Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
valga
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 30.08.2010 - 18:39
Wohnort: Paderborn

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon valga » 04.08.2017 - 10:12

Hallo liebe Gemeinde!
Danke für die vielen Tips, die werden von mir alle der Reihe nach abgearbeitet.
Wünsche allen ein schönes Wochenende!
Gruss aus Paderborn: Waldemar
Benutzeravatar
valga
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 30.08.2010 - 18:39
Wohnort: Paderborn

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon valga » 04.08.2017 - 10:29

PS:
[quote="unbemerkt"]Hallo Mario und Waldemar,

@ Mario, genau darauf läuft es hinaus, nur unter umgekehrten Vorzeichen.
Bei Roman, Floh und Werner ging die Problematik auch in Richtung der verstellbaren Turboschäufelchen, nur daß die Nichtrückstellung oft zu einem Überdruck im höheren Drehzahlbereich, und damit zur Notlaufabschaltung führte.

Deshalb vermute ich Waldemars Schäufelchen bleiben geschlossen (Leistung nur bei hoher Drehzahl und kein Notlauf bzw. Fehlerstand)
Dann könnte das Gestänge hängen, oder gar keine Kraft von der Druckdose bekommen.


Was ich noch unbedingt sagen wollte: das problem mit der Nichtrückstellung der Schaufelchen hatte ich durch Einbau eines
"Glaubitz-Schlauches" erledigt. Ist schon Jahre her, hatte ich auch damals berichtet.
Gruss: Waldemar
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon flo » 04.08.2017 - 10:53

Lieber Waldemar,
Glaubitz hat da offenbar eine sehr intelligente Lösung entwickelt. Wenn Deine Verstellung funktioniert, ist das eine gute Voraussetzung. Mein Beispiel hat jedoch gezeigt, dass Du damit nicht sicher sein kannst, ob die Grundinstellung passt. Der Drehmomentmangel war bei meinem Motor vor und nach der Verstellmechanismusreparatur in etwa der gleiche. Erst nach dem Einstellen mit dem Manometer war die Anfahrschwäche behoben. Ob die Autos so schlecht eingestellt vom Band kamen, vermag ich nicht zu sagen. Mit der Zeit kann aber auch die genaueste Einstellung durch Verschleiß verloren gehen.
Viel Erfolg,
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)
Benutzeravatar
valga
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 30.08.2010 - 18:39
Wohnort: Paderborn

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon valga » 04.08.2017 - 10:58

Hallo flo,
hast vieleicht ein Paar Anhaltspunkte für mich wie die Einstellung durchgeführt wird?
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon flo » 04.08.2017 - 11:46

Lieber Waldemar,
eigentlich steht alles hier drin: https://community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?t=10810
Leider sind unsere Turbolader ein bisschen anders aufgebaut. Daher ein Wegweiser zu den Gewinden: Bitte demontiere die Hitzeschutzbleche (ein großes Richtung Kotflügel und Spritzwand, ein kleines zwischen Lader und Abgasrückführungs-Kühler). Wenn Du auf den Lader blickst, siehst Du die beiden Anschlagschrauben und die Regelstange zur Unterdruckdose. Bei laufendem Motor muss der Hebel, an dem die Regelstange endet, mit leichter Kraft an die obere Anschlagschraube gedrückt werden - steht der Motor, an der unteren anliegen. Ist das gegeben, drehe den oberen Anschlag um eine Umdrehung hinein und mache eine Probefahrt. Du müsstest dann eine Änderung spüren. Je nachdem, ob zum Besseren oder Schlechteren drehst Du entweder weiter oder eineinhalb Umdrehungen zurück. So bekommst Du nach und nach ein Gefühl dafür, wo der richtige Anschlagpunkt liegt. Im zweiten Schritt kannst Du die Regelstange verkürzen. Obacht, das Ende hinter der Verstellhülse hat LINKSgewinde! In Schritten von halben Umdrehungen. Beobachte am Manometer, wann bei Vollgas im vierten Gang der Druck heruntergeregelt wird. Das sollte spätestens so gegen 0,9 bar sein. Achte darauf, dass der Druck vorher nicht über ca. 1,1 bar ansteigt. (Im schlimmsten Fall geht die Steuerung in den Notlauf. Dann natürlich wieder etwas zurückdrehen). Optimal ist ein möglichst früher Druckanstieg. Du solltest bei rund 2000/min etwa 0,4 bar ablesen und bei 3000 dann den vollen Druck (etwa 0,8 bis 0,9 bar) haben.
HTH,
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)
Benutzeravatar
valga
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 30.08.2010 - 18:39
Wohnort: Paderborn

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon valga » 04.08.2017 - 15:59

Vielen Dank flo!
Ist schon Mal was für den Anfang.
Was ich noch sagen wollte, Kay hat Recht- die Einspritzpumpe wird elektrisch vom Gaspedal gesteuert! Habe grade nochmal in MMC ASA nachgeschaut :grin:

Gruss: Waldemar
Zuletzt geändert von valga am 04.08.2017 - 20:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon flo » 04.08.2017 - 16:18

Nur nochmal zur Sicherheit:
Bevor Du da dran gehst, sei bitte wirklich sicher, dass Deine VTG-Mechanik nicht hängt!
(-;
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)
Benutzeravatar
valga
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 30.08.2010 - 18:39
Wohnort: Paderborn

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon valga » 04.08.2017 - 20:03

Mache ich, danke!

Gruss: Waldemar
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Pajero Classic 4D56 EFI. Kein Durchzug im unteren Drehzahlbereich.

Beitragvon flo » 07.08.2018 - 12:01

Liebe Euro3 - Treiber,

es gibt Neuigkeiten. Der Boschdienst, den ich früher in diesem Thread erwähnte, konnte mir noch viel mehr Durchzug bei niedrigen aber auch höheren Drehzahlen herausholen. Ganze Massen sogar. Er hatte nicht ganz Recht mit der Diagnose, "Pumpe hinüber", aber auch nicht ganz Unrecht. Der Spritzbeginn-Verstellkolben wars - er hing in einer Stellung fest. Was ich mit der veränderten Grundeinstellung teilweise kompensiert habe, war der mangelnde Verstellweg Richtung früh. (Siehe weiter oben). Das hatte natürlich zur Folge, dass der Motor fast immer mit zu frühem Förderbeginn lief - den frühestmöglichen aber dennoch nicht erreichte. Damit kam der Motor auf 90 PS (Prüfstand) und war "untenrum" recht müde. Da ich allerdings den 4d56 EFI mit seiner elektronischer Regelung nicht kannte, und ihn daher mit dem aus unserem L300 mit 87 PS verglich, hatte ich nie den Eindruck, dass da viel fehlte.
Doch welch ein Unterschied mit gängig gemachtem Kolben! Ein Wunder, was Mitsubishi an Drehmoment, Leistung, Fahrbarkeit und Laufkultur trotz Euro3 aus dem Wirbelkammerding rausholen konnte! Der hat richtig Bums - sogar von ganz tief unten. Die Kupplung muss man nicht quälen, selbst mit der schweren Tischer-Kabine hinten drauf: einfach einkuppeln, dann erst Gas geben und Fahrt aufnehmen. Weder kann noch sollte man den mit irgendeinem 4D56 mit mechanisch/pneumatisch geregelter Einspritzung vergleichen. Das ist eine ganz andere Welt - trotz des ansonsten baugleichen Grundmotors. Ich staune jetzt jeden Tag, den ich mit dem Teil fahre.

Und bitte herzlich um Entschuldigung für eventuell irrtümlich falsch gelegten Fährten!

Freundliche Grüße,
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast