Lichtmaschine Galloper

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Hendrik

Beitragvon Hendrik » 07.03.2004 - 10:48

Hallo kp,

so schnell, wie sich hier Gerüchte verbreiten, komme ich mit dem Dementi gar nicht
mehr hinterher.

Meine Galloper-Lima hat 2 Keilriemen! Ich habe eine Doppelriemenlima verbaut und
kein Rad gewechselt!.


@Ingo:
Die größere Lima braucht keine stärkeren Kabel. Das habe ich im WindenThread schonmal
bei meinen Windentests geschrieben. Die Batterie produziert in meinem Fal deutlich weniger
Gas, weil sie nicht mehr nach jedem Kaltstart erst mit 50-70A belastet, sondern die
Bordspannung eben gleich auf 13.8V steht.

Gruß

Hendrik
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11705
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 18.03.2007 - 22:11

Hendrik hat geschrieben:Bild

So schaut die Lima aus. Der Unterduckanschluss ist in die falsche Richtung gedreht und
so nicht am Galloper verwendbar. Das Original-Galloperteil verwenden.

>Welchen Anschluß meinst Du mit unten? Bei Einbaulage der untere?

Richtig - so wie du es gezeichnet hast im Foto. Beim Galloper gilt:

-> Längsstecker am Galloper = S = gelb = oben am Starex

-> Querstecker am Galloper = L = rot = unten am Starex

Nach diesem Muster sollten sich auch andere passende Limas anschliessen lassen.


> Anbei ein Bild, meinst du das so? Ein Vertauschen der Kabel wäre fatal......

Ich glaube nicht, dass ein Vertauschen der Kabel bei kurzem Test einen
Schaden verursacht - ich habe selbst erst wegen defektem Voltmeter
die Anschlüsse andres herum angeschlossen. Beim Test ging dann einfach die
Ladekontrolle beim Einschalten der Zündung nicht an - sonst nix.

Umstecken und alles läuft wie normal.

HTH

Hendrik,

der Ausprobierer fürs Forum ;-) ;-)

Hallo zusammen,
nachdem genau solch eine Lichtmaschine schon seit Monaten im Keller lag und aus der Originalen das Motoröl tropfte, habe ich heute genau diesen Umbau nachvollzogen.
Weil ich ein neugieriger Mensch bin, habe ich vorher beide zerlegt und verglichen.
Fast identisch aber doch keine kompatibelen Bauteile.
Die alte Lima wäre demnächst ausgefallen. Durch das eintretende Motoröl hatten sich die Schleifkohlen weitgehend aufgelöst. Bilder folgen noch. Die Unterdruckpumpe ist in Richtung Limainnereien durch einen Simmerring abgedichtet. Ist dieser -wie in meinem Fall- undicht, dringt Motoröl ein und löst die Kohlen auf.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11705
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 19.03.2007 - 08:15

Morgen zusammen,
hier die Bilder dazu:

Bild

Bild

Bild

Bild

Diese Bilder sind natürlich erst nach dem Reinigen möglich geworden.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Reto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 22.06.2002 - 21:21
Wohnort: Aarburg (CH)

Beitragvon Reto » 19.03.2007 - 09:24

Beda hat geschrieben:......nachdem () aus der Originalen das Motoröl tropfte......

......habe ich heute genau diesen Umbau nachvollzogen......

......Die alte Lima wäre demnächst ausgefallen......



Hallo Beda, hallo Forum

Das Forum ist wieder mal Gold wert!

Habe seit 2 Wochen Oelverlust am Alternator. Nach dem beim letzten Service die Dichtungen am Oelanschluss der Unterdruckpumpe gewechstelt wurden, dachten wir damit das Problem gelöst zu haben. Am Samstag hatte ich wieder Oelflecken auf dem Vorplatz gefunden. Also wieder Schutzplatte demontieren und wieder Oeltropfen am Alternator gefunden. Alles gereinigt, Probefahrt und irgendwie kam dann ich zum Schluss, dass das Oel wohl aus dem Alternator herauslaufen muss. Nun dadurch hatte ich viele Fragen am Wochenende: kann den das sein? Ist es ev eine Wellendichtring, den man einfach ersetzten kann oder muss ich den ganzen Alternator ersetzten? Leidet der Alternator durch das Oel? Wieviele kostet er wohl.....u.v.m. Ich wollte heute diesbezüglich mal meinen Garagisten um Klärung bitten, nun hat mir Beda da schon viel geholfen. Und dann war da noch die Hendrik'sche Idee mit dem Starex-Alternator. Ich wusste, irgendwo im Forum gibts etwas dazu. Beda hats mir gerade vor die Nase serviert. Super, danke!

Ein Frage noch an Beda. Wo kriege ich wohl am besten einen neuen Starex-Alternator her? Eb*y?

Gruss, Reto
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11705
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 19.03.2007 - 09:49

Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Reto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 22.06.2002 - 21:21
Wohnort: Aarburg (CH)

Beitragvon Reto » 19.03.2007 - 16:12

Hallo Beda

besten Dank für den Link. Ich habe dann eine Anfrage für einen 110A Alternator gestartet und folgende Antwort gekriegt:

****************************************************************
hvd-japanparts hat geschrieben:

Der Alternator ist nach Zahlungseingang sofort lieferbar.
Die Lieferfrist ist dann ca. 2-3 Werktage
Der Nettopreis ist 243,80 €
Die Versandkosten inkl. Zollformalitäten sind 69,00 €
****************************************************************

Das Angebot ist i.O. Nun hab ich noch ne weitere Frage. In diesem Thread steht weiter vorne was von 100A (Ladestrom-?)-Absicherung. Der Alternator bringt 110A. Ist dies wirklich kein Problem?

Gruss, Reto
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11705
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 19.03.2007 - 21:22

Hallo Reto,
ich weiß es auch nicht.
Wenn ich von Sicherungen in Glühanlagen ausgehe, sollten wir aber keine Probleme bekommen.
Da treten regelmäßig Spitzenströme bis 80 A bei 50A-Absicherung auf.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Reto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 22.06.2002 - 21:21
Wohnort: Aarburg (CH)

Beitragvon Reto » 19.03.2007 - 22:33

Hallo Beda

wie stark war denn deine alte, originale Lima? Im vorderen Teil dieses Threads wird immer wieder von 65A gesprochen. Bei der Ersatzteilsuche begegneten mir aber eigentlich nur 75A und 90A Variante und das CH-Ersatzteilprogramm kennt nur die 90A Variante und meint, dass ich diese drin habe. So unterschiedlich sind unsere Fahrzege doch nicht, dass da derart viele Varianten benötigt würden!?!

Gruss, Reto
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11705
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 19.03.2007 - 22:39

Hallo Reto,
das steht an einer anderen Stelle:
Beda hat geschrieben:
Beda hat geschrieben:
Borsty hat geschrieben:Hi Beda
Lima's mit Leistung erst ab 3000U/min. gibt es leider oft. Soviel ich weiss ist auch bei jedem Modell diesselbe Lima verbaut. Hilft einzig nur zu messen, wann die Ladung eintritt. Wenn es erst ab so hoher Drehzahl ist, kann man wie Du gesagt hast die Übersetztung ändern, resp. ein mit kleinerem Innendurchmesser versehenen Pouli die zu tiefe Drehzahl erhöhen.
Gruss

Genau Borsty,
jeder Polo hat heutzutage eine 90A-Lichtmaschine, die bei Leerlaufdrehzahl schon 30-40A bringt. Da entsprechen unsre Trecker einfach nicht dem Stand der Technik :cry: .
@Chrie,
stärkere Lima einbauen? Im Prinzip ja, aber nur wenn die Übersetzung geeignet ist. Das ist ein bischen wie beim Motordrehmoment: Wirklich interessant ist doch nur das Potential im normalerweise genutzten Drehzahlbereich.


Hallo zusammen,
:oops: :oops: Asche auf mein Haupt :oops: :oops:
Ich habe mal nachgemessen an meinem Hoppler 2.5TD/2001:
Limasolldaten 14V 90A

Drehzahl------------unbelastet-----------belastet
--800 1/min---------14,3V 9A------------12,0V 55A :super:
1000 1/min-------------""-----------------12,0V 67A :super:
1500 1/min-------------""-----------------12,2V 82A :super:
2000 1/min-------------""-----------------12,5V 88A :super:
3000 1/min-------------""-----------------12,5V 93A :super:

Ruhestrom mit Zange nicht feststellbar d.h. <0,1A
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Reto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 22.06.2002 - 21:21
Wohnort: Aarburg (CH)

Beitragvon Reto » 20.03.2007 - 12:18

Hallo Beda,

danke für die Werte. Was mir am meisten Sorge bereitet, ist die Situation, wenn ich die Winde auf Vollast laufen lasse und dann logischerweise den Motor dazu laufen lasse. Das war ja auch der Grund, weswegen Hendrik den Starex-Alternator einbaute. Einzelne Strompeaks kurzzeitig über 100A machen mir kein Sorgen aber wenn der Strom etwas länger auf diesem Niveau bleibt, dann nimmts die 100A Sicherung.

Versteh ich das nun richtg, wenn ich im Moment der elektrischen Vollbelastung nicht noch gleichzeitigt den Motor hochdrehe (+/- 3000 Umin wo du auch die maxiamel Stromabgabe beim 90A Alternator gemessen hast), dann werden auch nie die 100A generiert?

Blöde Frage: wo bringt der 110A Alternator denn wirklich Vorteile, va gegenüber dem 90A?

Gruss, Reto
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11705
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 20.03.2007 - 12:55

Hallo Reto,
im Preis. Sonst keine Vorteile.
Was ich vergessen habe:
Die untere Befestigung ist beim Galloper in M8 ausgeführt, die 110A ist aber für M10 gedacht.
Mir bereitet das kein Kopfzerbrechen. Man muß halt darauf achten, daß sie nicht schief sitzt.
Die Sicherung nennen sich übrigens PAL-Stecksicherung

Bild
www.littelfuse.de
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Reto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 22.06.2002 - 21:21
Wohnort: Aarburg (CH)

Beitragvon Reto » 20.03.2007 - 18:44

Hallo Beda

danke für den Link, kannte ich nicht.

Zu meiner Schande muss ich eingestehen, dass es doch viel einfacher geht. :oops: Der Starex muss ja logischerweise eine stärkere Sicherung drin haben. Also flugs zum Hyundai-Vertreter gefahren und nachgefragt. Die Antwort war: Es gibt diese Sicherungen auch in 120A Ausführung und sie sind einzeln erhältlich. Es ist überhaupt kein Thema, die schnell zu wechsekn. ET-Nummer und Preis habe ich (noch) nicht, da ich auch noch keinen 110A Alternator habe. Wenn ich es weiss, kann ich es posten.

Gruss, Reto
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11705
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 20.03.2007 - 19:15

:super: Dumm darf man sein, man muß sich nur zu helfen wissen :super:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Ritchi

Beitragvon Ritchi » 22.09.2007 - 14:42

Hallo liebe Leute!

Meine Lichtmaschine hat den Geist aufgegeben und ich habe mich auf der Suche nach was preiswertem für meinen Löppel gemacht!

http://preiswerte-lichtmaschinen.de

Mit Versand und MwSt habe ich 224,90 Euro für eine AT-Lima bezahlt (Altes Teil zurück).

Und das alles mit einer Lieferzeit von 3 Tagen!

Sprich, keine Probleme mit Stecker Anschlüssen und der gleichen!

Ich bin begeistert!

Gruß Richard

PS: Nicht gleich resignieren wenn nicht sofort einer ans Telefon geht, die haben wahrscheinlich gut zu tun.
al28berich

Lima defekt - Reparaturmöglichkeit?

Beitragvon al28berich » 26.09.2007 - 23:51

Moin

ich habe jetzt schon zwei defekte Limas liegen, bei beiden ist der interne IC-Regler abgeraucht. Damit leuchtet zwar die Ladekontrolleuchte nicht, aber sie liefert auch keine Ladeleistung und die Vor- und Nachglühanlage arbeitet nicht oder nicht vernünftig.
Hat noch niemand ausprobiert, ob sich so ein Teil reparieren läßt? Insbesondere bei den Diesel-Limas mit der aufgesattelten Vakuumpumpe grenzt so ein Schaden ja an eine Privatinsolvenz ...

Gruß,
Andreas

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste