Optima Batterien

Karosserie, sonstige Elektrik

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon unbemerkt » 08.08.2016 - 09:47

Moin Mario,

beide Batterien sind in den Zustand der unauffälligen, immer braven Arbeitstiere übergegangen.

Die Erste steht zu meiner größten Zufriedenheit im Pajero und schockt fast täglich tüchtig den Anlasser und die Zweite versucht im Bagger den Tiefentladetest zu überstehen.

Wenn ich es nicht vergesse, hänge ich heute den Tester einmal an die Probanten.

Das Handling mit den zwei großen Blauen ist durch die Zweitanschlüsse ganz wunderbar einfach, nur passen nicht mehr zwei Stück im Pajero an den Originalbatterieplatz wo die Roten waren. Diese Testkonstellation mit der Einen hochkant Stehenden war aber auch wirklich sehr eng bemessen.

Das Sonderangebot der Blauen ist zumindest immer noch über den Link aufrufbar.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6249
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Optima Batterien

Beitragvon MF » 08.08.2016 - 10:21

Moin

Danke dir. :super:

Ja das Mehr an Anschlüssen würde ich auch herzlich begrüßen.

Mein Rennpferd macht so Dinge :wink: ,
die könnten am Anlasser liegen oder an der Batterie.

Ich werde am Wochenende mal die Batterie vom V20 meines Vater's reinhängen, dann weiß ich mehr.

Wenn das hilft, wird die aktuelle Gelbe gegen eine Blaue getauscht.

Die Gelbe kommt mir auch irgendwie zu heiß vor
und das kleine runde Deckelchen vor dem Minuspol
hab ich schon hin und wieder reindrücken müßen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon unbemerkt » 09.08.2016 - 06:09

Moin Mario,

MF hat geschrieben:Und ab 04:15 sitze ich beim Frühstück, da schlafen die Putzfrauen noch. :-)


Jetzt hab ich doch glatt verpennt, aber dafür war ich gleich noch in der Baggergarage die zweite Batterie nach Ladung messen. Die neuere Batterie im HT 140 hat doch tatsächlich nach einigen Monaten und vermuteten Kriechströmen nur noch einen Teil der Leistung gehabt. Das Messgerät zeigte somit: Batterie o.k. und Laden.

Die erste Blue aus dem Dezember 2015 arbeitet seit dem im Pajero und dieser wurde die letzten beiden Tage nicht bewegt. Kleinverbraucher, wie das nicht ganz abschaltbare Navi mit Ladegerät, nuckeln ständig.

Optima Blue Top 66 Ah in Pajero:

12/2015 = 1041 A nach CCA EN
08/2016 = 1025 A nach CCA EN - Testgerät rät trotzdem zur Ladung

Bild

Optima Blue Top 66 Ah in Bagger:

04/2016 = 1182 A nach CCA EN
08/2016 = 589 A nach CCA EN nach dreimonatigem Tiefentladeversuch
08/2016 = 1179 A nach CCA EN nach 90%iger Ladung und kurzem Anlasserverbrauch

Bild

Bei einer Herstellerangabe von nur 845 A nach CCA En bleibt mein Gefühl damit nach wie vor sehr gut.

Wie das Testgerät bei 1025 A zur empfohlenen Nachladung und bei 589 A zur O.K.-Meldung und Nachladeempfehlung kommt, bleibt mir ein Rätsel.

Das ich das kleine Testding bei einem Optimakauf 2013 für einen Zehner Aufpreis mitgenommen habe, bereue ich keinesfalls.

viel Glück beim Kauf und Erfolg beim Vögel wecken wünscht der Kay, zu dem eine nicht ganz stumme Taube mit vielen bunten Beinringen gezogen ist

PS: Hab Dank für Deine Inspiration, ich werde die arme Baggerbatterie in Zukunft beim "Lagern" abklemmen. Wozu hat man die Schnellverbinder ...
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6249
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Optima Batterien

Beitragvon MF » 09.08.2016 - 06:34

Moin

Danke dir Kay für die Messwerte.
Das beruhigt.

Ich werde dann berichten ob ich eine neue Optima anschaffen muß.

Morgens ist es nun schon zu dunkel,
heute hab ich in der Morgendämmerung aber noch die Fledermäuse jagen sehen.

Dir auch eine erfolgreiche "Jagd" heute. :grin:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6249
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Optima Batterien

Beitragvon MF » 18.08.2016 - 20:09

Moin

Ich hab nun auch eine geordert.

Hoffe es ist die selbe Qualität wie bei dir.

Ich trau meiner grad nicht so.

Kann es sein das der Akku super die Spannung hält,
also 12,6V über Tage hinweg, aber trotzdem nicht die volle Leistung hat?

Zudem hab ich den Eindruck das die Kammer direkt beim Minuspol "schwitzt".

Siehe hier.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon unbemerkt » 19.08.2016 - 08:21

Moin Mario,

MF hat geschrieben:Die Gelbe kommt mir auch irgendwie zu heiß vor und das kleine runde Deckelchen vor dem Minuspol hab ich schon hin und wieder reindrücken müßen.


Natürlich hat die Batterie dann ein Problem, welches bei gekapselten Batterien eigentlich nicht bzw. nur im Notfall (Explosionsschutz) vorkommen sollte, denn die Batterien sind ja für Innenräume (also nicht gasend) entwickelt. Du erinnerst Dich, daß ich Eine liegend verbaut hatte, was vom Hersteller genehmigt ist, aber auch absolute Dichtigkeit voraussetzt.

Wie alt ist die Gelbe? Ich selbst habe ja schon einige Rote über Ihre Lebenszeit (und darüber hinaus) begleitet, kenne aber nur von einem Nachbarn ein erzähltes Problem mit einer Optima welche vor der Zeit verstarb.

Meine ganzen "alten" Roten aus 2008 und vorher halten sich auch wacker über längere Zeit bei über 12 Volt, haben aber eingeschränkte Startleistung bei durchschnittlich der Hälfte vom Sollwert (400 A). Beim Gasen habe ich aber noch keine erwischt.

Mein Tipp wäre jedenfalls auch eine neue Blaue einzubauen und die Gelbe wegen dem offensichtlichen Schaden zu entsorgen.

mit Grüßen von Kay

PS: Lass uns beim nächsten Treffen einmal an die Messung Deiner Zukünftigen denken.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6249
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Optima Batterien

Beitragvon MF » 19.08.2016 - 10:03

Moin

Das sollten wir tun.

Die gelbe ist keine vier Jahre alt.

Starten geht ja, aber manchmal nicht so vertrauenswürdig
wie sonst.

Und dann eben das Deckelchen und die Säurerückstände.

Hoffe nächste Woche ist die neue da.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9206
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon Borsty » 20.08.2016 - 07:50

Hi Mario
Beobachte ich bei meinem Kollegen im Moment öfters das Batterien bei den Polen schwitzen. Mir fällt ja langsam die Decke auf den Kopf und habe Zeit ein bisschen bei ihm in der Garage zu zuschauen.
Er meint das es gut an den Aussentemperaturen liegen könnte. Im Moment ist es wieder heiss, dann wird es wieder extrem kalt. Dem sei auch das Material der Batterien ausgesetzt und Plastik dehne sich halte mehr als Blei. Könnten auch bei Dir Mikrorisse um den Pol sein wie er es im Moment auch bei anderen Batteriemarken hat.
Kaputt seien sie deswegen nicht, aber die Säure sei einfach wie man im anderen Thread sieht absolut schädlich für die Karosserie.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon unbemerkt » 20.08.2016 - 09:32

Moin Uwe und später auch Mario,

grundsätzlich stimme ich Dir vollkommen zu, daß die unterschiedliche Ausdehnung von Blei und Plaste zu einer "schwierigen Stelle" speziell an einer gekapselten Batterie führt.

Doch wir haben solche Wetter jedes Jahr und die Temperaturen unter der Motorhaube sind, wie ich seit meinen Sensorversuchen entsetzt feststellen musste, je nach diversen Lüfterzu- und Abschaltungen immer wieder extremen Schwankungen ausgesetzt und oft erschreckend hoch. Damit leben Batterien aber schon länger.

Da die Optimas in diversen Booten, Landmaschinen, sowie auch eine ganze Zeit in meinem Pajero im Liegen funktionieren müssen, würde ich Marios Gelbe doch mit etwas Vorsicht "genießen".

Entweder das Überdruckventil ist einfach hin, wenn er es denn öfter wieder eindrücken muß, oder die Batterie entwickelt beim Laden einfach zu viel Druck, was viele Gründe haben kann, aber jedenfalls gegen eine weitere "sichere" Verwendung sprechen dürfte.

@Mario: Bevor Du die neue Batterie einbaust, solltest Du eventuell einmal die Ladespannung mit einem Stromtester messen, nicht das die arme Batterie gar unschuldig an ihrer Krankheit ist.

Ich baue am Wochenende das Mäusekino am Pajero auseinander und versende Anfang nächster Woche das Festeinbauhilfsmittel.

mit lieben Wochenendgrüßen von Kay, welcher wieder mit dem großen Stromteufel spielen darf.... :extremlached:

Bild
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6249
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Optima Batterien

Beitragvon MF » 20.08.2016 - 09:45

Moin

@Uwe: Klingt auch interessant und logisch.

Hab dieses Phänomen aber auch nur bei dieser Optima beobachtet.

@Kay: Mit meinem Zigarettenanzünderspannungsanzeiger, der recht gut Anzeigt (hab ich geprüft),
hat die Betterie in Ruhestrom, 12.6 Volt.

Beim Startvorgang, sind es nur noch 10.4.

Wenn die Lichtmaschine läuft, werden 14.2-14.4 Volt Angezeigt.

Wenn ich die Klima dazuschalte steigt die Spannung kurzzeitig auf 14.8 Volt.

Gruß Mario
PS: @Kay: :super:
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4694
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Optima Batterien

Beitragvon Crazy.max » 20.08.2016 - 11:41

Hi Mario,

14,8Volt ist meines Wissens zuviel. Der Ladestrom sollte max 13,8Volt betragen. Bei offenen Batterien iat das stärkere ausgasen auch nicht relevant. Bei deiner könnte es das Ventil schon überlasten.

Aber ich bin da ja auch nur Laie und würde die Meinung der ElektroFachfuzzies :grin: abwarten.

Olaf - kauft immer die billigste Batterie im Baumarkt und hatte damit noch nie Probleme :lachen:
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon unbemerkt » 20.08.2016 - 14:58

Hallo Olaf,

Optima hat geschrieben:
Um eine lange Batterielebensdauer zu gewährleisten, werden die folgenden Lademethoden empfohlen. Verwenden Sie ausschließlich Ladegeräte mit Spannungsregelung, die die folgenden Spannungsgrenzen einhalten.

Lichtmaschine
13,8 bis 15,0 Volt

Batterieladegerät (konstante Spannung)
13,8 bis 15,0 Volt, 10 A, zirka 12-15 Stunden

Erhaltungsladung
13,2 bis 13,8 Volt, max. 1 A

Schnellladung (Ladegerät mit konstanter Spannung)
Maximal 15,6 Volt. Keine Stromgrenze, solange die Temperatur 50 °C nicht überschreitet. Der Ladezustand wird fortgesetzt, bis der Strom unter 1 A fällt.


Dahingehend würde ich Entwarnung geben.

mit Grüßen von Kay, welcher zurückumarmt
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Bart
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1509
Registriert: 25.05.2008 - 20:43
Wohnort: bei Roding
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon Bart » 26.08.2016 - 09:00

Servus Kay!

Hab grade den Link von dir versucht hab dann da angerufen dann war die Aussage die haben sie nicht mehr und den Shop gibts auch nicht mehr...

Gruß Florian
Geländewagenfreunde Bay. Wald e.V. Ich bin dabei =D
www.gelaendewagenfreunde.de
Reisen statt Rasen =D
Pajeroteile vom V20 abzugeben!
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3054
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon unbemerkt » 26.08.2016 - 09:32

Moin Florian,

das ist sehr schade, und verwundert mich, da der Chef mir doch erzählt hatte, daß er noch sehr viele Blaue hat und so ein Shop "frisst ja auch kein Brot".

Hoffentlich hat der Mario seine Batterie noch bekommen.

mit Grüßen von Kay, welcher sich schon einmal ärgert, wenn es nun keine günstigen Blauen mehr geben sollte.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Bart
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1509
Registriert: 25.05.2008 - 20:43
Wohnort: bei Roding
Kontaktdaten:

Re: Optima Batterien

Beitragvon Bart » 26.08.2016 - 09:44

Servus Kay!

Ich weiß nicht wollte ja auch ne günstige blaue...

Vieleicht war ihm mein Dialekt zu Bayrisch - ich weiß nicht...


Gruß Florian
Geländewagenfreunde Bay. Wald e.V. Ich bin dabei =D
www.gelaendewagenfreunde.de
Reisen statt Rasen =D
Pajeroteile vom V20 abzugeben!

Zurück zu „Blech und alles andere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast