Wenn der Fernreisende mal muß

Fahrzeugausrüstung, Zubehör

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5922
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitragvon Sven » 22.08.2006 - 08:30

tinker20 hat geschrieben:Jetzt mal ne dumme Frage,

ich kenne das nur von Filmen wo die Hinterlassenschaften verbrannt werden.
Die brennen doch nicht ganz von selbst oder??


Eine Buddel Petroleum, Lampenöl, Salatöl oder Diesel mitnehmen, ein paar Tropfen drüber und das Papier brennt.

Meist kommt bei uns der spaten zum Einsatz (das edle schweizer Armeemodell :) ), aber wenns steinig ist (oft in den Bergen), wird verbrannt.

Zwar sind wir stolze Besitzer eines Portapoties, das kam aber dann doch irgendwie noch nie zum Einsatz ...

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10658
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Beitragvon Schlappohr » 03.09.2006 - 13:58

Wir haben das schicke Liedl-Portapotti zu 39 Teuronen für den gschamigen Dennis :lol: uns dann aber aufgrund des Aufwandes doch wieder für Klappspaten und Gleichgewichtsübungen entschieden.

Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Spati
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 02.12.2002 - 17:18
Wohnort: Göttingen

Beitragvon Spati » 04.09.2006 - 10:19

Hi,

im letzen Tunesienurlaub hatte Fredi den von den meisten angedachten Klappstuhl dabei.

Wenn jemand morgens mit diesem Set unterwegs war klar das er
1. Viel Motorrad/Quad gefahren ist weil er auf Hakle Feucht nicht verzichten kann :lol:
2. er für die nächst halbe Stunde nicht zu sprechen ist.

Ich fand es so komfortabel und bequem das ich es nochmal im Detail ablichten musste.
:mrgreen:

Spaten brauchte man nicht mitnehmen der Sand war extrem weich, das man sogar aufpassen musste am Hang nicht umzufallen......

Grüße
Spati
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11934
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re:

Beitragvon Beda » 14.08.2013 - 13:09

Sven hat geschrieben:Zwar sind wir stolze Besitzer eines Portapoties, das kam aber dann doch irgendwie noch nie zum Einsatz ...

Grüße
sven

Hallo Gemeinde,
mit dem Syncro ist auch uns mittlerweile ein PortaPotti zugelaufen.
Aber.......
......siehe oben.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10658
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Re:

Beitragvon Schlappohr » 14.08.2013 - 13:16

Liebe Müssende
Beda hat geschrieben:
Sven hat geschrieben:Zwar sind wir stolze Besitzer eines Portapoties, das kam aber dann doch irgendwie noch nie zum Einsatz ...

Grüße
sven

Hallo Gemeinde,
mit dem Syncro ist auch uns mittlerweile ein PortaPotti zugelaufen.
Aber.......
......siehe oben.


Unseres ist mittlerweile seit fast sieben Jahren auch noch weiterhin unbenutzt. Ich habe echt keine Lust eine Kiste mit schwimmender Sc**** im Auto rumzufahren, zumal das Ding viel zu viel Platz wegnimmt. Vielleicht kommt ja doch noch irgendwann mal ein Allradwohnmobil mit Nassbereich und dann kann das da rein.

Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2095
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon motorang » 14.08.2013 - 14:43

Hallo,
wir haben ein kleines Porta Potti (PP) dabei seit wir beim Unterwegssein festgestellt haben WO man überall mit dem Bus übernachten kann und wo dann halt kein Klo in der Nähe ist ...

Im L300 ist aber im Innenraum auch Platz um es hinzustellen und zu verwenden, und dann wird es wieder weggestaut. Ein wenig umständlich aber in manchen Situationen deutlich weniger umständlich als keines zu haben.

@Schlappohr: die "schwappende Schei**e" merkt man unterwegs glücklicherweise nicht, das Teil ist tatsächlich geruchsdicht. Das kleinste PP hat die Größe einer Bierkiste, wobei ich lieber eine Bierkiste mitnehme wenn ich alleine unterwegs bin ... mit Frau und Kind dann aber doch das PP.

Ich hab über das erweiterte Thema hier einen Fred aufgemacht: viewtopic.php?f=11&t=13836
weil das Sch*** im Auto auch Nachteile hat und es auch noch andere Körperpflegeaspekte gibt ...

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Eisho

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon Eisho » 18.08.2013 - 20:37

Hallo zusammen

Wir haben für Island (weil es dort kaum Bäume und Büsche gibt) dieses Teil (Boginabag) gekauft.
http://www.boginabag.com/buy-boginabag-products.aspx

Uns hat 1. der minimale Platzbedarf und 2. der Preis überzeugt.Wir haben es in UK bestellt - gibts aber auch bei Reimo:
http://www.reimo.com/de/65099-boginabag ... r_mit_sto/

Beim Testsitzen schien es ganz gemütlich. Eingesetzt haben wir es nicht - es standen genügend ordentliche Toiletten zur Verfügung.

Gruß, Peter
Surfy

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon Surfy » 23.08.2013 - 09:57

Normalerweise gehen wir auch mit dem Spaten in die Natur - aber manchmal geht das nicht weil man entweder zu sehr in der Zivilisation ist und nicht genügend Privatsphäre hätte, oder aber aufgrund der Mosquitto Situation seine Markise (mit Seitenwänden nicht verlassen möchte) oder oder..

Wir haben auch lange gesucht... Normale Ring-Grösse, stabil, leicht, klappbar, kleine Packgrösse, biologisch abbaubare Beutel - gar nicht so einfach.

Bild

Ich kann mich den guten Bewertungen in Blogs, Portalen und Reiseberichten nur anschliessen :wink:

Travel Toilette

Wir haben noch ein kleines Duschwurfzelt, falls die Markise nicht dabei ist, oder aber weil der Aufbau schneller und leichter von der Hand geht.

Dort wo ein Portapotti hinein passt (Bus), da kann man auch eine davon aufstellen. So hat man Gewicht und Platz gespart - und verbuddelt dann halt den Beutel :compufreak:

Surfy
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3381
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon unbemerkt » 26.03.2019 - 09:57

Hallo Mario,

MF hat geschrieben:Meine Lösung ist ein übrigens ein "Tanos-Klo-Tainer" geworden.


Sicher möchtest Du uns noch ein Foto der Konstruktion zeigen. Ich bin ja bekennender Fan der Systainer, hatte aber kein Glück mit der Internetsuche.

mit Grüßen von Kay, sonst schon immer mit Glock-Feldspaten unter dem Fahrersitz unterwegs.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1345
Registriert: 05.01.2011 - 21:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon 4x4tourer » 26.03.2019 - 13:16

Moinsen,

ich hab zum einen letztes Jahr den von Motorang getesten Kloeimer erworben, bisher aber noch nicht getestet. Ähnlich diesem, nur niedriger, damit er noch in den Staukasten paßt.
https://www.amazon.de/Branq-Reise-WC-Ca ... s=wc+eimer

Auch ganz gut bewert und absolut platzsparend ist ein Klapp / Steckdonnerbalken. Ein schmales Brett, natürlich gut glatt gehobelt und geschmiergelt :coolman: , wahlweise mit rechts und links einem klappbaren Brett als Stützen oder einfach an den Enden zwei Löcher reinbohren und zwei kurze Zeltstangen mit sich verjüngenden Enden als Steckfüße anpassen. Alternativ ein Stück Rohr mit einem angeschweißten Auflagekranz o.ä. Die Brettvariante läßt sich sonst sicher auch als Steckvariante bauen...da darf jeder seiner Fantasie freien Lauf lassen. Man muss sich auf dem Teil ein wenig ausbalancieren beim setzen, aber wenn man den Bogen erstmal raus hat, geht das ganz gut. Klappi oder Gärtnerschäufelchen zum ausheben vorweg bleibt natürlich. Aber vom Verhältnis Platzbedarf / Preis / Nutzen optimal. Ganz plietsch ist dann an der Seite noch ein Haltenagel für die Rolle. Noch plietscher, wenn man statt blankem Nagel einen platzsparend ins/am Brett einschiebbaren Halter integriert.....für Samthintern könnte man auch noch...aber das geht hier nun doch ein wenig zu weit.. :hammerschlag: :wink:

Mit PP und Chemie und "schw...Schei..." konnte ich mich auch noch nie anfreunden. Dann doch lieber ab in den Wald. Der Wc-Eimer kann zur Not im Wagen gestellt werden und ist nur für den absoluten Notfall. Ansonsten hat der kleine Donnerbalken den Vorrang. Wer "Rücken" hat, wird den Vorteil im Vergleich zum "normalen Hocken" auch ganz schnell schätzen lernen. 8-)

erleichterte Grüße DD...statt PP :mrgreen:
L300....der bessere Bulli! ;-p
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7025
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon MF » 26.03.2019 - 19:09

Moin

unbemerkt hat geschrieben:Hallo Mario,

MF hat geschrieben:Meine Lösung ist ein übrigens ein "Tanos-Klo-Tainer" geworden.


Sicher möchtest Du uns noch ein Foto der Konstruktion zeigen. Ich bin ja bekennender Fan der Systainer, hatte aber kein Glück mit der Internetsuche.

mit Grüßen von Kay, sonst schon immer mit Glock-Feldspaten unter dem Fahrersitz unterwegs.


Hier also meine Lösung.

Wirklich nur als Notklo, und für nicht ganz so kräftige Personen.
Aber absolut unauffällig und für mich eine gute Lösung.

Auch wenn ich es noch nicht gebraucht habe. :mrgreen:

Aktuell ein Systainer GR 3

Mit Einsatz aus CDF.

Bild

Darin ein Ring ebenso aus CDF.

Bild

Darunter zwei Trennstäge (noch lose da noch Testphase) und daneben ergeben sich zwei Fächer für Papier und Biobeutel (die wirklich abbaubaren)

Bild

So ist es dann Einsatzbereit.

Bild

Den Nachschubbeutel an Sägespäne lege ich dann immer zum Transport in die Mulde.

Den Gr3 auf einen weiteren Gr 3 geklipst ergibt eine gute Höhe.

Ob ein Gr3 für den Zweck ausreichen Tiefe hat, oder es ein Gr 4 sein müßte gilt es noch zu prüfen. :wink:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
seppR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 23.11.2015 - 21:05
Wohnort: Hausham

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon seppR » 26.03.2019 - 19:40

Was mir bei diesem System fehlt ist die Trennung von fest und flüssig. Das könnte man doch auch bei diesem sehr einfachen Kübel hinbekommen - zumindest für die männliche Anatomie. Mit einer sehr weithalsigen Weithalsflasche zum Beispiel.

Die Mischung von beiden Aggregatszuständen ist bei der Entsorgung deutlich schlechter zu handeln.

Glaubt Sepp

PS: ein etwas derber oberbayrischer Spruch dazu, Zartbesaitete bitte nicht lesen:

Was ist Kunst?
Wenns´d scheissen kannst, ohne dass´d brunst.
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7025
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon MF » 27.03.2019 - 06:16

Moin

Richtig, das ist sicher einer von den Nachteilen.

Ein anderer ist auch, sowie mir die Freunde berichten die das System in ihrem Lapp Trailer nutzen,
das du dann nach Verrichtung schon gleich den Beutel raushängst.
Man lässt es dann nicht unbedingt neben dem Bett stehen.

Wie gesagt, ich sehe es als Notklo für ungünstige Standplätze oder im Stau.

Dafür wollte ich kein unförmiges, klobiges und riechendes Chemieklo rumfahren.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1981
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon Joe » 29.03.2019 - 15:47

Moin,

bei "Herman unterwegs" hatte ich einiges zum Thema Trennklos gelesen. Hier geht es allerdings um Festeinbau im WoMo.

Den beschriebenen Oberbau kann man aber sicherlich auch mit einer entsprechenden Systainerlösung verwenden.

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI, SWB, EZ 06/2001 und Outlander 4x4, Automatik, Diesel, EZ 07/2018
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1617
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Wenn der Fernreisende mal muß

Beitragvon terriblue » 29.03.2019 - 20:39

Hallo,

möchte sich jemand so richtig einlesen ? Bitteschön :

https://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic ... n+toilette

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt

Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste