wie geht das mit der Fettpresse ??

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

IngoP

wie geht das mit der Fettpresse ??

Beitragvon IngoP » 15.08.2005 - 18:16

Hallo,

könnt ihr mir bitte erklären wie das mit den Schmiernippeln funktioniert :oops:

Ich wollte meinen L040 abschmieren und habe mir so eine Fettpresse (Pressol...) im Baumarkt gekauft. Wenn ich das "Mundstück" aufsetze und pumpe kommt das Fett aber dort raus statt in den Nippel gedrückt zu werden.

Brauch ich da ein anderes Adapterstück oder wie muss man das korrekt ansetzen? Gibts da verschiedene Grössen von Nippeln?

Gruss vom Anfänger
Ingo
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2563
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Beitragvon Stefan » 15.08.2005 - 18:23

Hi.

Die Nippel selbst sind genormt. Du findest ganz sicher nur Kegelschmiernippel an deinem Fahrzeug. Die Fettpressen sind zu 99% mit den passenden (Hydraulik)-Mundstücken dafür ausgerüstet. Das Gewinde soll dich nicht interessieren.

Eigentlich nur: Mundstück drauf (gerade aufsetzen und am besten in der Position halten) und ordentlich Pumpen.

Geht es leicht geht wahrscheinlich das Fett vor dem Mundstück raus, geht es schwer sollte irgendwann irgendwo Fett austreten.


Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
IngoP

Beitragvon IngoP » 15.08.2005 - 18:31

... das Fett kommt eben zwischen Mundstück und Nippel raus, ist irgendwie nicht dicht. Es geht auch sehr leicht zum Drücken.
Das Mundstück ist glaub dieses hier:



Gruss
Ingo
Dateianhänge
12631_kl.gif
12631_kl.gif (6.27 KiB) 1728 mal betrachtet
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2563
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Beitragvon Stefan » 15.08.2005 - 18:36

Hallo Ingo,

genau, das sollte es sein. Dann "sitzt" das Mundstück nicht richtig. Wichtig ist vorher aber noch, den Nippel einmal von Schmutz zu befreien, damit er nicht verstopft.

Probier mal den Nächsten Nippel aus. Möglicher weise steht das Gelenk etc. ungünstig und du bekommst in der Stellung kein Fett rein. Kommt konstruktionsbedingt schon mal vor.


Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
jorgo

Beitragvon jorgo » 15.08.2005 - 18:56

Hallo Ingo,

mit einer Hand die Presse auf den Nippel gedrückt halten und abschmieren. Sollte das nich funktionieren evtl. Schmiernippel am Fahrzeug mit einem Schraubenzieher auf die Kugel in der Mitte drücken ! Vielleicht klemmt diese da diese zurückgeschoben wird wenn das Fett kommt.
Gegebenfalls Nippel auswechseln.

Gruss
Jörg
Benutzeravatar
berny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1816
Registriert: 20.03.2003 - 16:16
Wohnort: St. Ingbert / Saar

Beitragvon berny » 15.08.2005 - 18:59

Hi Namensvetter,

sollte das Mundstück so aussehen wie auf Deinem Bild wäre es wahrscheinlich das falsche. So sollte ein Mundstück für einen Schmiernippel Typ "H" aussehen (ich nehme an, am Mitsubishi ist dieser Typ verbaut):


Bild


Ansonsten kann ich mich Stefan nur anschließen, der Nippel muß sauber sein und die Fettpresse genau gerade aufgesetzt werden. Sollte er länger nicht abgeschmiert worden sein könnte die Kugel auch festgerottet sein, dann würde ich ihn ausbauen und einer Spezialbehandlung unterziehen - oder eben austauschen! :lol:

Gruß
Ingo
I wish I was where I was when I wished I was where I am now :-)
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7185
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Beitragvon MF » 15.08.2005 - 19:00

Hallo

Stefan hat geschrieben:Kommt konstruktionsbedingt schon mal vor.



Bei mir kommt das fast andauernd vor :evil:

Obwohl sauber gemacht und sogar Einhandpresse.
Ingo, mach dir da mal keine sorgen, ich übe auch noch :wink: ,
irgentwan hat man den Dreh raus.
Auch mal mit einem Spitzen gegenstand die Kugel im Nipel reindrücken,
damit es da flutscht, und mit der dritten Hand fest die Düse aufdrücken :lol:

Gruß Mario
Der einiege Sachen lieber macht als abschmieren,aber wenns hilft.
Galloper 2.5 Exceed
IngoP

Beitragvon IngoP » 15.08.2005 - 19:26

Danke für die Hilfe!

Mittlerweile habe ich ca 3/4 der Nippel geschafft, bei den anderen geht einfach nix rein. Dort muss ich in dem Fall "spezialbehandeln" oder austauschen :)

Bei der Aktion habe ich bemerkt, dass der Stabilisator vorne herumwakelt weil die Gummis bei der Befestigung Schrott sind ... muss ich wohl auch noch machen. Ich hoffe die Gummiteile hat ein Händler in der Nähe.

Gruss
Ingo
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5930
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitragvon Sven » 16.08.2005 - 09:26

Mittlerweile habe ich ca 3/4 der Nippel geschafft, bei den anderen geht einfach nix rein.


Hallole,

eventuell die Nippel mal mit etwas Benzin waschen, sind vielleicht verklebt, das kommt vor, wenn man sie nicht regelmäßig pflegt. Und einfach immer mal wieder versuchen, irgendwann gehts.

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
TomJones
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 522
Registriert: 05.10.2002 - 22:16
Wohnort: Recklinghausen

Beitragvon TomJones » 16.08.2005 - 21:00

Hi Leute,

Da ich ja wohl zu den "Nippel"-Experten gehöre, hier mein Senf :wink: :

Alles bisher geschriebene ist richtig!
Ich hatte aber folgendes Problem: Am rechten Vorderrad gab es einen Schmiernippel, in den auch mit den vorgenannten Tipps nix reinging. Der Schmiernippel sitzt ja in einem Gewinde, und versorgt über einen Kanal (Bohrung) das zu schmierende Teil mit Fett. Dieser Kanal war aber definitiv nicht vorhanden, so dass ich drücken konnte, was das Zeug hielt. Die Werkstatt behauptete aber, bei den Inspektionen immer schön abgeschmiert zu haben. Peinlich, peinlich, sie mussten das Teil auf Garantie tauschen.

So oder so ähnlich könnte es bei dir auch noch sein.

Grüsse
man liest sich...
TomJones, der aus´m Pott
Jeep Wranger Unlimited, 70th Anniversary
Benutzeravatar
svenengel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 23.11.2007 - 13:37
Wohnort: Wien

Beitragvon svenengel » 07.03.2008 - 22:30

hi,
habe ähnliche probleme mit meiner presse und den nippeln:
das fett tritt noch vor dem nippel aus.
und das obwohl das mundstück deutlich am nippel einrastet und auch nur mit kraft wieder abgezogen werden kann.
manche nippel scheinen auch unmöglich im richtigen winkel erreichbar. das rohr auf der presse ist leicht gekröpft ca. 15-20°. liegt es daran?
verwende ich das falsche werkzeug? es handelt sich um eine 08/15 presse im format einer silikonsprizte, allerdings mit seitlichem hebel, also nur mit 2 händen bedienbar.
dankbar für tips
lg
sven
tinker20
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1981
Registriert: 02.07.2005 - 22:43
Wohnort:

Re: wie geht das mit der Fettpresse ??

Beitragvon tinker20 » 07.03.2008 - 22:35

IngoP hat geschrieben:Hallo,

könnt ihr mir bitte erklären wie das mit den Schmiernippeln funktioniert :oops:

Ich wollte meinen L040 abschmieren und habe mir so eine Fettpresse (Pressol...) im Baumarkt gekauft. Wenn ich das "Mundstück" aufsetze und pumpe kommt das Fett aber dort raus statt in den Nippel gedrückt zu werden.

Brauch ich da ein anderes Adapterstück oder wie muss man das korrekt ansetzen? Gibts da verschiedene Grössen von Nippeln?

Gruss vom Anfänger
Ingo


Gescheit und fest draufdrücken, dann abschmieren.
Wenn die Schmiere trotzdem nicht dahingeht wo Du sie haben willst, dann sind Deine Schmiernippel dicht.
--> Alte Schmiernippel raus, neue rein.

Hatte ich auch schon öfters. Ist ganz normal daß die Nippel irgendwann zu sind.
Mach einfach neue rein, und dann klappts auch wieder mit dem Abschmieren!

Gruß Andreas
jan

Beitragvon jan » 08.03.2008 - 11:12

hi

ich nehmen die selbe Fettpresse die wir auch für unsere Maschinen verwenden.
wenn du das Mundstück hast was auf dem Foto oben in einem Posting zu sehen ist dann kannst du es einstellen. es besteht aus zwei Stücken die zusammen geschraubt sind. wenn du die Verschaubung löst oder Verster anziehst kannst du die Federklammern verstellen(fester-locker).
versuch es mal damit, und dann exakt rechtwinklig auf den Nippel aufsetzen gegebenfallst fest aufdrücken, zuweit am Besten.
bei unseren Baumaschinen kommt es öfters vor das da Dreck in dem Ventil sitz, den bekommt man aber mit größeren Kraftaufwand durchgedrückt.

die Fettnippel an der Kardanwell sind etwas schwiriger abzufetten da man da das Mundstück nicht richtig aufgesetztbekommt.

grüße jan, und viel Spaß beim Pressen.
Benutzeravatar
svenengel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 23.11.2007 - 13:37
Wohnort: Wien

Beitragvon svenengel » 08.03.2008 - 13:29

Danke Jan u. Andreas,
mal abgesehen davon, dass in den Nippeln Dreck sein könnte (obwohl vorher sauber gemacht), scheint es mir nicht möglich, mein Gerät im richtigen Winkel aufsetzen zu können.
Habt ihr andere Verbindungsrohre zwischen Presse und Mundstück oder gar 'was flexibles?
Das Mundstück sieht so aus wie auf der 1. Abbildung. Das man da was verstellen kann ist mir -dem gelernten Laien- noch nicht in den Sinn gekommen.....mal nachsehen.
LG
s
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1204
Registriert: 08.09.2002 - 21:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beitragvon bm » 08.03.2008 - 13:30

Hi Sven

Ich hab das abgwinkelte,starre Rohr der 08/15 Fettppresse
durch ein flexibeles Anschlußstück (Hochdruckschlauch),ersetzt.Gibt es im Werkzeughandel
Damit kann man das Mundstück,auch bei engen Platzverhältnissen,korrekt aufsetzen
und mit beiden Händen pumpen.

Weitere Tips gibt eshier.


Gruß Bernd


1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste