 02.05.2010 - 14:24

Hallo Mario,

joo , kann mich da mit den Glückwünschen nur anschließen, bedeutet es doch das man wieder eine gute Ausgangslage für die nächsten 2 Jahre hat.

U Corsu hat geschrieben:
Ich finde das meiden von Schlammlöchern nicht wirklich wild,....



Das ist auch meine Einstellung zum Thema. Es ist ja ein Geländewagen und kein Schlammwagen. man kann auch auf trockenem Grund viel Spaß haben indem man versucht mit der entsprechenden Vorsicht einfach dem Boden zum trotz so genau zu fahren wie man es auf der Straße auch tut.

Diejenigen unter euch die mit Mir in LAH oder Ballenstedt oder Geilenkirchen gefahren sind wissen das ich Schlammlöcher nur durchfahren habe wenn der Schlamm oder das Wasser nur die Reifen benetzte, tiefere Löcher hab ich gerne mit Köpfchen umfahren. Das gehört meiner Ansicht auch dazu - nicht einfach wild drauflos bolzen sondern sich mit Köpfen durchzuarbeiten.

Schont Fahrzeug , Nerven und vor allem den Geldbeutel.

Aber garnicht im Gelände zu fahren halte ich für einen Geländewagenfahrer auch daneben, es gibt durchaus Möglichkeiten sich im Gelände zu bewegen ohne das man mehr Verschleiß befürchten muß als wenn man das Auto nur auf Asphalt bewegt.

Olaf - hat sich soeben standesgemäße Reifen für das kleine silberne Auto bestellt.
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10605
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Schlappohr » 02.05.2010 - 15:11

Servus Leute,
Mario - auch von mir herzlichen Glückwunsch!

Bart hat geschrieben:Hm, ja das seh ich auch so, wobei ja der Modder eher weniger drann schuld ist das unsere Autos so mit Rost befallen sind


Jein - ich stimme Olaf und Stephan völlig zu das die Vermeidung von Schlammmodder hilft, aber trotzdem hat Florian recht, denn auch Pajeros die kein Gelände gesehen haben gammeln munter am Rahmen vor sich hin. Ich habe sowas in der Auffahrt stehen... Man muss ganz einfach auch mal ehrlich sagen, dass Mitsubishi einen Mythos mit dem L040 und den Dakarsiegen erarbeitet hat, aber qualitativ diesem Image nicht gerecht wird.

Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Bart
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1512
Registriert: 25.05.2008 - 20:43
Wohnort: bei Roding
Kontaktdaten:

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Bart » 02.05.2010 - 17:05

Servus übern großen Badeteich 8-)

Wieso die Qualität stimmt doch nur die Rostvorsorge für unsere Breitengrad ist nich passend :nichtgut:
Ich denke wenn man nen V20 nimmt der nur die Wüste gesehen hat wird der nicht wirklich rosten...
Bei uns ist das Streusalz das Problem und hat jeder Hersteller seine Probleme ausser selbige die ihre Fahrzeuge Vollverzinken...

Weil in einigen Punkten komtm mir ein PAjero schon hochwertige vor als ein Patrol oder ein Landcruiser :mrgreen:

Gruß Florian
Geländewagenfreunde Bay. Wald e.V. Ich bin dabei =D
www.gelaendewagenfreunde.de
Reisen statt Rasen =D
Pajeroteile vom V20 abzugeben!
Benutzeravatar
U Corsu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 17.12.2008 - 20:03
Wohnort: Hamburg

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon U Corsu » 02.05.2010 - 19:16

Moin nochmal,

wenn ich so an die fahrerei auf Corsika denke, dann glaube ich schon das mein Auto
sich inzwischen als " Geländewagen" bezeichnen darf, aber dort habe ich auch einige male
die Eizelradaufhängung verflucht ( eine nette Beule am Unterfahrschutz vom Motor und ein
ziemlich verbogener Zwischengetriebeschutz sind meine Zeugen 8-) ) und dort hatte ich
halt Felsen, Staub und sehr unschönen Schotter zu bewältigen.
Wenn ich mir so Autos aus meiner Verwandschaft anschaue dann haben die halt alle kein Rost-
problem.
Bild
Bei dem ist der Rahmen in einem Zustand das hier wohl jeder sagen würde der ist maximal vier bis
fünf Jahre alt...

Ich werde in bälde meinen Rahmen mit Owatrol beschichten und dann hier zeigen wie es sich
entwickelt.

LG
Stephan
VW T3 Syncro, the best Campervan ever made :-)

"Bereit wenn sie es sind..." Hanibal Lector
Benutzeravatar
4doggies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 393
Registriert: 02.08.2008 - 17:30
Wohnort: Ohmden am berühmt berüchtigten Aichelberg
Kontaktdaten:

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon 4doggies » 02.05.2010 - 20:27

Hallöle,

schließe mich Olaf und Stephan auch an. Mit meinem alten V60 bin ich berufsmässig häufig offroad unterwegs gewesen und wenn man will, kann man meistens den Schlamm umfahren. Ich hatte allerdings -warum auch immer- immenses Glück mit Rost: bis auf ein paar Kleinigkeiten war nix und das 275.000 KM! War wohl ne Ausnahme wenn ich das hier alles lese. Mein ganz alter L040 war da auch ähnlich, wobei ich hier sofort ab Beginn Vorsorge getroffen habe.

VG
Hans-Jürgen
NEU:
Pajero V80 3,2 DI-D 5-Türer 147KW

ALT:
Pajero V60 3,5 GDI Elegance 3-Türer
verkauft bei 275.000 KM
Ganz ALT:
Pajero L040 3,0 V6 5-Türer
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6653
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon MF » 03.05.2010 - 20:25

Moin

Danke Euch für die Glückwünsche.

Hat ja auch etwas Arbeit gekostet ,beim Thema Rost, den Wagen tüvgerecht herzurichten.

Bei den Bremsen war ich mir nicht sicher, nach dem Ärger welchen ich 2007 hatte.

Doch die Bremswerte waren rundherum hervorragend.

Der Rest war auch Top.

Also, keine Glückssache sondern ehrliche Arbeit und einfach ein ,noch :wink: , gutes Auto. :super:


Jo, nun kann ich ,hoffentlich wieder zwei schöne Jahre mit dem V20 verbringen.

Zum Schlamm. Ja, das was ich da im oberen Rahmenbereich gesehen habe,
und was ich auch aus den Querträger gespühlt habe, war definitiv ehem. Schlamm.

Ich hab mich in LAH ja auch immer sehr zurückgehgalten.
Ich weiß ja auch warum.

Schlamm allein macht es nicht, aber es macht schon einen erhebliche Teil asu.

Gruß Mario

Wieder "Pfützendrumrumfahrer" :wink:
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Alf » 03.05.2010 - 22:04

Hi Mario

super - na dann haste 2 Jahre Ruh'.

Bei mir steht die MFK am 26.5. an. (jeweils auch hier für 2 Jahre).

In der CH gibt's aber keine Plakette, sondern einen Datumseintrag im Fahrzeugausweis.

Noch steht das Schweissen des Rahmen an und dann hoffe ich auch, das der Karren durchkommt.

Die Rahmenbehandlung innen mit dem Wollfett mache ich dann im Sommer :wink:

Ciao,
Alf
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Benutzeravatar
nottl2000
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: 19.11.2007 - 14:29
Wohnort: Großraming

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon nottl2000 » 04.05.2010 - 09:27

Hallo,

klink mich da auch wieder mal ein.
Hab gestern mit nem Landy-Fahrer gesprochen, auch von Rahmenrost geplagt...

Der hat mir gesagt, für den Defender gibt es neue, verzinkte Rahmen für 1400€ :shock:
http://www.paddockspares.com/pp/DEFENDE ... IVERY.html

Wär mal interessant was ein neuer Originalrahmen bei Mitsubishi kosten würde. Aber ich denke den wird man als Ersatzteil ja kaum bekommen...

Also da muss ich die Landys echt mal loben, da bekommt man ja jeden Schmarrn als Ersatteil, sogar Anschweissteile vom Rahmen etc.
Vlt liegts ja auch daran, dass ständig was kaputt geht :rofl:

Mfg Gernot
...der auch noch überlegt, wie er seinen Rahmen am besten rettet, vor allem innen!
Technik muss Gewalt nicht ausschließen!
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Re: Pajo vs. Rost

Beitragvon Alf » 07.06.2010 - 11:45

Hallo Rostgeplagte

so, der Rahmen ist geschweisst (an drei Punkten auch am U-Boden) und der V20 hat nun wieder 2 Jahre Freipass :)

Am Samstag habe ich mit dem Kärcher Rohrreinigungs-Schlauch den Rahmen durchgespühlt, da kam noch etwas Sahara Sand raus und viele Rostplättchen (auch noch von den Schweissarbeiten). (Die Löcher hatte ich vorher auf ca. 10 mm aufgebohrt).

Sand + Dreck kamen durch die Löcher spielend raus, aber die Rostplättchen nicht. Ich habe mir dann einen alten Kaffeelöffel zurechtgebogen und an der tiefsten Stelle ein halbes Kilo Rost durch die vorhandenen, seitlichen Löcher rausgelöffelt.

Nun warte ich schönes und heisses Wetter ab, dann werde ich den Rahmen mit Fluid Film NAS behandeln.

Ciao,
Alf
-der froh ist, seinen V20 noch länger fahren zu können
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast