Pneumatische Steuerungen am Galloper 2.5TDI

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11630
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Pneumatische Steuerungen am Galloper 2.5TDI

Beitragvon Beda » 13.05.2003 - 16:31

Hallo Gemeinde,
ermuntert durch ein Email von Mogdriver haben wir uns die pneumatischen Steuerungen am Galloper 2.5TDI mal näher angesehen.

Bild

Es handelt sich um 3 unabhängige Systeme:
1)Mit dem Ladedruck direkt angesteuert wird die Steuerdose des Turboladers und indirekt über Schalter R1 die Druckdose auf der Einspritzpumpe. Die einzig mögliche Funktion von R1 ist die Steuerdose auf der Einspritzpumpe vom Ladedruck abzukoppeln und mit Umgebungsdruck zu beaufschlagen. Mein Vorschlag bei Leistungsmangel: Überbrücken. Negative Folgen: Voraussichtlich keine.
2)Von der Lichtmaschine aus mit Unterdruck versorgt, steuern die Schalter R2 und R3 das AGR-Ventil. Mein Vorschlag bei Leistungsmangel: Abklemmen. Negative Folgen: Voraussichtlich keine.
3)Der Leerlaufsteller wird über 2 Ventile angesteuert. Die Unterdruckversorgung kommt vom Bremskraftverstärker.

PS: Das Copyright für die Zeichnung hält unser Geselle Aron.
Zuletzt geändert von Beda am 02.06.2006 - 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 13.05.2003 - 16:55

Hallo Beda,

die Steuerung des Drucks am Einspritzpumpendeckel
habe ich schonmal probehalber für 5000km entfernt gehabt.
Ich habe keinerlei Effekt bemerkt. Inzwischen habe ich
den Geigel wieder drin. Kann es sein, daß die Steuerung
bei kaltem Motor verhindern soll, daß er zu hoch dreht oder zuviel
Last gefordert wird und
damit die Ladedruckanreicherung der ESP begrenzt
wird?
Wer steuert dies? Ich könnte mir vorstellen, daß es mit dem
Regelelement auf dem Hebel der ESP zu tun hat.

Die AGR habe ich seit 35000km stillgelegt und bau' so alle
20000km mal den Lufteinlaß ab und kratze die mit abnehmender
Tendenz auftretenden Verkokungen raus.

Gruß

Hendrik,

bei dem das so ähnlich ausschaut...
Mogdriver

Happy

Beitragvon Mogdriver » 14.05.2003 - 21:12

:D :D :D :D :D :D :D
Hallo
Entlich läuft der Gallopi dafür jetzt wie die sau :!: :D :D
Wie ich vermutet habe waren die Schläuche bei mir falsch angehängt (Occasions auto gekauft beim Importeur ERB :!: :!: :?: :?: dazu später mal in der Rubrik Peinlichkeiten und Werkstätten) Abgasregelschlauch auf die Druckdose der Einspritzpumpe. :evil: :!: Durch Bedas Bestätigung habe ich die Schläuche richtig montiert, Bzw. AGR abgehängt(vor 1 Monat), Druckdose direkt und schlauch vom Turbolader angehängt. Resultat :!: Beschleunigung Spitze, Kraft an Steigungen an denen vorher im 3 Gang knapp gefahren werden konnte(drehzahl nach schaltvorgang mind. 2300 aber keine Erhöhung der Drehzahl mehr) jetzt 4 Gang rein 1800 umdrehung Gas geben der Gallopi Beschleunigt doch Tatsächlich :!: :!: :D (kein Witz). Autobahn 120 km/h vorher Gas geben 5 Minuten warten und hofen dan gibts irgendwan mal 138 km/h (3900 1/min) auser es kommt eine Längere leichte :!: Steigung 110 km/h :!: :?: .
heute 120 gas geben schon geht was 400-500m weiter 145 km/h 4200 1/min :!: :idea: :D
vorher war die kraft ab 2500 - 2700 1/min erst einigermassen vorhanden viel die drehzahl unter 2200 war ende Fahnenstange runterschalten jetzt kann mann mit dem Pedal Spielen runterlassen bis 1700 1/min und wieder Beschläunigen ! ein geiles Gefühl.
würde mich nicht wundern wenn der Dieselverbrauch von heute 13 L (egal ob 130 oder 100 mit oder ohne Hänger gefahren wird) auch noch Sinkt.
Ein Rundum Glücklicher Mogdriver und Besten Dank für eure Hilfe.

Ps. Wenn jemand ein beschissenes gefühl haben will und jede Steigung fürchten will soll er ihn mal falsch anhängen. :idea:
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11630
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 14.05.2003 - 22:17

Hallo Mogdriver,
da bin ich aber froh :fahren:
Paß auf , daß Du jetzt nicht aus der Kurve fliegst
:duck:
Zuletzt geändert von Beda am 22.01.2005 - 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11630
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 15.05.2003 - 08:17

Hendrik hat geschrieben:Hallo Beda,

Kann es sein, daß die Steuerung bei kaltem Motor verhindern soll, daß damit die Ladedruckanreicherung der ESP begrenzt wird?
Gruß

Hendrik

Hallo Hendrik,
was unsere Elektronenhirne regeln und steuern und wie, weiß ich auch nicht.
Aber....
die Steuerdose an der ESP begrenzt die maximale Einspritzmenge abhängig vom Druck auf der Leitung. Also mal am Ladedruck und mal am Umgebungsdruck orientiert. Wobei ich diese Funktion bei meinem auch nicht wahrnehmen kann.
Das AGR-Ventil sollte üblicherweise nur bei Teillast arbeiten. Daß das beim Galloper nicht so ist, spürt man, wenn man im Rahmen einer Probefahrt mal so und mal so fährt. Dieser Effekt scheint sich mit höherer Laufleistung zu verstärken (bin gerade einen mit 90.000km probegefahren) und das nicht, weil das AGR selbst defekt ist sondern weil das AGR rätselhafter Weise so gesteuert wird.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11630
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 22.01.2005 - 15:22

Beda hat geschrieben:
Hendrik hat geschrieben:Hallo Beda,

Kann es sein, daß die Steuerung bei kaltem Motor verhindern soll, daß damit die Ladedruckanreicherung der ESP begrenzt wird?
Gruß

Hendrik

Hallo Hendrik,
was unsere Elektronenhirne regeln und steuern und wie, weiß ich auch nicht.

Hallo zusammen,
es scheint so, daß diese Steuerung rein drehzahlabhängig schaltet.
Effekt bei meinem Galopper.
Serienmäßig:
Unter ca. 1450-1550/min kaum Kraft; darüber springt er geradezu los.
Direkt verbunden:
Gleichmäßiger Drehmomentzuwachs ab Leerlaufdrehzahl; kein "Turboloch" mehr.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
telgenbusch

Beitragvon telgenbusch » 18.04.2005 - 23:01

Hallo,
ich habe mit meinem Galloper 2,5 TD viele Probleme. 48.000Km Kipphebelbruch mit Nockenwelle + Zylinderkopf. 98.000 Km Getriebeantriebswelle mit Kupplung und Getriebüberholung. 147.000Km Motorschaden durch Kipphebelbruch(Kolben,Kopf, Nockenwelle). Komplett neuer Motor aus Ebay. 153.000Km Turboladerschaden durch Risse im Gehäuse.
Nach dem Turboschaden und der erfolgten Reparatur keine Leistung ab 120 km/H und ständiges Pfeifen ab 2000 U/Min. Durch den Bericht von Beda denke ich , daß die Pneumatische Ansteuerung der Schläuche nbicht stimmt( wurde zwar von Mitsubishi Werkstatt aufgesteckt, aber der Monteur hat wahllos die Schläuche immer wieder umgesteckt" denn Sie wissen nicht was Sie tun...").
Problem ist : Die Wastegate Dose hat Zwei Schlauchanschlüsse ! Einen oben und einen im Unteren Bereich( Wo gehört dieser Schlauch hin?

Vieleicht weiß jemand Rat, ich würde gerne Morgen die Steuerung kontrollieren.
Das zweite Problem ist :

Die Dreieckige Dichtung zwischen Turbo und Abgaskrümmer brennt nun schon zum zweiten mal innerhalb 10 Tagen durch. Hängt das evtl. mit der falschenPneu-Steuerung zusammen? Beim zweiten Mal schon mit Kupferpaste eingesetzt, hat nichts genützt.

im voraus vielen Dank
ein verzweifelter
telgenbusch
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11630
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 19.04.2005 - 08:00

Morgen Telgenbusch,
zu deinem Problem mit dem überzähligen Anschluß kann ich auch nichts sagen. Zum Prüfen der Druckdose brauchst du ungefähr 0.8bar (nicht mehr!).
Ansonsten kommt mir in den Sinn: Auspuff verstopft. Einfach mal hinter dem Lader lösen und eine Probefahrt machen :twisted:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1171
Registriert: 08.09.2002 - 21:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beitragvon bm » 19.04.2005 - 12:34

Mahlzeit Telgenbusch:

Der obere Anschluss an der Wastegatedose ist der richtige.
Beschreib dein Auto mal genauer ,Abgasrückführung,Intercooler ja,nein,usw.
Sind Steuerzeiten und Einspritzpunkt nach der Reparatur wieder richtig eingestellt?
Wenn die Dichtung wiederholt durchbrennt sind vielleicht die Flansche verzogen oder
oder der Mechaniker braucht nen neuen Kasten Bier.

Viel Glück wünscht
Bernd
danielm

Beitragvon danielm » 11.09.2007 - 20:46

Hallo Beda.
Ich habe mir soeben mal die pneumatische Steuerung meines Gallopers angesehen. Nix auffälliges soweit. Was ich mich aber bei Deinen Tricks frage ist:

- wenn ich R1 überbrücken will, reicht es mit dem Schlauch von Herrn Turbolader direkt auf die ESP zu gehen oder sollte ich dann besser auch R1 mit sich selbst verbinden? Ich weiß ja nicht, welche elektronischen Systeme sich wieder über fehlende Drücke etc. beschweren...

- ebenso bei R2 und R3: Da geht ja ein Schlauch von der Lima auf R2 die geht auf R3 und das wiederum geht auf den AGR. Kann ich einfach den Unterdruckschauch von der Lima abnehmen oder sollte ich zu sehen, dass der "Kreislauf" geschlossen bleibt?

Ansonsten bin ich auf das Ergebnis gespannt, ich habe R1 bisher abgeklemmt und gehe direkt auf die Druckdose. Leider war ich beim Reinigen des ESP-Kraftstoffsiebs etwas unachtsam und kann deshalb den Wagen gerade nicht starten. Dazu aber an andere Stelle mehr :-)
Daniel
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11630
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 11.09.2007 - 21:14

Hallo Daniel,
bei modernen Autos wäre das nicht ohne Fehlermeldungen möglich.
Hier aber kein Problem. An der Lima brauchst Du natürlich einen Blindstopfen.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste