Solarpanels

Fahrzeugausrüstung, Zubehör

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4893
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Solarpanels

Beitragvon Crazy.max » 24.10.2019 - 13:23

Hallo zusammen,

danke für Eure Antworten. Ich werde morgen mal ein Bild von der Batterie einstellen ohne das ein Ladegerät draufliegt :wink:
Wenn die Ladezeit soweit normal ist und die Batterie nun "voll" ist kann ich ja damit mal schauen ob sie immer noch zusammenbricht wenn ich mein Zeug anschließe, weil so lange war die Batterie bislang nie am Ladegerät....und ich muss zu meiner Schande gestehen das ich nie nachgeschaut habe ob die Lampe auch wirklich bei "full" leuchtete.

Aus den Ergebnissen kann ich dann sicherlich schonmal Rückschlüsse auf den Zustand ziehen, die Frage ist dann ja noch, ob ich das für 20€ Kosten wirklich noch wissen will ob die Batterie gut ist.

Olaf - wartet noch auf weitere Fachkundige Meinungen
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9612
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon Borsty » 24.10.2019 - 21:15

Hi Olaf
Meine AGM gab auch dieses Jahr den Geist auf.
Normal auf Solar ging es nie mehr höher als 13 Volt. Fiel aber bei Verbrauchern relativ rasch auf unter 12, 2 Volt. Ich wusste aber das die Batterie Float 25° 2.27 V pro Zelle hätte. Da hoch kam sie nie mehr trotz mehrtägiger Ladung an einer Profistation von Bosch beim Kollegen. Sie gab mit 13 Volt voll an. Nahm unter 13 Volt herrlich Strom auf und bei 13 Volt nix mehr.
Was die Ladung angeht schreibt es Rolf schon. Predigte ich ja schon oft wegen AGM und höherer Ladung.
Du kannst es noch weiter probieren, von Vorteil ein Ladegerät wo man sehen könnte was sie noch aufnimmt.
Alle Daten wie Beda schreibt sind hilfreich um es nachzurechnen was sie an Kapazität haben sollte.
Als Beispiel Float 2,27V bei 25° und 2,29V bei 20°
Die Ruhespannung bei meiner Neuen pendelt sich bei 13,5V ein. Erfolgt keine Entnahme oder Ladung geht sie auf 13,1V zurück. Ladung erfolgt bei mir 4 Stufig wo das Ladegerät Alles erkennt und macht.
Es ist relativ schwierig es einfach zu erklären.
Häng einfach mal eine Scheinwerferbirne an und guck was passiert. Denke sie fällt so schon zusammen. War bei mir so.
Hoffe noch besser bewanderte Elektrikcracks können was dazu schreiben.
Zusammenhängen würde ich nie eine Alte und eine Neue. Die Alte kann Dir die Neue schiessen.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4893
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Solarpanels

Beitragvon Crazy.max » 25.10.2019 - 07:32

Hallo zusammen,

Danke Uwe, Deine beiden Sätze unten waren sehr aufschlussreich.

Borsty hat geschrieben:....
Die Ruhespannung bei meiner Neuen pendelt sich bei 13,5V ein. Erfolgt keine Entnahme oder Ladung geht sie auf 13,1V zurück. Ladung erfolgt bei mir 4 Stufig wo das Ladegerät Alles erkennt und macht.
....
Zusammenhängen würde ich nie eine Alte und eine Neue. Die Alte kann Dir die Neue schiessen.
Gruss Uwe


So sieht es aus nachdem ch das Ladegerät abgestöpselt hatte, ich werde nun erstmal jeden Abend messen um zu sehen ob sich was tut.
Tut sich nichts nochmal voll aufladen und dann mache ich mal ne Scheinwerferbirne dran um zu schauen wie lange es braucht bis es dunkler wird ;-)

Bild

Bild

Olaf - schaut mal was es mit der Batterie wird...
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12476
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon Beda » 25.10.2019 - 09:23

Morgen Olaf,
ich sehe eine AGM Starterbatterie keine spezielle Verbraucherbatterie für Womo etc.
Die lässt sich mit den gängigen Batterietestern prüfen.
Alternativ könntest Du sie versuchsweise auch für eine Weile in dein Auto transplantieren.
Das könne ihr gut tun.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1305
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Solarpanels

Beitragvon bm » 28.10.2019 - 21:09

Hallo Olaf

Ich hab hier auch so einen Patienten, Banner AGM 70Ah, von 2011.
War als Versorgerbatterie für Kompressorbox genutzt, geladen über klassisches Trennralais, gelegentlich auch mit Ladegerät.
Auch vorübergehend als Starter Batteie im Einsatz oder als Leihbatterie in der Nachbarschaft unterwegs.
Schwächelte schon im Sommer 2018 an der Kühlbox. Anfang 2019 schafte die als Starterbatterie, bei 8° C, knapp den Galloper zu starten.
Also raus damit und durch 70Ah AGM von EXIDE, für 115,- €, ersetzt.

Jetzt hab ich die alte Banner mal aufgeladen, Max.12,53 V, 5 h nach Ladung gemessen, die 13V direkt nach Laden sagt nicht viel aus..
Nach Liste von Banner wäre das 50% Kapazität, für neu 100% werden, 5 h nach Ladung > 12,92 V angegeben.
Dann ein Test mit Last.
Eine 60W 230V Glühlampe an einem kleinen Inverter mit Unterspannungsabschaltung zieht ca. 3,7A .
Das entspricht bei 70 AH, C20, also 20 h Entladung.

Beginn 12,53 V
Mit Last 12,25 V
5 h 11,82 V
9 h 10,50 V und Abschaltung, entspricht entnommenen 33,3 Ah.
5 Stunden nach Entladung wurden 11,60 V gemessen.

Nur so als Beispiel zum Beritt von toten Pferden.

Gruss Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1855
Registriert: 04.01.2008 - 20:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Solarpanels

Beitragvon terriblue » 28.10.2019 - 22:16

Hallo Olaf,

ausser zu 5) = DAS würde ich nie tun, habe ich keinen Rat.
Mir fällt nur auf, dass auch die anderen Optimanutzer wenig beisteuern :wink:

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4893
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Solarpanels

Beitragvon Crazy.max » 29.10.2019 - 09:51

Hallo Bernd,

bm hat geschrieben:Eine 60W 230V Glühlampe an einem kleinen Inverter mit Unterspannungsabschaltung zieht ca. 3,7A .
Das entspricht bei 70 AH, C20, also 20 h Entladung.


mangels Inverter würde ich eine 21 Watt Autolampe an die 80AH Batterie anschließen wenn diese komplett voll geladen ist.
Das wären das ca 1,75A ...Theoretisch sollten dann so etwa 45 h Dauerbetrieb möglich sein.....

Ich gehe nun davon aus das ich jede Stunde einmal messen sollte, aber mit oder ohne Last?
Macht es Sinn den Test bis unter 10,5V durchzuführen und was kann ich dann von den Ergebnissen ableiten?

Die Frage ist natürlich ob diese 9h die Deine Batterie durchgehalten hat ein guter oder eher schlechter Wert ist...

Momentan teste ich jeden Abend den Batteriezustand ohne Last, also einmal das Messgerät drangehalten und nach dem Wert geschaut, obs sinnvoll ist kann ich nicht mal sagen, nennen wir es einfach informativ.

Ich werde nächste Woche damit anfangen und die Werte hier posten um die Bewertung von Fachmännern durchführen zu lassen, ich hoffe Du und die Anderen Leute sind so nett und kommentieren das fleissig.

Olaf - freut sich auf zuhause...
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4893
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Solarpanels

Beitragvon Crazy.max » 31.10.2019 - 08:06

Hallo zusammen,

die "Leerlaufmessungen" haben nicht viel ergeben:

Montag abend:
Bild
Dienstag abend:
Bild
und gestern abend:
Bild

Ich werde nun am Montag Abend nochmal messen, die Batterie dann nochmals ans Ladegerät anschließen und laden bis das Ladegerät "full" anzeigt. Dann werde ich meine Lampe dranmachen und schauen wie lange es funktioniert.

Olaf - fährt gleich erstmal ins Wochenende
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1305
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Solarpanels

Beitragvon bm » 31.10.2019 - 16:20

Hallo Olaf

Nach der Leistungsprüfung der der alten Banner 70 Ah AGM hat mich die Leistungsfähigkeit des Nachfolgers EXIDE 70 Ah AGM interessiert.
Die Leerlaufspannung liegt bei Letzterer niedriger wie bei der Banner im Neuzustand, 12,9 V zu 13,1 V.
Ich hab den gleichen Testaufbau wie bei der Banner verwendet, Inverter mit Unterspannungsabschaltung und 60W 230V Glühlampe.
Einziger Unterschied, der Test fand im Auto eingebaut bei Temperaturen um 0°C statt, aber den Temperatureinfluss kann herausrechnen.
Leerlaufspannung 12,8 V
Testbeginn mit Last 12,5 V
nach 5 h 11,8 V
nach 10h 11,4 V
nach 15,30 h Abschaltung bei 10,5 V
Entspricht 57,4 Ah mit Temperaturausgleich ca. 67,5 Ah.
Für die versprochenen 70 Ah der EXIDE EK700 AGR akzeptabel.

Olaf, gönne Dir doch mal ein neues Ladegerät, mit dem auf den Fotos mit 1A Leistung dauert das Laden eine Ewigkeit.
In der Grabbelkiste der Diskounter gib es bessere, mit ca. 4A Ladeleistung, 0,5A Erhaltungsladung und zwei Ladeschlussspannungen bis 14,7V, LCD Spannungsanzeige, für um die 20,- €.

Gruß Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4893
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Solarpanels

Beitragvon Crazy.max » 31.10.2019 - 17:32

Hallo Bernd,

danke für Deine Tipps, ich versuche alles umzusetzen...
bm hat geschrieben:Olaf, gönne Dir doch mal ein neues Ladegerät, mit dem auf den Fotos mit 1A Leistung dauert das Laden eine Ewigkeit.
In der Grabbelkiste der Diskounter gib es bessere, mit ca. 4A Ladeleistung, 0,5A Erhaltungsladung und zwei Ladeschlussspannungen bis 14,7V, LCD Spannungsanzeige, für um die 20,- €.


Hast Du eine Empfehlung für mich? Bei den ganzen C-Teks schreckt mich ab das die scheinbar schnell kaputtgehen. Bei Amazon sind quasi alle schlechten Rezensionen auf die Haltbarkeit gemünzt. Zwischen 3 und 5 Jahre sollen die demnach wohl halten. Für mich ein Grund die Geldbörse stecken zu lassen, grade wenn wir über Preise ab 70 Euro aufwärts sprechen.

Das von mir genutze Ladegerät ist mittlerweile 5 Jahre alt und hat seinerzeit beim Action 9€ gekostet. Gut, es dauert wie gesehen etwas länger wenn die Batterie ganz leer ist, aber bislang hat es 2 kaputte Batterien entlarvt und die anderen immer wieder aufgeladen...für mich ein Grund es nicht zu ersetzen...aber ergänzen kann man das schon.

Olaf - findet aber irgendwie nur Chinageschichten ...
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1305
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Solarpanels

Beitragvon bm » 31.10.2019 - 23:17

Hallo Olaf

Einen Tip zu Ladegeräten hab ich keinen.
Mein CETEK "Zafir" und dessen ALDI Chinaclone verrichten seit über 15 Jahren ihren Dienst.
Wenn das 20,- € Chinateil in der Garantiezeit abraucht gehst Du damit zur Supermarktkasse und Du bekommst Dein Geld zurück.
Die machen da keinen Saatsakt raus.

Gruß Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4893
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Solarpanels

Beitragvon Crazy.max » 27.09.2020 - 12:20

Hallo zusammen,

seit ca Oktober 2019 betreibe ich an der kleinen Solaranlage eine neue 120AH AGM Batterie ohne Probleme. Die alte Batterie steht im Keller und hängt seither zuerst an meinem alten Ladegerät und scheint soweit ok zu sein. Letzte Woche ist mir bei Lidl was neues zugelaufen, Vollelektronische (auch für AGM Batterien) mit Erhaltungsladung und Regenerationsfunktion.
Da das Gerät nur 15€ gekostet hat konnte ich nicht wiederstehen.

Laut der Anzeige vom Ladegerät ist die alte Batterie wohl ok. Bitte die an / auf der Batterie angeschlossene Uhr ignorieren, ich wollte nur testen ob diese funktioniert....seit 6 Monaten ;-)

Bild

Bild

Bild

Bild

Das aber hier nur am Rande.

Ich habe nämlich eine neue Frage an Euch. Ich habe vor auf unseren großen Wohnwagen ebenfalls ein (oder vielleicht 2 Stk) 100W Solarpanel zu montieren, das dann über einen Wechselrichter einen Haushaltskühlschrank mit einem etwas größeren Gefrierfach betreiben soll. Kann man da mit etwa 100W Leistungsaufnahme bei Kühlschrank rechnen ? Oder soll ich 150W veranschlagen? Meine Kompressorkühlbox hat ziemlich genau 50W bei 230V und ist mit 40LKtr schon recht groß. Ich weis auch das der Anlaufstrom gewisser Geräte schonmal das 7fache der Dauerleistungsaufnahme betragen kann.

Ich habe mir erstmal diesen Wechselrichter ausgeschaut:
https://www.amazon.de/Spannungswandler-1000-2000-Watt-12-230V/dp/B005J4MYW4/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=15BTTEY7NMJLS&dchild=1&keywords=wechselrichter+12v+auf+230v&qid=1600806892&sprefix=wechselrichter%2Caps%2C172&sr=8-5

Es soll wirklich nur der Kühlschrank darüber betrieben werden und das auch nur von Anfang April bis Ende September.

1. Würde der für meine Zwecke ausreichen ?
2. Haben diese Dinger eine Sicherheitsabschaltung damit die Batterien nicht tiefentladen werden können?
3. Wenn nicht, was brauche ich noch dafür um zu verhindern das die Batterie tiefentladen wird?
4. Kann sowas im monatelangen Dauerlauf überhaupt klappen? Ich hab gelesen das der Wechslerichter auch ohne Last ordentlich an der Batterie saugt. Könnt Ihr das bestätigen?

Oder aber bin ich komplett durch und meine Idee gehört auf den Müll?

Olaf - macht sich schon Gedanken aber eben manchmal auch falsche....
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8012
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Solarpanels

Beitragvon MF » 27.09.2020 - 18:00

Moin

Ohne deine Links verfolgt zu haben,
finde ich die Idee , ich sag mal, unschön.

Ich verkabel gerade den Lapp Trailer meiner Freunde neu.

Die haben eine 1500 Watt Sinuswechselrichter.

Alleine der Wechselrichter sollte schon mit sehr gut dimensionierten Kabelquerschnitten versorgt werden,
und das nicht ohne Grund.

Ich stelle mir die Stromaufnahem des Wechselrichters in Dauerstress erhäblich höher vor,
als direkt eine 12V Tiefkühlbox zu betreiben.

So rein vom Gefühl.

Beda hat ja im Bereich Kompressor gute Erfahrungen mit der Kombi, Wechselrichter auf 230V Gerät gemacht.

Aber eben nicht im Dauerbetrieb.

Ich glaube, und Glauben heist nicht wissen, das man mit deiner Variante nicht gut fährt.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4893
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Solarpanels

Beitragvon Crazy.max » 27.09.2020 - 19:01

Hallo Mario
MF hat geschrieben:
Ohne deine Links verfolgt zu haben,
finde ich die Idee , ich sag mal, unschön.

Ich verkabel gerade den Lapp Trailer meiner Freunde neu.

Die haben eine 1500 Watt Sinuswechselrichter.

Alleine der Wechselrichter sollte schon mit sehr gut dimensionierten Kabelquerschnitten versorgt werden,
und das nicht ohne Grund.


Das ist eine Grundvorraussetzung, das Kabel zwischen Batterie und Wechselrichter sollte so kurz wie möglich und so dick wie nötig sein. Aber das war mir soweit schon klar, das Kabel vom Panel zum Laderegler und zur Batterie (120AH AGM) ist da wesentlich einfacher zu handhaben. Denn es ist ja "nur" eine Ladeleitung und trägt keine Last. Der von mir herausgesuchte Wechselrichter schafft eine Spitzenleistung von 2000W. Das sollte auch für den Anlaufstrom eines Kühlschrankes mit 150W ausreichend sein...nur wie verhält sich das ganze Ding auf Dauer?

MF hat geschrieben:Ich stelle mir die Stromaufnahem des Wechselrichters in Dauerstress erhäblich höher vor,
als direkt eine 12V Tiefkühlbox zu betreiben.

So rein vom Gefühl.


Eine 12V (Tief) Kühlbox in den Dimensionen eines Haushaltskühlschranks ist, wenn es sie denn überhaupt gibt einfach nicht zu bezahlen. Zumal der Kühlschrank (AAA+++) vorhanden ist. Mir geht es darum mit dem Solarpanel auf dem CP genau den Strom nicht aus dem Zähler zu holen den der Kühlschrank benötigt. Also bei viel Sonne brauche ich viel Kühlleistung und bei weing Sonne eben wenig Kühlleistung. Zumindest theoretisch sollte das zusammenpassen. Mir ging es ja auch darum hier Wissen, oder zumindest Erfahrungen abzugreifen die mir dabei helfen das Projekt zu verwirklichen. Und ja, Gefühl hab ich auch, kann aber auch trügen ;-)

MF hat geschrieben:Beda hat ja im Bereich Kompressor gute Erfahrungen mit der Kombi, Wechselrichter auf 230V Gerät gemacht.

Aber eben nicht im Dauerbetrieb.


Ich denke das Beda sich melden wird wenn er was dazu beizutragen hat, Kurzzeitig geht sowas immer, aber genau zu diesem Langzeitbetrieb wollte ich schon genaueres wissen. Wir haben hier soviele Bastler die auch gleichzeitig Elektriker oder Elektroniker sind die vielleicht zum Thema was beitragen können

MF hat geschrieben:Ich glaube, und Glauben heist nicht wissen, das man mit deiner Variante nicht gut fährt.


Dann solltest Du hier mal die unten angeführten Links ansehen, dort wird beschrieben wie man mit einer kleinen Solaranlage Strom für den Eigenbedarf erzeugen kann der dann sogar mit einem sogenannten Wielandstecker in den eigenen Wohnungskreislauf eingespeist werden kann. Das brachte mich auf die Idee diese Geschichte für unseren Kühlschrank auf dem CP anzuwenden.
Im Prinzip muss ich wirklich nur wissen wie sich ein Wechselrichter im Dauerbetrieb verhält und ob ich da noch was spezielles benötige wenn ich nur einen Kühlschrank daram betreiben will.

https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... dose-44715
https://www.pv-magazine.de/2019/11/21/l ... r-normung/

Olaf - freut sich über regen Meinungsaustausch hier ;-)
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8012
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Solarpanels

Beitragvon MF » 28.09.2020 - 09:42

Moin

Hier ist man nicht begeistert von so einem Aufbau mit Wechselrichter.

https://www.photovoltaikforum.com/threa ... elrichter/

Du hast nun schon Akku und Paneele liegen,
da fällt es schwer das nicht zu nutzen.

Verstehe ich ja irgendwie.
Warum den Aufwand?


Der Kühlschrank ist doch nicht mobil, oder?
Der steht auf dem CP?


Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast