Rostnest am Galloper

Karosserie, sonstige Elektrik

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12048
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Rostnest am Galloper

Beitragvon Beda » 10.09.2002 - 09:14

Hallo,
an meinem Galloper von 2001/30.000km habe ich eine Hohlraumversiegelung vorgenommen und den Ubo-Schutz nachgearbeitet.
Dabei bin ich auf ein beginnendes Rostnest zwischen Radhausverkleidungen vorne und A-Säule gestoßen; nämlich auf beiden Seiten ca. 20cm hoch nassen Sand und Dreck. Den Weg dahin kann ich leider nicht eindeutig erkennen. Deshalb habe ich wenigstens einen Ausgang geschaffen.

Bild

PS: Die A-Säule ist die Säule an der die vorderen Türen angeschlagen sind. Das Bild stellt den Blick bei ausgebautem Innenradhaus fahrerseitig nach hinten dar. Also rechts der Kotflügel mit zusätzlichen Löchern, die zusammengebaut direkt hinter dem Schmutzfänger liegen.
Zuletzt geändert von Beda am 24.01.2004 - 12:23, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 10.09.2002 - 17:42

Hallo Beda,

ich habe in den Regenzeiten in Irland auch eineRegenwassersammelstelle an meinem
Gallopi gefunden:

An in Fahrtrichtung bei geöffneter Tür zwischen Kotflügel und A-Säule
gesehen, stand immer Wasser drin, was auch nicht raus wollte. Die
zwei kleinen Seen sind an der Unterkante, wo Kotflügel und A-Säule zusammenlaufen.

Ist das die gleiche Stelle, wie bei dir?

Ursache ist AFAIK die unzureichende Abdichtung aus dem Radhaus.
(Kunststoffabdeckungen)

Gruss
Hendrik
Oliver
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: 09.07.2002 - 16:32
Wohnort: D - Mittelfranken

Beitragvon Oliver » 10.09.2002 - 18:17

@ Hendrik:

Die von Dir beschriebene Seenbildung kenn ich von meinem L040 Pajero auch, an der gleichen Stelle :? . Nach dem Wagenwaschen Türe auf und mit dem Gartenschlauch (und kleiner Düseneinstellung) hineinhalten, um den Dreck auszuspülen.
Dann überprüf doch gleich noch die Vorderseite der Spritzwand in den Radkästen, wo sich innenseitig der vordere Fußraum befindet. Im Laufe der Jahre wird der Unterbodenschutz in den Radkästen mürbe, Wasser dringt in die obere Falz ein, rost..rost..rost.. und im Nu gibt es bei Regenfahrten ein Fußbad für Pilot und Beifahrer(in) 8O . Frag mal Alf, der kann ein Lied davon singen :lol: .
Abhilfe schaffen hier selbstgefertigte Schutzbleche im Radkasten (so ne Art Innenkotflügel), um den direkten "Beschuß" der Spritzwand mit Splitt und Steinchen zu verhindern.

Gruss - Oliver
Oliver
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: 09.07.2002 - 16:32
Wohnort: D - Mittelfranken

Beitragvon Oliver » 11.09.2002 - 07:44

Servus Hendrik!

Ja, ich hab ein paar selbstgefertigte Alubleche im Radkasten, kannst Du Dir in LAH gerne mal ansehen.

Gruss - Oliver
Arathorn

Beitragvon Arathorn » 12.09.2002 - 23:08

Hallo Leute!

Also an meinem alten L040 hatte ich nach 14 Jahren dort noch keinen Rost, obwohl dieser auf einer unserer schönen Nordeeinseln lief.
Allerdings war der Leiterrahmen hinten stark gerostet.
Die Lache hinter der A-Säule hab ich bei meinem "neuen" Galloper auch schon entdeckt.
Laut der Werkstatt meines Vertrauens sollte das Wasser vonn allein abfließen, was es meiner Meinung nach einfach nicht tut.
Ich überlege derzeit, ob ich die stelle und den Rahmen vielleicht einfach mit Tektyl Wachs vollspritze.
Bin mir aber nicht sicher, ob das was bringt.
In meinem Rahmen liegt schon etwas Sand.
Was mache ich da am besten????

Greetz

Arathorn
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Beitragvon Alf » 13.09.2002 - 08:11

Arathorn hat geschrieben:In meinem Rahmen liegt schon etwas Sand.
Was mache ich da am besten????


Hat mein L040 auch :D

Frag' mal Reto hier im Forum, der hat den Rahmen erst kürzlich behandelt...

Mach ich später auch, weil schon bald wieder Sand rein kommt + muss :)

Alf
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Oliver
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: 09.07.2002 - 16:32
Wohnort: D - Mittelfranken

Beitragvon Oliver » 13.09.2002 - 08:14

Servus Arathorn und willkommen in unserer Runde!

Rost hatte ich zum Glück auch nicht, aber nur weil ich rechtzeitig etwas dagegen unternommen habe :wink: (Unterbodenschutz dick auftragen, Schutzbleche im Radkasten). Dieser Mangel war mir bei einigen Pajeros auf den Autoschrottplätzen aufgefallen, bei sehr alten Modellen sind die typischen Roststellen augenfällig 8O .
Dem Rahmen würde ich mehr Aufmerksamkeit schenken, wir hatten hierzu schon einige, für die Besitzer recht unerfreuliche Beiträge :idea: . Dir empfehle ich, die Ablauflöcher frei zu halten, und den Rahmen einmal mit dem Gartenschlauch gut spülen, um den Sand heraus zu bekommen. Anschließend gut trocknen lassen und von einem Karrosseriebetrieb (oder selber) mit Hohlraumschutzwachs von innen versiegeln.

Gruss - Oliver
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12048
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 13.09.2002 - 09:32

Arathorn hat geschrieben:Hallo Leute!

Die Lache hinter der A-Säule hab ich bei meinem "neuen" Galloper auch schon entdeckt.
Laut der Werkstatt meines Vertrauens sollte das Wasser vonn allein abfließen, was es meiner Meinung nach einfach nicht tut.

Greetz

Arathorn


Hallo Arathorn,
genau deshalb meine Zusatzlöcher; ohne die wird der Dreck ausgefiltert und bleibt in der Karrosserie.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12048
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Sand im Rahmen

Beitragvon Beda » 13.09.2002 - 09:45

Alf hat geschrieben:
Arathorn hat geschrieben:In meinem Rahmen liegt schon etwas Sand.
Was mache ich da am besten????


Hat mein L040 auch :D

Frag' mal Reto hier im Forum, der hat den Rahmen erst kürzlich behandelt...

Mach ich später auch, weil schon bald wieder Sand rein kommt + muss :)

Alf


Wo genau findet Ihr denn Euren Sandbänke im Rahmen?
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Re: Sand im Rahmen

Beitragvon Alf » 13.09.2002 - 09:49

Beda hat geschrieben:[Wo genau findet Ihr denn Euren Sandbänke im Rahmen?


Ueberall :D

Alf
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Arathorn

Beitragvon Arathorn » 14.09.2002 - 11:22

Also vorne eigentlich gar nicht...
Der Sand liegt immer im hinteren Drittel, des Rahmens.
Dort sind seitliche Löcher auf höhe der Hinterreifen.
Irgendwie ne Fehlkonstruktion.
Die Idee mit den Löchern vorne find ich klasse.
Ich überleg mir da mal was; muss das ja schliesslich auch anständig versiegeln :wink:
a soizburger

Beitragvon a soizburger » 17.09.2002 - 19:39

hallo,
Kann mir jemand verraten wie ich meinen Gallopi optimal untenherum pflege?

mfg,
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 22.09.2002 - 00:06

Aaaaaalso, das heute war's mal wieder...
Am Donnerstag habe ich beim www.Korrosionsschutz-depot.de
angerufen und mir so ein Druckbecherpistole zusammen mit
5kg Mike Sander Korrosionsschutzfett bestellt, damit ich
- hallo KP - bei nächsten Mal nicht die Wasserdurchfahrt
kneife.

Also habe ich heute mit 2 Kochern (Gas und Elektro) immer schön
das Zeux warmgemacht, in die Pistole gefüllt und in den Rahmen und die Schweller
gesprüht. Nach 3-4h waren die 5kg alle, aber bis zu den Türen und
oberen Karosserieteilen bin ich noch nicht vergedrungen. Nun muß ich erstmal wieder
neu bestellen.
Die Verarbeitung ist gut machbar, aber man sollte das Zeug nicht
zu heiß machen, da die Pistole einen Kuststoffschlauch im inneren
hat, der sich dann verformt und verschließt. Ich habe dann da einen
Metall-Ersatz gebaut.

Also nun geht's in Kürze weiter. Das Korrosionsschutzfett halte
ich wirklich für einen gute Lösung für alle Korrosionsgeplagten.

Ob ichs auch als Unterbodenschutz noch aufbringe, weiß ich noch
nicht so genau. Was sagt ihr?

@ Beda: Ich habe aus der von dir beschriebenen Stelle ca. je 200cm³
Dreck geholt. Wie genau hast du diese Löcher angebracht?

@all: Womit reinigt ihr die Abflußlöcher der Karosserie? Die Falze darunter
behindern die Schraubendreher o.ae....

Gruß

Hendrik
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12048
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 22.09.2002 - 09:15

Hendrik hat geschrieben: Beda: Ich habe aus der von dir beschriebenen Stelle ca. je 200cm³
Dreck geholt. Wie genau hast du diese Löcher angebracht?

Gruß

Hendrik


Morgen Hendrik,
mit einem normalen Schälbohrer -kennt jeder der mit Blech zu tun hat- von unten durch die Verbreiterung und den Kotflügel gleichzeitig. Gute Schälbohrer sind sauteuer und sehr hitze/drehzahlempfindlich.
Eine weniger elegante Methode wäre 4 kleine Löcher im Rechteck bohren und dazwischen mit der Stichsäge........
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Arathorn

Beitragvon Arathorn » 22.09.2002 - 21:08

Hallo!
Hat einer von euch erfahrungen mit tectyl-wachs? ich glaub ich versuch das mal...

Zurück zu „Blech und alles andere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste