LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9267
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Borsty » 15.02.2018 - 11:50

Hi Zusammen
Thema LED und wie Volker schreibt mit Rotanteil benutze ich seit letztem Jahr. Ich habe die Haloeugen-Leselampen durch LED-Leselampen ersetzt bei welchen man mit einem kleinen Handgriff eine Rotblende eindrehen kann. Dies hat sich hinten auf der Heckklappe zum was basteln, brutzeln wie auch zum lesen im Auto bestens bewährt. Einerseits durch das was Volker beschreibt. Kannte ich aus den Panzern welche ich fahren musste und auch von Nachtwanderungen und Kartenlesen. Man sieht auch wenn man unter dem Rotlicht gearbeitet hat sofort auch bei Dunkelheit quasi in die Ferne.
An meinem LC bin ich schon lange am hin und her überlegen ob ich LED-Birnen einsetzen soll. 1-2x im Jahr muss ich Scheinwerferbirnen ersetzen und das nervt. Erstens wenn ich Standartfunzeln nehme habe ich kaum gutes Licht und wenn ich die hier teureren nehme zwar besseres Licht, aber die Dinger gehen mir zu oft kaputt.
Nummernbeleuchtung habe ich schon durch LED ersetzt. Kompletter Satz inkl. Nummernschildblechadapter und E-Prüfzeichen.
Ich habe Euch noch was aus dem Buschtaxi. Versuch mit LED-Birnen ging da gerade. Leider wie erwähnt ohne Strassenzulassung.
Ich selber habe die HB4 9006 LED F2 CREE 6000LM geordert aber noch nicht verbaut. Ich will das mit ner Eintragung versuchen durch zu ziehen.
Momentan bin ich auch am schauen wegen ganz normalen LED-Birnchen für Alles Andere. Das Problem scheint hier der Glassockel zu sein. Es gibt sie, aber Alle sind für meine Lampen zu lang.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3282
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 15.02.2018 - 15:32

Moin allerseits,

und wieder einen herzlichen Dank für Eure Anmerkungen, welche schon alles in allem ein gewisses Umdenken bei mir bewirkt haben.
Jedenfalls werde ich die LED-Basteleien bei mir vorerst sehr variabel halten, so daß die Lampen auch fix umziehen können. Eine 12 Volt Steckdose im Motorraum könnte entstehen.

Für die Innenraumbeleuchtung in V20 und Pajero Sport werde ich sowieso Anschlüsse für Fremdleuchtmittel an den Lampen anbringen. Die ständig durchbrennenden, teuren kurzen Soffitten bin ich lange Leid, die Anordnung der Lampen in den Fahrzeugen ist auch nicht dolle.

Hier im Vorfeld noch etwas Futter für die allgemeine Wut bei mir, Florian und vielen anderen.

Die Zeit hat geschrieben:Der Gesetzgeber ist mitverantwortlich für den Blendeffekt:

Schuld an der gefährlichen Blendwirkung moderner Scheinwerfer hat aber auch der Gesetzgeber. Mussten die Autohersteller ihre Modelle bisher mit einer Leuchtweitenregulierung ausstatten, die den Neigungswinkel der Scheinwerfer automatisch an den Beladungszustand des Wagens anpasst und dadurch die Blendung des Gegenverkehrs vermindert, so gilt diese Vorschrift ausgerechnet für die hellen LED-Scheinwerfer nicht mehr. Unter "Sonstige Vorschriften" findet man in der aktuellen Fassung der für die Zulassung von Autoscheinwerfern maßgeblichen ECE-Regelung 48 plötzlich einen Passus, der "LED-Module" von den "Vorschriften hinsichtlich der vertikalen Neigung der Abblendscheinwerfer" ausnimmt.


Der ADAC war so freundlich sehr viele der von uns angesprochenen Probleme schon im Vorfeld zu beackern.
So wurden LED-Retrofits und LED-Substitutes erklärt und klargestellt das in Lampengehäuse zugelassene LED wie einige Kennzeichenbeleuchtungen oder ganze LKW- bzw. Anhängerlampen schon jetzt im Bereich der STVZO möglich sind. Leider ist auf der ADAC-Seite die LED-Test-Navigation in der Mitte des Artikels und per Javascript geschalten, so kann ich hier nicht weiter verlinken - Ihr müsst selbst suchen.

Aus den Tests geht weiterhin hervor, das einige H4- und H7-LED-Leuchten mehr als nur Ersatz sein könnten, aber hier fehlt eben noch das EU-Gesetz, was auch den Herstellern helfen könnte zielgerichtet zu entwickeln und prüfen zu lassen.

Für mich wird klar, das auch die Vorreiter wie Philips und Osram da noch deutlichen Handlungsbedarf haben und man, wenn überhaupt, nur bei besseren Herstellern oder nach Testberichten kaufen sollte.
Versicherungsschutz hin oder her, das muß jeder für sich ausmachen. Ohne gewissenhafte Tests und Vergleiche würde ich nichts ersetzen, denn auch ich hasse nichts mehr als blendenden Gegenverkehr, unbeleuchtete Fahrräder oder anderweitig Gefahr provozierende Aktionen.

Die Probleme werden beim Versuch eines Kaufes schnell klar, der gewünschte Erfolg bleibt fraglich.

Beispiel: Für den L200 hatte ich die Explorerkabine an einer zusätzlichen 13-poligen Anhängerdose angeschlossen. Im Anhängerbetrieb (an zweiter 9-poliger Dose) stieg die Warnblinkanlage nach etwa 3 Minuten Gebrauch regelmäßig aus - 10 Glühlampen mit 21 Watt waren einfach zu viel. Seit ich jedoch 6 Lampen durch gleich leuchtende LEDs ersetzt habe, gab es keine Probleme mehr. Lampen mit etwa gleicher Helligkeit und Abstrahlart zu finden ist jedoch nicht einfach. Schon das ADAC Beispiel zeigt ja, daß selbst Osram da Probleme hat. Heute kauf man inzwischen oft viel zu helle Lampen.

Die Idee mit der Einzelabnahme der LED-Scheinwerfer, wie von Uwe angesprochen, klingt interessant, ich habe aber noch kein tragfähiges Beispiel gefunden.

Vorerst hat mich die Qualitätsbeschreibung und die Referenzen der OSRAM Night Breaker Laser H4 erst einmal überzeugt und ich werde mein 0815-Glühobst vorübergehend dadurch ersetzen.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9267
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Borsty » 16.02.2018 - 12:10

Hi Kay
Einen kleinen Schritt habe ich. Ich habe bei der Abnahmestelle die Auskunft einholen wollen wie und was. Dabei ist man auf Komplettscheinwerfer für VW T3, LR, usw gekommen. Dort sind erstaunlicherweise als Hauptleuchtmittel auch solche LED Birnen verbaut und diese Scheinwerfer sind E-Geprüft und dürfen montiert werden. Leuchtmittel ausser dem TFL ist dasselbe. Hersteller ist Hella, aber Birnen ist Philips oder Osram.
Leuchtweitenregulierung usw. kam auch zur Sprache. Alle kaufbaren LED von den beiden Herstellern sind E-Geprüft. Diese Prüfung beziehe sich nicht nur auf die Bauart, sondern auch auf eine Umrüstung in normale Scheinwerfer. Das sie nicht zulässig sind hat ein anderer Grund wie mir mitgeteilt wurde. Ich bin ja gespannt was da jetzt rauskommt.
Ich habe hierzu auch eine kleine Lektüre Hoelzle Journal
Apropos geht es nicht nur um die Scheinwerfer, sondern das die Scheinwerfer beheizt werden müssten. Also bei Kälte und Schnee noch ein Problem. Wird auch bei Hoelze angesprochen und ich habe es auch schon von Umrüstern erfahren müssen :mrgreen:
Zu den LED-Strips finde ich die Idee Steckbar besser als fix. Ich habe mir so eine USB Leselampe eigentlich für ein Projekt in der Umschulung gekauft und jetzt ist Sie mit einem USB Verlängerungskabel im Auto und dient als Beleuchtung an dunkeln Stellen wenn mal was ist. Vorteilhaft. Auch da auf rot umstellbar und sehr schlank und mit einen Schwanenhals ausgestattet mit dem man auch fast unmögliche Winkel erleuchten kann.
Meine Innenbeleuchtung besteht leider auch aus so Glassockelzeuchs und entsprechend schwierig die richtigen Längen zu finden damit dann auch das Milchplaste wieder darüber passt :roll: Toyota halt :lol: :lol: :lol:
Gruss Uwe
BORSTY
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 408
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Timo TA93 » 16.02.2018 - 13:46

Moin,

hier mag ich mich mal rein hängen. Es ist schon lange her, da suchte ich LED-Leuchtmittel fürs Standlicht und stolperte über LED-Sofitten. Leider hab ich dazu keine Links, weis aber es gibt/gab Ersatz für die blöden Sofitten. Es waren mehrere Webseiten wo ich die verschiedensten Bauformen fand.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 408
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Timo TA93 » 16.02.2018 - 14:02

PS,

meine Kennzeichenbeleuchtung habe ich mit "Kennzeichenbeleuchtung LED 610770 universal
Bestell-Nr.: 841111 - 62" von www.conrad.de instand gesetzt und der Grünkittel hat sich daran überhaupt nicht gestört.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1916
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Joe » 16.02.2018 - 16:54

Moin,

auf die Schnelle mal ein paar Links zu LEDs ...

Hypercolor in D - hier bekommt man auch komplette, fahrzeugspezifische Umrüstsätze und Service und Qualität sollen wohl die etwas höheren Preise rechtfertigen
Autolight 24
Aliexpress - hier gibt es sehr vieles, aber auch sehr viel illegales

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI, SWB, EZ 06/2001 und Outlander 4x4, Automatik, Diesel, EZ 07/2018
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9267
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Borsty » 17.02.2018 - 13:15

Hi Rolf
Danke für die Links. Aliexpress liefert nicht in die CH und Autolight auch nicht. Hypercolor lässt sich nicht über Massangaben deren Leds aus. Möchte erst gerne Wissen wie lange die Dinger sind.
Es wird zwar geschrieben das die Sätze Fahrzeugspezifisch sind, aber das hatte ich via Ebay auch schon und konnte dann die Gläser nicht mehr montieren.
Gucke aber weiter und maile den mal an ob er mir doch Massangaben geben könnte.
Gruss Uwe
PS. Kam mir erst gestern in den Sinn. Meine Scheinwerfer am Motorrad ist die Abblendung LED Technik. Na zum Glück fährt man nicht im Winter :lol: :lol:
BORSTY
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3282
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 17.02.2018 - 18:49

Moin allerseits,

hier noch mein Text von heute morgen. Der Zugang zum Forum ging bei mir eine Weile nicht.

Der Uwe hat schon in die passende Richtung geschaut.
Inzwischen gibt es zugelassene ECE LED-Scheinwerfer witziger Weise, für die ältesten (aber häufigsten) Fahrzeugmodelle, nämlich für die alten Rundscheinwerfer mit H4 als komplette Lampe.
Typische Handelsware ist für Harley-Davidson, Golf1, Ford Escort1, alte Jeep, "neue" Land Rover, Mercedes G, aber auch für L040, alte V20 und L200 aber auch für L300 möglich. Die Lampen waren alle etwa baugleich auf Verstellbarkeit ist zu achten.

Bild

Die wichtigste Zulassungsnummer ist wohl die ECE R112 für Auf- und Abblendlicht und inzwischen sind die Preise schon auf unter 400,- Euro für zwei komplette Scheinwerfer gefallen.

Bei all den Modellen wird jedoch die Lampe mit mehreren LED komplett neu gebaut und geprüft. Es ist also noch keine H4-LED wie in der von Philips und Osram zur Zulassung angestrebten Version zur Nachrüstung für die altem Lampengehäuse dabei. Die Gründe sind vielschichtig und größtenteils aus verlinkten Beiträgen auslesbar.

Man sieht nun aber schon, daß sich hier doch einiges bewegt.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1535
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon terriblue » 17.02.2018 - 20:27

Hallo,

mein Favorit http://www.jwspeaker.com/products/jeep- ... eadlights/ weil, das beste Abblendlicht und mit TFL. Aber, über 800€ ...

Dabei frage ich mich, was mache ich in den Ländern, wo Ersatzleuchtmittel
mitführungspflichtig sind ?

Rosti hat im Inneren akkubetriebene LED Spots der etwas "besseren" Sorte - angebappt
wo nötig und feddich.

Gruß Arno

... der im Terios schon immer LED Sofitten hat, allerdings wegen der Mücken ...
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9267
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon Borsty » 01.03.2018 - 09:30

Hi Zusammen
Ich habe eine Aussage gekriegt mit angehängtem Gesetzestext in Bezug auf LED Retrofits.
Fern- und Abblendlichter, Lichthupe

Art. 74
1
Fernlichter müssen die Fahrbahn auf eine Entfernung von wenigstens 100 m ausreichend beleuchten. Ihr Leuchten muss dem Fahrzeugführer oder der -führerin durch ein leicht sichtbares Kontrolllicht angezeigt werden. Beim Umschalten auf die Abblendlichter und umgekehrt darf kein Lichtunterbruch wahrnehmbar sein.
2
Abblendlichter müssen einen nach oben deutlich begrenzten Lichtfleck oder eine deutliche Hell-Dunkel-Grenze aufweisen, die entweder durchgehend waagrecht oder links der Scheinwerferachse waagrecht verläuft und rechts davon um höchstens 15° ansteigt. Abblendlichter dürfen gleichzeitig mit den Fernlichtern leuchten.
3
Als Lichthupe kann das Fernlicht oder das Abblendlicht verwendet werden. Beim Loslassen der Betätigungsvorrichtung müssen die Lichtzeichen aufhören. Beim Betätigen der Lichthupe müssen die übrigen Lichter nicht mitleuchten.
4
Motorwagen mit Abblendlichtern mit Lichtquellenelementen, deren gesamter Soll-Lichtstrom 2000 Lumen übersteigt, müssen eine selbsttätig arbeitende Scheinwerfer-Verstelleinrichtung nach dem UNECE-Reglement Nr. 48 aufweisen. Motorräder, Leicht-, Klein- und dreirädrige Motorfahrzeuge mit solchen Lichtern müssen eine Scheinwerfer-Verstelleinrichtung nach dem UNECE-Reglement Nr. 53 aufweisen. Ausgenommen sind Fahrzeuge, welche die Ziffer 6.2.6.1 des UNECE-Reglementes Nr. 48 beziehungsweise die Ziffer 6.2.5.3 des UNECE-Reglementes Nr. 53 auch ohne diese Verstelleinrichtung erfüllen. Motorwagen mit solchen Lichtern müssen zudem eine Scheinwerfer-Reinigungsanlage nach dem UNECE-Reglement Nr. 45 aufweisen. Für Fahrzeuge, die nicht in den Geltungsbereich der erwähnten UNECE-Reglemente fallen, gelten die vorstehenden Bestimmungen sinngemäss.5
5
Scheinwerfer mit Gasentladungs-Lichtquellen müssen dem UNECE-Reglement Nr. 98 entsprechen.6

Gemäss diesem Auszug dürften geprüfte Scheinwerfer mit geprüften Leuchtmitteln die nicht 2000 Lumen übersteigen. Mir stellt sich nur die Frage ob es Gesamt gemeint ist oder nur ein Scheinwerfer :extremlached:
Gruss Uwe
PS die Philips liegen weit unter den 2000 Lumen. Sie liegen bei 1000-1400 Lumen
BORSTY
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3282
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 01.03.2018 - 10:46

Moin Uwe,

wenn die von Dir gezeigten Forderungen alle in der Schweiz sind, stünde einer Benutzung wohl wenig im Wege.

Die zugelassene "selbsttätig arbeitende Scheinwerfer-Verstelleinrichtung" kostet nach kurzer Suche von Hella um 235,- Euro und ich habe schon mehrfach überlegt, diese einfach zu montieren um mit meinen häufig wechselnden Ladegewichten nicht immer nachregeln zu müssen.

Mein Frauchen und auch Luca drehen an der Scheinwerferregelung nie herum, so daß sie eigentlich immer falsch eingestellt unterwegs sind. Da mich selbst entgegenkommende Blender sehr nerven (Florian beschrieb ja schon schön) halte ich dies für eine sehr vernünftige Fahrzeugeinrichtung, wenn ich denn noch notfalls händisch eingreifen kann.

Vielleicht wünsche ich mir so ein Teil ja auch einfach einmal zum Geburtstag.
Zumindest sollten die Teile neben den Xenonstrahlern auch für LED-Scheinwerfer Pflicht sein und ich werde wohl mit gutem Beispiel voran gehen, wenn ich denn irgendwann LEDs nachrüste.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3282
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 30.03.2018 - 09:50

Moin allerseits,

ich habe eine brauchbare Ersatzlampe für die Innenraumbeleuchtung gefunden, welche der Vorstellung würdig scheint. Vielleicht halten diese ja etwas länger als die Originalsoffitten. Ich bin mir allerdings nicht mehr sicher ob im Original nicht sogar nur 26 mm Lampen verbaut sind. Bei mir passen jedenfalls inzwischen die 31 mm Teile.

Innenraumleuchte 12 Volt Soffitte 31 mm, 3000 K, 0,8 Watt, 1,68 Euro/Stk.

Bild

Vorteil: - geringer Stromverbrauch, absolut verwechselbare Lichtwirkung zu 8 bis 10 Watt Halogen, Beleuchtung ist durch Drehung ausrichtbar, keinerlei Blendwirkung.

Nachteil: - keine deutlich hellere Ausstrahlung.

Im folgenden Bild sieht man die Einbausituation. Die vordere Lampe hat noch keinen Deckel, hinten ist er drauf.

Bild

An der Decke mit Magneten befestigt noch eine ältere 5er Tween Light Version von Bauhaus parallel an der vorderen Innenraumleuchte angeklemmt. Diese leuchten ausreichend warmweiß jedoch nicht halogenartig.

Bild

Mit den gekauften Soffitten bin ich für die Innenraumbeleuchtung höchst zufrieden - ein guter Ersatz für die Halogenlampen. Für andere Zwecke würde ich mir noch hellere, etwas weißere Lampen zulegen.

Wenn wir ausreichend Lampen zusammengetragen haben, könnte ich eine Übersicht im ersten Beitrag schaffen, falls Interesse besteht.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2091
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon motorang » 30.03.2018 - 10:34

Hallo,
ich habe mein Motorrad mit einem LED-Scheinwerfer ausgestattet. Für den Versagensfall habe ich ein kleines Zusatz-Abblendlicht montiert.
Bin sehr angetan von der Lichtleistung und hatte bisher noch keine Probleme damit, auch nicht bei Schnee und -10 °C Frost.

Mein Motorrad hat einen Standard 7" Rundscheinwerfer, daher passt da ein Standard 7" LED-Scheinwerfereinsatz von TruckLite, wie er auch beispielsweise bei Jeep verwendet wird.
Der hat auch E-Prüfzeichen, ist für Rechtsverkehr geprüft und geeignet, und hat ein Standlicht.
Truck-Lite Typ 27290C
Testbericht Vergleich 7" LED-Scheinwerfer (8 Seiten): http://svs-schneider.de/084-091%20Scheinwerfer.pdf

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3282
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung an und in KFZ und Reisemobilen

Beitragvon unbemerkt » 05.06.2018 - 09:22

Moin allerseits,

nebenbei habe ich die LED-Stripes aus dem Eingangsbeitrag einmal weiter bearbeitet.
Entgegen der Ansicht auf den Fotos sind diese mit 5 Lumen pro LED ja wunderbar schwach und blendfrei so das man den direkten Anblick besser als bei einer 18 Watt Neonröhre erträgt.

Ziel war die Stripes fit zu machen für die allgemeine Verwendung in der Werkstatt und an und im KFZ.

Da die Stripes auf Metall geklebt werden sollen, um die Hitze abzuführen und dabei variabel, mit Haftmöglichkeit auf möglichst vielen Untergründen bleiben sollen, habe ich sie auf alte Maßbänder geklebt und die Rückseite mit Klettband versehen.

Bild

So kann ich die Bänder nun mit kleinen Neodymmagneten an beliebigen Eisenoberflächen anpinnen.

Bild

Durch das Klettband (Pilzseite) halten die Lichtbänder aber auch ausreichend am Dachhimmel des KFZ usw.

Bild

Die Lichtleistung ist für den Innenraum des KFZ angenehm warmweiß und hell. als Grubenlicht reicht die Leistung jedoch für mich nicht ganz aus.
Lasst Euch hier nicht von den Bildern täuschen - die LEDs sind absolut blendfrei. Ich habe jedoch keinen Schimmer wie ich die Belichtung des Fotoapparates aussagekräftig einstellen könnte.

Hier im Bild die Grube von 4x150 Lumen LED Band und 8 x 18 Watt Neonlampen ausgeleuchtet.

Bild

Hier nur die insgesamt 600 Lumen LED-Licht auf 8 Meter Band verteilt.

Bild

Mein Fazit:

Die Stripes sind nützlich und gut für die allgemeine Anwendung in der Werkstatt und am KFZ und bleiben auf dem Maßband vorsichtig aufgerollt auch variabel. Die Lichtausbeute bei 1,8 Watt pro Meter ist angenehm blendfrei sowie ausreichend warmweiß und nicht zu hell bei direktem Blickkontakt. Durch das leicht gebogene Maßband kann ich die Leuchtrichtung bei der Befestigung mit dem Klett oder Magneten z.B. auch für indirekte Beleuchtung passend verstellen.

Die winzigen Steckverbinder taugen bei häufiger Positionsveränderung nicht auf Dauer.

Ich bereue den Kauf keineswegs und werde die Bänder vorwiegend im und am Pajero halbwegs variabel verwenden.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste