Iran 2016

Wälder, Weite, Moscheen und Basare

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Iran 2016

Beitragvon Matthias » 04.03.2016 - 20:05

Hi,

das mit der Türklinke kann der Sven nun aber wirklich nicht verstehen. Bei einer Bilderschau in Kays Garten hing die Leinewand vulgo Betttuch an der Schuppentür. Die warme sachsenanhaltinische Abendbrise bewegte sanft die Leinwand und darunter zeichnete sich manchmal die Türklinke ab. So war's.

Oder?
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Iran 2016

Beitragvon Sven » 05.03.2016 - 09:30

Hirvi hat geschrieben:... leider sind 4 Wochen gerade so für die 4700 Km Hinweg ohne große Abstecher doch zu kurz ...


Zu der Erkenntnis sind wir irgendwann auch gekommen, deshalb hinfliegen und Auto mieten.

Grüßle
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10605
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Iran 2016

Beitragvon Schlappohr » 05.03.2016 - 11:23

Morning
Matthias hat geschrieben:Oder?

beinahe Matti - ich würde es eigentlich eher als die Geburtsstunde der low-budget 3D Bilderschau sehen wollen. Unser Gastgeber hat schliesslich monatelang im Verborgenen (und genau da lag die größte Hürde) die perfekte Position für die Türklinke entwickelt. Und wären nicht fast alle Zuseher in der warmen sachsenanhaltinische Abendbrise steifgefroren wäre die frohe Botschaft schon weltweit verbreitet worden.
Schmunzelnd
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Iran 2016

Beitragvon Matthias » 26.01.2018 - 13:02

Hallo Sven,

entschuldige, wenn ich mich hier noch mal anhänge. Aber ich habe heute wieder eins der Bilder von unserer 1978er Tour in die Hand genommen. Anlass war, dass einer von unserer Truppe demnächst 90 wird. Huch! Es ist der Vierte von links auf diesem Bild. Ich selbst bin der Zweite. Das Foto wurde an unserem "turning point" an der Makran-Küste aufgenommen, als es mit den Bullis einfach nicht mehr weiter ging.

Grüße
Matti

Bild
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Iran 2016

Beitragvon Sven » 29.01.2018 - 15:16

Hallo,

tja, und wie geht's im Iran nun (mal wieder) weiter?
Ich bin verdammt froh, dass wir vor 2 Jahren dort waren und nicht jetzt. So wie ihr damals auch eine für lange Zeit letzte Möglichkeit genutzt habt.
Im Iran haben wir die Unterwasserwelt zu schätzen gelernt, jetzt haben wir unsere Tauchscheine gemacht und erkunden das Meer. Toll was es da zu schauen gibt.

Grüsse
Sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11671
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Iran 2016

Beitragvon Beda » 28.04.2018 - 11:55

Hallo zusammen,
demnächst auf arte:

Bild
https://www.arte.tv/de/videos/076642-00 ... d-im-iran/
Der Kampf um sauberes Trinkwasser ist im Iran ein zentrales politisches Thema. Doch warum mangelt es plötzlich an dem Rohstoff, der noch kostbarer ist als Öl? Gibt es einen Ausweg aus dieser verheerenden Umweltkatastrophe?

Das Wasser steht seit Jahrhunderten im Mittelpunkt der einst persischen und heute iranischen Kultur. Schon in vorislamischer Zeit legten die Perser prachtvolle Gärten an, die im Zoroastrismus das Paradies darstellten. Und vor 2.500 Jahren beschrieb Herodot die sogenannten Qanate, ausgefeilte Kanalsysteme zur Versorgung der trockenen Böden mit Grundwasser. Heute gibt es kaum Worte für die Katastrophe, die dem Iran knapp bevorsteht. Einen Erklärungsversuch startete Isa Kalantari, der ehemalige Landwirtschaftsminister und heutige Umweltminister der Rohani-Regierung: „Der Iran mit seiner 7.000-jährigen Geschichte wird in 20 Jahren nicht mehr bewohnbar sein, wenn die Wasservorkommen weiter so rasant zerstört werden. Wasserknappheit muss der Iran stärker fürchten als einen Atomkrieg, Israel oder die Vereinigten Staaten.“ Um herauszufinden, wie alles begann, fuhren die Filmemacher über 400 Kilometer an einem der wichtigsten Wasserläufe des Landes entlang. Der Zayandeh Rud („Lebensfluss“), der im Zagros-Gebirge entspringt, fließt unter den berühmten Brücken von Isfahan und durch riesige Landwirtschafts- und Industriegebiete hindurch und wird dabei immer öfter kanalisiert und durch Wehre und Umleitungen eingeengt. Sie sprachen mit Menschen, die sich für den Erhalt der kostbaren Wasservorkommen im Land einsetzen und berichten, welche historische, kulturelle, politische und wirtschaftliche Bedeutung dem Wasser in der ganzen Region zukommt. Ist es noch zu verhindern, dass der Kampf ums Wasser dort zum nächsten Großkonflikt wird?

Regie :
Komeil Sohani
Laurent Cibien
Land :
Frankreich
Jahr :
2017
Herkunft :
ARTE F
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10605
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Iran 2016

Beitragvon Schlappohr » 29.04.2018 - 06:37

Hallo Beda,
vielen Dank - sieht sehr interessant aus.
Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51

Zurück zu „Osteuropa, Russland und Orient“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast