Moki Doorstep

Fahrzeugausrüstung, Zubehör

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Antworten
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10916
Registriert: 25.03.2004 - 21:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Moki Doorstep

Beitrag von Schlappohr »

Hallo miteinander,
ich bin gerade über dieses crowdfunding-Projekt gestolpert und fand das recht pfiffig. Die Stufe selber hält 136 Kilo aus, die Öse ein Vielfaches davon.

Bild

https://www.kickstarter.com/projects/66 ... ep?lang=de

Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1440
Registriert: 05.01.2011 - 22:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: Moki Doorstep

Beitrag von 4x4tourer »

Hi Florian,

coole Idee! Aber ich hoffe die haben auf der Anschlagseite eine fette Gummileiste drin, als Anschlagpuffer. Ich seh sonst die Gefahr da hässliche Schrammen und Dellen in die Säule zu machen. Meiner Meinung nach gehört die Leiste dann auch um die Eckbereiche gezogen, damit das Teil weder mit der rechten wie der hinteren inneren Seite Schaden anrichten kann.
Bei meinem L hab ich auf der Schiebetürseite, wo der Schrank steht, einfach eine klappbare Fußraste vom Moped mit Druckverteilung an den Schrank geschraubt. Runterklappen, Trittstufe Schiebetür 1. Schritt...2. auf die Raste und schwupps...tuts auch. Aber es hat ja nun nicht jeder einen Schrank an der Tür! :wink:

schützende Grüße Dirk
L300....der bessere Bulli! ;-p
lieber dangeln als dengeln ;-)
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10916
Registriert: 25.03.2004 - 21:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Schlappohr »

Hallo Dirk,
wenn ich das so durchlese ist da ein Magnetelement dabei das an der Kante den Druck aufnimmt uns Kratzer und Dellen vermeidet. („Protective Moki Doorstep magnet“)
Charmant ist dass ich Seitenunabhängig bin. Hätte ich dass damals für des Dachzelt gehabt, wäre das Handling mit der Plane und den Gurten einfacher gewesen und ich hätte die kleine Trittleiter daheim lassen können.
Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1440
Registriert: 05.01.2011 - 22:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: Moki Doorstep

Beitrag von 4x4tourer »

Hi Florian,

daß das Teil superpraktisch und ne tolle Idee ist, gar kein Zweifel! :super:

Bei dem Magnetelement hätte ich etwas Bauchweh. Da ist mir beim "Draufrumhampeln" einfach zuviel Bewegung und Lastwechsel drin. Eine ordenlich eingelassene Gummileiste fände ich da einfach sinnvoller. Zumal die einfach grundsätzlich dran und somit auch "bedienersicher" (sprich wird nicht vergessen) wäre. Gibt sicher Leute die das Teil einfach so einhängen ohne sich Gedanken zu machen und den Schutz anzuklicken und dann ist der Ärger nachher groß...aber das ist nur meine persönliche Meinung....ich bin ja auch ein kleiner Elchpingel... :lachen: :wink:

geschützte Grüße Dirk
L300....der bessere Bulli! ;-p
lieber dangeln als dengeln ;-)
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8393
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Moki Doorstep

Beitrag von MF »

Moin

Mir wäre das zu kippelig.

Einmal den Halt verloren, falsch gedreht, und aargs, das war's dann wieder mit dem Ischias.
Und mit matschigen Schuhen so halb über dem Sitz bzw Innenraum muß auch nicht sein.


Zudem bräuchten die meisten hier noch eine Stufe vorher um auf die Höhe zu kommen. :wink:

Mich kann das Produkt nicht überzeugen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5978
Registriert: 19.02.2003 - 13:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Sven »

Hallo,

ich finde die Idee klasse, nur die Versandoption ist Mist.
Muss ich wohl nachbasteln ...

Grüsse
Sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10916
Registriert: 25.03.2004 - 21:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Schlappohr »

Guten Morgen Dirk
4x4tourer hat geschrieben: Bei dem Magnetelement hätte ich etwas Bauchweh. Da ist mir beim "Draufrumhampeln" einfach zuviel Bewegung und Lastwechsel drin. Eine ordenlich eingelassene Gummileiste fände ich da einfach sinnvoller. Zumal die einfach grundsätzlich dran und somit auch "bedienersicher" (sprich wird nicht vergessen) wäre. Gibt sicher Leute die das Teil einfach so einhängen ohne sich Gedanken zu machen und den Schutz anzuklicken und dann ist der Ärger nachher groß...
Im Gegensatz zu uns scheinen die Entwickler wirklich intensiv getestet zu haben und so findet man im Dialog mit den Unterstützern folgenden Kommentar:
you will see that there is a while magnet that is placed directly below the latch pin. This acts as a buffer between the step and the vehicle. It can stay on the vehicle at all times or can be removed between uses. We found that after less than a year of heavy use the rubber started to break down and excessively wear and would not be replaceable. During several tests we found that the supplemental magnet held up well and if ever needed to be replaced would me less than a dollar (with shipping) to do so.
@Sven, leider zu spät gefunden (crowdfunding ist schon abgeschlossen) - Transportwege habe ich immer noch genügend. Das hast Du ja bestimmt auch schon gefunden :wink:

Bild

Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3920
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von unbemerkt »

Moin allerseits,

ich finde die Idee toll, habe aber auch einige Bedenken und Ideen dazu.

Die Türschließplatten haben bei unseren Autos zumeist schon ein arg belastetes Leben und halten nur auf Pressung mit dem Gegenblech. Prüfung der Haltbarkeit und Nichtverstellung ist wichtig. Zumeist hängen unsere Türen sowieso schon und betteln um Nachstellung der Schließplatten.

Der Hebeldruck an der unteren Kante des von Florian gezeigten Hebels ist nicht gering. Ich könnte mir hier eher eine kleine Verlängerung um den Druckpunkt vorstellen.

Wie von Dirk, Mario und Sven schon benannt, sehe ich Gefahren mit der Kippelei usw. und würde hier ein fahrzeugspezifisches Bastelteil aus z. B. Weichholz mit Profilanpassung gegen eine Bewegmöglichkeit vorziehen.
So könnte die Stufe z. B. um 90 Grad nach oben gekippt eingehängt werden und beim absenken zugleich auch hinter dem Pfalz der Säule eine Führung finden, so daß keinerlei Bewegung mehr stattfinden kann - auch kein Abtreten von unten.

Führt man den Haken z. B. als Vierkantstab oder Gewindestab durch einen hölzernen Klötz (gegen Lackbeschädigung) und fügt unten eine Mutter an Gewinde an, kann die Hebellänge verändert werden und das System einmal eingehängt nicht mehr nach oben.

Bei der Umtreterei vom Rad zum Schließblechklotz kann dieser evtl. sogar noch weiter nach draußen ragen.

Wer erfindet noch die Sicherheitseinrichtung für die zugeschmissene Tür bei eingehängtem Tritt?

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10916
Registriert: 25.03.2004 - 21:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Schlappohr »

Lieber Kay,
ich sehe nirgendwo dass Sven etwas von Kippeln geschrieben hat, vermutlich weil er es sich genauso wie ich verkneifen kann auf schmalen Stehflächen mit den Füssen rumzuhampeln, sondern mit dem Oberkörper ausbalanciert bzw. sich in diesem Fall halt am Dach / Dachaufbau festhällt :wink:
Man kann auf dem Bild hier sehr schön sehen, dass der geübte Nutzer das Gewicht weitestgehend unter dem Schließbügel positioniert, zumal der „Arbeitsbereich“ ja eh meistens hinter den Vordertüren zu fnden ist. Hinten steht man ja eh fast immer auf dem Rad.

Bild

Im übrigen sind zumindest an allen meinen Fahrzeugen die Schließbügel extrem solide verschraubt und halten nicht „auf Pressung mit dem Gegenblech“? Ich gehe davon aus, dass dieses Bauteil auch bei uns in Deutschland genauso wie in den USA (siehe FAQ) durch Normen in seiner Haltbarkeit definiert ist. Vielleicht weiss Beda da ja mehr? Ein Belastungstest an einem Schrottauto wäre mal eine spannende Übung.

Das „Abtreten von Unten“ kann ich mir nur mit extrem viel Phantasie vorstellen. Vielleicht ist das auch nur eine clevere Sicherheitsfunktion - wer es fertig bringt sowas von unten abzutreten sollte vielleicht lieber nicht auf Autos rumklettern? :extremlached: Und was das Zuwerfen der Türe angeht könnte man ja noch eine Stahlfeder dranbauen, welche die Autotüre elegant zurückfedert? Aber nur eine ganz kleine, damit vorbeilaufende Kleinkinder oder Senioren mit Rollator nicht erschlagen werden...
Bitte entschuldige die Frotzelei, aber beim Türe schließen sollte man doch grundsätzlich schauen was man macht - schon alleine um den Gurt nicht versehentlich einzuklemmen?

Ich gebe Dir recht dass man da als Bastler phantastische Fahrzeugspezifische Dinge bauen, schweissen, schreinern und kleben kann, die dann bei richtigem Design auch noch als Reifenkeile oder Küchenutensil genutzt werden können. Ich habe mich beim Moki einfach nur über eine clevere Idee und eine scheinbar recht elegante, leichte Universallösung mit geringem Platzbedarf gefreut.

Schmunzelnde Grüße
Florian, der gespannt ist was Sven da draus macht
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1954
Registriert: 04.01.2008 - 20:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Moki Doorstep

Beitrag von terriblue »

Hallo,

vor Urzeiten war ich ja mit SUV und Dachzelt unterwegs, da hatte ich genau dieses Problem.
Zu klein für diese Welt, zumindest zum Auf/Abbau des Dachzeltes. Da ich mich zu 99% in
Sandalen bewege, waren diese schnell vom bzw wieder am Fuß. Darum habe ich stets die
Sitzfläche genutzt um die fehlenden cm auszugleichen. Ich teile Kays Bedenken bzgl des
Vergessens ! Ausserdem hatte ich von Tür zu Tür stets alle Hände voll zu tun, wie soll ich da
noch dieses Ding tragen ? Oder, wird es, evtl verschmutzt zum anderen Sitz rüber geworfen ?

Ich glaube, diese Erfindung wäre nach dem ersten Praxistest entsorgt worden.

Rosti hat statt Bügel einen Bolzen in 1,1m Höhe und auch keine Möglichkeit etwas auf dem
Dach zu transportieren. Problem gelöst.

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12756
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Beda »

Schlappohr hat geschrieben:Lieber Kay,

Im übrigen sind zumindest an allen meinen Fahrzeugen die Schließbügel extrem solide verschraubt und halten nicht „auf Pressung mit dem Gegenblech“?

Schmunzelnde Grüße
Hallo Florian,
dann locker mal die Verschraubung!
Ich kenne ausschließlich einstellbare Konstruktionen mit einem verschiebbaren Gegenblech, mehr oder weniger unverlierbar.


Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5978
Registriert: 19.02.2003 - 13:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Sven »

Schlappohr hat geschrieben:Das hast Du ...
Hallo Florian,

nein, das hatte ich noch nicht gefunden, ich häng hier nur am Tablet (daher auch das verhunzte Zitat oben), aber zu Hause werde ich mal die zölligen Maße umrechnen. .. der Tritt könnte vor allem Moni helfen ;-)

Grüsse
Sven, der Khoa Lak ohne Tsunami traumhaft findet
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1835
Registriert: 11.05.2011 - 18:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Hirvi »

Hallo zusammen!

Also ich finde die Idee pfiffig, durchdacht und gelungen. Klar findet man immer Punkte die nicht so klasse sind, aber die Idee ist super. :super:
Was die Statik anbelangt denke ich, dass die Fallen da ganz weit vom Belastungsmaximum entfernt sind, solange diese mit dem richtigen Drehmoment montiert wurden.
Ich habe jetzt nicht auf den Link geklickt und weiter geforscht, aber wenn hier einmal eine Sammelbestellung zur Sprache kommt, bin ich gerne dabei.

Es grüßt Volker, der sicher ist, dass es immer gute Gründe gibt auf´s Dach zu steigen. :rofl:
L 300 4WD BJ. 1988 -historic polished gold-
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9768
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Borsty »

Hi Zusammen
Die Idee ist im Ansatz gut. Jetzt kommt mein ABER aus Erfahrung. Der Schliessbügel ist meist nur durch das Schliessblech gesteckt und von hinten vernietet oder wenn man Glück hat verschweisst.
Mein Reserverad hängt am Heckträger dieser ist zusätzlich an der oberen Klappe abgestützt und das Schliessblech mit Bügel ist das Originale. Im Prinzip der ganze Träger ist Original. Dennoch hat sich der Bügel verabschiedet.
Daher stehe ich ein bisschen skeptisch gegenüber den Angaben mit dem Gewicht. Das der Tritt das Gewicht hält ist klar. Aber der Bügel. :dreifragen: Der ist bei mir 5mm. An der Stelle wo er durchs Blech geht noch 3mm. Jetzt ist er Neu und komplett 5mm und richtig verschweisst.
Ohne Grund werden ja nicht Führungen mit Bolzen gemacht welche die Türe in der eingestellten Position halten. Sie behaupten zwar das es 2500 Pfund aushalten müsste, aber getestet hat das sicher noch nie Jemand. Auf Zug ja kann es sein, aber hier wird Abscherrung belastet. DTC hier in der Schweiz macht Zugversuche, aber keine Abscherrversuche bei Spezialklappen für Behindertenfahrzeuge bei denen die Heckklappe erweitert wird.
Das Testverfahren von den Amis habe ich jetzt nicht gelesen wie der Test gemacht wird. Stelle mir aber gut vor das es nicht anders gemacht wird als hier beim DTC.
Ich liebäugle schon länger mit sowas
Klar. Verkaufen will ich ihn nicht mehr daher ist es mir egal wenn ich ein Loch reinschneiden muss. :mrgreen:
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3920
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von unbemerkt »

Moin allerseits,

nur viel reden hilft ja nicht, also ein erster Bericht zum Doorsteper.

Ich habe das Teil Anfang März für 14,59 incl. Versand (inzwischen teurer) bekommen und kann eine teilweise hochwertige Verarbeitung attestieren.
Aufgrund unserer oben geführten Diskussion wurden dem Teil offensichtlich noch ein paar Gimiks angefügt.

Bild

Wie im Bild sichtbar gibt es jetzt für uns auch Gummiüberzieher zum Lack- und Sohlenschutz, wobei sich der vordere aber ohne zusätzliche Befestigung noch zu leicht abtreten lässt.

Das Teil funktioniert nun aber auch als Bücher-, Handy- oder Tablethalter, als Fensterhammer und Gurtnotmesser. Als Notkeil unter dem Rad würde ich es nur in der Ebene verwenden. Die Packtasche ist ein nettes Utensil.

Bild

Durch den Gummi an der Rückseite kann auch kaum Lack beschädigt werden, der Halt am Türschließer ist recht stabil. Am L400 zeigt sich aber, schon durch das einkragende Blech der B-Säule ein verkürzter Auftritt.

Ich habe auch darauf gestanden, würde es beim L400 jedoch lieber nicht so oft tun. Man sieht bei Belastung eine, wenn auch noch elastische Verformung im Blech der B-Säule. Klar der Hebel ist nicht ohne. Das ausklappbare T, mit dem eingebohrten Magneten zum geschlossen Halten, kann hier (ausgeklappt) Last abtragen, muß aber dann zusätzlich fixiert werden.

Bild

Interessant wird die Sache wiederum an anderen Stellen, wie einer Anhängerkupplung ohne Haken.

Bild

Alles in allem ein praktisches Teil für knapp 15,- Euro und höchst inspirierend, jedoch ohne weitere Bastelarbeit nur begrenzt sicher anwendbar. Ich wage mir nicht vorzustellen, wie man bei nicht mehr elastischer Verformung des Türschlosshakens mit der Reparatur beginnen sollte.

mit Grüßen von Kay und Dank an Florian für den Tip und die Ideengebung
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10916
Registriert: 25.03.2004 - 21:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Schlappohr »

Guten Morgen Kay,
sehr schön - danke für den kurzen Berricht. Hast Du das Original bestellt, oder ist das die wish-Variante?
Grüße
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3920
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von unbemerkt »

Moin Florian,

Du darfst den alten Einsiedler nicht so verunsichern. Jetzt habe ich doch glatt erst nachlesen müssen was eine Wish-Variante ist.

Meine Anwort müßte also heißen, ja, nein, oder vielleicht.

Gekauft habe ich, bei dem Amazonhändler, wie verlinkt, also nicht direkt über die Wish-App (ich habe gar kein Handy), oder eine ähnliche Plattform wie AliExpress oder Rakuten.

Ganz ohne Zweifel nimmt sich das heute oft nicht mehr viel. Mir wurde im Nachhinein ganz schlecht, als ich die Bewertungen meines Verkäufers sah. Da habe ich voll gepennt, in der Bucht bin ich da wachsamer.

Deine Frage zielt aber natürlich mehr auf Original oder Kopie ab und das kann ich Dir nicht beantworten. Das Teil Deines Ursprungslinks sah recht einfach aus, wohingegen bei meinem Stück Aluminium einiges dazu gekommen ist und gerade den hinteren Gummi halte ich für zwingend notwendig.

Bei Amazon kam ich jetzt zufällig auf die Ansicht mehrerer "Doorsteps" und empfinde den Gekauften zumindest nach Ansicht noch als den Besten.

Hier sind wir gleich wieder beim Problem Erfindung, Kopie und Patentschutz und es läßt sich trefflich streiten, was die Globalisierung so alles noch mit sich bringt.

Wenn ich selbst einmal ein Produkt erfinde, welches ich produzieren und ein Auskommen davon haben möchte, würde ich aus heutiger Sicht kein Patent-Rezept veröffentlichen, den Chinesen eine crowdfunding-Nachricht übermitteln oder die Bauanleitung im Fernsehen verbreiten.

Wenn man dies aber tut, "veröffentlicht" bzw. an den Markt geht und länger erfolgreich sein will, kann man nur permanent auf der Suche nach Verbesserung, Kundenzufriedenheit und Innovation bleiben - anstrengend, aber gut für die Warenqualität.

Will sagen, wenn VW es nicht schafft zufriedenstellende Fahrzeuge zu bauen, kann es passieren die Kunden gehen zu Tesla, ganz gleich wer den Elektrovolkswagen erfinden will. :wink:

mit Grüßen von Kay, stets auf der Suche und auch gern Patentanmeldungen lesend...
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9768
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Moki Doorstep

Beitrag von Borsty »

Hi Zusammen
Noch ein kleiner Tip zum Moki. Mario hat es ja in einem anderen Thread erwähnt das ich ihn trotz bedenken auch einsetze. Bei mir haben die Schlaufen der Türriegel angefangen zu wackeln. Die sind wahrscheinlich wie bei Allen eingepresst und von hinten ein lächerlicher Schweisspunkt der einreisste. Ich habe dann beidseitig mit Hartlot nachgebessert. Aber ja nicht abschrecken. Weder wenn man schweisst noch Hartlot verwendet. Sonst werden die Bügel hart und brechen.
Obwohl ich nachgebessert habe benutze ich ihn nur noch selten zum Dackluken reinigen. Hinten hat sich eine andere Lösung von selber ergeben bei geöffneter oder geschlossener Hintertüre.
Auch hat es ein paar Beulen im Blech gegeben weil er immer mal wieder beim auftreten nach hinten oder Vorne etwas weg kippte. Das trotz des Schutzes. Beachtet man ein paar kleine Dinge ist es auf jedenfall hilfreich.
Gruss Uwe
PS Meins ist ein Wish Produkt und hält meine 115kg.
BORSTY
Antworten