Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1325
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon bm » 19.12.2020 - 22:56

Hallo Mario

Du Schreibst oben "Aber die Luft scheint ja zwischen ESP Eingang und Rücklaufausgang zu entstehen."
Dann ist der Pumpenwellendichtring abgenutzt und lässt Luft in den Saugraum der Zahnradpumpe eintreten.
Der Wechsel ist bei der zahnradgetriebenen Pumpe des 4M40 auch nicht schwieriger wie beim 4D56.

Gruß Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9693
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon Borsty » 20.12.2020 - 14:23

Moin Mario
Schliesse mich da Bernd an. Entweder verschlissen oder ausgehärtet. Bei den Bosch Verteilerpumpen gabs auch schonmal eingelaufenen Wellen.
Was mich noch stört das er mit nicht angeschlossener Leckölleitung nicht lief. Ist total unlogisch und würde mich auf ein weiteres eventuell zweites Problem hindeuten.
Ist eine Düse undicht, dann entsteht auch sehr viel Luft die dann in den Rücklauf gedrückt wird. Er sollte starten auch wenn da nix angeschlossen ist. Dort ist nur eine geringe Menge an Diesel welche durchkommt.
Symptome sind eben auch eher schlechter Start und viel Luft in den Leitungen. Würde mich jetzt auf anfänglich hängende Düsen bringen.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8255
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon MF » 20.12.2020 - 16:45

Moin

Ich denke auch wir Grenzen anscheinend immer mehr die Pumpe ein.
Die selbst wieder richten?
Ich glaube das würde ich eher machen lassen.
Hab ja ne zerlegt 4D56 Pumpe liegen, und da hab ich schon nicht verstanden wie man die öffnen soll.

Heute um 10 Uhr sprang er auf Schlag an und , lief auch .
Ich musste allerdings manuell die Leerlaufdrehzahl anheben sonst wäre er ausgegangen.
Er hat aber Gas angenommen.

Das ist eher selten der Fall beim ersten starten.

Nach dreißig Sekunden kam wieder Schaum durch den Rücklauf,
Nach drei Minuten war der Rücklauf klar.

Ich würde abschließend noch mal aus dem Kanister laufen lassen und dann noch mal die Leckölleitung kontrollieren.

Wenn da nichts mehr ist suche ich mal eine Werkstatt die Pumpen reparieren kann.

Zudem muss ich rausfinden warum die Kaltstartanhebung nicht geht.
Das hätte heute wohl gereicht wenn die tut was sie tun soll.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12608
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon Beda » 20.12.2020 - 16:54

Hallo Mario,

Bild
ich würde hier fragen.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8255
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon MF » 20.12.2020 - 17:06

Moin

Mach ich .

Danke.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
kasimodo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 529
Registriert: 18.06.2014 - 00:28
Wohnort: Arnstadt

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon kasimodo » 20.12.2020 - 18:54

Beda hat geschrieben:Hallo Mario,

Bild
ich würde hier fragen.


Hi Beda,
danke für die das Bild!
Erinnerungen an lehrreiche Zeiten, da habe ich ca. ein 3/4 Jahr dran gearbeitet.
Wenn auch nicht täglich und nicht genau an diesem Type von Prüfstand.
Aber ich habe viel dabei gelernt und dann damit auch sinnvoll die Zeit bei der Fahne ( übersetzt: Bund) verbracht.

Grüße!
L300 4WD / 2,5TD / lang+hoch+LSD / OME
--------------------------------------------
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt...
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8255
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon MF » 20.12.2020 - 19:36

Hallo

MF hat geschrieben:Wofür ist eigentlich dieser Schlauch da?

Bild

Er geht von der ESP zum Kühlwasseranschluss am Motor.
Sieht ja auch wie eine KS Leitung aus.

Gruß Mario


Das ist tatsächlich eine Kühlwasserleitung,
also nicht direkt passend für mein Problem.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8255
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon MF » 22.12.2020 - 17:18

Moin

Heute nochmal den Rest getestet.

Also heute zu erst Vor-und Rücklauf aus bzw in den Kanister.

Keine Verbesserung.

Dann noch die Leckölleitung geprüft, aber erst als der Motor schon gut lief.
Es tropft gemächlich aus der Leitung. Denke das ist in Ordnung so.

Als letztes noch mal die Pumpenfiltereinheit vom L200 in den Versuchsaufbau eingesetzt.

Jetzt kommt und geht der Diesel aus dem Kanister und läuft über die Filtereinheit om L200.

Mal sehen wie es morgen so beim Kaltstart läuft. Sicher nicht viel besser,
Aber für mein Gefühl schon.

Dann baue ich alles wieder auf Anfang und dann geht's im neuen Jahr weiter.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9693
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon Borsty » 23.12.2020 - 08:46

Hallo Mario
Gemächlich aus der Leckölleitung tönt schonmal gut. Mach es aber Bitte direkt vom Kaltstart an weg. Wie geschrieben können Düsen im kalten Zustand klemmen und im Warmlauf dann lösen.
Zum Starten sollte eine umgeleitete Leitung Null Einfluss haben. Ansonsten setze ein Schlauch der zurück führt und lege auch den in den Kanister. Bei den Düsen die mit Stahlleitungen verbunden sind ist es leider kompliziert wenn man vergleichen möchte ob eine der Düsen mehr leckt als Andere, ist auch bei mir so. Grössere unterschiedliche Leckölmengen zeigen auch defekte Düsen an. Aber eben in kaltem wie auch warmem Zustand. An der Prüfeinheit wo ich Düsen prüfte konnte man die Prüfflüssigkeit Heizen um die Betriebszustände zu simulieren.
Noch was zur Kaltstart Einrichtung. Habe da meinen ehemaligen Arbeitskollegen gefragt.
Wenn diese nicht korrekt funktioniert wird lediglich in der Kaltlaufphase die Menge erhöht, also wie ein Choke. Funktioniert diese nicht kann es sein das er schlechter anläuft, aber sobald man ein bisschen Gas gibt sollte das kompensiert werden. Da Du schreibst das er auch kein Gas annehmen will, tipt er auf interne Undichtigkeiten die im kalten Zustand Luft ziehen können. Düsen schliesst er auch nicht gänzlich aus.
Hoffe Du kriegst es raus was da los ist. Diesel ist leider etwas komplizierter als Benziner wo quasi Sprit/Luft und Zündfunke reicht.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2096
Registriert: 24.10.2005 - 10:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon Joe » 23.12.2020 - 13:59

Moin Mario,

Borsty hat geschrieben:Wie geschrieben können Düsen im kalten Zustand klemmen und im Warmlauf dann lösen.


die klemmen ja nicht von ungefähr, sondern meist durch Verharzung - wobei so etwas ja angeblich nicht passieren dürfte, da Dein Vater ja scheinbar immer nur Ultimate getankt hatte :achselzuck:

Wobei ich mal wieder auf das altbekannte Diesel-Wunderheilmittel 2-Takt Öl zurückkomme :mrgreen:

Da Du ja derzeit eh aus einem Kanister startest, würde ich da einfach mal eine Mischung 1:100 mit einem geeignetem Öl mit hoher Reinigungswirkung, wie dem guten alten LM 1052 versuchen. Damit reinigst und schmierst Du zumindest alle dieselführenden Teile, also sicherlich auch die Düsen und kaputt machen kann man damit ja bekanntlich nichts :wink:

Viel Erfolg und allen besinnliche Feiertage und bleibt gesund

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI, SWB, EZ 06/2001 und Outlander 4x4, Automatik, Diesel, EZ 07/2018
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8255
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon MF » 24.12.2020 - 07:56

Moin

@Uwe: Vielen Dank das du sogar dein Kollegen befragst :super: .

Das mit dem Leerlauf ist eine Nebenbaustelle,
Das hat mit dem Problem nichts zu tun richtig.

Mit der Leckölleitung prüfe ich noch.

@Rolf: Das mit den Düsen ist ein möglicher Gedanke.
Vielen Dank an Uwe für die Hilfestellung in die Richtung :super:

Ich denke aber mittlerweile, das die ESP tatsächlich Luft zieht,
so wie bei diversen 4M40 mit dem Problem auch.

Da das Problem ja nun schon mindestens 5 Jahre da ist, bin ich auch nicht so hoffnungsvoll das die Düsen das Problem sind.

Ultimate wurde nicht ständig getankt.

Ich werde es dennoch probieren mit Düsenreininger.
Wie du schon sagst, schadet es nicht und vor dem Frühjahr werde ich eh nicht weiter kommen mit dem Problem. Da kann ich das noch mal zwischendurch machen.

Gestern sprang er übrigens wieder problemlos an bis dann der Rücklauf wieder schaumig wurde.

Ich werde zum nächsten Start die ESP "warmföhnen" mal sehen, sollte auch was bringen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12608
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon Beda » 24.12.2020 - 14:12

Hallo Mario,
die verlinkte Fa. kann sicher auch die Düsen prüfen.
Ich würde ESP & Düsen prüfen und überholen lassen.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8255
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon MF » 30.12.2020 - 11:02

Moin

Der Pajero ist wieder zurückgebaut.

Einzig den Filterhalter vom L200 hab ich übernommen weil ich bei dem ein besseres Gefühl hab.

Ich werde mich da weiterhin beschäftigen aber mehr theoretisch.

Selbst wenn die Pumpe neu abgedichtet wird,
bin ich mir noch nicht sicher ob die danach noch die selbe Einstellung hat,
Welche die Fa. Huber da bei der Leistungssteigerung verwendet hat.

Da muss ich mich erstmal ein wenig in den Huber Umbau einarbeiten.

Gestern brauchte er nur zwei Anläufe.
Allerdings hab ich beim zweiten Anlauf gleich den Filter und den Vorlauf ab Filter mit dem Heissluftföhn " massiert".


Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12608
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon Beda » 30.12.2020 - 11:36

Hallo Mario,
ich kenne das so, daß die ESP vor der Überholung auf den Prüfstand kommt und danach wieder.
So erklären sich auch die Preise. Es werden also Eingangs- und Ausgangsdaten ermittelt.
Die Einstellung des Förderbeginns müsstest Du vor dem Ausbau mit der Messuhr ermitteln.
Einfach die Einbaulage markieren, reicht möglicherweise nicht.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3857
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wieder Startproblem V20 2,8er 4M40

Beitragvon unbemerkt » 30.12.2020 - 13:06

Moin Mario,

irgendwie gefällt mir nach längerer Überlegung Bernds Vermutung am besten:

bm hat geschrieben:Du Schreibst oben "Aber die Luft scheint ja zwischen ESP Eingang und Rücklaufausgang zu entstehen."
Dann ist der Pumpenwellendichtring abgenutzt und lässt Luft in den Saugraum der Zahnradpumpe eintreten.
Der Wechsel ist bei der zahnradgetriebenen Pumpe des 4M40 auch nicht schwieriger wie beim 4D56.


Ausgehend vom Alter des KFZ und der eher geringen Laufleistung würde ich, neben der Kaltstarteinrichtung, an dieser Stelle beginnen, denn bei unseren Oldies sind Schäden durch verhärtete Gummi- und Plasteteile doch eher verbreitet.

@ Bernd, ist der O-Ring die MH035617 mit D=50 und man nehme zur Sicherheit noch die MF520601 mit D=125 dazu?

Dank weichem Brexit dürfte Mitzybitz da noch ein gutes Komplettangebot haben.

Bis zum vorderen O-Ring kannst Du mit Sicherheit ohne Probleme nach Handbuch 13-155-1 ff selbst basteln und hast Dank Mitzybitz die restlichen Revisionsteile schon am Lager.

mit Grüßen von Kay, jetzt wieder ohne Urlaubsreisemobil auf der sonnig, frostigen Streuobstwiese.... :wink:

Bild
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast