Differentialsperre nachträglich einbauen

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1172
Registriert: 08.09.2002 - 21:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beitragvon bm » 08.03.2009 - 00:13

Hi gernot

Ich dachte Du hast das theoretisch schon durchgespielt.

Du brauchst die linke Welle aus der Achse mit der Sperre,weil 15mm kürzer,
wie man hier bei 4x4wire lesen kann.
Da wird in einen V20 ohne Sperre eines mit Sperrre eingebaut,bleibt sozusagen in der Familie.
Es gibt reichlich Werksreparaturanleitungen im Netz z.B. Mitsubishilinks.com
wo die Radlager,Dichtung und Differentialmontage beschrieben sind.
Wahrscheinlich sind die Lager mit aufgeschrumpftem Ring fixiert,der weggeflext wird
(also vorher einen neuen Schrumpfring besorgen).
Es gibt einen inneren Dichtring der das (fettgeschmierte) Radlager gegen das Öl im Achsrohr abdichtet
und einen Äußeren der das Radlager gegen Schmutz und Wasser von außen schützt.

Du mußt hier mal den Vorreiter machen deiner Idee,V20 Diffsperre in L040 (Galloper)Schraubenfederachse.
Viel Glück.

Gruß Bernd


1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6653
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Differentialsperre nachträglich einbauen

Beitragvon MF » 30.09.2018 - 08:27

Moin

Ich habe gerade eine ARB Sperre aus einem Pajero L042 zur Hand.

Sie sie ist für 28 Zähne und 10 Tellerradbolzen gedacht.

Hat die Galloper Hinterachse so ein Diff?

Ich hab ein kleines und ein großes Diff vom Galloper hier liegen.

Das große gehört zu einem LWB 2.5TDIC Exceed.

Das kleine sollte aus einem SWB 2.5TDIC Basic stammen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1172
Registriert: 08.09.2002 - 21:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Differentialsperre nachträglich einbauen

Beitragvon bm » 30.09.2018 - 09:58

Hallo Mario

Das ARB RD210 ( früher RD05), 10 Loch Differential ist für das kleine 8" mit 124 mm Innendurchmesser am Tellerrad.
ARB RD212 ( früher RD46) ist das 12 Loch, 9" mit 145 mm Innendurchmesser am Tellerrad.
28 Zähne, 30,5 mm Durchmesser für die Wellen haben beide.
Eventuell müssen die Bohrungen für das Tellerrad aufgebohrt werden.

Gruss Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6653
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Differentialsperre nachträglich einbauen

Beitragvon MF » 30.09.2018 - 10:27

Moin

Danke.

Es ist eine RD05.

Hab die Unterlagen dazu bekommen.

Ist es denn, aus deiner Sicht, möglich das in eine 12 Loch Achse einzubauen?


Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1172
Registriert: 08.09.2002 - 21:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Differentialsperre nachträglich einbauen

Beitragvon bm » 30.09.2018 - 10:33

Hallo Mario

Das wird nicht funktionieren.
Biete das RD05 doch für die Galloper, Pajero und L300 mit dem kleinen Differential an.

Gruss Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3258
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Differentialsperre nachträglich einbauen

Beitragvon unbemerkt » 30.09.2018 - 11:44

Moin Mario,

ich glaube Deine Betrachtungen sollten mit dem Übersetzungsverhältnis der beiden Achsen und dem groben Abnehmen der Außenmaße beginnen.
Vielleicht kannst Du die Achsen tauschen, das ist nicht so entgültig.
Ein Freund fuhr einen Range-Rover im Alltag als Schalter und für den Urlaub "warf" er die Automatik ins KFZ.

Vermutlich gibt es beim Übersetzungsverhältnis schon Unterschiede von kurzer zu langer Version der KFZ.
Beispiel 2.6er Pajero L040 Untersetzung 4.875 für kleine Benziner und lange Diesel, 4.625 für große Benziner und kurze Diesel (HB Seite 27/3)

Hast Du eventuell schon eine Differenzialbremse?

Ich finde, wir tun den Differentialbremsen unrecht.
Nur weil sie brav und ohne Schalter zumeist fast unbemerkt ihren Dienst tun, tendieren wir dazu ihre guten Eigenschaften klein zu reden.

Für ein Alltags und Reisemobil mit mehr als 50 % Straßennutzung würde ich mich aus heutiger Sicht immer für ein LSD entscheiden.
Die fleißige Hilfe bei ungleichmäßigen Fahrbahnuntergründen, in rutschigen Kurven und beim Anhängerbetrieb ist nicht zu unterschätzen - da kann ein offenes Differential mit 100%-Sperre nicht gegen an.

Ich habe das deutliche Gefühl, daß der Sport mit dem LSD sich viel zivilisierter bewegt als mein L200, gerade auch mit Anhänger und bei vereisten Straßen.

Mit dem L200 kam ich einige Male mit einseitig gefrorener Fahrbahnoberfläche schlimm ins Trudeln und konnte nur noch "ausrollen", der Sport scheint solches besser zu "bügeln" und im schweren Anhängerbetrieb verblüfft er mich hin und wieder regelrecht.

Einen wunderbaren Artikel zum Festlesen und Lernen fand ich in "Matsch und Piste", doch Vorsicht - Zeit einplanen.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6653
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Differentialsperre nachträglich einbauen

Beitragvon MF » 30.09.2018 - 14:41

Moin

Danke euch beiden. :super:

Ich will die Sperre nicht für mich.

Simon hatte interesse.

Nun ist das ja nun doch nicht möglich sie bei seinem Galloper einzubauen.

Ich bin mit meiner Diffbremse zufrieden.

Jaquqeline soll so bleiben wie sie ist.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste