Restauration meines L300

Karosserie, sonstige Elektrik

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
kasimodo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 17.06.2014 - 23:28
Wohnort: Arnstadt

Re: Restauration meines L300

Beitragvon kasimodo » 22.03.2016 - 13:29

Hallo serdar,

der Volker hat in seinem Beitrag auf die richtige Information verlinkt. (das vorhandene Gewinde 7/16"-20 UNF)
Wir haben beide einen Kastenwagen. Das sind die Angaben für die vier Bolzen von den Ösen!

Zum Einbau der Platte:

1. Die Sicken im Fahrzeugboden sind unterschiedlich hoch.
2. Am Heckeinstieg und an den Schiebetüren würde die Bodenplatte frei liegen. unter Last sich biegen.

Dadurch bekommst du keinen geraden Boden eingebaut der sich unter Last und Verschraubung nicht wölben würde.

darum:
An den Einstiegen und an der Heckklappe gehört eine Leiste zum Höhenausgleich. An den vier Befestigungspunkten Hartholzklötze mit Bohrung zum Höhenausgleich zwischen Platte und Gewinde im Fahrzeugboden. Nur so ist garantiert dass beim Anziehen der Befestigungsbolzen deine Siebdruckplatte sich nicht krümmt. An den beiden Einstiegen (Schiebetür) kannst du mehrmals durchbohren und auch dort die Platte verschrauben. Von unten eine Hartholzleiste beilegen. sonst hängt deine Platte nur als Punktlast an dem dünnen Blech. Zwischen Platte und Fahrzeugboden kommt die schon erwähnte Leiste für den Höhenausgleich.

In jedem Fall eine Lage Dämmung (Isomaterial geschlossenporig) zwischen platte und fahrzeugboden unterlegen. scheuern und klapern sind sonst angesagt.

und bevor du deine Löcher für die vier Schrauben (Befestigungspunkt ösen) in deine Platte bohrst - der Abstand der Punkte ist nicht gleich!!!!!! vorn anders als hinten.

mfg Gernot

ps: Bilder wären besser -leider hab ich keine gemacht. oder du kommst zum Treffen und schaust vor Ort ;-)
L300 4WD / 2,5TD / lang+hoch+LSD / OME
--------------------------------------------
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt...
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2090
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Restauration meines L300

Beitragvon motorang » 22.03.2016 - 13:57

Servus,
ja der Hinweis ist wichtig: an den Verschraubungen sitzen ja normalerweise nur einzelne Konsolen, dort sind die Sicken ausgenommen. Ich hatte entsprechend starke Sperrholzplättchen untergelegt und mit etwas Silikon fixiert vor der Verschraubung.

Zu den Sitzbankschrauben: Es handelt sich dabei NICHT um die Gurtbefestigungen, sondern um die Bankbefestigungen im Fahrzeugboden?
Bei den Gurten wird UNF verwendet.

Möglicherweise passen UNF-Schrauben auch bei den Sitzbankschrauben, es wäre aber ausgesprochen seltsam wenn die Japaner in einem modernen Fahrzeug ohne Not UNF-Gewinde im Fahrzeugboden verbaut hätten.
Ein normaler metrischer Bolzen M10x1,25 mit Sechskantkopf 17 mm lässt sich im Boden mit zwei Fingern einschrauben und dürfte der Originalspezifikation entsprechen. So wie auch sonst überall am Fahrzeug.

viewtopic.php?f=37&t=8150&hilit=sitzbank

Bei meinem ersten Bus hatte schon mal wer Standardmuttern M10x1,5 eingeschweißt für die Mittelsitzbank.
Aber meine anderen beiden L300 haben dort M10x1,25.

Nach Bildern schau ich heute abend mal.

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
el300
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 14.01.2015 - 22:12
Wohnort: TG

Re: Restauration meines L300

Beitragvon el300 » 22.03.2016 - 14:22

Hallo zusammen.

Super Danke vielmals für die Hilfreichen Info's. Ich werde die schrauben mal rausdrehen und schauen ob ich solche im Baumarkt bekomme.
Gut zu wissen dass die Sicken nicht gleichhoch sind überal :super:
Als Unterlage werde ich was im Baumarkt suchen. Den Boden möchte ich nicht Isolieren.

Grüsse
serdar
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2090
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Restauration meines L300

Beitragvon motorang » 22.03.2016 - 15:27

Servus,
im Baumarkt eher nicht. Aber im Industriebedarf bzw Schraubenhandel.

Beispielsweise
http://www.onlineschrauben.de/ (hauptsächlich Edelstahl)
http://schrauben.de
http://www.wegertseder.com/ (auch Kleinmengen, und Riesenauswahl)

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
kasimodo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 17.06.2014 - 23:28
Wohnort: Arnstadt

Re: Restauration meines L300

Beitragvon kasimodo » 22.03.2016 - 19:34

Hallo miteinander!

Hier sieht man um welche Bolzen und Gewinde es geht:

Elch von Sedar (Ausführung lang/hoch) - links im Bild eine der vier Befestigungsösen
2k-IMG_20151108_131805.jpg
2k-IMG_20151108_131805.jpg (52.94 KiB) 3912 mal betrachtet


Mein Elch (baugleich zu Sedar) mit Steingarten - rechts einer der Bolzen zum befestigen der Bodenplatte

2k-PICT0009.JPG
2k-PICT0009.JPG (42.54 KiB) 3912 mal betrachtet

Das Gewinde im Fahrzeugboden ist ähnlich dem von den Sicherheitsgurten. Mit Absicht werden an solchen sicherheitsrelevanten Befestigungspunkten diese abweichenden Gewinde verwendet um zuverhindern das da jemand Baumarktschrauben benutzt.

Der "Steingarten" hilft beim Ankleben der Leisten (mit Sikaflex)

Unterbau und Bodendämmung:
2k-PICT0002.JPG
2k-PICT0002.JPG (46.18 KiB) 3912 mal betrachtet


2k-PICT0003.JPG
2k-PICT0003.JPG (37.91 KiB) 3912 mal betrachtet

Hier sieht man welche Leisten ich meine. Ohne Bodendämmung brauchen diese nicht so stark sein. Die Bohrungen zum durchschrauben kann man erkennen. Die weiße Abstandshülse (links in der blauen Dämmung) ist auch ein weiterer gewählter Befestigungspunkt für die Bodenplatte.

mfg gernot
L300 4WD / 2,5TD / lang+hoch+LSD / OME
--------------------------------------------
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt...
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1632
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Restauration meines L300

Beitragvon Hirvi » 22.03.2016 - 19:45

Hallo Sedar!

Der Andreas hat Recht, die Bänke selber sollten einfaches Feingewinde haben und nicht das internationale Gurt-Gewinde. :hammerschlag: Nach Muster zu kaufen ist aber immer der sichere Weg. Auch auf die Gefahr hin das ich jetzt deutlich Wiederspruch erhalte, ich habe meine Bodenplatten eigentlich bis vor kurzem nur über die sauber angepasst Form und die zweite Sitzreihe fixiert. Den Rest an Halt bekamen die Platten über die weiteren Einbauten. Die Platten liegen auch einfach auf dem Bodenblech auf ohne Zwischenschicht. Wie gesagt, das hat auch mal eine Flugphase gut überstanden. Klappern, Knarren oder sonstige Geräusche konnte ich bis jetzt nicht feststellen. Das die Platten nun auch hinten durch das Bodenblech verschraubt sind, liegt an meiner Erweiterung des Heckbereichs. Hätte ich die da nicht fixiert, hätte der Hebel die Platte hinten mittig angehoben. Wenn ich ehrlich bin, habe ich die beiden Platten vor dem Innenausbau nur miteinander verbunden und die Aussparungen für die Sitzbank gemacht. Der ganze restliche Ausbau erfolgte also auf "schwimmender Platte" wobei die Platten sauber da blieben, wo sie bleiben sollten. Wenn man es so will, sind meine Platten also über den Ausbau zum Dach hin abgestützt.
Ich habe übrigens Leerrohre rechts und links unter die Platten gelegt, so kann mann auch noch mal ein Kabel durchziehen wenn hinten was fehlt und eigentlich fehlt immer was. :extremlached:
Leerrohre deshalb, weil man dann das gute Gefühl hat, dass man das Pluskabel sauber vom Blech getrennt hat.

Es grüßt

Volker

Nachtrag: Jetzt hat der Gernot schon was tolles geschrieben, ich hoffe das weiterhin viele Wege nach Rom führen. :super:
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
el300
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 14.01.2015 - 22:12
Wohnort: TG

Re: Restauration meines L300

Beitragvon el300 » 29.03.2016 - 08:42

Hallo zusammen

Besten dank für hilfreichen Tipps. Die Bodenplatte ist nun drinn. Als unterlage habe ich 8mm Bautenschutzmatte verwendet, ist relativ schwer, aber lies sich gut verarbeiten, und die platte hält sehr gut, kippt und klappert nichts soweit. Verschaubt ist sie noch nicht, das wird nächstes Wochenende erledigt. Auch die zwei Teile werden dann mit Lamello zusammengeführt dass es hält. Wir haben noch Seitenmarkierungslichter installiert, welche ich persönlich sinnvoll finde. Auf dem Bild sieht man auch die grossen Spiegel.
(EDIT) Kann mir jemand die Info geben, ob beim Kastenwagen auch eine Vorbereitung für eine Klimaanlage vorhanden ist? Wie könnte ich das überprüfen?
Bild

Bild


Für den weiteren Ausbau werde ich ein neues Thema starten.
Gruss
serdar
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2090
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Restauration meines L300

Beitragvon motorang » 29.03.2016 - 10:16

Servus,
Klima ist ein schöner Traum - nicht mal bei den Personenbusmodellen ist da IRGENDWAS vorbereitet. Nix. Nada. Deswegen ist eine Nachrüstung auch nur schwer möglich.
Was da so alles dranhängt kann man hier auf den Bildern gut sehen:
http://www.mdocuk.co.uk/forums/viewtopi ... e066d08006

Übrigens habe ich auf meiner L300-Seite inzwischen einige Fernreiseblogs mit L300 verlinkt, da kann die eine oder andere Ausbauidee auch rumkommen:
http://www.motorang.com/L300/L300_reisen.htm

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1632
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Restauration meines L300

Beitragvon Hirvi » 29.03.2016 - 17:21

Hallo Sedar!

Ich würde keine Lamellos verwenden. Wenn Du eine Fräse hast, lasse in die Oberfläche Metalllaschen ein, die kannst Du einfach von oben verschrauben und auch wieder lösen. Die Lamellos gehen natürlich als Führung und Stütze für die Fläche, aber die bessere Verbindung zu einer Fläche bieten Laschen.

Ich freue mich auf weitere Berichte!

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
el300
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 14.01.2015 - 22:12
Wohnort: TG

Re: Restauration meines L300

Beitragvon el300 » 30.03.2016 - 08:12

Hallo zusammen

Danke für den Input, ich werde mich mal weiter informieren betreffend Klima, aber es sieht wirklich nicht einfach aus...

@Volker
Welche Metallaschen meinst Du genau? Eine Fräse sollte kein Problem sein.

Gruss
Serdar
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2090
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Restauration meines L300

Beitragvon motorang » 30.03.2016 - 11:58

Servus,
ich hatte mal ein bisserl rumgeschaut, am ehesten lassen sich kompekte Auf-Dach-Klimaanlagen nachrüsten, da ist man aber schnell bei 2000 Euro oder mehr, und braucht eine fettere Lichtmaschine. Die laufen dann mit Strom und nehmen innen keinen Platz weg. Vorteil: können auch mit externer Stromzufuhr am Stellplatz betrieben werden wenn nötig.

Die üblichen Verdächtigen heißen Dometic, Truma, Webasto. Aber in der Einsteigerklasse gibt es da wohl große Unterschiede was die Qualität angeht. Manche können auch heizen (integrierte Wärmepumpe), wiegt aber auch was (fängt bei 30 kg etwa an) und es müssen Löcher ins Dach etc.

http://www.webasto.com/at/maerkte-produ ... ct-cooler/
http://www.promobil.de/ratgeber/praxis- ... 48384.html
https://www.truma.com/de/de/klimasystem ... ysteme.php

Wenn Du einen Platz dafür findest könnte auch eine Split Klimaanlage von Eurom funktionieren. Läuft halt mit 230V und ist eher nix für während der Fahrt :D

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
el300
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 14.01.2015 - 22:12
Wohnort: TG

Re: Restauration meines L300

Beitragvon el300 » 30.03.2016 - 12:17

Hallo Andreas

Es gibt ja zwei versionen, normale fahrzeugklima für während der Fahrt für Fahrer/Beifahrer oder Dachklima für den Aufenthaltsraum/Schlafraum.
Die version mit Dachklima habe ich auch schon überlegt. Aber diese sind wie du gesagt hast nur bei laufendem motor oder via 230V. Da wir vorhaben ende September durch den Balkan in die Türkei zu fahren, habe ich mich auch in der Türkei informiert. Dort gibt es sehr viele L300 und Hyundais. Jedoch sind die L300 2.5D Kastenwagen ohne turbo und 4x4 gibt es nicht, dafür gibt es die "Facelift" modelle mit klarglasscheinwerfer und anderer Stossstange. In Foren wird gesagt das die Fahrzeuge dort alle mit Klimavorbereitung ausgeliefert worden seien, es gibt auch welche mit klima ab Werk.
Bild

Es gibt viele betriebe welche kleinbusse mit Dachklima ausstatten, ich werde mich mal dan vor Ort informieren, jedoch bezweifle ich eine passende Lösung zu finden. Die klima wird kaum mit Solar/Batterien zu betreiben sein.
Gruss
Serdar
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1632
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Restauration meines L300

Beitragvon Hirvi » 30.03.2016 - 23:50

Hallo Sedar!

Sowas meine ich.

Bild

Ich habe die kleine Version gewählt, etwas stabiler sind aber die über Eck, besonders wenn man sie versetzt einlässt. Ich habe meine mit Blechschrauben in der Siebdruckplatte verschraubt (Schaftstärke vorbohren), die halten wegen des etwas engeren Gewindes besser als Spax. Wenn Du Zeit hast, kannst Du natürlich auch Einschlagmuttern verarbeiten, nötig ist das nicht.

Eine externe Dachklimaanlage, kannst Du selbstverständlich über Wandler und Batterie betrieben! Halt nur nicht lange. :hammerschlag:


Frohes Werkeln wünscht

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
el300
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 14.01.2015 - 22:12
Wohnort: TG

Re: Restauration meines L300

Beitragvon el300 » 05.08.2016 - 09:53

Hallo zusammen

Nach langem sind fast alle Teile zusammen. Solarpanels, Controller, Batterie, Spüle, Kühlschrank, Scheinwerfer, Teleskopschienen. Ein wenig hat der Ausbau schon begonnen, sobald mehr ersichtlich ist werde ich falls es gewünscht wird Fotos reinstellen. Dach ist isoliert, ggf. werden noch ein wenig die Seitenwände Isoliert. Auf eine komplette Isolation haben wir verzichtet, da wir kein Wintercamping machen wollen.

Gruss
Serdar
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6435
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Restauration meines L300

Beitragvon MF » 05.08.2016 - 11:48

Moin

Ja super.

Bitte gerne alles hier dokumentieren.

In jedem Ausbau stecken so viele Details,
da kann sich jeder was abgucken.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Blech und alles andere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste