Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig fragen!

Suche von Fahrzeugen und Zubehör. Gültigkeit 60 Tage

Moderatoren: Schlappohr, Crazy.max

Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5920
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig fragen!

Beitragvon Sven » 13.03.2019 - 18:51

Hallo,

4x4tourer hat geschrieben:Ich fand die Motoren äusserst angenehm, auch wenn bei den meisten die Daimler-Dieselvariante beliebter war.


tja, einen solchen Diesel hatte ich mir mal zugelgt. War schon nett als Womo ausgebaut. Viel geschweißt und renoviert und Zeit und Kohle reingesteckt, aber der Diesel war letztendlich so laut und leistungsschwach, dass Urlaub wirklich keinen Spaß machte. :hammerschlag:

Aber der Holzboden war schon klasse, kein Rost ...

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1330
Registriert: 05.01.2011 - 21:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig fragen!

Beitragvon 4x4tourer » 13.03.2019 - 19:33

Hi Sven,

aus genau dem Grund fand ich den Benziner immer viel angenehmer. Und wenn man den sinnig gefahren ist, hat er auch keine großen Problem gemacht. Ich hatte insgesamt 3 Stück davon. Alle letztes Baujahr (1977). Ich bin aber schon mit den Vorgängern aufgewachsen, da wir die als Arbeitstiere im elterlichen Betrieb hatten. Mit dem Frontantrieb ging der auch überall gut durch.

Mir hat sich damals schon nicht der Sinn erschlossen, warum alle auf den VW-Bulli standen. Mit der Heckstufe war der in meinen Augen damals die ungeeignetere Wahl für einen Campingausbau. Bei den Hano´s konnte ich bequem rechts / links Sitzbänke ( mit Tischplatte runter als Bett) und dazwischen mein Moped schieben. Bei den Langversionen gingen sogar 2 Enduros hintereinander rein. Und nachdem wir einmal ne alte MZ seitlich durch die Schiebetür in einen Bulli reingequält hatten, war der absolut keine Option mehr.
Auch der Holzboden war klasse,einfach die Möbel draufspaxen und fertig :super: Rost war ja überwiegend nur vorne und da besonders die B-Säulen. Unten drunter die Winkeleisen waren flott getauscht, wenn da mal einer morsch war.
Alles in allem war der Hano für mich immer besser als der Bulli...sorry, an alle Bullifahrer, aber wenn man sich den mal genau anschaut isses einfach so. :coolman:
Ich freu mich immer, wenn ich meinen letzten hin und wieder nochmal wiedersehe und ihn in guten Händen weiß.

schwelgende Grüße Dirk
L300....der bessere Bulli! ;-p
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1578
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig fragen!

Beitragvon terriblue » 13.03.2019 - 20:20

Hallo,

... dann frag ich auch mal.

Hat hier schon mal jemand etwas vom Air Zenith
OB2 gehört ? Alles was es im I-Net zu lesen gibt,
hab ich studiert. Also, wer nicht weiß worum es
dabei geht, kann sich die Zeit sparen :mrgreen:
Für Erfahrungen, auch nur vom Höhrensagen aus
sicherer Quelle, wäre ich dankbar.

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3357
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig fragen!

Beitragvon unbemerkt » 14.03.2019 - 08:22

Moin Arno,

Du bist also der Andere, der im Netz ständig nach dem Wunderkompressor sucht?

Ich kann zu Deinem Fund nichts sagen, aber die Kritiken schrecken mich.

Was ich sicher (ähnlich einem Amazon-Rezensenten) weiß ist, daß die Standard-ARB-Kompressoren meiner 100% Sperren am L040 und auch am L200 schon bis zur Weißglut haben arbeiten müssen.

Beide Kompressoren hatten einen Druckluftanschluss bekommen und mußten bei den Saharatouren bis zu zehn mal am Tag Reifen von z.B. 0.7 auf 1,5 bar aufpumpen. Dabei durften die kleinen ARB oft auch an anderen Autos ran, wo die Kompressoren schon geschmolzen waren.

Bis heute tun Beide klaglos und wartungsfrei ihren Dienst, wenngleich sie nicht die Schnellsten sind. Ähnlich haltbar war nur die "Meckerliese"(Mico xl) russischer Bauart, wenngleich vermutlich leistungsschwächer.

mit Grüßen von Kay, noch immer ohne einfachen 12 Volt-Hochleistungskompressor aber mit voraussichtlich für immer funktionierendem Sternradio im Bad.

PS: Hast Du nicht einen Riemenanschluss frei? Für den Moment habe ich noch einen W50-LKW-Kompressor auf Lager...fehlt nur noch die Magnetkupplung einer Klimaanlage
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Kauf/Suche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste