Cheats, Tricks & Rip-offs/ Betrügereien & Abzocke auf Reisen

Von Auswandern bis Vogelgrippe

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
hapaai
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 1966
Registriert: 05.07.2007 - 09:43
Wohnort: München

Cheats, Tricks & Rip-offs/ Betrügereien & Abzocke auf Reisen

Beitragvon hapaai » 30.06.2009 - 22:19

Geschätzte reisende Freunde,
wem ist es noch nicht passiert, dass man Opfer einer Betrügerei wurde oder zumindest des Versuchs davon?
Sei es der handaufhaltende Polizist oder Grenzer mit selbsterfundenen Regeln oder Vergehen.
Oder der Schuputzer, in Restos, der Taxifahrer, auf der Straße oder überall.

Fremde Kulturen bestechen und verzaubern durch ihre Andersartigkeit, so vielfältig ist aber auch oft die Kreativität den unbedarften Reisenden auszunehmen.

Um es nicht falsch zu verstehen: Man wird wohl in fremden Ländern weniger häufig ausgenommen als in heimischen Gefilden, aber die hier bei uns sind meist alte Bekannte.
Keinesfalls soll es die Angst vor der Fremde schüren oder sie verurteilen, oder sag ich besser vervorurteilen.

Hier aber hätten wir eine Möglichkeit in diesem eigens aufgmachten Thread Eure Geschichten und Erfahrung mit anderen zu teilen.
Also los, Freunde!
Wo und wie wurdet ihr auf's Kreuz gelegt? Wie seid ihr dem entkommen? Wie ging's Euch dabei. Auch Versuche sind erzählenswert.

Schöne Grüße, Euer Walter
der morgen eine kleine Geschichte dazu beiträgt....
Pajero GLS 1993, V20, 6G72, 12V, 150 PS/110 kW, V6, 3.0l lang = V43, Super Select
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10573
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Cheats, Tricks & Rip-offs/ Betrügereien & Abzocke auf Reisen

Beitragvon Schlappohr » 30.06.2009 - 22:38

Servus Besch****ene :mrgreen: ,
also ich fange mal mit dem Klassiker an: Speisekarten mit unterscheidlichen Preisen. Mir ist das schon ein paar mal aufgefallen, dass Speisekarten in Deutsch oder Englisch andere (natürlich höhere Preise) haben. Deswegen versuche ich mich wenn irgendwie geht mit den Originalspeisekarten auseinanderzusetzen, zumal es mir mehr Spaß macht.

Gruß
Florian, der sich hier sicherlic noch ein paar Mal zu Worte meldet
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2090
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Cheats, Tricks & Rip-offs/ Betrügereien & Abzocke auf Reisen

Beitragvon motorang » 01.07.2009 - 05:52

Zapfsäule nicht auf null stellen und schnell das Touristenfahrzeug volltanken. Dann behaupten es gehen 50 Liter in einen Motorradtank :lol:

Wiederbefüllte Wasserflaschen als neu verkaufen (Verschluss checken).

Angebliche Edelsteine oder Edelmetalle wegen Notsituation oder zu Produzentenpreisen verkaufen, gerne auch mit "Zertifikat".

Der alte Trick dass man einen Kratzer ins Auto macht (beispielsweise an der Ampel) und wenn der Besitzer aussteigt um den Bösewicht zu jagen steigt der andere Bösewicht zu ...

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
hapaai
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 1966
Registriert: 05.07.2007 - 09:43
Wohnort: München

Re: Cheats, Tricks & Rip-offs/ Betrügereien & Abzocke auf Reisen

Beitragvon hapaai » 01.07.2009 - 09:51

Hallo zusammen,
hier mein Bester (bisher):
Morgens 8Uhr in Dehli. Bin mit meiner Frau zu Fuß auf dem Weg zum Busbahnhof. Da spür ich dass mich einer verfolgt - nur ganz kurz. An der Kreuzung muss ich eine Straße überqueren und deswegen stehenbleiben. Mein Verfolger kommt näher, ich dreh mich um und seh' wie er sich 2m hinter mir bückt und auf den Gehweg schneuzt, er sieht meine finsteren Blick, dreht er ab und geht weg.
Wir überqueren die Straße.
Auf der anderen Straßenseite kommen zwei zerlumpte Schuhputzer mir ganz aufgeregt entgegen und deuten auf meine Schuhe. Ich wil natürlich nicht meine Schuhe putzen lassen.
Doch bei einem Blick auf meine Schuhe seh ich ein großes Stück Kot auf dem Schuh. Wie Hundekot nur weniger und exakt oben auf dem Schuh plaziert, also nicht reingetreten.
Die Schuhputzer erklären mir aufgeregt "big bird shit, very big bird". Schnell werfen sie sich auf den Boden und wischen schon mit einem Lappen den Dreck grob weg und wollen mir sogleich die Schuhe sauber putzen. Was ich vehement ablehne. Und schon verlangen sie für's grob abputzen, also nur einmal den Lappen drüber, dafür 100 Rupees(damals 6 Mark) verlangen.
Mir schwante es. Den ins Gras geworfenen Lappen genommen, daran kurz gerochen. Das war kein Kot. Die Schuputzern lamentieren. Denen dann den Lappen unter die Nase gehalten und dem einen ins Gesicht gedrückt. Der Beginn von einer lautstarken Auseinandersetzung. Hab dann einen am Schlawittchen gepackt und geschüttelt, während der andere meine Arme packte und versuchte seinen Spezi zu befreien. Hab dann quasi beide geschüttelt, die kleinen schmächtigen Lausbuben - alles unter vollständigen Ausschöpfung des bairischen Schimpfwortschatzes. Inzwischen hat sich ebenso lautstark lamentierender Pulk von Indern um uns versammelt. Bis dass ein älter Herr schlichtend dazwischen ging, der konnte auch verständliches Englisch. Er hat mich etwas beruhigt, hat mich aufgeklärt was passiert ist und mich gebeten weiterzugehen bevor die Polizei auftaucht, die verlange mehr Geld von mir für die Festnahme der Schuhputzer als dieselbigen von mir verlangt haben.

Die Auflösung des älteren Herren:
Der Verfolger gehört zu den Schuputzern, er kaut die Blätter eines bestimmten Baumes fermentiert die dadurch, bis sie braun werden und die Konsistenz aussieht wie Kot. Das wird dann gezielt aus beachtlicher Entfernung auf die Schuhe gespuckt. Das Joint-Venture-Team auf der anderen Straßenseite sind dann die aufmerksamen Schuhputzer.

Grüße, Walter, der Schüttler
Pajero GLS 1993, V20, 6G72, 12V, 150 PS/110 kW, V6, 3.0l lang = V43, Super Select
Benutzeravatar
gewaltschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 18.09.2004 - 23:06
Wohnort: Budenheim

Re: Cheats, Tricks & Rip-offs/ Betrügereien & Abzocke auf Reisen

Beitragvon gewaltschrauber » 01.07.2009 - 15:00

Hallo,

hier nochmal Indien.
1976 New Dehli Intl. Airport morgens 4h. Ich hatte für 6h einen Flug mit Royal Nepalees Airline (RNA) gebucht und stand nun am Schalter zum Check In. Dort lungerten ein paar uniformierte Gestalten rum die mir glaubhaft machen wollten, dass mein Ticket nicht in Ordnung sei weil 'Student Flight'. Ausserdem wäre die Maschine überbucht und ich müsste mit der Mittagsmaschine um 12h fliegen. Da ich mich mittels Telegramm am Tag vorher in Kathmandu angemeldet hatte wollte ich natürlich um 6h mitfliegen. Mit einem dieser pseudo Angestellten suchte ich dann das Büro von RNA auf welches allerdings zu diesem Zeitpunkt leer war. Man bot mir später an für 20 US$ einen Sitzplatz zu beschaffen. Nach einer kurzen Bedenkzeit entschloss ich mich die 20$ zu bezahlen da ich der Meinung war ich würde in Kathmandu erwartet. Also zahlte ich die 20$ und wartete. Der Flug war ordnugsgemäss am Timetable. Gegen 5:30h waren diese Gestalten am Schalter auf einmal verschwunden und kein Flugzeug in Sicht. Mittlerweile hatte die Anzeige auch auf Cancelt gewechselt und ich merkte dass ich wohl einem Betrug aufgesessen bin. Als dann später das original Personal von RNA kam und ich denen meine Geschichte erzählte entschuldigte man sich dafür und erklärte mir dass das immer wieder vorkommt, dass andere sich für RNA-Personal ausgeben. Der Grund warum um 6h kein Flieger startete war ganz einfach: Wenn morgens in Kathmandu Nebel ist startet kein Flugzeug. Da in Indien zu dieser Zeit aber alles etwas länger dauerte hat sich diese Info nicht bis zum Airport bzw. Anzeigetafel durchgestzt. Ich nahm also die 12h Maschine und war einiges Schlauer.
Das Telegram kamm übrigens einen Tag nach mir in Kathmandu an, war also volle zwei Tage unterwegs.
Gruss

Lorenz


LADA 4x4 M mit LPG
Benutzeravatar
hapaai
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 1966
Registriert: 05.07.2007 - 09:43
Wohnort: München

Re: Cheats, Tricks & Rip-offs/ Betrügereien & Abzocke auf Reisen

Beitragvon hapaai » 01.07.2009 - 16:17

Ach Lorenz,
Indien ist schon ein Hort an Kreativität. Ich könnte ja noch so viel Indiengeschichten erzählen. Wichtig ist das Wörterbuch Indisch-Deutsch:
only fifteen minutes walk = 2 Stunden Busfahrt
no problem, Sir = ich hab keine Ahnung oder Du steckts bis zum Hals in der Sch...
plenty of seats available = Der Flieger nach ... ist für die nächsten 2 Wochen ausgebucht
I don't understand = Gib mir Rupees und ich hör wieder
I'm sorry, Sir, but.. = ich hab dich gerade total verarscht
yes, Sir = ist mir doch egal
no, Sir = ich weiß nicht

Den besten Spruch kann ich hier nicht reinschreiben, den muss ich mal erzählen. Meine Frau lacht sich heute noch über den Spruch unseres alkoholsüchtigen leberkranken schwulen Taxifahrers krumm und buckelig...


Gruß, Walter
Pajero GLS 1993, V20, 6G72, 12V, 150 PS/110 kW, V6, 3.0l lang = V43, Super Select
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10573
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Cheats, Tricks & Rip-offs/ Betrügereien & Abzocke auf Reisen

Beitragvon Schlappohr » 01.07.2009 - 17:24

Oh...Indien..wunderbar :mrgreen:

Frühzug Kalkutta - keine Zeit für Frühstück im Hotel. Also beim freundlichen Einheimischen am Bahnsteig Kokosnuss köpfen lassen und mit Strohhalm bewaffnet wandere ich glücklich den Bahnsteig entlang zu meinem indischen Freund. Kokosnussmilch alle - Strohhalm raus und Nuss elegant wie die Einheimischen auf die Gleise gekickt. Strohhalm wollte ich in den überfüllten Papierkorb stecken als ein markerschütternder Schrei mich einfrieren lässt. Wie David Copperfield taucht plötzlich der freundliche Nussverkäufer aus dem Nichts vor mir auf - zieht mir den Strohhalm aus der Hand, pustet einmal kräftig durch und steckt ihn wieder in die Hemdbrusttasche...

Viel später taue ich wieder aus meiner Starre auf und beschliesse dass es nicht höflich wäre auf den Bahnsteig zu k***n. Der Blick auf meine Schuhe (neu) zeigt dass sie mit inzwischen getrockneter Kokosnussmilch versaut sind und mein indischer Freund zieht mich zum nächsten Schuhputzer. Während wir so ein wenig ratschen wirbelt das dürre Männlein wie ein tasmanischer Teufel um meine Schuhe und mich herum. Ich beobachte die Ziegen auf den Gleisen (Hauptbahnhof Kalkutta) und überlege wie schnell der Zug wohl einfahren wird, als mein Freund plötzlich anfängt mit seiner Tageszeitung auf den Schuhputzer einzuschlagen. Total schockiert beobachte ich wie er auf den armen jammernden Mann einprügelt und schreit bis ich irgendwann auf meine wunderbar glänzenden schwarzen Schuhe gucke. So sauber waren die noch nie und so tief schwarz - nicht mal als ich sie zwei Tage vorher gekauft hatte, was aber daran liegt dass sie ursprünglich braun waren... Erklärung: der Mann hatte nur scwarze Schuhcreme.

Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51

Zurück zu „allgemeine Reisethemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast