Unleserliche FIN nachschlagen

Karosserie, sonstige Elektrik

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6774
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Unleserliche FIN nachschlagen

Beitragvon MF » 19.12.2018 - 19:10

Moin

Wir sind gerade mitten in einer Odyssee um die nicht mehr vorhandene Rahmennummer am Galloper meines Neffen.

Das die FIN/VIN oder auch Fahrgestellnummer bei unseren L' und Gallero's , zu meist hinten rechts, im Rahmen eingeschlagen ist,
ist den Meisten sicher bekannt.

Da diese Nummer oft nicht sehr tief eingeschlagen wurde, fällt sie mehr oder weniger schnell dem Rost zum Opfer und wird unlesbar oder ist gänzlich verschwunden.

Ich pflege daher diese Nummer an meinen Fahrzeugen seit jeher.

Beim Galloper meines Vaters war sie nur noch schlecht lesbar, bei der Umschreibung zum LKW hats noch gereicht,
bei den Hauptuntersuchungen wurde sie nie beanstandet.
Der normale Prüfer schaut da heutzutage nicht mehr unbedingt hin.

Vor 10 Jahren war das noch anders.

Nun war es im Februar 2018 als der L200 meines Vaters zur Begutachtung beim TÜV war um die "echte "LKW Besteuerung zu erwirken.

Dem TÜV Ingenieur fehlte aber die FIN am Auto.
Er könne sie nicht einschlagen.

Er schickte meinen Vater zum nächsten Mitsubishi Händler.
Die hatten aber die Nummern nicht.

Also ging die Fahrt zum nächsten Fahrzeugbauer.
Der TÜVer bestätigte telefonisch dem Fahrzeugbauer das er die Nummer reinschlagen darf
und alle waren glücklich.

So dachten wir nun 10 Monate späte wäre es dann auch bei der Nummer vom Galloper.

Aber mit nichten.
Der selbe Tüver, wir haben ja nur den einen Baurat hier im Kreis, konnte sich darin nicht mehr erinnern.
Er sprach dann von neuen Vorgaben innerhalb des TÜV Nord.

Es müßte eine Vertragswerkstatt sein, die die Nummer einschlägt.
Da der nächste MMC Händler die Nummer ja nicht hat, ging der Weg zu zwei verschiedenen Hyundai Händlern in unserem Umkreis.

Mit großen Augen schauten die Meister einen an.
Davon das solche Nummern verschwinden, haben sie ja noch nie gehört.

Klar, die sind ja auch erst 20 Jahre im Geschäft und haben nur PKW in den Fingern.
Nachdem man das dann erklärte, waren sie sicher das sie dafür nicht das nötige Equipment und Know How haben.
Zudem die Frage, macht das denn nicht der TÜV.

NEIN.

Also wieder Anruf beim TÜV.
Der wieder, er schlägt nichts ein, wir sollen, den Fahrzeugbauer wieder ansteuern.
Der sagt, ohne klare Anweisung vom TÜV macht er es nicht (er will sich das mit Baurat ja auch nicht verscherzen :? )

Dann wieder Anruf beim TÜV. Der will aber nur einwilligen wenn die Zulassungsstelle das absegnet.

Also Anruf bei der Zulassungsstelle, die sagt,
egal wer es einschlägt, Hauptsache jemand der befähigt ist und mit dem der Tüv klar kommt.

Also Anruf beim TÜV (klar das dies nicht in wenigen Minuten erfolgte, das zog sich über Tage :hammerschlag: )

der wieder, "Das will ich schriftlich von der Zulassungsstelle"

Dann waren wir noch bei der Dekra.
Die hat das nämlich vor 6 Monaten beim Simon seinem Galloper abgenommen.
Er hat eine frisch eingeschlagene Nummer vorgeführt, der DEKRA Mann hat vor und hinter der Nummer sein Sigel eingeschlagen,
alles gut.

Auf unsere Anfrage erst die Antwort.
Machen wir ja schon seit Jahren nicht mehr.
Aber ein Kollege kann das und hat die Mittel. Der kommt Montag aus dem Urlaub und dann geht das los.
Wir also hin zum Termin vereinbaren.
Dann die Info, macht er nicht, darf nur der TÜV.

DER macht es doch aber auch nicht. :motzen:

Vorsorglich war mein Vater dann noch beim Lübecker Baurat.
Und tatsächlich. Die machen das auch nicht.
Haben die Nummer nicht und so weiter und so weiter...........
Hinweis. Fragen sie Mitsubishi.

Die haben doch die Nummern nicht :oops:

Dann viel mir noch der zweite MMC Händler in unserer Nähe ein, das man den auch Fragen kann.
Nach anfänglicher Schnappatmung erinnerte sich der Herr an seine Lehrjahre und verschwand in der Werkstatt.

Dann kam er lächelnd zurück.

Hardware vorhandenen. Große kleine Zahlen, Buchstaben, alles da. :coolman:
Wie es geht wisse man auch noch.
Er will aber noch mal beim TÜV nachfragen und sich dann bei mir melden.

Dann 20min später ein Anruf bei mir.

Der normale Tüver war im Hause, der sagt, kein Problem machen wir.
Will aber auch noch seine Bauräte befragen, da er das auch noch nie gemacht hat.

Mein Vater war dann gestern bei dem Händler um den Termin klar zu machen,
der nun wieder zurückruderte, geht doch nicht und der TÜV darf es nicht erlauben.

Nun geht der nächste Weg, persönlich, zur Zulassungsstelle um da ein Dokument zu bekommen was dem TÜVer bestätigt das der Fahrzeugbauer das einschlagen darf.

Mal sehen was wird.

Ich für meinen Teil empfehle jedem auf die Nummer aufzupassen wie es nur geht.

Ich könnte auch verstehen wenn jemand, in unseren Breiten , wenn er auch vor dem Problem steht,
die Nummer selbst erneuert und es nicht weiter erwähnt.

So wie ich es bisher erlebt hat, ist die Rahmennummer für viele gar nicht mehr geläufig,
geschweige denn jemand kann eine sauber nachgeschlagene Nummer vom original unterscheiden.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Re: FIN nachschlagen.

Beitragvon Timo TA93 » 19.12.2018 - 20:22

Moin,

das liest sich wie ein Krimi ... hoffentlich bekommt ihr den Mörder alias eine sauber eingeschlagene Nummer.

Ich hatte das mal 2002 bei meiner damaligen XJ600 nach einem Rahmenwechsel. Das hat damals einer von der DEKRA erledigt in der Werkstatt wo der Rahmen gewechselt wurde. Brauchte mich da gar nicht selbst drum kümmern.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1292
Registriert: 05.01.2011 - 21:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: FIN nachschlagen.

Beitragvon 4x4tourer » 19.12.2018 - 21:26

Hi Mario,

MF hat geschrieben:Ich könnte auch verstehen wenn jemand, in unseren Breiten , wenn er auch vor dem Problem steht,
die Nummer selbst erneuert und es nicht weiter erwähnt.


Ich hätte das wohl genau so gemacht. Die Schlagzahlen sind so teuer nicht und sicher günstiger, als die Nerven die einen so eine elendige Hin-und Herschubserei kosten! Oder anders gesagt: Manchmal muß ein Mann eben tun, was ein Mann tun muß! :mrgreen:

unkomplizierte Grüße Dirk
L300....der bessere Bulli! ;-p
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11752
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: FIN nachschlagen.

Beitragvon Beda » 19.12.2018 - 21:42

4x4tourer hat geschrieben:Hi Mario,

MF hat geschrieben:Ich könnte auch verstehen wenn jemand, in unseren Breiten , wenn er auch vor dem Problem steht,
die Nummer selbst erneuert und es nicht weiter erwähnt.


Ich hätte das wohl genau so gemacht. Die Schlagzahlen sind so teuer nicht und sicher günstiger, als die Nerven die einen so eine elendige Hin-und Herschubserei kosten! Oder anders gesagt: Manchmal muß ein Mann eben tun, was ein Mann tun muß! :mrgreen:

unkomplizierte Grüße Dirk

Hallo Mario,
brauchst Du eine Leihgabe aus dem Fundus der AUTOWERKSTATT?
Kein Problem!

Wie die Regeln heute sind, weiß ich nicht.
Vor 30 Jahren war das Alltag bei 2CV, R4 & Co.

Die FIN ist beim Galloper mit einer Art Nadeldrucker auf den Rahmen gehaucht. Punktgröße weit unter 1mm.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: FIN nachschlagen.

Beitragvon Hirvi » 19.12.2018 - 21:48

Nabend zusammen!

Sehe ich auch so, wer fragt provoziert Antworten und Schaffe nit Schnacke hilft immer.

Es grüßt euch Volker, der auch keinen auf ein Problem hebt.
Hinterher ist man aber immer klüger. :oops:
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Re: FIN nachschlagen.

Beitragvon Timo TA93 » 19.12.2018 - 23:36

Moin,

da wir grad dabei sind ... ich könnt da mal ein Päckel packen (Zahlen und Buchstaben leihweise) und etwas was eigentlich schon lang bei dir sein sollte Mario.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6774
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: FIN nachschlagen.

Beitragvon MF » 20.12.2018 - 06:03

Moin


Hirvi hat geschrieben:Hinterher ist man aber immer klüger. :oops:


So ist es. :?

Wie geschrieben, Anfang 2018 null Problem, und jetzt Drama. :worry:

Mein Vater möchte es sich natürlich seinerseits auch nicht mit dem Baurat verscherzen,
man kennt sich ja schon ein Paar Jahre, und nicht alles lief so schwierig.

Beda hat geschrieben:Hallo Mario,
brauchst Du eine Leihgabe aus dem Fundus der AUTOWERKSTATT?
Kein Problem!



Vielen Dank.
Ich komme ggf darauf zurück.
Es sind aber auch schon Zahlen und Buchstaben vorhanden.

@Timo: bei Bedarf melde ich mich sonst auch bei dir.

@Dirk und All: Ich wollte es ja nicht so deutlich schreiben. :wink:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3309
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: FIN nachschlagen.

Beitragvon unbemerkt » 20.12.2018 - 11:17

Moin allerseits,

bei der Vorführung meines britischen L200 habe ich eine ähnliche Problematik bei der Dekra in Halle erlebt.

Britisches Fahrzeug "eindeutschen" - kein Problem, Scheinwerfer für Rechtsverkehr, Leuchtweitenregulierung, Nebelschlussleuchte etc. beachten.

Was nicht schon in den Papieren stand, wurde ohne Prüfung aus der Briefkopie eines deutschen L200 einfach übertragen..... :shock:

Bei der Nummernsuche im Rahmen dann die Ernüchterung. Nummer nicht mehr lesbar. TÜV abgelehnt - neuer Auftrag - Nummer heraus polieren, einfärben (Farbe in Restvertiefung einreiben, klar-lackieren.
Seit der Zeit habe ich Schlagzahlen und Buchstaben in der Werkstatt, TÜV-Ablehnung nur noch aus wichtigen Gründen. Beim Ebay-Kauf auf die Schriftart und Größe achten, Normalschrift = Gravurart einlinig scharf, oder auch "Nadeldruckerarten" wie Dot Stress.
Handschlagstempel an Linie ausrichten (Schiene anklemmen) und vorher immer an Modell gleicher Härte oder an unauffälliger, überlackierbarer Stelle üben.

mit Grüßen von Kay - übernimmt keine Gravurarbeiten :mrgreen:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9287
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Unleserliche FIN nachschlagen.

Beitragvon Borsty » 27.12.2018 - 07:21

Hi Zusammen
Scheint bei uns nie ein Problem zu sein. Ich hatte ja damals an Alfs L040 genau diesen Teil am Rahmen ersetzen müssen und da habe ich vorgängig auf das Stück 3mm Blech die Rahmennummer mit 10mm Zahlen und Buchstaben eingeschlagen. Dasslbe später auch bei meiner 750iger ZXR. Da kam das Rahmenschild Blanko vom Kawasakiimporteur.
Apropos ist https://partsouq.com/ praktisch um die FIN aufzuschlüsseln. Habe es mal mit ner alten Fahrgestellnummer probiert und hat geklappt.
Gruss Uwe der manchmal aber auch über unsere Prüfer den Kopf schüttelt
BORSTY
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6774
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Unleserliche FIN nachschlagen.

Beitragvon MF » 27.12.2018 - 18:50

Moin

Wie geschrieben, das haben wir uns auch das letzte mal angetan.

Beim nächsten mal machen wir es anders. :evil:

Mein Vater hat nun das Dokument von der Zulassungsstelle geholt, war sogar kostenlos. :shock: .

Am 03.01 geht die erste Fahrt zum Fahrzeugbauer und dann zum Ingenieur vom TÜV.

Termin steht.

Schaun wir mal. :|

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Blech und alles andere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste