Geldanlage für V20-Fahrer

Karosserie, sonstige Elektrik

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9286
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Geldanlage für V20-Fahrer

Beitragvon Matthias » 09.07.2002 - 19:40

Hallo Freunde,

wer einen V20 fährt, kennt die verchromten "Trittbretter" auf der hinteren Stoßstange. Unter denen ist eine dünne schwarze Gummidichtung, so ca. 60 cm lang. Ich brauchte jetzt so eine Dichtung, weil die alte hin war. Und, oh Wunder: sie kostet 22,05 Euro!!
Wow, habe ich mir da gedacht. Wenn alle V20-Eigner diese Dichtungen (sind ja schließlich sogar zwei an jedem Auto) vorsichtig rausoperieren würden, könnten wir sie zusammenlegen und ein riesen Geschäft damit machen. Für einen schönen Betriebsausflug würde es sicher reichen.
Wenn nix zusammen geht, sollte man die Dinger vielleicht trotzdem rausbauen und in den Tresor legen...
Manchmal denke ich, das "MB", das bei vielen Ersatzteilen mit drauf steht, heißt "Mercedes Benz".

Naja, nix für ungut!
Grüße von Matthias
Gast

Beitragvon Gast » 14.07.2002 - 02:00

Hallo.

... ja, das ist schon sehr ärgerlich manchmal mit den Preisen für Japaner-Ersatzteile.

Ich hatte eine zeitlang einen Japaner und einen VW (den zweiten hatte eigentlich meine Partnerin, da ich eine Allergie gegen 2WD habe ;) ). Wenn ich da zum Bremsbelagkaufen gegangen bin, hab' ich für die Japan-Kiste so etwa doppelt soviel bezahlt, wie für den VW.

Ich glaube, alle Teile, die direkt aus Japan kommen sind deutlich teurer, als die hier hergestellten. Z.B. ist ein Luftfilter, den es auch von europäischen Herstellern für eine Japan-Kisten gibt nicht übermässig teuer. Aber kauf' mal einer eine Zierleiste oder gar eine Bremsscheibe :roll: .

Gruss - kp, der sich genau in solchen Momenten ein vernünftiges Geländeauto aus Europa wünscht!
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 14.07.2002 - 12:13

Ein Tip für die Gummis unter den Chromblechen (auch Gallopi):
beim Camping-Zubehör gibt es schmale gut passende
Leisten, die "Dichtungen für Einbauspülen bzw. -kocher" in
Camping-Wagen sind. Ca. 1-2€ pro Meter.

Gruss
Hendrik
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9286
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 14.07.2002 - 13:38

Hallo Hendrik,

im Prinzip richtig. Die Dinger heißen im Möbelbau "biese". Hab ich natürlich auch gleich aus dem Regal geholt. Da lagen noch ein paar Meter vom letzten Campingbus-Ausbau. Aber irgendwie hab ich dann nicht den richtigen Kleber gefunden, denn man muß die Dichtungen vor dem Einbau unter dem blech festkleben. Vielleicht wäre teppichklebeband richtig gewesen...

Gruß von Matthias
Stolzer besitzer einer neuen Dichtung

..irgendwie gehen gerade einige Großbuchstaben nicht mehr...???
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 14.07.2002 - 15:36

Hallo Dichtungshelden :lachen:
Bei mir ist diese Dichtung schon lange nicht mehr allzu schön. Der Preis hat mich davon abgehalten neue zu kaufen. Ich habe aber auch ein wenig meine Fühler nach alternativen ausgestreckt.
In der Schweiz gibt es die Fa. Maagtechnik. Die haben sehr viel mit Gummi, Kunstoff usw. zu tun. Dort habe ich jedenfalls ein Klemmprofil gesehen, das sicher gehen würde. Würden diese Schrauben nur nicht so festsitzen!!! Ich möchte vorher die Trittbretter demontieren um genau zu sehen ob die überhaupt nötig sind, oder ob man einfach nur schwarzen Silikon nehmen kann, auftragen, anschrauben und überflüssiges wegputzen. Für mich wäre das die billigste Lösung und ein kleiner schwarzer Rand bliebe auch zurück. Vielleicht, wenn ich eines Tages Bock habe, noch mehr an meinem Pajero rum zuschrauben habe(Habe ein wenig genug davon, Simmeringe usw.)
:roll: werde ich Dieses sicher auch angehen.
Grüsse
BORSTY
wierus

Beitragvon wierus » 28.08.2003 - 22:37

Hallo Freunde :D

Ich hab den alten Thread wieder ausgegraben, weil ich heute eine Dichtung
zerstört habe. Braucht man die eigentlich? Was dichten die denn ab?

Grüße Wierus 8)
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9286
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 28.08.2003 - 23:50

Die sollen wohl verhindern, daß das verchromte Ding auf dem Stoßstangenblech scheuert und somit Rost verursacht. Vielleicht gibt es auch einen galvanischen Grund...
Aber mach Dir selber eine, es gibt auch Biesen aus Gummi. Wenn Du die verdammten Schrauben aufkriegst.

M.
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 187.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
wierus

Beitragvon wierus » 29.08.2003 - 10:08

Servus Mättu :D

Das Problem sind eben die Schrauben. Ich bekomm diese verflixten Dinger
trotz Rostlöser und unmengen Öl nicht auf :evil: .
Ich werds wohl lassen. Rosten tut meine Stoßstange eh schon mehr als die
Polizei erlaubt, also isses mir mehr oder weniger egal.

Grüße Wierus, der euch allen viel Spass in LAH wünscht und es sehr schade findet, dass er nicht kommen kann :cry: :cry: :cry:

Zurück zu „Blech und alles andere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast