Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Berge, Flüsse, Tundra und Moskitos

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
seppR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 23.11.2015 - 21:05
Wohnort: Hausham

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon seppR » 06.03.2016 - 20:18

Hallo Matti, Beda und die anderen Kartenfreaks

Ich fahre seit 10 Jahren mit dem Programm Oziexplorer und zum Teil selbst gescannten und kalibrierten Karten herum. Das Besorgen und Vorbereiten der Karten ist etwas mühsam und zum Teil auch etwas ungenau. Aber schöne käufliche Karten aus Europa gibt es bei Ozi nicht.

Deshalb habe ich mich jetzt dazu entschlossen, das Programm Quo vadis zu kaufen, denn dort gibt es exzellente Karten aus vielen europäischen Ländern - zu kaufen natürlich. Die bekannten online-Karten funktionieren auch, wenn man Zugang zum Netz hat.
Bei der Recherche auf der Quo vadis Seite http://www.quovadis-gps.de/phpBB2/index.php finde ich hervorragende Karten von Finnland und Norwegen, Norwegen sogar kostenlos. Insgesamt ist das natürlich keine low budget Lösung: Das bundle Software und deutsche TOPO 25 kostet 199.- Euro, dazu kommt Finnland TOPO 50 für 130.- Euro, Norwegen und Dänemark sind wie gesagt umsonst.

Also erst mal 330 Euro hinlegen. Aber dann kann man alle diese tollen Karten nutzen - klar, teuer dazukaufen ist gemeint. Mich fasziniert das, mein Sohn hält mich für verrückt, wo es doch überall die freie OSM-Karten gibt. Er ist eben kein Kartenfreak, hat auch ein geringeres Budget und interessiert sich nur für das Ankommen am Ziel.

Die Norwegenkarte (kostenlos) ist genau die von Beda oben angeführte Norge-Onlinekarte und auch die finnische TOPO 50 sieht so aus, wie die oben verlinkte finnische Karte. Nur eben ohne Internetanschluss zu nutzen.

Wer keinen PC oder Notebook auf die Reise mitnimmt und nur mit Smartphone navigiert muss noch 20 Euro dazu legen für die mobile software und die Karten zwischen PC und Smartphone hin und herschieben. Also 350 Euro.

Wie gesagt, ich fange heuer damit an und schreibe anschließend meine Erfahrungen zusammen.

Schöne Grüße aus dem Bayrischen Oberland

Sepp
Benutzeravatar
seppR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 23.11.2015 - 21:05
Wohnort: Hausham

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon seppR » 07.03.2016 - 20:35

Ja, ich verstehe.

Die genannten Preise haben Euch die Sprache verschlagen.

Sepp
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1497
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon terriblue » 07.03.2016 - 21:40

Hallo Sepp,

dann mal herzlich willkommen im TTQV Club :super:

Im Übrigen, muss man nicht alle Karten kaufen :wink:

Den passenden Konverter , um deine Ozi Karten/Daten in TTQV nutzbar zu machen hast du schon ?

Welche Version von TTQV hast du und auf welcher Hardware soll sie unterwegs laufen ?

Gruß Arno

... dem der Sepp immer sympathischer wird ...
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon motorang » 08.03.2016 - 07:09

Servus Sepp,
klingt nach einem Plan.
@Arno: Das muss die neue Version 7 sein, sonst laufen ja die angebotenen Karten nicht.

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
seppR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 23.11.2015 - 21:05
Wohnort: Hausham

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon seppR » 08.03.2016 - 19:49

Hallo Arno

Das stimmt schon, man muss nicht alle Karten kaufen. Vektorkarten schon garnicht. Und bisher habe ich außer der alten TOP50 von Deutschland auch noch nie digitale Karten gekauft. Ich habe die ganze Festplatte voll mit runtergeladenen Digimaps.
Aber "Superkarten", die einem vom Hocker hauen, sind das alle nicht. Am besten waren noch die selbstkalibrierten Scans, die ich mir vom Reiseland als Papierkarten gekauft hatte. Großmaßstäbig zumeist.

Schöne aktuelle Rasterkarten in hoher Auflösung und flächendeckend findet man im Netz schwer. Ich wäre ja sonst beim Oziexplorer geblieben.

Und Vektorkarten wie von Garmin oder OSM sind zwar sehr praktisch und oft unverzichtbar. Aber doch nicht schön. Wie gesagt, mein Sohn sieht hier kein Problem. Ich begeistere mich aber daran, mit dem bewegten Pfeil auf den Straßen einer 50K Karte zu fahren und schon einen Kilometer vorher zu sehen, wann eine Abzweigung in den Wald oder zu dem zugewachsenen See runter weggeht. Auch potentielle Rastplätze lassen sich mit einiger Übung im Umfeld der befahrenen Straße erahnen. Das kann eine OSM-Karte deutlich schlechter.

Mich faszinieren also die Karten und nicht das Programm QV7. Aber die Kartenlizenzen bekommt man für den Ozi nicht.

Zu Deiner Frage der Hardware. Ich habe mein Auto vor etwa 6-7 Jahren geplant und mich für einen Car-PC und einen im Armaturenfeld eingebauten 8 Zoll Monitor entschieden. Die modernen Tablets gab es damals noch nicht oder waren mir unbekannt. Heute würde ich das Microsoft Tablet Surface 4 nehmen, das mich in Martins Unimog so begeistert hat. Das passt mit seinen bis zu 2000 Euro auch hochpreislich zu dem teuren QV mit seinen Karten. Gott sei Dank ist dieser Platz bei mir besetzt.

Die nächsten Tage werde ich das heruntergeladene QV7 mit vorhandenen Karten meiner näheren Umgebung im fahrenen Womo testen und wenn der etwas schwächliche Car-PC mit 1.6 GHz und 4 GB Arbeitsspeicher eine flüssige Darstellung schafft nehme ich das Geld in die Hand und bestelle das 25k-Deutschland-Bundle für 200 Euro. Dazu den Weltatlas (Atlanten haben mich seit meiner Kindheit fasziniert) und die Finnlandkarte für den Urlaub heuer.
Man kann solche Kartenlizenzen nach Gebrauch übrigens ganz legal wieder verkaufen. Auch hin und her verkaufen. Man muss dazu die Lizenz auf dem eigenen PC über die HP der Firma Quovadis ausbuchen. Danach kann der Käufer die Lizenz einbuchen und die Karten nutzen.
Wer also ab Mitte Juli eine Finnland-Kartenlizenz benötigt könnte mich mal anmailen.

Und Arno - Danke für das abschließende Kompliment. Irgendwann muss ich Eure Gemeischaft einmal besuchen, zwecks Gegenseitigkeit.

Sepp
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1497
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon terriblue » 08.03.2016 - 21:07

Irgendwie schweife ich auch hier ab

Hallo Sepp,

aaahhh ja, Car-PC.

Hatte ich auch schon überlegt, nicht nur die Nachteile der fixen Montage haben mich davon
abgehalten, auch die Montage/Einrichtung selbst.
Solange es noch Support für Win7 gibt reicht mir meine alte Version 4, danach wird es allerdings
ein Upgrade der Komponenten geben.

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
seppR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 23.11.2015 - 21:05
Wohnort: Hausham

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon seppR » 09.03.2016 - 15:36

Hallo Arno

Was ist das für ein Fahrzeug auf Deinem Avatar? Sieht nach ExKab Kabine auf einem G aus.

Ich bin mit einem fränkischen Paar durch die Beskiden gereist, die ein ganz ähnliches Fahrzeug hatten. Ein sehr orgineller und funktionaler Aufbau, wie ich feststellen konnte.

Siehe hier:
Bild

In meinem neuesten Bericht habe ich darüber geschrieben. http://www.explorermagazin.de/karpaten/beskiden12.htm

Sepp


PS: Das ist natürlich wieder absolut off topic.

Wie streng handhabt Ihr das eigentlich in diesem für mich noch relativ neuen Forum?
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8790
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon Matthias » 09.03.2016 - 16:29

Servus Sepp,

das ist ein genialer Eigenbau vom Arno:
viewtopic.php?f=5&t=13318

Und Schluss mit OT.

Grüße
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 181.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1497
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon terriblue » 09.03.2016 - 18:17

Matthias hat geschrieben:Servus Sepp,

das ist eine genialer Eigenbau vom Arno:
viewtopic.php?f=5&t=13318

Und Schluss mit OT.

Grüße
Matti


Genau, nur einen noch : 4.Bild in Mattis Link :rofl:
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2551
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon Stefan » 09.03.2016 - 21:48

mani325 hat geschrieben:Hallo Leute

Wir spielen mit der Idee dieses Jahr den Norden zu bereisen.
Hat jemand diese Reise schon einmal gemacht?
Gibt es da schöne Off-Road-Pisten?
Geht es mit einem Dachzelt (Dauerregen)?

Merci für Eure Antwort! :rtfm:

Gruss Steff



Moin.

Also "offroad" im Sinne von kein Asphalt kann man gut finden und fahren, je nördlicher man kommt.
Es gab schon schwedische Sommer da war man froh, Schatten gefunden zu haben. Regen kann es geben, na klar.
Welche Jahreszeit? Sommer, Winter? Geht ja beides mit Dachzelt.
Sollte es ein feucht warmer Sommer werden, wird es dich ggf. Aufgrund der Mücken von Finnland nach Norwegen an die Küste verschlagen :mrgreen:

Las dich treiben, skandinavien hat etwas fürs Auge. Ruhe findet man auch. Man muss ja nicht in die Touriecken fahren.



Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Benutzeravatar
seppR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 23.11.2015 - 21:05
Wohnort: Hausham

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon seppR » 08.08.2016 - 20:35

Ich will hier kurz einige meiner Erfahrungen von der vor 3 Wochen beendeten Finnlandreise weitergeben. Anfang November kommt wieder ein ausführlicher Bericht davon im Explorermagazin.de. Zur Unterhaltung der Gemeinde hier. Und dazu dient auch mein Besuchsbericht vom Lausitztreffen in der derzeit aktuellen Ausgabe, siehe hier: http://www.explorermagazin.de/dland/lausitz16.htm

Aber zurück nach Finnland. Dort war ich zum ersten Mal und meine nur 3 Wochen Urlaub zwangen zu einer nur kleinen Reise durch Südfinnland. Finnlandkennern werde ich nichts Neues berichten aber für Leute, die noch nicht da waren habe ich vielleicht den einen oder anderen Tipp.
Für die Anreise verliert man am wenigsten Zeit mittels Autobahn nach Travemünde und 29 Stunden Fähre nach Helsinki. Dieser Komfort kostet natürlich sein Geld. Mit Hund (kostet extra satte 200 Euro hin und zurück, das hatten wir auch noch nie), schöner 2-Bett-Aussenkabine, dem hohen Bremach und 2 Personen waren es 1400 Euro. Nur die Fähre. Aber so etwas machen wir ja nicht alle Jahre und solange ich noch berufstätig bin und begrenzt Urlaubszeit habe ist Zeit wertvoller als Geld.

Unsere Reise war zweigeteilt. Die erste Hälfte begann in Porvoo, einer netten kleinen Stadt 30 km östlich von Helsinki, galt aber speziell dem einsameren Osten, die russische Grenze hoch bis Nordkarelien. Ziel waren auch die vielen Lintotorni, die Vogelbeobachtungstürme. Obwohl mir natürlich bekannt war, dass wir dazu in der falschen Zeit unterwegs waren. Zu den Vogelzugzeiten im Mai und im September geht es hier richtig zu: viele Vögel und viele Beobachter, dafür aber wenige bis gar keine Mücken. Wegen der Kälte.
Dann begann die zweite Hälfte mit einer raschen Querung, von Joensuu 450 km nach Westen bis Pori an der Ostseeküste. Von dort langsam an der Küste runter, Städte wie Rauma, Uusikaupunki, eine 2-tägige Schärenrundfahrt mit Ziel Turku, dann die Stadt Hanko, nur ein Tag in Helsinki und zur Erholung von diesem Menschenschock schnell wieder nach Porvoo, wo die Reise begonnen hatte.

Eine winzige Runde im Vergleich zu dem großen Land. Aber doch einige schöne und tief gehende Eindrücke.

An Karten hatte ich die Freytag&Berndt dabei, 500k im Maßstab. Ganz gut zur Orientierung und keine Fehler entdeckt. Großer Vorteil: manche Beobachtungstürme habe ich damit entdeckt, die waren eingezeichnet. Volle Empfehlung!!
Zusätzlich eine digitale Topografische im Maßstab 50k für 135 Euro gekauft: fast rausgeschmissenes Geld. Eine derart unübersichtliche Kartengraphik habe ich noch nie gesehen.
Wenn wir Netz hatten (fast immer) nahm ich Google maps, das war übersichtlicher, etwas arg wenige Details wohl, aber das kennt man ja.
Netz: Jeder R-Kiosk verkauft Prepaid-SIM für etwa 15 Euro im Monat bei mittlerer Datenmenge. Ich hatte immer Internetzugang, sogar im entlegensten Karelien. Ist aber auch klar: Die Finnen haben sehr hohe Sendemasten und kaum Berge.

Straßen: Fast alle öffentlichen Straßen sind asphaltiert mit guter Qualität. Es gibt aber Tausende von Stichstraßen zu den Sommerhütten am Ufer jedes Sees. Kann man fahren, aber was tut man am Ende? Alles in Privatbesitz und selbst wenn der Besitzer nicht anwesend ist wäre es nicht legal, dort zu übernachten. Außerdem nicht schön für unseren Geschmack: dichter Wald bis direkt ans Ufer, vielleicht ein 20 Meter langer baumfreier Saum, auf dem Hütte, Saunahaus und Kloohäuschen stehen. So etwas mit Grillplatz und einigen Bierkästen – mehr braucht ein Finne am Wochenende wohl nicht.

Aber viele Vogelbeobachtungstürme gibt es und jeder davon hat einen kleinen Parkplatz, auf dem man super nächtigen kann und über einen 100 bis 500 Meter langen Waldpfad zum Turm gehen kann.
Eine zweite gute Idee für einen wilden Übernachtungsplatz sind die öffentlichen Bootsanlegestellen, die vielen kleinen Häfen, die es besonders an der Ostsee zuhauf gibt. Wenn man auf dem Parkplatz davor einen einigermaßen waagrechten Stellplatz findet kann man stehen bleiben und hat ein perfektes Unterhaltungsangebot: Kleine und winzige Boote kommen und gehen, bringen und holen Leute oder Material ab und fahren dann hinaus zu irgend einer Schäreninsel bzw. Sommerhaus. Immer was zu schauen. Mein exotisch anmutender Bremach lockt immer wieder mal einen finnischen Mann herbei, der staunend um das Fahrzeug geht und versucht, den Hersteller rauszubekommen. Da entwickelten sich oft nette Smalltalks, die mir auch die Möglichkeit gaben, das eine oder andere den Einheimischen zu fragen. Dass eine Finnin sich für den Bremach interessiert ist mir nur ein mal passiert.

Mücken: Ja klar gab es Mücken. Deutlich mehr als bei uns an einem im Wald gelegenen Badesee. Aber nicht massenhaft. Es sind die gleichen Stechmückenarten, die wir auch haben. Die den Schottischen Midges oder den Kanadischen Blackflies entsprechenden Winzlinge des Nordens gibt es in Südfinnland noch nicht oder kaum. Das feine Moskitonetz, das ich montiert habe ist Quatsch und verschlechtert nur den Luftaustausch. Das kommt bei mir wieder weg. In unserer Zeit waren die Stechmücken zwar etwas lästig aber sicher keine Plage. Gut zu diesem Thema passt eine Aussage, die ich von einer Kanuseite her habe. Ich verlinke mal um keinen Copyrightbruch zu begehen: https://www.canoeguide.net/waehrend-der ... ur/muecken



Noch ein paar Bilder:

Bild
unsere Route


Bild
Campingplatz Lappeenranta


Bild
balzende Mittelsäger vor der Burg Savonlinna

Bild
Lintotorni in Karelien, ganz hinten ist schon Russland

Bild
unser schönster Platz in Karelien

Bild
Herr und Hund

Bild
urige Sauna

Bild
unsere Zweizimmer-Wohnung

Bild
Beinahe hätte es gekracht



Bild
Das schönste Sommerhäuschen

Bild
Er will ja nur spielen !

Bild
Auch nur Spielen im Sinn

Bild
Blick vom Lintutorni
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8790
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon Matthias » 08.08.2016 - 22:01

Danke Sepp!

Trotz oder vielleicht gerade wegen Chukotka ist Skandinavien in meinem kopfeigenen Reisebüro sehr present. Nächstes Jahr vielleicht ...

Schöne Grüße
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 181.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1497
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon terriblue » 08.08.2016 - 22:20

Hallo Sepp,

ja, tolle Bilder und tolles Auto :super:

Gruß Arno

@Kay, kannst du den Sepp bitte regelmäßig an das Oberthau - Treffen erinnern, danke.
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3077
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon unbemerkt » 10.08.2016 - 08:11

Moin Sepp,

ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Hab einen Dank für den schönen Bericht und die Bilder.
Meine Nordlandlust ist ebenfalls gestiegen, zudem ich nunmehr eine Einladung eines alten Schulfreundes habe, welcher in Dänemark "am Übergang" sesshaft geworden ist.

Entsprechend Arnos Bitte, lade ich ganz herzlich zu einem kleinen Hundetreffen in KW21 bzw. dem Wochenende nach Christi Himmelfahrt am Do 25.05.2017 ein. Die lieben Dosenöffner oder Frischfleischversorger dürfen auch nächstes Jahr mit ihren fahrbaren Ferienhäuschen wieder mit dabei sein.

Vielleicht haben ja auch Sixta und Jürgen wieder Lust und Zeit.

mit lieben Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10513
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Norwegen, Schweden, Finnland - Erfahrungen?

Beitragvon Schlappohr » 10.08.2016 - 11:10

Hallo Sepp,
auch von mir Danke für Bilder und Bericht!
@ Kay - notiert! :mrgreen:
Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51

Zurück zu „Zentral- und Nordeuropa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste