Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Infos für den richtigen Kauf, Anleitungen usw.

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Antworten
Benutzeravatar
Semidark
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 15.10.2017 - 14:57
Wohnort: Delmenhorst

Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Semidark »

Hallo Forum,

ich bin seit jetzt fast 6 Monaten in meinem kleinen Mister Norris, einem L300 2WD mit kurzem Radstand und ohne Hochdach, unterwegs :fahren: . Meine Frau und ich genießen die lange geplante Auszeit sehr, auch wenn Corona sehr viel durcheinander geworfen hat. :kopfgegenmauer:

Während wir also den Großteil des Winters bei halbwegs brauchbaren Temperaturen im Süden mit dem Bus unterwegs waren, haben wir doch lernen müssen, dass Stehhöhe und etwas mehr platz im inneren manchmal ein echter Gewinn wären. Wer mehr dazu lesen möchte kann mal auf dem entsprechenden Artikel in unserem Blog vorbei schauen. Auch etwas mehr Bodenfreiheit bei manchen "Straßen" wäre nett.

So kam also die Idee auf :idee04: , hier in Griechenland einen größeren und geländegängigen L300 zu kaufen . Nachdem ich den Markt echt lange studiert habe :compufreak: , bin ich auf einen Händler aufmerksam geworden, der tatsächlich ein passendes Fahrzeug im Angebot hat. Das schauen wir uns, wenn es gut läuft, morgen zum ersten mal an :super: .

Ich habe motorangs Webseite und Kaufempfehlung bis zum abwinken :coffee: studiert und bringe morgen eine sehr umfangreiche Checkliste mit zur Besichtigung . Wenn der Elch einen adäquaten Eindruck macht, fahren wir damit zu einer lokalen Werkstatt und lassen ihn vom Profi durchchecken. Auch haben wir Kontakt zu einem Dieselspezialisten hergestellt, falls wir noch mehr Sicherheit haben möchten... Wenn alles passt würden wir den Wagen kaufen, nach Deutschland fahren und dort zulassen.

Mich würde interessieren ob hier jemand Grundsätzliche Bedenken, Anmerkungen oder Tipps zu diesem Vorgehen hat. Auch würde ich diesen Thread gerne nutzen um das Technik Know How der Comunity vor dem Kauf anzuzapfen :umnik:

Hier für den Interessierten Leser ein paar Daten zum Fahrzeug die der Hersteller bereitgestellt hat:

- Langer Radstand / Hochdach
- Erstzulassung 1998
- Laufleistung 180.008
- TÜV (KTEO) bis 09/21
- 2,5 Turbo Diesel
- 125 PS (Wobei ich keinen Turbo Diesel mit dieser Leistung im Netz finden konnte. Das muss ich mal hinterfragen.)
- 16 Zoll Felgen
- Abgasnorm Euro 2

Fotos und weitere Details folgen sobald ich die erste Besichtigung hinter mir habe.
Nico von das-grosse-abenteuer.de
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8402
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von MF »

Moin

Klingt von den Daten gut.

Denke auch die PS stimmen nicht.

Ist wohl jemand mit dem 2.8L durcheinander gekommen.

Ansonsten wie immer achte auf Rost,danach schau nach Rost und wen du eh die Fussmatten hoch nimmst,
schau nach Rost.

Wenn der sonstige Zustand passt... :super:

und nicht vergessen nach Rost zu suchen :wink:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12759
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Beda »

Hallo Nico,
bevor ihr irgendwelche Entscheidungen trefft, solltet ihr unbedingt klären, ob dieses Fahrzeug in D-land zulassungsfähig ist.
Das könnte die größere Hürde sein als der Fahrzeugzustand.
Wo war denn die ursprünglich erste Zulassung?
Gibt es Originaldokumente?
Meines Wissens gab es in Japan edel ausgestattete Delica (L300) 4wd mit 4M40-Motor und Automatik.
RHD versteht sich. Davon sind einige über England in der EU gelandet.

Ich habe deinen Beitrag in die Mitgliedervorstellung dupliziert.
Dort kannst Du ihn bitte etwas anpassen und
schon hast Du die vergessene obligatorische Vorstellung nachgeholt.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Alter Elch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 22.03.2021 - 13:37
Wohnort: Gumpoldskirchen

Griechischer Allrad L300

Beitrag von Alter Elch »

Hallo ihr zwei,

spannend von euch zu hören / zu lesen. :grin:


Also die Beschreibungen wirken irgendwie spannend....
-) Hochdach, Langer Radstand und Allrad? Wenn das alles stimmt, ist das ja ein echter Exot...oder? :shock:
-) Erstzulassung 1998? Wirklich? Mit der Front, den eckigen Scheinwerfern kenn ich eigentlich nur deutlich älter L300....
-) Die PS können nicht stimmen...also mir wäre sowas weder im Internet noch in meiner Werkstattanleitung untergekommen. :rtfm:
-) Ob die 16 Zöller wohl eingetragen sind...



Na ich bin gespannt über weitere Infos. :)


lg
Christoph
Benutzeravatar
Semidark
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 15.10.2017 - 14:57
Wohnort: Delmenhorst

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Semidark »

  • @beda: Danke fürs duplizieren. Ich werde den Eintrag zur Vorstellung aktualisieren sobald hier ein wenig der Dampf vom kessel ist wegen des ggf. anstehenden Fahrzeugkaufs. Der ist echt ganz schön nervenaufreibend, weil ein echter Scheideweg für unser grosses Abenteuer. Entsprechend müsst ihr jetzt auch stark sein wenn ich euch mit allen Informationen bewerfe die ich habe.
  • An alle: Danke das ihr auf so einen noch sehr unkonkreten Post reagiert habt und mich bereits mit Tipps versorgt habt
  • Leider bietet das Forum nur recht unzureichende Formatierungsfunktionen für Bilder. Ich habe darum den kompletten Bericht auf meiner Webseite hier veröffentlicht. Ist vielleicht etwas lesbarer wenn die Bilder nicht immer Bildschirmfüllend sind...


Allgemein

Generell haben wir zwar während der 4 Stunden Besichtigung sehr viele Fotos gemacht, aber doch überwiegend Fotos von potentiellen Problemen. Vielleicht wirkt das Fahrzeug dadurch schlimmer als es ist. Aber wie auch immer. Hier kommen jetzt eine Menge Infos zum Fahrzeug...Holt euch nen Kaffee :coffee:


Das Fahrzeug wurde 2017 aus den Niederlanden nach Griechenland importiert. Seitdem verwendet es der Autohändler in seinem Geschäft. Er verwendet es als Lieferfahrzeug für sein Restaurant.

Eine Probefahrt habe ich bisher abgelehnt, da folgende Mängel vorher halbwegs beseitigt werden sollten:
  • Abgerissener Stoßdämpfer
  • Abgerissenes Endrohr an der Auspuffanlage
  • Abgerissenes Scharnier an der Heckklappe
Von Außen
Karosserie
  • Lack war auch noch ganz ansehnlich. Wir vermuten, dass auf der Beifahrerseite ein Streifschaden überlackiert wurde.
  • Größere Beulen gab es nicht.
  • Der vordere Stoßfänger (Plastik) war auf der Beifahrerseite lose und auf der Fahrer ein wenig nach innen verrutscht, so dass dieser ganz leicht an den Türen rieb.
  • Die Gummidichtungen an den Türen wiesen ein paar Schnitte auf, waren aber nicht übermäßig porös.
  • Die Lampen vorne und hinten sind in gutem Zustand. Keine Feuchtigkeit, keine Macken.
  • Die Spaltmaße sahen soweit gut aus. Außer Heckklappe (siehe separater Absatz).
  • Die Einstiegstritte auf Fahrer- und Beifahrerseite wiesen keinen sichtbaren Rost auf. (Leider kein Foto gemacht)
  • Alle Plastikteile waren dick mit Plastikauffrischer eingeschmiert. Sah gut aus, nur blieb man beim Anfassen fast an dem Zeug kleben
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Windschutzscheibe
  • Scheibe ist an mehreren Stellen im unteren Bereich gebrochen.
  • Eine schlimme Unterrostung konnte ich nicht sehen.
Bild

Heckklappe
  • Meine Frau bemerkte recht schnell, dass etwas mit der Position der Heckklappe nicht stimmen kann. Die Sonne schien bei geschlossenem Fahrzeug durch die Fugen.
  • Ein Öffnen der Heckklappe war nur unter körperlichem Einsatz von zwei Personen möglich.
  • Die Heckklappe hat wohl bei einer Rückwärtsfahrt offen gestanden und von der Beifahrerseite her eins mitbekommen. (Bild 10)
  • Dabei ist vermutlich über dem Scharnier auf der Fahrerseite ein Stück des GFK-Hochdachs weggebrochen. (Foto 2)
  • Beim Versuch, die Klappe vor der Probefahrt zu schließen, brach das Scharnier auf der Beifahrerseite. Damit war die Probefahrt endgültig verschoben.
  • Einen Tag später hat der Verkäufer ein Bild vom geschweißten Scharnier geschickt. (Foto 4)
  • An der Heckscheibe ist unten innen auf der Beifahrerseite ein wenig Rost zu sehen (Bild 8)
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Radkästen und Reifen
  • Die Radkästen wurden alle (wie der Rest des Unterbodens) vor nicht all zu langer Zeit mit Unterbodenschutz bearbeitet. Richtig offensichtlichen Rost habe ich nicht gefunden.
  • Es sind manuelle Freilaufnaben montiert, die sich bei einem Test umschalten ließen. Ob die wirklich funktionieren, müsste ich noch testen.
  • Die Reifen sahen gleichmäßig abgefahren aus.
  • Der frisch aufgebrachte Reifenlack wirkte ein wenig unfreiwillig komisch.
  • Entgegen der Angabe des Herstellers sind 15 Zoll-Felgen montiert. Keine 16 Zoll-Felgen.
  • Der montierte Reifensatz ist ein ECOVISION VI-286 HT M+S 235/75R15. Made in China.
  • Reifenalter DOT ADAI HFHA (TODO: Alter bestimmen)
  • Der Ersatzreifen ist ein Witz. Der zerfällt zu Staub und ist total abgefahren. (kein Bild)
  • TODO: Was das für eine Felge auf beim Ersatzreifen ist, muss ich noch mal nachsehen.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Motor

Allgemein
  • Motortyp 4D56 – HA570
  • Dankenswerter wurde keine Motorwäsche gemacht
  • Der Motor sprang mehrfach sofort an und gab keine erkennbaren Rauchzeichen von sich
  • Korrosion konnte ich im Motorraum nicht sehr viel finden.
  • Ich glaube herausgefunden zu haben, dass der Motor 100kW also 135PS hat. Zumindest lässt mich die 100 in den griechischen Papieren dies vermuten.
  • Laut Verkäufer wurde der Zahnriemen bei 160.000km gemacht. Er gab uns hierfür einen Checkbuch-Eintrag.
  • Der Viskokühler ließ sich wie gewünscht bei stehendem Motor leicht, sämig, aber nicht extrem leichtgängig drehen.
  • Der Dieselfilter ist unten herum ziemlich schmierig (Bild 3)
  • Unten aus dem Motor kamen zwei sehr porös aussehende Schläuche. Ich vermute Kühlschläuche. (Keine Fotos vorhanden)
  • TODO: Fotos von porösen Schläuchen machen.
Bild
Bild
Bild
Bild

Öl und Diesel
[*]Einen Ölwechsel-Anhänger gab es nicht. Der Verkäufer sagte, dass der Wagen jedes Jahr zum Saisonende im Oktober zur Werkstatt zum Ölwechsel und zur Inspektion gebracht wird.
[*]Auf die Frage, wie viel Öl sich das Fahrzeug auf 1000km nimmt, wusste der Verkäufer keine Antwort. Er verwies auf den jährlich durchgeführten Ölwechsel
[*]Neben dem Turbo scheint Öl auszutreten (Bild 1)
[*]Unten am Motor gibt es einen dicken und augenscheinlich frischen Ölfilm. (Bild 4 u. 6)
[*Die Diesel-Einspritzung wirkte trocken.]
[*]Todo: Den Ölstand und den Ölzustand habe ich noch nicht kontrolliert.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


Wasser- und Öl Kühler
  • Der Wasserkühler wirkt komplett zerfressen.
  • Lauf Verkäufer soll er aber dicht sein. Ein Blick in den Ausgleichsbehälter zeigte, dass das Wasser derzeit bei Low steht
Bild
Bild
  • Der Ölkühler wirkte auf den ersten Blick Intakt
  • Todo: Genauer ansehen, wenn der Wagen auf der Hebebühne ist
Bild
Bild

Von Unten
Abgasanlage & Hitzeschutz
[*]Komplett zerfressen und vor unseren Augen abgefallen (zum abgerissenen Stoßdämpfer auf Bild 2 komme ich noch)
Bild
Bild
  • Die Hitzeschutzbleche sind sehr löchrig
Bild
Bild
Bild

Stoßdämpfer und Bremsen
  • Der Stoßdämpfer hinten auf der Beifahrerseite ist unten abgerissen
  • Die anderen Stoßdämpfer sind angerostet aber noch fest (leider keine Bilder von vorne)
  • Todo: Stoßdämpfer vorne fotografieren
Bild
Bild
Bild
Bild

Bremsen
  • Die Scheiben auf den Scheibenbremsen wirken in gutem Zustand. Keine Riefen, und kein starker Grat an den Kanten (keine Fotos)
  • Die Trommelbremsen hinten sind ziemlich angefressen. Durchrostete Abdeckbleche
  • TODO: Bremsen vom Fachmann prüfen lassen
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Antriebswelle

Bild
Bild
Bild
Bild

Differentiale
  • Todo: Bilder vom vorderen Differential machen
Bild
Bild

Vorderradaufhängung
  • Rissige und defekte Muffen und Balge
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Rost am Rahmen!?
Bild

Aufhängungen
Bild
Bild
Bild

Diverse Bilder von unten
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Nico von das-grosse-abenteuer.de
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12759
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Beda »

Hallo Nico,
das ist doch nicht der Originallack oder?
Die zerfressenen Hitze- und Bremsabschirmungen lassen mich unter der Oberfläche Böses ahnen.
Der Motor ist nichts besonderes. Er hat 87PS/64kW.
Mit den holländischen Papieren sollte die Zulassung in D-land möglich sein. Aber lieber vorher fragen.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Semidark
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 15.10.2017 - 14:57
Wohnort: Delmenhorst

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Semidark »

Beda hat geschrieben: das ist doch nicht der Originallack oder?
Mindestens die Linke Beifahrerseite wurde Lakiert. Da haben wir spuren des Nachlackierens an einer improvisierten Dichtung gefunden.
Beda hat geschrieben: Die zerfressenen Hitze- und Bremsabschirmungen lassen mich unter der Oberfläche Böses ahnen.
Wir wollten da Morgen eine Werkstatt drüber schauen lassen.
Beda hat geschrieben: Der Motor ist nichts besonderes. Er hat 87PS/64kW.
Woran machst du das genau fest?
Nico von das-grosse-abenteuer.de
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1836
Registriert: 11.05.2011 - 18:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Hirvi »

Hallo und guten Abend zusammen!

Als ich unsere Rusty gekauft habe, war vom Hitzeschutzblech und den Blechen an der Trommelbremse auch kaum was übrig. Das ist mir damals mangels Erfahrung auch gar nicht weiter aufgefallen. Beide Baustellern lassen sich aber eigentlich recht einfach beseitigen und ich würde daraus nicht unbedingt Rückschlüsse auf den wirklich relevanten Rest ziehen. Mit meiner heutigen Erfahrung würde ich besonders den Rahmen per Endoskop (da reicht wirklich ein einfacher Chinakracher fürs Handy) genauer unter die Lupe nehmen. Hier besonders die Anschläge am hinteren Rahmen für die Gummis der Hinterachse und der im vorderen Bereich des Rahmens, den Bereich zwischen Dämpferaufnahme und Anschlag der Motortraverse. Beides waren bei mir echte Problemstellen. Diese lassen sich aber mit dem Endoskop gut betrachten. Wenn das nicht geht, jede Bohrung im Rahmen sorgfältig mit dem Finger abtasten, wenn es da deutlich bröselt hat der Rahmen bestimmt noch mehr Probleme wie Beda vermutet. Alles lässt sich natürlich schweißen, aber das ist echt eine größere Baustelle. Ansonsten finde ich den Wagen nicht schlecht, aber das ist natürlich auch eine Frage des Preises.
Ach ja, das Hitzeschutzblech habe ich später einfach aus einem Alublech erstellt und das passt bis heute.

Es grüßt

Volker

Nachtrag: Ich sehe gerade auf dem Foto welches den unteren Bereich der hinteren, rechten Dämpferaufnahme am Rahmen zeigt, eine Stelle die ich kritisch finde. Du solltest wirklich nach den Anschlägen für die Hinterachse schauen.
L 300 4WD BJ. 1988 -historic polished gold-
Benutzeravatar
Semidark
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 15.10.2017 - 14:57
Wohnort: Delmenhorst

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Semidark »

Danke Volker, :prost:
Hirvi hat geschrieben: Als ich unsere Rusty gekauft habe, war vom Hitzeschutzblech und den Blechen an der Trommelbremse auch kaum was übrig. Das ist mir damals mangels Erfahrung auch gar nicht weiter aufgefallen. Beide Baustellern lassen sich aber eigentlich recht einfach beseitigen und ich würde daraus nicht unbedingt Rückschlüsse auf den wirklich relevanten Rest ziehen.
Das ist gut zu wissen. Motorang hatte in seiner Checkliste nur explizit auf diese Bleche hingewiesen, weshalb ich da genau hingeschaut habe. Wir wollte einiges hier in Griechenland machen / machen lassen, was sich sicher positiv auf die Preisgestaltung für so was auswirken würde.
Hirvi hat geschrieben: Mit meiner heutigen Erfahrung würde ich besonders den Rahmen per Endoskop [...] genauer unter die Lupe nehmen. [...] Diese lassen sich aber mit dem Endoskop gut betrachten. Wenn das nicht geht, jede Bohrung im Rahmen sorgfältig mit dem Finger abtasten, wenn es da deutlich bröselt hat der Rahmen bestimmt noch mehr Probleme wie Beda vermutet. Alles lässt sich natürlich schweißen, aber das ist echt eine größere Baustelle.
Ich ärgere mich gerade sehr über mich :kopfgegenmauer:. Meine Frau hat immer gesagt, wir sollten ein Endoskop mit auf die Reise nehmen. Ich hab ja echt viel Werkzeug und Spielzeug dabei, aber das habe ich damals als übertrieben empfunden. Nuja. Wie sacht mein Vater immer :umnik:. Wo man nicht sehen kann muss man fühlen. :huepfen:
Hirvi hat geschrieben: Ansonsten finde ich den Wagen nicht schlecht, aber das ist natürlich auch eine Frage des Preises.
Absolut. Die ganzen Macken sollten den Preis ordentlich beeinflussen. Ansonsten gilt... Ich muss die Kiste nicht kaufen. Ich hab ja schon ein Weltreisemobil in dem ich gerade schon meinen Traum verwirkliche. :coolman:
Nico von das-grosse-abenteuer.de
Benutzeravatar
Semidark
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 15.10.2017 - 14:57
Wohnort: Delmenhorst

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Semidark »

Achso... Ein Update noch... Morgen ist Probefahrt. Ich vermute mit immer noch defektem Stoßdämpfer und hochgebundenem Auspuff. Ist da eher entspannt dieser griechische Gebrauchtwagenhändler. Der konnte gar nicht so recht verstehen warum ich nicht sofort ins Auto gesprungen bin um ne Runde zu drehen, obwohl Teile am Fahrwerk abgerissen waren :achselzuck:

Ich werde berichten...
Nico von das-grosse-abenteuer.de
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9395
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Matthias »

Hei Nico,

sieht doch alles ganz spannend aus. Ich bin gespannt, wie's weitergeht. Aber ich hätte da noch eine Bitte, forumsintern sozusagen. Seit das Forum besteht (und das ist schon lange), haben wir Wert darauf gelegt, dass hier jeder Beitrag mit einem Gruß vorne und einem hinten geschmückt wird. Das ist vielleicht ungewöhnlich in der sonstigen Forumslandschaft im Web, aber es hat dazu beigetragen, dass wir einen guten Ruf haben, was die Höflichkeit und den Umgang miteinander betrifft. Und ehrlich gesagt, zumindest solange wir alten Mods hier Dienst tun, legen wir weiterhin Wert da drauf. Und ich bitte Dich, das auch zu beachten. Vielleicht kriegen wir ja mal irgendwann einen alternativen Nobelpreis dafür. Und wenn nicht, dann haben wir zumindest einen winzigen Beitrag zum freundlichen Miteinander der Menschheit geleistet.

Gruß und Dank
Matti
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 200.000 km. Ich glaube ich muss mal meine Signatur ändern ...
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12759
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Beda »

Semidark hat geschrieben:
Beda hat geschrieben: Der Motor ist nichts besonderes. Er hat 87PS/64kW.
Woran machst du das genau fest?
Hallo Nico,
das ist nun mal die typische Motorisierung außer dem Benziner.
4D56 mit Turbo ohne LLK mit 64kW.
Was für ein langes Getriebeleben auch goldrichtig ist.
Vermutlich ein Übertragungsfehler.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Semidark
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 15.10.2017 - 14:57
Wohnort: Delmenhorst

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Semidark »

Hallo Matthias,
hallo Beda,

tldr; Wir kaufen das Fahrzeug NICHT.

Matthias hat geschrieben:Hei Nico,
[...]Seit das Forum besteht (und das ist schon lange), haben wir Wert darauf gelegt, dass hier jeder Beitrag mit einem Gruß vorne und einem hinten geschmückt wird. [...]
Das ist natürlich gar kein Problem. Werde ich darauf achten und so mit an der Verleihung des Alternativen Nobelpreises arbeiten. :super:.
Beda hat geschrieben: [...]Vermutlich ein Übertragungsfehler.[...]
Ich hab gerade in ziemlicher Fummelarbeit :compufreak: den kompletten Schein übersetzt. kW Zahl geht daraus nicht hervor. Vermutlich hast du recht und es ist der besagte Motor. Wäre nicht die einzige "Kleinigkeit", die in der Anzeige falsch gewesen ist.
  • Das Baujahr ist nicht 98 sondern 96 :shock:
  • Es sind keine 16" Felgen sondern 15" Felgen montiert :roll:
  • Die Reifen, die er drauf hat, sind nicht im Schein eingetragen :?
Jetzt aber dazu, warum es dieser Elch NICHT werden wird:

Wir haben gestern den ganzen Tag investiert und sowohl die Anmerkungen dieses Threads, als auch den Expertenrat unseres privaten Netzwerks in Betracht gezogen. Die Meinungen des "Expertenrates" waren relativ einstimmig.
Der-Expertenrat hat geschrieben:Ist ein großes Projekt das viel Zeit und Geld verschlingen würde.
Das schreckte uns jetzt nicht grundsätzlich ab. Wir hatten schon eine grobe Zeit- und Finanzplanung hierfür vorbereitet und auch hier war "Der-Expertenrat" der Meinung, dass wir mit 4.000€ Invest in das Fahrzeug nicht komplett daneben liegen.

Was jetzt aber hinzukam, waren die Stimmen unserer griechischen Kontakte und Freunde...
  1. Die würden keinen Gebrauchtwagen beim Griechen kaufen, da die meisten Griechen Fahrzeuge als reine "Werkzeuge" sehen und diese so lange fahren, bis sie zusammenbrechen. Gerne auch schon mal darüber hinaus. Da wird nur das nötigste investiert und diesen Eindruck machte dieser Elch mit seinen diversen abgerissenen Teilen auch.
  2. Viele Griechen fahren sehr gerne Diesel-Kleintransporter und -Pickups. Die kosten hier wohl so gut wie keine Steuern. Das ist vermutlich auch der Grund für den echt heftigen Preis (10.000€) für das ramponierte Schätzchen.
  3. Der letzte Schlussstrich war aber der Rat eines Griechen, uns nicht mit der griechischen Bürokratie einzulassen. Das soll der Horror sein und unser Kontakt war der Meinung, dass die uns ordentlich bluten lassen würden.
Also bleibt es bei Mr. Norris und wir überlegen mal ernsthaft, ob wir die Kiste höher legen und ggf. ein Faltdach drauf packen. Dazu dann aber mehr in einem neuen Thread.

Danke für eure Rückmeldungen. Das hat echt sehr geholfen.

Viele Grüße von Kreta
Nico von das-grosse-abenteuer.de
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12759
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Beda »

Hallo Nico,
dann kennst Du dieses Angebot nicht?
Bild
https://www.car.gr/classifieds/cars/view/9861924/

In der Schweiz werden Fahrzeuge besser gepflegt:

Bild
Das ist doch ein langer oder?
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Semidark
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 15.10.2017 - 14:57
Wohnort: Delmenhorst

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Semidark »

Hallo Beda,
Beda hat geschrieben: dann kennst Du dieses Angebot nicht?
Bild
https://www.car.gr/classifieds/cars/view/9861924/

[
Das ist doch der Elch den ich besichtigt habe :grin:
Beda hat geschrieben: In der Schweiz werden Fahrzeuge besser gepflegt:

Bild
Das ist doch ein langer oder?
Danke, ich schau mir das Angebot mal an.

Viele Grüße
Nico von das-grosse-abenteuer.de
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12759
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Griechischer Allrad L300 mit langem radstand und Hochdach

Beitrag von Beda »

Semidark hat geschrieben:Hallo Beda,
Beda hat geschrieben: dann kennst Du dieses Angebot nicht?
Das ist doch der Elch den ich besichtigt habe :grin:

Viele Grüße
Hi,
mit Leichtmetallrädern dafür 1.500.-€ günstiger :achselzuck:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Antworten