Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Infos für den richtigen Kauf, Anleitungen usw.

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Antworten
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Guten Abend zusammen,

Ich bin der Neue, der Sebastian, 35 Jahre aus dem schönen Ruhrgebiet. Ich werde mich noch im Vorstellungsbereich vorstellen.

Vorwort, kann gerne geskippt werden;)

Aktuell fahre ich einen Renault Talisman, ein fast 5m Kombi mit ordentlich Kofferraum. Da meine Ex-Frau und ich uns vor kurzem getrennt haben, und ich gerne Autark lebe, musste eben etwas großes her. Voll mit Technik, die ich, bis auf ein paar Dinge, nicht wirklich brauche, auch wenn ich die Annehmlichkeiten ab und an genieße. ;)

Ich bin begeisterter Spaziergänger, Wanderer, mache etwas Bushcrafting und bin gerne und oft in der Natur unterwegs, auch mit meinem kleinen Sohn. Vor ein paar Wochen bin ich durch Zufall mal wieder auf den Umbau der G-Klasse von Fritz Meinecke gestoßen, vllt dem ein oder anderen ein Begriff. Kurze Überlegung, ein W460/461 wäre ein verdammt tolles Auto. Also mir ein paar Meinungen eingeholt, und leider zu dem Entschluss gekommen, dass mit meinem Budget und ohne Schrauber-Erfahrung das Projekt doch etwas zu Groß wäre.


Ich bin ein Mensch, der gerne viel sieht, aber ungerne Urlaub macht. Dieses gebunden sein an einen Urlaubsort, 2 Wochen gebucht, 2 Wochen "muss" man da bleiben gefällt mir nicht. Daher reifte der Gedanke mit der G-Klasse zu einem Projekt welches ich nun gerne angehen würde. Es soll ein Geländegängiger PKW sein, welchen ich im Alltag nutzen kann ( 2 Autos kann ich mir nicht leisten), aber ebenso mit vllt 30 Minuten Umbau für das Wochenende zu einem kleinen "Offroad-Camper" wird.

Günstig wäre natürlich eine herausnehmbare Konstruktion für den Innenraum, welche mir über der umgeklappten Rücksitzbank eine ebene Fläche bietet auf welche eine Matratze gelegt werden kann. Sprich es soll kein "Fulltime-Camper" sein.
Praktischer wäre da ein Dachzelt, aber auch dementsprechend teuer.

Der Gedanke war am Wochenende einfach mal, vllt auch mit meinem 4 jährigen Sohn aufbrechen zu können, ein schönes Ziel zu haben, den Wagen abzustellen und als "Basis" zu nutzen, vllt mit Markise, in diesem zu nächtigen, und dann weiter zu fahren, oder eben auch wieder zurück.

Ich habe mich nun etwas belesen, aber wenn man noch recht "neu" in der Thematik ist, erschlägt einen vieles.

Vorwort Ende:

Ich suche:
Einen geländegängigen PKW
Allrad
Großer Innenraum (Ich bin 186cm groß)
Nicht allzu teuer im Unterhalt da er auch als Daily Driver genutzt wird
Technik darf gerne älter sein
Budget läge bei ca 15 bis 20K, je nachdem für wieviel ich meinen Talisman los bekomme;)


In den engeren Blick habe ich den Pajero gefasst, eher ab V60, oder den Nissan Patrol.
Bei den älteren Modellen habe ich oft gelesen das es mit den Dieseln probleme mit der Plakette gibt? Ich müsste mit dem Wagen halt überall hinkommen.

Was ich nicht Suche sind Pickups, Vans, Minivans oder dergleichen, sprich so etwas wie einen L300. Land Rover Defender u. Discovery,G-Klasse, Landcruiser (Preislich zu hoch?) scheiden auch aus.

Ich bin handwerklich nicht ungeschickt, aber in Sachen Auto-schrauben komplett unerfahren aber gewillt es mir anzueignen.

LG

Sebastian
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Ich ergänze nochmal ein wenig.

Pajero ab dem V60 wäre bislang mein Favorit, da ich bei einem moderneren Auto eher weiß woran ich bin. Meine Autos waren bislang immer normal und "modern".

Beim Patrol gefällt mir der 260er und der Y60, der Y61er wäre auch noch OK, der aktuelle logischerweise nicht. Ebenso hat der Y60 einen schönen klaren Kofferraum. Der des Pajero ist wegen der Radkästen und der Soundanlage doch etwas verbauter.

Wenn ich 15.000 Euro in die Hand nehme, und vllt noch 3000 bis 5000 in der Hinterhand habe, reicht dieses Budget um einen Vernünftigen Y60 zu bekommen, oder einen V60?

Vor allem beim Pajero finde ich oft nur modelle mit Laufleistungen die an die 200K Kilometer heran gehen. Ich bin da etwas skeptisch wie gut der Zustand eines solchen Wagens dann noch ist.

LG

Sebastian
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8600
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von MF »

Moin

Wen du kein Schrauber bist, würde ich keinen Y60 empfehlen.
Auch Alltagsauto schließt sich aus beim Y60.

Klar das ist relativ, aber wenn man vom PKW kommt, ist ein Starrachs 4x4 aus den neunzigern kein Alltagsauto.

Bei Preisleistung und deinem Budget sehe ich nur den Pajero V80. Also die letzte Generation der Bauform der die du mit V60 bezeichnest.
Der V60 hat zB andere Scheinwerfer und war die erste Generation des Pajero 3.

Die V80 haben die grüne Plakette und sind auch Alltagstauglich.

Im Unterhalt sicher teurer als ein Talisman.

Unter 200000KM gibt es anscheinend keine in deinem Budget.
Dann kosten sie aber tatsächlich um die 13-15000€ wie du hoffst.
Die Laufleistung macht mir da keine Sorgen. Wie gesagt, dein Budget gibt auch nicht mehr her.
Rost ist bei allen deinen genannten 4x4 ein riesen Problem.
Da kommt es drauf an was der Vorbesitzer gemacht hat an Rostschutz.

Ich würde die 5000€ Reserve dann ein halbes Jahr liegen lassen und den Wagen fahren.
Und wirklich liegen lassen und nicht schon in Schickschnack investieren.

Wenn ich so querlese in der Welt der Pajero Gen 3, gibt es treue Dauerläufer, Montagsauto's und es gibt die mit den unerwarteten teuren Spezialausfällen.

Was für einen du dann erwischt hast wird die Zeit zeigen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Vielen dank für deine Antwort.

Also ein gut erhaltener V80 sollte auch bei 200.000 km noch gut in Schuss sein können? Das klingt ja erst einmal positiv. Jeder PKW steigt und fällt mit der Wartung und Instandhaltung die hinein gesteckt wird.

Ich hätte kein Problem mit einer Umstellung im Fahrverhalten oder Ähnlichem, aber der Wagen müsste mich eben auch zur Arbeit bringen, zum Einkauf, zu Freunden, meinen kleinen zur KiTa usw.

Was macht den Pajero teurer im Unterhalt? Aktuell zahle ich für Steuern und Versicherung ca 830 Euro im Jahr, Sprit ca 150 Euro Diesel im Monat. Ich denke mal bei einer ca 3 Liter Maschine macht es die Steuer? Da ergoogle ich 500 bis 650 Euro.


Ein Schrauber bin ich nicht, das ist komplett richtig, aber ich bin nicht ungeschickt. Eine Haussanierung ohne viel Vorerfahrung habe ich auch hinbekommen. ;) Vllt nicht alles wie beim Profi, aber die Funktionalität ist gegeben. :)

Was ich nicht brauche ist viel technischer Schnick-Schnack, ich sehe es ja bei meinem Talisman, es funktioniert nicht immer alles wie es soll, und viel benutzen tue ich nicht. Bis auf ab und an die Sitzheizung und das integrierte Navi.


Wenn es bei der Meinung bleibt, dass der V80 bei dem Budget die einzige Möglichkeit ist, werde ich mich da mal etwas mehr reinknien.

Ich komme ab und an noch mit den ganzen Bezeichnungen durcheinander, sorry dafür.

LG

Sebastian
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8600
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von MF »

Moin

Versicherung kann man schlecht vergleichen, da man ja die Ortssfaktoren und Schadenfreien Jahre nicht immer mit anderen Vergleichen kann.

Der Pajero hat eher keine Knautschzone. Wenn der wo hinlegt sind die Schöden beim Unfallgegner hoch, Daher vermute ich da eine schlechtere Einstufung als beim Talisman.

Steuer ist ein teurer Faktor genau.

Was du beschreibst mit der Alltagstauglichkeit. Es muss also ein zuverlässiges Auto sein. Und da kannst du bei einem 25 Jahre alten 4x4 nicht immer von ausgehen.

Ausserdem ist da immer was zu tun.

Ich bleibe bei der Einschätzung bei deinem hier gezeigten Profil.

V80 mit 200000 und guter Wartungshistorie.
Plus Geld auf der hohen Kante für Schäden die man in der Werkstatt machen lassen muss.

Bei einem alten Auto kannst du viel selbst machen, aber das braucht schon Übung und Zeit wo das Auto auch einfach mal ein paar Tage kaputt rumstehen darf.

Der V80 muss besonders bei Motor und Abgasanlage in die Werkstatt.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Vielen Dank.

Aktuell fahre ich noch recht hoch in der SFK da die PKW bislang immer über meine Ex-Frau versichert waren. Versicherungstechnisch belaufen sich beide ungefähr auf den gleichen Betrag, habe mal eben nachgeschaut.

Wie sieht es denn mit den Wartungen und Inspektionen, Reparaturen aus, fallen die beim Pajero teurer aus als bei anderen Modellen, Herstellern? Meinen Renault bringe ich aktuell in die Vertragswerkstatt, kleine INspektion 400 Euro, letztens Marderschaden am Luftschlauch für den Turbolader, 330 Euro.

Batteriewechsel wurde mir mit ca 300 Euro berechnet, das mache ich nun aber selbst.

Es bringt mir ja nichts wenn ich mir den Wagen leisten kann, aber danach mein finanzielles Grab schaufel;)


Kaputt rumstehen dürfen wäre keine wirkliche Option. Hier im Ruhrgebiet ist die ÖPNV Anbindung zwar im Vergleich zu anderen Teilen in D sehr gut, aber dank Schichtdienst, Kind, keine wirkliche Option.

LG Sebastian
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8600
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von MF »

Moin

Skjaldar hat geschrieben: 16.12.2021 - 13:45

Es bringt mir ja nichts wenn ich mir den Wagen leisten kann, aber danach mein finanzielles Grab schaufel;)

Ja so ist es.

Der V80 sollte alle 20000KM zum Ölwechsel.
Da gehen bestimmt gut 8L gutes Öl rein.

Weiß nicht wie oft dein jetziger zur Wartung geht.

Die Ersatzteile kosten auch oft mehr als im PKW Bereich.

https://www.pajeroinfo.de/viewtopic.php ... v80#p40599

Schau auch gerne mal da vorbei.

Die V68/V80 Gemeinde ist u.a. in dem Forum versammelt.
Die haben dann noch mehr Erfahrungen mit der Materie.

Ich meide die Gen 3, da ich mir den Wagen nur leisten kann wenn ich da selbst handanlegen kann, die Teile preislich überschaubar sind und auch die Worstcase Scenarien noch zu handeln sind.

Das trifft aus meiner Sicht für die Gen 3 nicht zu.

Allein schon ein Pumpendefekt, der bei Commonrailmotoren ja nicht so selten ist,
geht schon gut ins Geld und da könnte ich auch nichts selbst machen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Das ist ja die Sache. Ich bin gewillt selber Hand anzulegen, und wenn es mehr um reine Mechanik, Schrauben, Blecharbeiten geht, traue ich es mir zu. Verkabelungen, neue Programmierungen im Steuersystem usw, nicht meins.

Hier um die Ecke ist eine lt. Google und anderen Rezensionen sehr gute DIY Werkstatt, wo auch der Chef immer mit Rat und Tat zur Seite steht, da könnte ich hin und für moderate Preise vieles selber machen.

Ich denke mal mit gemieteter Hebebühne und Ölauffang (Also in der DIY Werkstatt) ist ein Ölwechsel für einen Laien auch nicht allzu schwierig? Was man im netz sieht, machen manche dies ja sogar einfach nur mit kleinen Rampen.

Ich fahre ca 10.000 km im Jahr, mit dem Plan den Pajero als Wochenend-Camper zu benutzen wären es vllt nochmal 5.000 bis 10.000 mehr.


Aber vielen Dank für deine ganzen Ratschläge, da tendiere ich dann aktuell wirklich zum letzten Pajero. Auch wenn mir der Kofferraum des Patrols besser gefällt, da im Pajero die Radkästen recht weit herein ragen.


Edit:

Mobile.de - Pajero

Dieser steht in machbarer Entfernung. Für mich wirkt er solide.

Liebe Grüße

Sebastian
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8600
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von MF »

Moin

Ölwechsel geht allein.

Ja der sieht gut aus. Unter 200 000KM aber über 15000€.

Ruhig mal anschauen.

Und danach mal einen Y61.
Sonst wirst du die Gedanken nie los.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Jetzt hätte ich nochmal eine Frage hinterher.

Gibt es auch Modelle mit den von mir gewünschten Kriterien, welche günstig/er im Unterhalt sind?

Das und mehr Laufleistung sind die einzigen Kriterien die mir gerade Sorge bereiten.

Ich tausche dann

60.000 km gegen 170.000km
BJ 2017 gegen BJ 2009
ca 230 Euro Unterhalt/Monat gegen ca 350 bis 400 Euro Unterhalt/Monat.

Das bei Monatlich ca 1900/2000 Euro Netto (Unterhaltspflichtig), der genannte Betrag ist jener der bleibt.

Der Pajero gefällt mir sehr gut, man kauf ein Auto ja auch nicht nur aus Vernunft gründen.

Hört sich der Unterhalt teurer an, als er sich letztendlich bemerkbar macht, oder frisst dies schon ein kleines "Loch" in den Geldbeutel?

Der Pajero wäre erst mein 2. richtiges Auto. Die bisherigen waren eher Vernunfts-PKW und auf meine Ex-Frau zugelassen.

Wie sieht es bei 170.000 km mit Reparaturen aus. Was für Erfahrungen gibt es da? Ist an dem Wagen ständig was zu machen, oder hält es sich in Grenzen?

Rost ist immer eine Baustelle die auftreten kann, Bremsscheiben sollen einen recht hohen Verschleiß haben.

LG
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12950
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Beda »

Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Mancher sieht Bilder und Dateien in meinen Beträgen nicht mehr, obwohl sie sehr wohl existieren.
Eine Folge des technischen Fortschritts.
Mit "Rechts anklicken" und "Öffnen in neuem Fenster" sollte es funktionieren.
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8600
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von MF »

Moin

Du hast es dir ja schon beantwortet.

Du verschlechterst dich massiv.

Und wenn es das einzige Auto ist was man hat muss man auch mehr investieren.

Und ja, Großes Auto, und auch mal große Reparaturen.

Du kannst Glück haben und du hast keine großen Probleme,
aber du kannst auch Pech haben. Da steckt keiner drin.

Ich habe mich daher für ein 4x4 entschieden was in der Anschaffung günstig ist aber auch viel Arbeit macht.
Zusätzlich fahre ich einen Golf 5 für den Alltag. Und der läuft und läuft.......

Der Pajero ist schon Luxus. Wenn du das willst, und das Geld jetzt nicht schon über hast,
mußt du das ganze Jahr halt dein Geld zusammen halten für Eventuelle Probleme.
Die höheren Unterhaltskosten. Dafür gibt es dann nur noch Urlaub im eigenen Auto.

Da spart man denn etwas.

Über den Verbrauch haben wir noch gar nicht geredet.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Vielen Dank für die Antworten:)

Aktuell fahre ich ja ein recht normales Auto.

Ich habe schon nach etwas Geländegängigem gesucht, sprich eine Kategorie "über SUV". Das war vorher für mich eine unbekannte Thematik.

Da haben sich einige Modelle heraus kristallisiert. Der Pajero, der Patrol, der Landcruiser, Der Mercedes G (W460/461).

Vom G bin ich abgerückt, da er von den Meisten als viel zu teuer beschrieben wird.
Der LC allgemein Teuer sein soll.
Der Patrol in der Anschaffung oft teuer ist.
Der Pajero so der Geländewagen mit dem geringsten Risiko zu sein scheint.

Aktuell bekomme ich leider eher dein Eindruck das der Tausch meines PKW eher schlecht wäre, ich letztendlich ein teureres Auto in "schlechterem Zustand" hätte.

Ich denke ich lege das Thema vllt erst nochmal für ein bis 2 Jahre auf Eis, und schaue dann, wie es insgesamt läuft. Das wäre rational die beste Lösung, aber welcher Mann ist in Sachen Auto schon rational. Gut, soll es auch geben;)

Edit:

Die letzten Wochen habe ich mir mein Gehirn so dermaßen zermartert, wenn man erstmal was im Kopf hat, bekommt man, bzw ich, es schlecht wieder raus.

Da ich erst seit letztem Jahr getrennt lebe, schaue ich erst einmal wohin meine finanzielle Reise geht, was habe ich an Geld über, lohnt sich so ein teures Freizeitauto (Emotional sicherlich, aber auch im Gesamten).

Vllt gehe ich erstmal den Weg über ein SUV, da gibt es ja auch ein paar Modelle die ein wenig Geländefähiger sind und Allrad bieten, und monatlich keine "Unsummen" verschlingen. Wenn sich in 5 Jahren alles gefestigt hat, kann ich ja nochmal suchen.

Danke für die vielen tollen Ratschläge und Tips:)

LG
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12950
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Beda »

Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Mancher sieht Bilder und Dateien in meinen Beträgen nicht mehr, obwohl sie sehr wohl existieren.
Eine Folge des technischen Fortschritts.
Mit "Rechts anklicken" und "Öffnen in neuem Fenster" sollte es funktionieren.
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Ich bin jetzt erstmal auf der Arbeit, da schaue ich heute Abend nochmal durch. :)

Von älteren FZ war ich etwas abgerückt, da ich in Sachen schrauben bislang nur wenig/keine Erfahrung habe. Ein H Kennzeichen würde natürlich steuerlich eine Entlastung bringen.ich denke Mal mit H wird aber ein Umbau mit Dachträger, Markise, evtl etwas Beleuchtung schwierig?

Alternativ wäre noch wenn ich gerade nicht irre der v90 mit Euro 5/6 , spielt aber nicht in meiner Preisklasse.

Danke euch allen :)
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12950
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Beda »

Hi,
H-Nummer ist ein eigenes Thema.
Ganz knapp:
Auch die Versicherungsprämien sind nahezu vernachlässigbar.
Zur Technik: Was nicht da ist, geht auch nicht kaputt.
Zeitgenössisch mögliche Umbauten bis 10 Jahre nach Erstzulassung sind tolerierbar.
Dazu gibt es schon div. Lesestoff.

V90? XC90 oder?
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Mancher sieht Bilder und Dateien in meinen Beträgen nicht mehr, obwohl sie sehr wohl existieren.
Eine Folge des technischen Fortschritts.
Mit "Rechts anklicken" und "Öffnen in neuem Fenster" sollte es funktionieren.
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Ich meinte eigentlich die finale Version des pajero, wird diese nicht als v90 bezeichnet? Sprich sozusagen das Facelift des v80?

Ich bin ja bekloppt, habe gerade Mal in Essen angerufen bzgl diesem hier. Viele km aber "jung". https://m.mobile.de/goto/fahrzeuge/deta ... =330157760

Ich habe ja noch etwas Geld auf der hohen Kante. Mein Talisman müsste ca einen Wert von 18 bis 18,5 haben, ich weiß ja nicht was der Händler dann gibt.

Ich wollte am Montag Mal hin, eine Probefahrt machen und meinen Talisman bewerten lassen.

400 Euro Versicherung im Jahr mehr und vllt 5l Diesel mehr auf 100km. Das ist teurer, sollte aber machbar sein. Mein vorheriger war ein Renault grand scenic mit 11 bis 12 l Benzin auf 100. Der wäre in der Hinsicht noch teurer.

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12950
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Beda »

Hi,

Bild
Unscharfe bzw. Miniaturfotos sind mir immer verdächtig.
Im Angebot fehlt das Zauberwort: Scheckheftgepflegt.
Und was ist mit der HU?
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Mancher sieht Bilder und Dateien in meinen Beträgen nicht mehr, obwohl sie sehr wohl existieren.
Eine Folge des technischen Fortschritts.
Mit "Rechts anklicken" und "Öffnen in neuem Fenster" sollte es funktionieren.
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Ich rufe morgen Vormittag nochmal an und Frage nach. Wenn ich am Montag eine Probefahrt machen möchte sollte ich dies ja eh vorher anmelden.

Danke für den Hinweis.

Edith: der wäre preislich attraktiver, wenn auch etwas schlechter ausgestattet. https://m.mobile.de/fahrzeuge/details.h ... =336251744

Edit 2: bei dem ersten würde TÜV gegen Aufpreis gemacht werden , Checkheft nicht vorhanden, Rechnungen angeblich alle. Dafür ist mir der dann auch zu teuer. Ich werde die Wochen Mal ganz in Ruhe schauen, vllt findet sich ja irgendwo ein Schätzchen. ;)

LG

Sebastian
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10946
Registriert: 25.03.2004 - 21:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Schlappohr »

Hallo Sebastian,
bei dem Preis sollte Scheckheft und TÜV überhaupt kein Thema sein...
Ich finde den 2. gar nicht mal so uninteressant. Sieht nach halbwegs ehrlichem Auto aus, Farbe ist deutlich praktischer (Schwarz im Sommer bei so einem großen Auto ist unlustig) und das Zentralinstrument kann man komplett austauschen gegen was aktuelles.

Bild

Herzliche Grüße
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich denke mal ich werde so vorgehen, da mir aktuell noch zu viele Komponenten zu "risikobehaftet" sind.

Ich werde noch ca 2 bis 5 Jahre sparen, in der Zeit werden dann auch die Euro6 (ich meine es gäbe Euro 6 Pajeros;)) günstiger. Die aktuellen mit Euro 4, dazu der Spritverbrauch, liegen im monatlichen bei dem ca 2,5 Fachen meines aktuellen PKWs. Es gibt ja Internetseiten wo man sich das ausrechnen lassen kann.

Dazu würde ich einen super gewarteten PKW gegen ein 150.000km+ Pajero "Tauschen". Ich werde sparen, und den Pajero als nächsten PKW ansetzen, das ist einfach aktuell das vernünftigste. :)

LG

Sebastian
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10946
Registriert: 25.03.2004 - 21:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Schlappohr »

Hallo Sebastian,
in zwei bis fünf Jahren gibt es vermutlich sehr attraktive Alternativen zum Pajero.
Herzliche Grüße
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Hallo Florian,

Es ist ja auch immer eine Frage des Geldes. Als Pflegefachkraft verdiene ich keine Unsummen. ;) Und mit kommender Pflegekammer mit Zwangsbeitritt und jährlichem Beitrag von 120 Euro wird es auch nicht mehr.

Daher muss ich ja schon schauen das es etwas im Budget bleibt, und das wird sich wahrscheinlich dann um die 20 bis vllt 25K bewegen. Optimistisch geschätzt. Mein PKW verliert ja auch an Wert.

LG
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12950
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Beda »

Skjaldar hat geschrieben: 14.12.2021 - 23:32 Guten Abend zusammen,

Budget läge bei ca 15 bis 20K, je nachdem für wieviel ich meinen Talisman los bekomme;)

LG

Sebastian
Hallo Sebastian,

Bild
Ich befürchte, daß dein Talisman unter normalen Marktbedingungen nur mühsam zu Geld zu machen ist.
Zur Zeit sind die Bedingungen aber alles andere als normal.
Leer gekaufter Gebrauchtwagenmarkt und lange Wartezeiten auf Neuwagen.
Der Zeitpunkt zum Verkaufen ist perfekt.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Mancher sieht Bilder und Dateien in meinen Beträgen nicht mehr, obwohl sie sehr wohl existieren.
Eine Folge des technischen Fortschritts.
Mit "Rechts anklicken" und "Öffnen in neuem Fenster" sollte es funktionieren.
Skjaldar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.12.2021 - 10:19
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kaufberatung Pajero, Patrol, Ähnliches

Beitrag von Skjaldar »

Danke für deine Antwort.

Was ich bislang in Erfahrung bringen konnte ist, dass ich für das, was ich dann an Geld bekomme, nur spärlich das an Offroad-Vehicle bekomme was ich suche. Entweder etwas "gut erhaltenes" Altes. Sprich ein Alter G, ein alter Pajero/Patrol, oder eben ein moderneres Vehicle dann aber gerne auch mit passender Abgasnorm, dass ich nicht von 230 Euro Steuern und 7L Diesel auf 650 Euro Steuern + 13 L Diesel rutsche.

Deswegen spare ich lieber noch etwas, zumal der Talisman seinen Dienst mehr als zufrieden erfüllt, nur nicht für das was ich für die nahe Zukunft anpeile passt. Ihr habt mir alle aber sehr geholfen und mich davor bewahrt, voreilig in etwas zu starten. Lieber spare ich noch etwas an, und habe dann in 3 bis 5 Jahren eine wesentlich bessere Auswahl als jetzt. Cash-Konto bei der Sparkasse ist schon angelegt, Dauerauftrag zum Monatsbeginn ebenso;)

LG

Sebastian :)
Antworten