Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon MF » 19.06.2018 - 13:16

Moin

Danke für die ausführliche Beschreibung. :super:

Von mir nur auf die Schbnelle:

Gute Fahrt mit dem "Teilespender mit TÜV"

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4728
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon Crazy.max » 20.06.2018 - 12:25

Hallo Kay,

unbemerkt hat geschrieben:Die Gasanlage springt nach 40 Sekunden Benzinbetrieb, wie vom Hersteller beschrieben, selbstständig an. Zwei kleine LEDs über der Gasmengenanzeige signalisieren Gas bzw. Benzinbetrieb. Ein kleiner Taster in der Mitte lässt manuelle Umstellung zu. Der immer noch auf voll stehenden Gastankanzeige traue ich nach 75 Kilometern Fahrt jedoch noch nicht über den Weg. Der momentan verbaute Tank mit 45 Litern sollte nur für höchstens 300 Kilometer reichen.


Tja, als langjähriger Gasmann kann ich nur sagen das die automatische Umschaltung auf Gas von der Kühlwassertemperatur abhängt, je wärmer desto schneller :lachen: . Was die Lämpchen so anzeigen frag ich mich auch immer wieder. Ich empfehle einmal volltanken, Tageskilometerzähler auf Null und fahren bis er automatisch auf Benzin umschaltet.
Dann hat man einen guten Anhaltspunkt wann wieder Gas getankt werden sollte. Die Erfahrung kann man dann mit dem schweren Gasfuss mit 0,3 multiplizieren und mit einen leichten Gasfuss durch 0,3 dividieren....auf jeden Fall kann man so gut berechnen wann das nächste mal die LPG Säule angefahren werden muss.

Du hast alle Tankadapter? Wenn nicht kann ich Dir aushelfen denn ich habe alles doppelt und dreifach und kann gerne aushelfen, gegen Portoerstattung.

Du weist das LPG ca. 20% weniger Energie hat und somit auf LPG etwa 20% mehr verbrauchen sollte als Benzin? Tut er das nicht müsstest Du die Gasanlage neu einstellen lassen damit er nicht zu mager auf LPG läuft, das könnte auf Dauer dann tatsächlich den Motor killen.

Olaf - wünscht erstmal viel Spaß und lass Dir mal von einem Betroffenen sagen das der Rost viel zu hoch aufgehängt wird...die Technik ist viel wichtiger :umnik:
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon unbemerkt » 21.06.2018 - 13:00

Moin allerseits,

@ Olaf, da bin ich Dir dankbar wenn Du mich mit der Gaserei etwas an die Hand nimmst. Ich lese zwar schon seit langer Zeit in einem Gasforum quer, ein absolutes Greenhorn bin ich aber doch.

Bezüglich der Einstellerei bleibe ich vorerst ruhig. Die Tatarini eTAgas von 2006 ist bei etwa 80.000 Kilometer Motorlaufleistung eingebaut worden. Der Tank hat nach Protokoll doch 54 Liter.

Bild

Man mag nun von den Tartarini halten was man will, das KFZ fährt seit rund 320.000 Kilometern mit Gas und zeigt motorseitig keine Schäden. Dies spricht zumindest für ein länger funktionierendes System.

Ich werde vorerst einmal fleißig lernen und Wissen zum System sammeln. Die Tankerei wird so vollzogen wie von Dir beschrieben, da bin ich schon länger konsequent. Wenn alles gut funktioniert, würde ich die Anlage später evtl. mit einer Gaswerkstatt sanft sanieren. Die Bauteile sind teilweise schon recht abgenutzt und rostig, der Tankanschluss (im Knautschbereich der Stoßstange) nicht mehr schön anzusehen.

Bild

So wäre Platz für einen etwa 100 Liter Donut und auch einen besser geschützten adapterfreien ACME-Stutzen könnte ich mir evtl. zur Püppi-selbst-tankung vorstellen, aber so etwas alles viel später.

Auf die Adapter (einen lieben Dank für das Angebot) komme ich dann noch zu sprechen.

Nun geht es weiter mit dem Einkaufs- und Hundeplatzausbau sowie der Grundbestückung des Vintidsch.

mit Grüßen von Kay

PS:
Crazy.max hat geschrieben:und lass Dir mal von einem Betroffenen sagen das der Rost viel zu hoch aufgehängt wird...die Technik ist viel wichtiger


Wenn der Rost doch aber die Technik behindert.... der Hecktürgriff will einfach nicht mehr zurück gehen, so hält die Tür nicht zu. :extremlached:
Mache ich aber die Türverkleidung auf sehe ich das die Durchrostungen gleich "abgeschlossen" sein werden und habe ewig zu basteln....
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon unbemerkt » 26.06.2018 - 13:19

Moin allerseits,

nachdem ich letzten Donnerstag mit der Püppi und Lilly die erste Einkaufsfahrt mit H. Vintidsch absolviert hatte, wollte ich eigentlich an die Getriebeprobleme gehen. Das Auto wurde vorab grob in Nutzungszustand versetzt. Meine Püppi staunt, wie lang das KFZ wirkt, meint aber selbst, daß es wohl an der Tieferlegung liegt.

Bild

Die hinteren Sitzpolster sind raus, ein 90x80 cm dritter "Sitzplatz" eben gepolstert (darunter, hinter dem Beifahrersitz Platz für Werkzeugkiste, Klappstühle, Regenjacken etc.

Bild

Hinter dem Fahrersitz werden zukünftig Kühlkisten und Kleinkram im normalen Alltagsbetrieb verstaut sein. Für Reisen wird Platz für den Kühlschrank frei gehalten. Die Trennwand ist nur zur Anprobe...

Bild

Im hinteren Bereich bleibt vorerst der volle Platz erhalten, die Neigung der Lehnen wird nach deren Austausch gegen eine klappbare "Bordwand" in die Senkrechte gebracht, wodurch der Laderaum etwas Raum gewinnt. In der Mitte unter den Wasserflaschen sieht man eine schmale "Notrutschplatte" auf welcher momentan die Kisten gut eingeschoben werden können, um beim Absetzten doch auf dem normalen Bodenfilz kaum verutschbar zu stehen. Auf dem Filz schiebt man keine Kisten ohne Probleme....

Bild

Am Freitag rührte sich das KFZ keinen Milimeter mehr, die Batterie war beinahe vollkommen leer. Über Nacht habe ich sie eingebaut geladen und die einzige elektrische Veränderung "rückgebaut". Ich hatte eine kleine Akkutaschenlampe anstelle des Zigarettenanzünders eingesteckt, aber die Steckdose ist ja ohne Zündschlüssel aus. :kopfgegenmauer:

Einen Tag später, nach Ladeversuch, reichten die entstanden 10,8 Volt immerhin um den Motor in Superzeitlupe anzukurbeln um das KFZ vor die Werkstatt zu bringen. Die dicke Exide-Batterie ist wohl über Nacht, wegen zu plötzlicher Arbeit, verstorben.

So habe ich nunmehr die Optima Blue installiert, dabei den Ausgleichsbehälter der Kühlflüssigkeit überarbeitet und die u. a. saumäßig verlegte Stromleitung der Gasanlage (ging ohne Schutz quer über den Motor) neu montiert. Bei der Gelegenheit wie immer Rostschutz aus der Spraydose und Siliconspraypflege gegen Nagetiere (ich fand schon Anzeichen)

Bild

Die Optima habe ich wieder an die von Peter :super: empfohlenen Ebienne easy klick Schnellverschlüsse angeschlossen. Die Anschlüsse sind scheinbar die einzig Guten und jeden Euro wert. Man erkennt sie schön an der massiven Gußform und den stabilen 10er Schrauben. Da klappert und biegt sich nichts und die Flachbleche der Mitsuleitungen passen perfekt einzeln nebeneinander unter die Schrauben. Ich habe heute gleich nachgekauft und dank Gutscheincode in der Bucht nur 10,40 Euor pro Paar bezahlt.

Bild

Im nächsten Bild noch sichtbar, die neue geschützte Verkabelung der Gasanlagen-ECU und rechts der nunmehr wieder saubere Kühlmittelausgleichsbehälter mit dem Kühlmittelüberdruckkontrollschlauch in Schlaufe.

Bild

Falls ich heute noch genügend Strom in der "neuen" Batterie habe, kann ich mich dann hoffentlich einmal der Schaltung bzw. dem Getriebe widmen.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Heckklappentausch am Wintidsch K96 - Pajero Sport

Beitragvon unbemerkt » 26.07.2018 - 09:41

Hallo allerseits,

gestern war ich aber fleissig.... :lol: :oops:

- Heckscheibe getönt
- Türgriff gangbar gemacht
- Hecktürschloss erneuert
- schwache Gasdruckdämpfer ausgetauscht
- Durchrostungen an der Heckklappe beseitigt
- dritte Bremsleuchte erneuert
- Scheibenwischer nebst Motor getauscht
- Türgummi gepflegt und Rostschutz am Türpfalz
- Forenaufkleber gerettet

Das ging eigentlich recht zügig und Püppi mußte nur helfen, die unhandlichen Klappen auf den Plattenheber zu legen. So einen Plattenheber hat jeder Trockenbauer. Man kann die Klappe (ca. 30 bis 40 Kilo) aber auch mit einem ausreichend langen Schrauberfreund rechts und links anpacken und auf die Scharnierseite auflegen. Danach hat jeder eine Hand frei um die erste Schraube einzufädeln. Um die Sache spannender zu machen, hat Mitsubishi ganz ausnahmsweise ausgerechnet hier, einmal keine spitz zulaufenden Schrauben verwendet, sondern vermutlich VW-Originalschrauben zugekauft - Danke für die spannende Aufgabe.

Bild

Neben den lesenswerten Handbucheinträgen ab Teil 42 Seite 43 gibt es ein paar Besonderheiten bzw. Erleichterungen.

Erst alle wichtigen Schrauben leicht anlösen und Verbindungen entfernen, gerade auch unter dem Himmel, denn dies macht keinen Spaß mehr wenn der Heber im Weg steht. Heber nicht zu stark vorspannen und danach etwa Lasten (wie Schrauberkollegen) ins KFZ setzen.

Der Schlauch zur Scheibenwaschanlage hat einen Verbinder kurz hinter dem Klappeneingang.

Bild

Um den Himmel möglichst wenig anzutasten (immer erst Hände waschen) habe ich nur fahrerseitig zwei Halterklipse gelöst und die Lampe heraus geschraubt. Einen weiteren Ausbau verhindert die Seitenverkleidung.

Bild

Mit einer kleinen Ratsche und neuem Kreuzschlitzbit habe ich die vier Schrauben der Blechverkleidung zwischen Himmel und Dach versucht zu lösen. Eine Schraube wollte nicht, ich musste das Abdeckblech leicht abbiegen um das Kabel zu entfernen.

Bild

Die Leitungen zu erfühlen, einen Halteklipp im Dach zu lösen und die beiden Stecker zu trennen ist etwas knifflig, ich reiche noch ein Bild von der Einbaulage vom Dach ohne Himmel nach.

Bild

Die Gasdruckdämpfer möglichst weit entlastet zuerst an den oberen Halterungen lösen, da ihr bei der unteren rechtwinkligen Halterung leichter das Gewinde zerstört. Ich ziehe mit einer Hand den Dämpfer etwas zusammen während die andere Hand an der Ratsche kurbelt.

Bild

Den Rest kennt Ihr aus Euren mundartlichen Kreuzworträtseln:

Orgasmus auf Sächsisch = fertsch

Nee, jetzt muß ich schon wieder das Kennzeichen umschrauben.... :mrgreen:

Bild

mit Grüßen von Kay, welcher sich heute vermutlich an der Nachlötung einer ABS-Platine des Polo versuchen wird. :kopfgegenmauer:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon MF » 26.07.2018 - 09:57

Moin

Vielen Dank für diesen tollen Bericht.

Da hast du dir echt Arbeit gemacht, nicht nur am Auto :super: .

Bei mir springt der Funke zwar nicht über beim Sporty, aber ich denke andere Eigner dieses Fahrzeugs
können davon profitieren.

Schön zu sehen das der Wintdisch in eurer Familie "angekommen" ist. :grin:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon unbemerkt » 26.07.2018 - 11:27

Hallo Mario,

was blieb dem Wintidsch und uns, außer anzukommen. Schließlich wurde er blicklos geordert.

Inzwischen mag ich das dunkle Grün und weiterhin die Vollfarbe mehr, als Grün mit dem unteren silbernen Streifen, wie beim H. Sushi. Derweil:

unbemerkt lehnte sich 2013 weit aus dem Fenster und hat geschrieben:Da ich die Farbe des Autos nicht mag und mein Sohn schon eine schöne Designstudie gezeichnet hat, werde ich mich wohl in Zukunft auch mal ans umfangreichere Lackieren wagen müssen.


Was haben wir L040 Fahrer uns geekelt als der rundgelutschte V20 auf den Markt kam. Jeder mir bekannte Suzuki Samurai- oder SJ- Fahrer hätte bei Marktantritt des Vitara geschworen, nie so ein geschmackloses Auto auch nur.... :mrgreen:

MF hat geschrieben:Bei mir springt der Funke zwar nicht über beim Sporty, aber...


Warte nur, steter Funke höhlt ja bekanntlich den Stein und wenn der Rolf dann auch von seinem sanft brabbelnden V6 Sport schwärmt ....

Ich höre ja schon auf. Und grüße mir die Jacqueline bis zum Herbstschraubtreffen - ich mag sie auch.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1894
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon Joe » 26.07.2018 - 16:06

Moin,

damit ich nicht gleich mit OT einleite, erst einmal meinen Respekt und Anerkennung Deiner Erhaltungs- und Umbaumaßnahmen am Wintidisch M. SU SHI. Mir gefallen die ausführlichen Dokumentationen Deiner Projekte immer wieder aufs Neue :super:

unbemerkt hat geschrieben:Warte nur, steter Funke höhlt ja bekanntlich den Stein und wenn der Rolf dann auch von seinem sanft brabbelnden V6 Sport schwärmt ....


nun muss ich wohl doch mal drauf reagieren - hatte ich schon bei den externen Kaufangeboten begonnen und dann aber wieder verworfen, weil ich den Fred nicht zuspammen wollte :wink:

Spätestens nach meinem C5 3.0 V6 war mir schon klar, dass dies wohl so ziemlich die einzige Alternative zum V8 sein dürfte :mrgreen: Nur passt das leider genau jetzt, oder zumindest zeitnah, nicht wirklich in meinen Finanzplan, denn momentan stehen Ausgaben in anderen Bereichen an, u. A. ein großer Service am Löppel (inkl. Riemen usw.). Und dann wäre da auch noch die Beseitigung meiner eigenen Dähmlichkeit am Venga, dessen Beifahrerseite scheinbar doch nicht dazu geeignet ist, fehlplatzierte Parkplatzschilder in weniger herausragende Richtungen zu verdrehen :? Meinen Venga muss ich wohl noch 2 Jahre weiter fahren, es sei denn, ich werde die kleine Euro 5 Dieseldose doch noch ohne größeren Verlust los und es findet sich gleichzeitig ein richtig guter V6, der dann notfalls evtl. auch eine Flachtaxe sein dürfte. Könnte aber genau so gut sein, dass es etwas deutich größeres werden wird und ich die Zwischenstufe eines weiteren Alltagsfahrzeugs dann vielleicht sogar einfach ganz weglassen werde :wink:

P.S. noch vor der Jahrtausendwende hatten wir einen Pajero Sport als Diesel testen dürfen und seinerzeit eigentlich beschlossen, dass es sich hierbei um ein absolut unmögliches Konstrukt handelt, welches für uns niemals in Frage käme - wie man seine Meinung über die Jahre doch ändern kann :mrgreen: Oder schraubt man hier seine Vorstellungen und Wünsche doch einfach nur, in Ermangelung von (bezahlbaren) Alternativen, mit den Jahren etwas mehr / bzw. immer weiter zurück :roll: Wie auch immer, ist zumindest in meinen Augen, der Sport als V6 heutzutage zur durchaus interessanten Alternative geworden, vor allem wenn man Zustand, Laufleistung und Preise mit den "echten" Pajeros vergleicht :grin:

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon unbemerkt » 28.07.2018 - 11:03

Moin allerseits, Hallo Rolf,

ich sehe da keinen OT, wenn wir in meinem K96 Beitrag von Kaufargumenten für oder gegen den Sport reden, zumal dieses gewisse Quäntchen OT vermutlich einen wichtigen Teil des "Besonderen" unseres Forums ausmacht.

Hab jedenfalls einen Dank für die Blumen. Ich drücke Dir die Daumen, daß Du den allerschönsten V6 bekommst. Und denke immer daran: Nur ein Leben, man kann sie sowieso nicht alle haben, also keine Zeit für die Popeligen. :mrgreen:

Bei mir verstärkt sich immer mehr die Gewißheit, daß ich lieber zwei aktuelle Schätze haben sollte, von denen wenigstens einer zugelassen ist. Entsprechend versuche ich wenigstens Baugruppenkomplex die Reparaturen abzuhaken, daß ich nicht mehrfach an die gleiche Stelle muß.
So habe ich bei der Heckklappe noch ein paar Problemzonen eingegrenzt.

Die Verdrahtung auf der Innenseite will ich in die Tür verlegen, da die Fläche als Halter für Sandbleche genutzt werden soll. Die originale Plasteverkleidung steht ab der im Bild sichtbaren Fläche noch einmal ca. 5 cm in den Kofferraum - Platz ist also reichlich und jedenfalls Raum für zusätzliche Ladelänge welchen ich im M. Sushi immer genutzt habe.

Bild

Wie im nächsten Bild sichtbar, sieht so ein noch leichtgängiger Türgriff am Sport aus. Man kann erahnen wo das Sprühöl hin müßte. Gibt es eigentlich auch Hakensprühröhrchen für Spraydosen?

Bild

Da mir auch bei der "guten" Hecktür :wink: schon Wasser in die Zierblende lief, habe ich sie einmalig demontiert. Grund ist die verhärtende Dichtung der darüber liegenden Heckscheibe, an welche die Zierblende nur angepresst ist. Ich werde hier, wie an so mancher anderer Stelle, einfach eine Silikonnaht ziehen.

Einige Halter brechen bei der Demontage dabei leider ab, obwohl sich die Mutter losschrauben lies.
Alle Plasteklipse können aber durch die kleinen Schrauben ersetzt werden und man ist somit bei der neuerlichen Befestigung etwas variabel. Den Rest schlechten Gefühles beseitigt der Silikonkleber.... :extremlached:

Eine Vorbereitung für Lampenhalter oder Lichtleiter habe ich übrigens nicht gefunden. Die Blende gibt es also vermutlich nirgendwo als Leuchtband..... :hammerschlag:

Bild

Das der Schalter zur Innenraumbeleuchtung in der Hecktür im Türschloss versteckt ist habe ich mit Walter schon einmal ergründet. Hier die sichtbare Auflösung und der Versuch einer Funktionserklärung des Schlosses. Wenn man weiß, das man die kleinen Klammern (orange und weiß) an den Gestängen leicht abklappen kann, lassen sich die Bauteile einfach demontieren. Im verriegelten Zustand wird nur der Hebel vom Türgriff nach oben gezogen, so daß er ins Leere greift.

Bild

Geöffneter Zustand - der Riegel des Türgriffs ist abgesenkt und kann in den Türriegel greifen.

Bild

mit Grüßen von Kay, heute Unterfahrschutzbauer
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon unbemerkt » 30.07.2018 - 12:25

Hallo allerseits,

das Projekt "grob gepflegtes Fahrzeugheck" neigt sich dem Ende zu.
Inzwischen habe ich zwei Dosen Fluid-Film (eine mit Tiefsonde 60cm und eine mit Sprührohr) in allen von hinten erreichbaren Hohlräumen etc. leer gemacht.

Bild

Der klare Vorteil des Fettes ist, daß man es jederzeit und auch in Mindermengen verarbeiten kann ohne Aufwand betreiben zu müssen. Selbst die Sprühsonde verklebt mir bisher nicht.
Auch in Rostschutz- und Oldtimerkreisen scheint sich die Waage immer mehr zu den "gelösten" Fetten und gegen die Erwärmten zu neigen.

Hier im Ort trifft man sich inzwischen schon unter Nachbarn und beim Anblick von Fettnasen an sonnen-beschienenen Altkarossen mit den Worten: "Ah, gute Pflege....". :lachen:

An der Sonde sollte man sich wenigstens eine Markierung kurz vor Ende machen um nicht beim zurückziehen ebenfalls "geschützt und gepflegt" zu werden.

Bild

Bei der Zierblende habe ich einen Teil der Klipse durch Schrauben aus den abgebrochenen Haltern ersetzt, diese passen sehr löblich.
Am zweiten Pfeil im Bild sieht man die Kennzeichenleuchten mit den wieder verwendeten alten Schrauben. :shock:

Bild

Nachdem ich schon vielfach an den rostigen Schrauben der Kennzeichenlampen der Mitsus verzweifelt bin, durfte ich hier vollkommen Neues erleben. Bei beiden Sport wurden Edelstahlschrauben (mindestens V2A) verwendet, so daß ich sie völlig widerstandslos lösen und neu befestigen konnte. Die Pajero Sport sind doch immer wieder für Überraschungen gut.

Alle Durchgänge an der Heckklappe, der hintere Teil des Rahmens sowie die Einbauhohlräume aller Lampen wurden in Fett ersäuft. Im Bild auch sichtbar die Risse am Scheibengummi zur Zierblende.

Bild

Um die Zierblende wieder abzudichten und dabei halbwegs ordentlich zu arbeiten habe ich nach Reinigung und Entfettung mit feinem Malerkrepp abgeklebt und gleich mit der ohnehin gerade offenen Gehäusedichtmasse eine satte Naht gezogen. Inzwischen trocknen bei mir mehr Kartuschen mit Klebern etc. ein als alle werden....

Bild

Mit einem feuchten konischen Silikonrakel (8mm Rundung) wurde "einpressend" abgezogen und danach ganz leicht mit dem feuchtem Finger glatt gestrichen. Das Glättmittel fehlte wieder einmal unentschuldigt, so musste es die Lecksuchsprühflasche (Spüli mit wenig Wasser) tun.

Bild

Entgegen aller meiner gleich mit dem Finger gezogenen Badfugen bin ich damit sogar einmal zufrieden. Wenn sich erste Löcher zeigen kann ich bequem mit einer 10 mm Rundung im Rakel darüber ziehen.

Grüße von Kay, wenigstens mit ordentlichem Fahrzeugheck

PS: Bemerkungen zur Beschriftung werden übersehen, ich bin ja völlig gegen solchen Kram. Die Heinzelmännchen haben mir da wieder einen Streich gespielt.... :roll:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon MF » 30.07.2018 - 13:17

Moin

Das sieht aber wieder sehr ordentlich aus.

Ich bin bei Silikonfugen Galaxien von deinem Talent entfernt.

Auch der Schriftzug , kannst du den Heinzelmännchen ausrichten, ist gelungen. :grin:

Da ich weiß das du ein preisbewuster Einkäufer bist,
wo hat du den Fluidfilm gekauft?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1894
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon Joe » 30.07.2018 - 14:53

Moin,

das haddu aber mal wieder fein gemacht :super:

unbemerkt hat geschrieben:An der Sonde sollte man sich wenigstens eine Markierung kurz vor Ende machen um nicht beim zurückziehen ebenfalls "geschützt und gepflegt" zu werden.


das ist aber nur was für Feiglinge und Anfänger - das hat man doch im Gefühl ... :duck:

wobei ich beim nächsten Einsatz die Sonde wohl auch markieren werde und somit natürlich dankbar für Deinen Tip bin :roll:

MF hat geschrieben:Da ich weiß das du ein preisbewuster Einkäufer bist,
wo hat du den Fluidfilm gekauft?


da ich auch gern preisbewusst einkaufe, hatte ich meine Dosen letztes Jahr direkt bei Hodt in Reinbek geholt, u.A. auch, weil ich diese seinerzeit nirgends günstiger gesehen hatte :wink: Kontaktdaten und Anfahrt findest Du auf deren Homepage. Zu meinen 8-10 Dosen, an deren Preis ich mich aber inwischen nicht mehr erinnere, gab es dann auch gleich noch mehrere Hohlraumsonden und ´ne stylische Fluidfilm Baumwolltasche gratis dazu. Deren Multifilm scheint übrigens auch eine brauchbare Alternative zu deutlich teureren Produkten oder Hammerite & Co. zu sein. Habe damit meine AHK inkl. Träger 2x gestrichen und hatte diese vorher nur grob entrostet - scheint gut zu halten. Allerdings gibt es das leider nicht in matt, sondern nur in glänzend Schwarz und eine Langzeiterfahrung steht natürlich noch aus.

Gruß Rolf - der mit dem Löppel kommenden Monat zur kostenlosen Nachbehandlung zum Fluidday vor Ort fährt
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon unbemerkt » 31.07.2018 - 09:10

Moin allerseits,

die Markiererei an der Sprühsonde habe ich ja nur schon gelernt, weil ich auch mit Einblasdämmung an Schläuchen bis 90 mm Innendurchmesser zu tun habe.
Da zieht eine "kleine Unachtsamkeit" auch schnell einmal eine halbe Stunde Staubsaugen nach sich, vom Bodennebel einmal abgesehen. :rofl:
Bei den Schläuchen habe ich mir auch Halbmetermarken gemacht und an der Sprühsonde Dezimeterstriche um besser ablesen zu können, wie tief ich vorgedrungen bin.

Für den Anfang hatte ich mir in der Bucht 3 Dosen AS-R mit der Sonde für 28,- Euro plus Versand bestellt.
Meine nächste Bestellung werden wohl 8 Dosen mit einer weiteren Sonde für 74,50 incl. Versand werden. Vielleicht gibt es die irgendwo günstiger der VM-Store bzw.
Volker Münch geniest jedoch auch einen Vertrauensbonus.

@ Rolf, mit dem Multi- bzw. Permafilm muß ich mich noch einmal beschäftigen.

mit Grüßen von Kay, übt weiter mit dem Lanolingeruch klar zu kommen
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon MF » 31.07.2018 - 10:27

Moin

Hodt beliefert ja den VM Store den der Kay bevorzugt.

@Rolf: Wie kaufst du bei Hodt?
Auf der HP steht nur für Händler und Gewerbe?

Ansonsten soll man, zB bei VM kaufen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1894
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Wintidsch K96 - oder der Ersatzteilspender für den Ersatzteilspender Pajero Sport

Beitragvon Joe » 31.07.2018 - 10:54

Moin Kay,

unbemerkt hat geschrieben:@ Rolf, mit dem Multi- bzw. Permafilm muß ich mich noch einmal beschäftigen.


von ersten Erfahrungen mit Permafilm kann ich dann im kommenden Monat berichten. In einigen Bereichen hatte der Löppel ja bereits leichten Blattrost angesetzt und diese Bereiche sollten unbedingt nach einem Jahr nachbehandelt werden. Ich war Anfang des Jahres kurz unterm Auto, als der Tank ersetzt wurde und da sah eigentlich alles recht gut aus. Mein Freundlicher hatte sogar eigenmächtig entschieden, den gesamten Bereich unterm Tank zu konservieren, wenn dieser schon einmal ab war. Es soll darunter zwar alles gut ausgesehen haben, aber wir waren durchaus erfreut, dass Schrauber auch mal eigenständig mitdenken können.

Muliti Film gibt es leider nur ab 1 Liter Gebindegröße, in transparent oder schwarz. Hat eine ganz leicht gummiartige, aber noch recht dünnflüssige Konsistenz und braucht ziemlich lange zum Aushärten. Die ersten 1-2 Wochen hatte ich schon befürchtet, mit den jeweiligen Schichtdicken übertrieben zu haben, denn es fühlte sich immer noch ganz leicht bappsig an. Der 2. Anstrich war aber bereits am nächsten Tag staubtrocken und fühlte sich nur so an, als würde es noch ganz leicht "kleben" und inzwischen fühlt es sich wie ganz normaler Lack an. Werde noch bis zum nächsten Sommer abwarten, ob das Ergebnis wirklich dauerhaft zufriedenstellend ist und dann die AHK mattschwarz übersprühen - ich hasse glänzend schwarze Anbauteile am Auto :wink:

P.S. @Mario - Du hast Post :wink:

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast