Reiseapotheke: Kampf gegen Stecher und Beißer

Von Auswandern bis Vogelgrippe

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Ulrike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 559
Registriert: 23.05.2006 - 19:02
Wohnort: Langenlonsheim

Reiseapotheke: Kampf gegen Stecher und Beißer

Beitragvon Ulrike » 30.01.2008 - 17:49

Liebe Fernreisende und Daheim am Teich bleibende,

gegen stechende und beißende "Krabbeltierchen" wird vom Tropeninstitut zur Zeit dieses Produkt empfohlen.

http://www.nobite.com

Ulrike
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8793
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 30.01.2008 - 18:38

Hi!

Das hatte ich mit in India, aber nur einmal benutzt. Es ist ein ziemliches Hardcore-Zeugs. Man soll es wohl ständig benutzen, auch auf der Kleidung.

Brrr: Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 181.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Ulrike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 559
Registriert: 23.05.2006 - 19:02
Wohnort: Langenlonsheim

Beitragvon Ulrike » 04.02.2008 - 17:09

Lieber Matthias,

da hast Du allerdings recht, das nobite-Zeugs ist überaus giftig und löst Kunststoff auf. Brrrrrrrrrrille, Photoaparrrrrrrrat :-(!
Ich glaube, das kommt mir nicht an den Pelz.

Mosiguard ist vielleicht eine Alternative aus Zitronella und Eukalyptus. http://www.medidar.de/.

Dazu noch ein Hemd und eine Hose mit Mückenschutz. Wolfskin und Berghaus bieten Klamotten mit sog. Healthguard Protection. Da hinter verbirgt sich der Wirkstoff Permethrin. Darauf wollen die Stechhheimer nicht landen, muss wohl eklig an den Füßen sein... http://de.wikipedia.org/wiki/Permethrin
Grüße
Ulrike
Benutzeravatar
moni
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 03.03.2005 - 17:54
Wohnort: Wermutshausen

Beitragvon moni » 05.02.2008 - 14:26

Hallo zusammen,

hab gerade mal die Homepage zu nobite studiert und dabei folgendes festgestellt.
Der Wirkstoff von nobite-Kleidung ist Permethrin, das Ulrike auf den Kleidungsstücken von diversen Herstellern gefunden hat. Also zum Imprägnieren von Kleidung geeignet.
Über den Wirkstoff DEET aus nobite-Haut habe ich auf die Schnelle in unserem Datenpool von Sicherheitsblättern noch nichts gefunden aber ich kann ja noch ein bisschen Suchen.

Viele Grüße

Moni
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5898
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitragvon Sven » 05.02.2008 - 15:25

DEET = N, N-diethyl-m-toluamide
Bild

http://www.deetonline.org/
http://en.wikipedia.org/wiki/DEET

nur, was sagt uns das?

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Bernd
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 778
Registriert: 02.07.2002 - 09:40
Wohnort: Roßendorf

Beitragvon Bernd » 05.02.2008 - 16:17

Hallo allerseits,

ja das gute alte DEET.
DEET ist in unterschiedlichen Konzentrationen in vielen Mückenabwehrmitteln drin.
z.B. das bei uns erhältliche Djungelolja, in Kanada und Alaska habe ich es im Muskol gefunden. Das Zeug hilft unglaublich gut und löst wirklich Plastik an. Muskol wird soviel ich weiss in Europa nicht vertrieben. Dagegen gibts Djungelolja in ein paar gut sortierten Outdoorläden und natürlich in Skandinavien.

Ich habe mir in Alaska Muskol immer auf die Hutkrempe und den Hemdkragen geschmiert. Hat gut geholfen. Irgendwie glaube ich mich zu errinnern, dass das DEET damals in 90% Konzentration drin war.

ciao,
Bernd
L300 4WD GLX Bj. 95 - Der Pinzgauer für Familienväter - Im "Club der 330.000er"
-zu verkaufen-
Benutzeravatar
Bernd
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 778
Registriert: 02.07.2002 - 09:40
Wohnort: Roßendorf

Beitragvon Bernd » 05.02.2008 - 16:26

...ach ja, fiel mir gerade ein. Ein Vitamin B Kur vor der Reise soll auch helfen die Plagegeister abzuwehren. Vitamin B ist übrigens in Hefeweizen drin :prost: Da dürfte ich also keinen Mangel haben.

B.
L300 4WD GLX Bj. 95 - Der Pinzgauer für Familienväter - Im "Club der 330.000er"
-zu verkaufen-
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11505
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 04.03.2008 - 16:37

Hallo zusammen,
weitere Ergebnisse:
Die meisten Präparate für die Haut verwenden DEET s.oben.
Einzige Weiterentwicklung:
Im Laufe der jahrelangen Entwicklung von BAYREPEL® erhielt das Produkt verschiedene unterschiedliche Namen. Der erste lautete KBR 3023 und war ursprünglich eine Labor-Versuchsnummer. Heute findet man diesen Namen in vielen Veröffentlichungen wieder.
Die Bezeichnungen PICARIDIN und PROPIDIN wurden der ISO (International Organization for Standardazition) und der WHO (World Health Organization) vorgeschlagen. Jedoch wurde ICARIDIN der offizielle INN Name.

Verwendet z.B. in Nobite Haut Sensitive und Autan.
Dann gibt es noch div. Mittel aus der Bioecke, verräterische Öle etc.

In Präparaten für Kleidung, Moskitonetze etc. kommt bei Nobite Permethrin zu Einsatz.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
rasibok
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 31.05.2007 - 18:24
Wohnort: Linz

Beitragvon rasibok » 05.03.2008 - 08:43

grüß euch,

wir haben NoBite auf den Philippinen genutzt um einige Kleidungsstücke zu imprägnieren. Wir hatten keinerlei Probleme, das Zeug hält auch mehrmaliges Waschen aus.

Allerdings gehen sich mit einer Sprühdose nicht grad viele Kleidungsstücke aus, pro Person war ein bis zwei Hosen und ein Hemd/T-Shirt möglich.
Stiche hatten wir keine, insofern hats also gewirkt... wohl weil wir etwas übervorsichtig mit dem Moskitoschutz waren.

Grüße,
Andreas
L300 4x4 - 4G62 1.8l Benzin
im Dienst seit '85
Benutzeravatar
Waldmeister
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 11.10.2005 - 10:19
Wohnort: wechselnd :-)

Beitragvon Waldmeister » 05.03.2008 - 16:36

Grüß Gott!

Aus Schweden ist mir noch eine andere Keule gegen diese lästigen Viecher in Erinnerung geblieben. Das Zeug nennt sich Scandic Wilmas Nordic Summer. Es basiert auf den Wirkstoffen von Birkenholteer und DEET. Das Zeug scheint prima zu funktionieren und die Mücken langanhaltend zu verscheuchen. Es hat die, die Konsistenz von schwarzer Schuhcreme und man riecht, als hätte man 'ne ganze Woche in 'ner Räucherkamer gepennt. Nebenbei bekommt man es nicht mehr runter und ich habe mal gelesen, es soll krebserregend sein.

Also von der Anwendung her super!!! :wink:

Wen das alles nicht abschreckt, kann sich dieses Wundermittels bedienen, z.B. hier!

...oder vielleicht doch lieber stechen lassen.

Grüße

Johannes
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10514
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Reiseapotheke: Kampf gegen Stecher und Beißer

Beitragvon Schlappohr » 09.08.2014 - 18:59

Guten Abend,
Konkrete Frage - gibt es Erfahrungswerte mit Nosilife imprägnierten Textilien, wie zB. Von Craghoppers?
Vielen Dank und Grüsse
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51

Zurück zu „allgemeine Reisethemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast