Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Ramon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2018 - 10:38
Wohnort: München

Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Ramon » 24.03.2019 - 06:59

Liebe 4x4 Traveler,

dies ist unser erster Post und wir wenden uns gleich mit einer Hilfesuche an euch. Wir haben das gleiche Thema auch im Ford Forum und bei Motor Talk eröffnet, aber vermutlich finden sich hier viel eher Experten, die Symptome und Auswirkungen von schlechtem Diesel deuten können.

Kurz zu uns:
Wir sind Dagmar und Oliver und momentan mit einem Ford Ranger 2.5 TDCi 4x4, Baujahr 2011, auf dem Weg von Deutschland in die Mongolei. Eine angemessene Vorstellung werden wir bald noch im dafür vorgesehenen Forumsbereich nachreichen.

Bereits vor der Abfahrt war die Dieselqualität im Iran ein Thema, nachdem man aber immer wieder von Euro 5 Fahrzeugen hört, die ohne Probleme hier fahren, sind wir ganz bewusst dieses Risiko eingegangen. Evtl. holt es uns gerade ein. Wir sind aktuell im Iran und haben folgendes Verhalten:
Nach dem Abstellen des Motors ist von der Vakuumkammer ein deutliches "Plopp" Geräusch zu hören und anschließend für 20 bis 30 Sekunden ein brummendes Geräusch, als würde ein Motor nachlaufen. Dieses Geräusch haben wir zuvor noch nie wahrgenommen. In diesem Video sind das Ploppen und Brummen zu hören:

Plopp und Brummen Vakuumkammer

In etwa zur gleichen Zeit, als wir das Geräusch zum ersten Mal gehört haben, haben wir bei Bergauffahrten einen Leistungsverlust bemerkt. Dieser wird gefühlt gerade stärker und geht soweit, dass wir auf einem Bergpass auf ca. 2000m Höhe an nicht besonders steilen Abschnitten in den ersten Gang schalten und gut über 2000 Umdrehungen bleiben mussten. Es sind keine Motorsteuerungswarnleuchten an.

Hier haben nur große Laster Dieselmotoren, weshalb es also so gut wie keine Experten im Land gibt (geschweige denn Ersatzteile). Ein Mechaniker meinte der Leistungsverlust läge am früheren Zündpunkt des lokalen Diesels, dem mit Additiven entgegengewirkt werden könne und das Geräusch könnten wir ignorieren. Wir sind bisher 3600 km mit iranischem Diesel gefahren. Hätte da ein Leistungsverlust nicht schon sofort auftreten müssen?

Wir haben vor 3600 km Öl und Ölfilter gewechselt und wegen des hohen Schwefelgehalts im hiesigen Diesel den nächsten Wechsel bei 5000 gefahrenen Kilometern geplant. Es ist Öl der Spezifikation WSS-M2C913-D, welches von Ford für Diesel mit mehr als 350 ppm spezifiziert wird.

Vielleicht hat ja jemand im Forum eine Analyse, was das Problem sein könnte und ob das Geräusch wirklich ignoriert werden kann. Vielen Dank schon jetzt und viele Grüße aus dem Iran.
Unterwegs auf der Seidenstraße
https://www.goneforadrive.com/
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon terriblue » 24.03.2019 - 09:56

Hallo ihr 2,

keine Fehlermeldung ist gut, Geräusche vom Unterdrucksystem habe ich
minutenlang in meinem G - halte ich auch für normal.

Fehlende Leistung : Kein Kraftstoff = kein Rauch am Auspuff = Dieselfilter zu.
Keine Luft = russiger Rauch = Luftfilter zu, Ansaugschlauch zw. Turbo und ZK
abgerutscht.

Nur meine ersten Ideen

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12053
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Beda » 24.03.2019 - 11:55

Hallo Dagmar und Oliver,
vermutlich ist der Turbolader unterdruckgesteuert.
Die nachlaufende Unterdruckpumpe könnte auf einen Unterdruckverlust hindeuten.
Es könnte also schlicht ein kleines Unterdruckschläuchlein abgefallen sein.

Ein paar mehr Daten vom Fahrzeug wären hilfreich.

Keine Fehlermeldung finde ich nicht günstig.
Es bedeutet, daß das Motormanagement alles normal findet.
Da heißt es mit Gehirnschmalz und von Hand suchen.

Zusätzlich in den Sinn kommt mir noch der Kraftstofffilter.
Davon solltet ihr mehrere in Reserve haben.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Ramon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2018 - 10:38
Wohnort: München

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Ramon » 24.03.2019 - 13:08

Hallo Arno, hallo Beda,

danke für eure schnellen Antworten und Analysen.

Ja, der Turbolader ist tatsächlich unterdruckgesteuert. Wir haben alles abgesucht und nichts gefunden, wo evtl. ein Schlauch fehlen oder lecken könnte (was aber natürlich nicht bedeutet, dass dies nicht dennoch der Fall sein könnte). Das Fahrzeug ist ein EURO 4 Diesel. Unser erster Gedanke war ein verrußtes AGR Ventil, aber dann sollte ja eigentlich die Motorsteuerung Alarm schlagen. Einen DPF, der zusetzen könnte, besitzen wir zum Glück nicht.

Den Dieselfilter werden wir tauschen (ja, wir haben mehrere dabei). Der aktuelle ist ca. 6000 km gelaufen und die Tankstellen sahen an sich gut aus, aber man weiß natürlich nie, was man sich einfängt. Gegen den Luftfilter spricht, dass keine verrußte Luft aus dem Auspuff kommt. Aber auch den können wir zur Sicherheit mal tauschen. Der hat deutlich mehr Kilometer auf dem Buckel und wurde nur immer wieder gereinigt. Wollen wir hoffen, dass es nur ein Filter ist. Wir melden uns, wenn wir mehr wissen.

Danke nochmals für eure Hilfe. Lasst uns gerne wissen, wenn wir noch mehr Infos zum Fahrzeug posten sollen und wenn ja, welche Angaben genau weiterhelfen.

Viele Grüße
Dagmar und Oliver
Unterwegs auf der Seidenstraße
https://www.goneforadrive.com/
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12053
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Beda » 24.03.2019 - 13:36

Hi,
im Moment favorisiere ich tatsächlich einen Fehler im Unterdrucksystem.
Um da mehr zu tun, als zu raten, brauche ich detaillierte Daten.
Am besten eine Kopie des Fahrzeugscheins.
Falls euch das hier zu öffentlich ist, auch als PN.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Ramon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2018 - 10:38
Wohnort: München

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Ramon » 24.03.2019 - 15:50

Hallo Beda,

vielen herzlichen Dank für Dein Angebot mit dem Fahrzeugschein nach Details zu gucken! Gerade eben habe ich Dir eine PN mit einem Link zum Schein gesendet.

Viele Grüße,
Oliver
Unterwegs auf der Seidenstraße
https://www.goneforadrive.com/
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12053
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Beda » 24.03.2019 - 16:34

Hi,
Scheinkopie ist eingetroffen.
Ich melde mich morgen im Lauf des Tages.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Ramon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2018 - 10:38
Wohnort: München

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Ramon » 24.03.2019 - 16:47

Hi Beda,

super, vielen Dank! Wir fahren morgen auch mal bei einer Toyota Werkstatt vorbei, die englisch sprechen und die von mehreren Overlandern empfohlen wurde. Vielleicht finden die ja was...

Viele Grüße,
Oliver
Unterwegs auf der Seidenstraße
https://www.goneforadrive.com/
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon terriblue » 24.03.2019 - 22:48

Hallo,

ich orakel mal, Fehler im Unterdrucksystem, die Motorregelung betreffend,
müssten zu einem Notlauf führen, doch nicht jeder Notlauf wird im KI angezeigt.

Bevor ich mich im Motorraum auf die Suche nach porösen Schläuchen, losen
Steckern oder sonstigen Schäden machen würde, hätte ich die Kraftstofffilter
getauscht.

Vielleicht findet sich ja ein williger Mechaniker mit Diagnosetool, der sich
mal in die Dieselthematik einarbeitet. Sooo rückständig ist der Iran doch
nicht. oder ?

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12053
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Beda » 25.03.2019 - 11:57

Hallo Oliver,
daß euer Ranger eigentlich ein Mazda ist, wisst ihr vermutlich.
Leider ist das Ergebnis solcher Kooperationen häufig, daß niemand ordentliche Reparaturunterlagen bereitstellt.
So auch hier.
Was ich erhalten konnte, sende ich per PN.
Den OBD-Fehlerspeicher solltet ihr so oder so versuchen, auslesen zu lassen.
Ansonsten ist händische Suche angesagt. Dazu wären ein Unterdruckmanometer und/oder eine Handunterdruckpumpe hilfreich.

Eine elektrische Unterdruckpumpe gibt es nicht.
Wer für die Summgeräusche verantwortlich ist :achselzuck:
Vielleicht ein Unterdruckventil?

Arbeitet die Bremsanlage unauffällig?
Da ist auch Unterdruck im Spiel.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
OffRoad-Ranger
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: 27.06.2003 - 17:29
Wohnort: LA

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon OffRoad-Ranger » 25.03.2019 - 16:02

Hej,
die Unterdruckpumpe wird per Zahnrad über die Stirnräder angetrieben.
Die ist eher auszuschließen, da die Bremse wohl auch ihren normalen Dienst tut.

Vermutlich ist das "Pfft" nach dem Motorabstellen schon immer. Diesem Geräusch wurde bei geschlossener Motorhaube nie Achtung gezollt, da der Motor ja "normal" lief.
Gruß

OffRoad-Ranger
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3481
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon unbemerkt » 26.03.2019 - 08:50

Moin allerseits,

nachdem geklärt ist, daß die Unterdruckpumpe mechanisch durch den Verbrennungsmotor getrieben ist, habe ich einmal nach der Turbosteuerung für Ranger nach 2012 gesucht und einen elektromotorisch gesteuerten Ladedrucksteller gefunden. Gut, dies ist vermutlich das Nachfolgemodell - denn Euro5. Hier könnte ein Elektromotor durchdrehen.

Ein Bild vom Turbolader und dessen Verstellhebelei würde mehr Info bringen.

An einem Turbo aus 2002 (bis 2010 ?)habe ich keine verstellbaren Schaufeln sondern nur eine Abgasklappe mit Unterdruckansteuerung erkennen können - auch diese könnte (geschlossen) hängen. Dies wäre vergleichbar mit dem 4D56 in der 99 PS Version vor Bj. 2002.

Doch egal, wie angesteuert, ich würde nun vorab einmal prüfen ob sich ein Stellarm am Turbo befindet und ob sich dieser Stellarm bewegt, wenn die Motordrehzahl deutlich erhöht wird. Dies sollte ja so funktionieren.

mit Grüßen von Kay, hätte auch gern die HSN / TSN zum rätseln

PS: Wie wird ein Ford Ranger Motor abgeschalten - Drosselklappe und Einspritzpumpe?

PPS: Hier fand ich noch eine schöne Sammlung eines Zeitgenossen zu Motorproblemen am Beispiel Ford Mondeo MK3.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12053
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Beda » 26.03.2019 - 11:14

Hallo Kay,
nicht so einfach, da es sich um einen Reimport handelt:

FORD RANGER (ET) 2.5 TDCi 4x4
Hersteller: FORD
Modell: FORD RANGER (ET)
Baujahr: 05/2006 .. 07/2012
Technische Daten
Leistung: 105 kW (143 PS)
Kraftstoffart: Diesel
Kraftstoffaufbereitung: Direkteinspritzung
Hubraum: 2499 ccm (2,5 l)
Aufbauart: Pick-up
Antriebsart: Allrad
Zylinder: 4
Ventile pro Brennraum: 4
Motorart: Diesel
Nummern
KBA-Nummern: 8566AJT, 8566ATU, 8566AXG
Motorcodes: WLAA
Interne Nummer: PT1888

Das sollte aber passen.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Ramon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2018 - 10:38
Wohnort: München

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Ramon » 27.03.2019 - 10:36

Hallo zusammen,

zu allererst: ihr seid echt großartig!! Vielen Dank an alle, die sich hier so einsetzen, um uns zu helfen! Das ist wirklich außergewöhnlich!

Bitte entschuldigt, dass wir uns erst jetzt zurückmelden. Wir hatten die letzten Tage kein Internet.

Der aktuelle Stand ist folgender:
Wir haben Diesel- und Luftfilter getauscht. Die Toyotawerkstatt war zwar eine der modernsten, die wir hier bisher gesehen haben, aber mit Diesel / Turboansteuerung hatten die auch nichts am Hut. Da trauen sie sich einfach nicht ran. Für die Werkstatt war die Sache mit dem Tausch des Dieselfilters erledigt.

Wir haben dann noch 60 Liter zu den noch vorhandenen 60 getankt und sind inzwischen rund 600 km gefahren. Dabei konnte ich das Verhalten nochmals genauer beobachten. Auf ebener Strecke spürt man keinen Leistungsverlust, sondern nur am Berg bei Drehzahlen zwischen 1500 und 2000 Umdrehungen. Aber auch hier habe ich das Gefühl (jetzt wird es leider sehr subjektiv, da wenig Berge auf der Strecke lagen), dass es deutlich besser geworden ist.

Unsere Fordwerkstatt in Deutschland hat uns ebenfalls eine Fernanalyse geschickt:
Der Leistungsverlust resultiert eventuell aus einer zu geringen Ansteuerung des Turboladers durch Unterdruck. Die häufigsten Ursachen für ein defektes Magnetventil sind Wasser oder Schmutz im System. Auch möglich das der Filter in der Leitung verstopft ist (das weisse runde Teil). Vielleicht können Sie den Schlauch mit Filter ausbauen und durch einen ohne Filter ersetzen, um dieses Problem auszuschliessen. Die anderen Unterdruckschläuche nach Möglichkeit abziehen und mal durchblasen.


Damit und mit euren Vorschlägen werden wir nun voraussichtlich am kommenden Montag nach Ashgabat in Turkmenistan fahren. Dort gibt es angeblich eine Fordniederlassung. Wir haben zwar nur 5 Tage Zeit für den Transit des Landes, aber für den Werkstattbesuch reicht es allemal.

Internet bleibt leider schwierig, daher wird vermutlich etwas Zeit vergehen, bis wir uns wieder melden können.

Viele Grüße aus Mashhad,
Oliver
Unterwegs auf der Seidenstraße
https://www.goneforadrive.com/
Benutzeravatar
Ramon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2018 - 10:38
Wohnort: München

Re: Ford Ranger: Plopp und brummendes Geräusch von Vakuumkammer, Leistungsverlust

Beitragvon Ramon » 27.03.2019 - 12:22

Eines hatte ich noch vergessen: die Funktion der Bremse.

Wir hatten zweimal die Situation, dass das ABS sehr früh angesprungen ist. Da hatte es aber auch geregnet. Das ist nicht reproduzierbar. Daher kann ich, glaube ich, sagen, die Bremse funktioniert wie immer.

Viele Grüße nochmals,
Oliver
Unterwegs auf der Seidenstraße
https://www.goneforadrive.com/

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste