Brummen / Vibrieren des Gallopers bei ca. 110 km/h beseitigt

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Allterrain

Brummen / Vibrieren des Gallopers bei ca. 110 km/h beseitigt

Beitragvon Allterrain » 11.04.2008 - 08:28

Hallo!

Bei mir begann bei ca. 135.000 km etwas (die Kardanwelle?) zwischen ca. 105 km/h und 115 km/h zu vibrieren (-> Brummen auf der Autobahn). Habe den JK-T01 Galloper 2,5 TD, kurz, Baujahr 09/2000, jetzt 150.000 km.
Bei Stand 142.500 km wurden Getriebegummiauflager Mitte & seitlich und eine Kardangabel erneuert. Das ganze besserte sich etwas.
Bei Stand 150.000 km leckte etwas Öl aus dem Getriebeausgangs-/halslager. Dies wurde als ganzes mit dem zugehörigen Gehäuseteil (das Gleitlager gibt es nicht einzeln) getauscht. Teure Sache - das Teil kostet mit Einbau 495 Euro. Das leichte Vibrieren blieb.
Dann fuhr ich zu Elbe Gelenkwellen (http://www.elbe-gmbh.de), z.B. in Köln Ossendorf (Danke Beda, es hat sich gelohnt, mich dazu mal "anzuschubsen"). Die untersuchen nur die ausgebaute Kardanwelle, daher machte ich einen Termin bei KFZ Könen (Von-Hünefeld-Str. 67, 0221 - 593 536). Resultat für die hintere Kardanwelle: Die Lager des vorderen Kardangelenks alle defekt (schwergängig) und vom hinteren Kardangelenk (das beim Differential) kurz vor dem Defekt. Überholen der Welle lohnte sich nicht, aber Elbe hatte direkt eine neue vorrätig (390 Euro).
KFZ Könen kann ich nur empfehlen - Tausch der Welle für 44 Euro, darin enthalten die Transfers zu Elbe, Inspektion der vorderen Kardanwelle, Probefahrt auf Autobahn, Werkstattwagen für den ganzen Tag und kompetenter und netter Service.

Mein persönliches Resumé: Besser direkt die Kardanwelle untersuchen / wuchten lassen, auch wenn es vielleicht für manche etwas Fahrt bedeutet. Vielleicht wären die vorherigen Reparaturen bei meinem Galloper dann überflüssig gewesen (800 Euro Kosten). Mit der neuen gewuchteten Welle schnurrt der Galloper wie früher.

Viele Grüße,

Allterrain
Zuletzt geändert von Allterrain am 11.10.2009 - 15:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11996
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 11.04.2008 - 16:44

Danke Björn,
endlich mal jemand, der meiner Meinung ist.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4783
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Brummen / Vibrieren des Gallopers bei ca. 110 km/h besei

Beitragvon Crazy.max » 11.04.2008 - 19:09

Hallo Björn ,

Björn hat geschrieben:Hallo!

Resultat für die hintere Kardanwelle: Die Lager des vorderen Kardangelenks alle defekt (schwergängig) und vom hinteren Kardangelenk (das beim Differential) kurz vor dem Defekt. Überholen der Welle lohnte sich nicht, aber Elbe hatte direkt eine neue vorrätig (390 Euro).
KFZ Könen kann ich nur empfehlen - Tausch der Welle für 44 Euro, darin enthalten.....



Was hast du denn nun bezahlt ? Die 390 Euro für eine neue Welle dessen Überholung nicht lohnt ? Oder 44 Euro ? Oder was ?

Egal , die Kreuzgelenke für eine Kardanwelle kosten 100 Euro und die Reparatur ist mit Schraubstock und Hammer und ein bischen Gefühl in ca 1- 1,5 stunden Inc Ein und Ausbau erledigt.

Ich hab das schon bei der Suzi 3 mal gemacht und auch beim L300 4WD und einmal beim Pajero und ein wuchten war noch nie nötig gewesen - Sorry Beda , aber es geht auch ohne wenn man ein bischen acht gibt.

Olaf - der meint das die Welle zum testen komplett entlastet sein muß - sonst klappts nicht :twisted:
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Allterrain

Preise Kardanwelle

Beitragvon Allterrain » 13.04.2008 - 10:59

390 Euro hat die neue Kardanwelle alleine gekostet. Das Überholen der alten Welle bei Elbe hätte ähnlich viel gekostet, daher direkt eine neue.
44 Euro hat alles restliche gekostet wie Einbau, Ausbau, Werkstattwagen etc bei KFZ Könen. Elbe sind ja nur Profis für Gelenkwellen. Aus- und Einbau etc. muss man woanders oder selbst machen.
Klar, wer selbst eine Kardanwelle überholen kann und preiswerter...
Benutzeravatar
lotte
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1928
Registriert: 21.03.2005 - 22:51
Wohnort: Heiligenhaus

Beitragvon lotte » 13.04.2008 - 17:57

Hi Leute,

der Vollständigkeit halber:
Kreuzgelenke kosten für den V20 3.5 ~158€.
Austausch etwa 2 Stunden mit Hammer und Schraubstock.

Wuchten vielleicht nochmal 100€ o.Ä. keine Ahnung, habs noch nicht machen lassen.

Grüße,
Alex
lotte hat geschrieben:Manchmal wünsch ich mir so eine richtig simple ranzige Starrachs+Blattfeder-Kiste...
Benutzeravatar
lotte
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1928
Registriert: 21.03.2005 - 22:51
Wohnort: Heiligenhaus

Beitragvon lotte » 15.04.2008 - 09:24

Moin,

sorry das ich hier nochmal was dranhänge aber Björn, du hast grad Verlust gemacht.
Ein Bekannter aus dem Mustang-Forum hat gerade bei ELBE seine Welle komplett überholen lassen (genauso aufgebaut wie die Pajero-Welle) für 150€.

Ausbau der Pajero-Welle benötigt einen 17er und 19er Schlüssel für vier Schrauben, sowie eine Abdeckkappe einer Dose Bremsenreiniger für den Ausgang des Verteilergetriebes (die vom Liqui-Moly Schnellreiniger passen exakt drauf).
Ausbau dauert vll. eine halbe Stunde.

Wenn die Auftragslage bei denen passt, lt. Aussage des Bekannten, bieten die auch "morgens hinbringen, abends abholen" an...

Grüße,
Alex
lotte hat geschrieben:Manchmal wünsch ich mir so eine richtig simple ranzige Starrachs+Blattfeder-Kiste...
Allterrain

Beitragvon Allterrain » 15.04.2008 - 10:25

Hi Alex, danke für die Einschätzung, aber mir scheint es, dass bei Deinem Bekannten beim Überholen der Welle nicht alle Lager getauscht wurden. Das Auswuchten alleine kostet bei Elbe standardmäßig 80 Euro. Dann müsste er alle 8 neuen Lager für 70 Euro inkl. Einbau bekommen haben.
Schätze, dass bei ihm nicht alle Lager notwendig waren und er daher mit 150 Euro ausgekommen ist. Wie es außer Lager und Wucht noch mit der Welle aussieht (Buchsen ausgeschlagen etc.) ist ja auch noch die Frage. Ich hatte mir morgens die Welle nach dem Ausbau angeschaut und bei mir waren die Kardangelenke gut schwergängig, so dass mir nicht scheint, dass Elbe mehr Schaden angegeben hat als wirklich war.
Wenn er wirklich eine Welle, die total im Eimer ist, für 150 Euro an allen Stellen erneuert bekommen hat, dann wäre es klasse, wenn er die gescannte Rechnung einstellen könnte. Dann kann ich mich nachträglich beschweren und jeder zukünftige kann entsprechend Druck bei Elbe aufbauen.
Dass Aus- und Einbau wenig Arbeit ist, ist mir bewusst. Dafür habe ich inkl. Werkstattwagen 44 Euro bezahlt, was in etwa Deiner Zeitangabe entspricht.
Morgens hinbringen und nachmittags abholen hatte ich ja auch, bloß da ich zwischendurch zur Arbeit wollte, hatte ich noch umsonst den Werkstattwagen.

Viele Grüße,

Allterrain
Zuletzt geändert von Allterrain am 11.10.2009 - 15:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lotte
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1928
Registriert: 21.03.2005 - 22:51
Wohnort: Heiligenhaus

Beitragvon lotte » 15.04.2008 - 11:54

Björn hat geschrieben:Hi Alex, danke für die Einschätzung, aber mir scheint es, dass bei Deinem Bekannten beim Überholen der Welle nicht alle Lager getauscht wurden. Das Auswuchten alleine kostet bei Elbe standardmäßig 80 Euro. Dann müsste er alle 8 neuen Lager für 70 Euro inkl. Einbau bekommen haben.
Schätze, dass bei ihm nicht alle Lager notwendig waren und er daher mit 150 Euro ausgekommen ist. Wie es außer Lager und Wucht noch mit der Welle aussieht (Buchsen ausgeschlagen etc.) ist ja auch noch die Frage. Ich hatte mir morgens die Welle nach dem Ausbau angeschaut und bei mir waren die Kardangelenke gut schwergängig, so dass mir nicht scheint, dass Elbe mehr Schaden angegeben hat als wirklich war.
Wenn er wirklich eine Welle, die total im Eimer ist, für 150 Euro an allen Stellen erneuert bekommen hat, dann wäre es klasse, wenn er die gescannte Rechnung einstellen könnte. Dann kann ich mich nachträglich beschweren und jeder zukünftige kann entsprechend Druck bei Elbe aufbauen.
Dass Aus- und Einbau wenig Arbeit ist, ist mir bewusst. Dafür habe ich inkl. Werkstattwagen 44 Euro bezahlt, was in etwa Deiner Zeitangabe entspricht.
Morgens hinbringen und nachmittags abholen hatte ich ja auch, bloß da ich zwischendurch zur Arbeit wollte, hatte ich noch umsonst den Werkstattwagen.

Viele Grüße,

Björn


Hi Björn,

ich meine, er hat beide Kreuzgelenke erneuern lassen, frage aber nochmal nach :)

Grüße,
Alex


Nachtrag:

Er hat beide Kreuzgelenke erneuern lassen und selbst angeliefert. Ohne selbst gekaufte Kreuzgelenke hätte es ~200€ gekostet. Wie erwähnt, die für den V20 kosten 160€.
Aussage des Betriebs war zuerst "je nach Arbeitsaufwand" (ist ja verständlich) und auf nachhaken wurde 150-250€ als normaler Kostenbereich genannt. Ein anderer Mitarbeiter des Betriebs nannte dann 150€ und dabei sind die dann geblieben.

Rechnung möchte er nicht einscannen (kann ich auch verstehen).

200-300€ wären wohl realistisch gewesen für das Überholen der Welle.

Grüße,
Alex
lotte hat geschrieben:Manchmal wünsch ich mir so eine richtig simple ranzige Starrachs+Blattfeder-Kiste...
Allterrain

Preise bei Elbe Gelenkwellen

Beitragvon Allterrain » 15.04.2008 - 18:35

Hi Alex,

ist ja interessant. Wird halt alles aufwändiger, wenn man selbst jeweils sich erst mal fachlich und preislich kundig macht, bevor man etwas durchführen lässt. Aber man lernt ja auch dazu, spart evtl. und macht es vielleicht beim nächsten Mal selbst.

Viele Grüße,

Allterrain

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast