Aufbau als Zukunft

Ausbau zu Schlaf-und Wohnmobil, Trailer

Moderatoren: Beda, Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Mal ein paar Bilder Innen und Chassis wie es so aussieht. Hinten oder noch mehr vom Chassis brauche ich wohl nicht zu machen. Der Zustand ist überall gleich.
Bild
Rechte Seite
Bild
Linke Seite
Bild
Innen Anzeigen mit Hauptschalter Links unten. Schlüssel hat nur Lenkradsperrenfunktion :idee03:
Bild
Richtung Beifahrer mit Automatiköltemperaturanzeige. Sitze sind Fahrerseitig Luftgefedert und Beifahrer mechanisch. Da schaue ich ob ich Teile von Grammer kriege damit ich diese behalten kann.
Gurte sind nicht drin und nicht obligat. Da überlege ich sonst komplett neue Sitze reinzumachen mit Gurten die am Sitz befestigt sind wegen der Luftfederung damit die Gurte auch dasselbe machen.
Bild
Nochmal das Mäusekino damit ihr auch den Kilometerstand seht.
Bild
Tropenfilter. Verbaut ist die komplette Tropenausrüstung. Kühler, Zusatzkühler Automatik inkl. Elektrozwangschaltungen usw.
Bild
Ausziehbares Batteriefach. Da will ich gucken das es dort inkl. der Druckluftkessel verbleiben kann.

Plan wäre die ganze Druckluftanlage soweit es geht hinter der Rückwand zwischen Aufbau und Kabine zu behalten und dennoch den Durchgang zu machen. Da bei mir keine Scheiben in der Rückwand verbaut sind kann ich es eigentlich machen wo ich will und braiche nicht zu schauen wie ich nachher Öffnungen zukriege die Unnütz sind. Aber Alles zu seiner Zeit.
Da er einen 3-4 tausend Liter Wassertank verbaut hat sind auch Füllstandsanzeigen schon drin. Diese gucke ich dann später fürs Frischwasser weiter zu benutzen. Aber Alles eben nach und nach.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Trotz Hitze wieder ein Teil erledigt.
Am Morgen in der Kühle mal noch rasch ein paar Messungen gemacht. Dabei wurde man beobachtet und geknipst. So seht ihr mal die Grössenralation zwischen mir und dem Biber.
Bild
Danach gings bei einigermassen erträglichen Temperaturen im Innern ans Eingemachte. Noch erträglich
Bild
Zustand vorher mit den ganzen zugemachten unnötig gewordenen Löchern der Einbauten.
Eine Wand und 1/3 der Schräge weiter und das Ganzkörperkondom flog weg da ich das T-Shirt schon ausdrehen konnte. Die offenen Türen damit man nicht in den Dämpfen des Epoxydgrundes waren bei den Temperaturen ne Sch*** idee, aber musste einfach sein. Topfzeit konnte man gar nicht ausnutzen.
Bild
Rollen, das war auch ne blöde Idee. Niederdrucklackieren wäre wohl besser und schneller gewesen. Naja, ist ja nur die Grundierung für den Gelcoat und kommt noch weiss in 2-facher Ausführung darüber. Ich glaube da decke ich lieber sehr genau ab und benutze Airless oder Niederdruck.
Rund 1 1/2 h später endllich fertig. Der angefangene Teil war schon trocken.
Bild
Also definitiv nie mehr Rollen und schon gar nicht bei 30°C und Epoxydgrund. Mit dem Resultat bin ich aber soweit zufrieden und das weiss kommt je nach Temperatur in ner Woche, jedenfalls nicht bei 30°C. Naja, auf den Grund kommt jetzt PU-Lack seidenmatt. Der eilt auch nicht so ganz extrem wie der Epoxyd.
Gruss Uwe ganz leicht geschafft
BORSTY
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8503
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von MF »

Moin Uwe

Ein sehr schönes Fahrzeug.

Und der Benz sieht eher klein aus neben dir :super:

Du hast da ja noch echt einiges zu tun.

Aber klingt alles super und die Komponenten sind ja top.

Dein Basisfahrzeug ist ja wirklich bestens. :coolman:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Moin Mario
Ja, die beiden Basiskomponenten sind mit der Arbeit am Aufbau eigentlich Neu. Am Fahrzeug muss ich ja "nur" den Aufbau entfernen. Sitze habe ich gestern Abend entschieden zu tauschen gegen solche mit integrierten Gurten damit die mit dem Sitz mitgehen. Ansonsten wären die Fix an der Kabinenwand und der Sitz schwingt ja. Ist eigentlich wieder Geld das reinfliesst, aber denke das es auf Dauer die bessere Lösung ist.
Ja, so gross ist er nicht wirklich. CH Breite 2.30 ohne Spiegel. Höhe mit Aufbau wir eben maximal zwischen 2.45 und 3.55 liegen. Im Bereich von grösseren WoMos.
Gruss Uwe Heute ganz ruhiger Tag nötig :lachen:
BORSTY
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12843
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Beda »

Borsty hat geschrieben: 20.06.2021 - 11:06 Moin Mario
CH Breite 2.30 ohne Spiegel. Höhe mit Aufbau wir eben maximal zwischen 2.45 und 3.55 liegen. Im Bereich von grösseren WoMos.
Gruss Uwe
Hallo Uwe,
das heißt: Der tut nur so groß.
Der Besitzer ist dann also ca. 1,22m klein - 1,77m groß.

Unser B hat alle Gurtpunkte an der Karosserie und pneumatische ISRI-Sitze.
Wenn die Dämpfung auf max. eingestellt ist, ist das völlig unproblematisch.
Bei unserem Mini-Luftsystem muß man vor dem Anlegen jedes Mal warten, bei der Sitz hochgefahren ist.
Sonst wird es ungemütlich.
Außerdem wäre zu klären, ob die Verschraubungspunkte für einen Sitz mit integriertem Gurt ausgelegt sind.

Ich würde abwarten.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Beda
Kleiner Schreibfehler eingeschlichen. 3.45 bis 3.55. :lachen: :lachen: Wäre ja schon ein bisschen tief.
:lachen: :lachen: Geht bei mir zackig und man sitzt ganz schön festgezurrt im Gurtzeugs :lol: Naja, wenn die Druckluft noch da ist nicht. Aber so ne Schnellabsenkung beim Ein-und aussteigen wäre praktisch. Hat er leider nicht. Geht nur über die Höhenverstellung und die ist laaaaangsam.
Ja, das mit den Sitzen habe ich schon soweit angeguckt. Bei mir ist unten an den Sitzen, respektive im Radhaus von unten eine vollflächige Verstärkungsplatte auf beiden Seiten angebracht. Vielleicht war mal geplant Gurte einzubauen oder hatte als er als LKW in die Schweiz kam auch verbaut. Die Gewinde die zum Vorschein kamen waren jedenfalls mal mit Schrauben bestückt. Der Lack dort im Gewinde ist ab und hat Fettspuren. Sitze würde ich bei Grammer bleiben da schon solche verbaut sind und die Befestigung der Schienen mit 216 bis 220mm passen würden. Vertretung hätten wir hier in der Schweiz auch. Immer ein leidiges Thema wenn man ne Anfrage macht und dann kommt "Fragen Sie doch Bitte unseren Generalimporteur in der Schweiz". Da kann ich gleich mit 50% Aufschlag fürs Nichtstun drauflegen. Kommen eh dann direkt angeliefert. Bin da noch am Abklären. Eventuell passen vom Actros MP1(Nachfolger SK) die Sitze, dann ist es auch einfach und kann auch Gebrauchte suchen.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Wiedermal warm, aber es ging trotzdem dem Ganzen den Weissanstrich mit 2K-PU Farbe zu verpassen. Schlussanstrich folgt dann nach Einbau der Wände und Fenster. Nach einmal noch ziemliche Schatten
Bild
Nach dem Zweiten ging es so. Der Dritte folgt am Schluss. Gibt dann zwar viel abzudecken, aber so braucht es auch nicht mehr viel Farbe die dann überdeckt oder rausgeschnitten wird.
Bild
Für die Fenster und Klappen haben wir leider zwischen 12-15 Wochen Lieferfrist. Aber die Zeit dazwischen wird genutzt um den Innenausbau soweit zu machen das man langsam mal sieht wie es wirklich wird.
Inzwischen sind Grammer Kingman HP Comfort Sitze auf dem Weg und einige kleine Sachen die noch ergänzend für den Innenausbau nötig sind. Aber wir sind beide nicht in Eile. Beim Kollegen ist dafür das ganze Dach soweit vorbereitet und wartet auf die neue Laminatschicht über das ganze Dach und Schrägen. Morgen findet der Platztausch der Aufbauten statt und Meiner wandert hoch zur Dachsanierung und seiner runter zum Innenanstrich. Sobald wieder beide auf Gleichstand sind stellen wir beide Nebeneinander und dann kommt bei beiden die Dachsanierung. So bauen wir nur einmal Gerüste auf und können es durchziehen so das Wetter dann auch passt.
Beim Biber kommen Morgen auch mal die Trittstufen weg und gehen zur dann zur Neuverzinkung, danach noch etwas Radwechsel :roll: damit man Bilder der Trilex-Nabenhat und dem Felgenumbauer zusenden kann damit er ne Erstlösung für die Einzelbereifung erarbeiten kann und Schätze dann ist schon Abend :lachen:
Die Arbeit geht nicht aus und wir versuchen noch die ersten Kabelstränge rauszufinden und abzuklemmen damit der Aufbau auch bald runter kommt.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Da ich Momentan mehr Innen bei mir beschäftigt bin helfe ich ab und dann beim Kollegen Aussen mit. Er hat den mit den Fenstern und ist etwas komplexer zur Verarbeitung. Fenster haben wir nach einem Versuch die rauszuholen ohne Dichtungen zu beschädigen gleich wieder sein lassen.
Hier Bilder wie es jetzt nach der Rissebehandlung und Überlaminierung aussieht. Bilder von meinem Aufbau folgen dann inkl. des Istzustandes nach dem ersten Schliff wegen der Risse.

Bild
Links mit Epoxydharz angereichert, rechts noch ohne.

Bild
Das fertige "Produkt"

Bild
Links die angeschliffene Gelcoatfläche und der Ablauf wie wir es machten. Fenster bei ihm werden dann schön sauber an der helllen Fläche entlang nachgeschitten.
Seitwärts(Schrägen)ist 1mal laminiert und das Dach ist doppelt überzogen.
Als Grundierung für die überzogenen Flächen nehmen wir jetzt Epifanes 2-K PU-Primer A+B, grau. Darüber kommt dann bei ihm hellgrauer 2-K PU Lack.
Weiter gehts dann mit den Sitzen die ich unterdessen umgebaut habe und Vieles folgt noch. Die Arbeit geht momentan nicht aus. :coffee:
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Morgen Zusammen
Umbau der Sitze vollzogen. Sie sind etwas grösser als die Originalsitze, aber passen gut. Gibt aber auch im Führerhaus noch einiges tun wie "Ablage" entfernen, Steuergeräte die nötig sind umplatzieren usw. Konsolen zeichne ich Neu und werde Sie mit 7/16 Schrauben dann befestigen. Die Beifahrseite ist Kippbar und da wäre unser MFK falls sie es überhaupt angucken nicht einverstanden. Momentan mit 10.9er M8 Schrauben durch den Boden in eine Verstärkungsplatte geschraubt. Das geht denke ich besser.
Bild
Armlehnen sind beidseitig montiert. Eng aber stört bei der Schwingung nicht und streift auch nirgends.

Bild
Beifahrerseite passt es ebenso. Im Prinzip 1 zu 1 zur Fahrerseite. Bild von unten täuscht über die Höhe weil er in der Tiefposition ist, Platz nach oben ist genug. Wollte das wegen der Kippkonsole mit drauf haben. Diese muss weichen und wird dann wie auf der Beifahrerseite umgesetzt.

Bild
Beifahrerseitig ist in Tiefstellung kaum an die weniger wichtigen Verstellungen zu kommen. Aber hochgefahren gehts dann. Schnellabsenkung ist Vorne in der Ecke und die Höhenverstellung kann auch bedient werden sowie die Härte der Luftfederung. Seitenführung, Lordosestütze sowie Rückenbereich muss halt warten oder der Sitz zur Verstellung blockiert werden.
Heute gehts an die Elektrik des Feuerwehraufbaus. Fernstart weg und ausprogrammieren, dann nach und nach von oben nach unten vorarbeiten. Den Aufbau kriegen wir leider nicht in einem Stück runter da einige Teile durch den Aufbau hindurch montiert wurden. Aber Pumpe, 60m Schnellangriff und 3500lt Wassertank sowie die Elektrik werden später als Notstation beim umgebauten Bauernhaus meines Kollegen einen neuen Platz finden da in der nahen Umgebung weder Hydranten noch Löschweiher sind.

Voll Funktionsfähig wie wir bei der Probe mit der kleinen Gemeindefeuerwehr feststellten.
Bild

Diese sind jedenfalls auch über einige Teile froh die darin zurückblieben. Atemschutzgerätehalterungen, diverse Rohrverbindungsstücke und vorallem begrüssen sie es das die Gerätschaft nicht vernichtet wird sondern eben wieder eingebaut wird um weiter benutzt werden zu können. Hochwasser ist bei ihm kein Thema aber die Pumpe ist zusätzlich mit 2 grossen Saugeinrichtungen versehen womit man Keller auspumpen könnte oder eben Wasser aus nem Fluss oder See direkt dem Tank zuführen könnte. Einziges Manko das ich entdeckte. Sie haben ein paar Kabel für die zweite Elektrohaspel abgeschnitten und dabei die Sicherung der Anzeige für den Löschschaum ausser Gefecht gesetzt. Daher verblieb der im Tank weil nichts angezeigt wurde. Den kann man leider nicht weitergeben weil die Produkte unterschiedlich sind und wurde der fachgerechten Entsorgung zugeführt.
Gruss Uwe
Bild
BORSTY
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9414
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Matthias »

Wird toll, Borsty!

Weiter viel Glück und "Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr!"
Matti (nur noch Schriftführer ...)
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 219.000 km. Ich glaube ich muss mal meine Signatur ändern ...
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Danke Matti
Gestern die Nasszellenteile vorbereitet.
Ein paar Bilder der Schritte zur Nasszelle.

Bild
Die grob zugeschnittenen 3-Schichtplatten.

Bild
Epoxydharz wird reichlich auf das Holz aufgebracht und danach eine Schicht 380iger Glasfasermatte

Bild
Möchte man die Holzstruktur sichbar lassen ginge das so natürlich auch. Wichtig ist bei dieser Behandlung das die Platten eben aufliegen damit man sich nicht ein krumme Platte baut.


Bild
Hier ist das Ziel eben Anders. Eine glatte Oberfläche zu kriegen wo das Wasser gut abläuft und leicht zu reinigen ist. Grau eingefärbt weil am Schluss ein weisser Anstrich erfolgt damit man auch sieht wo man schon gearbeitet hat.

Bild
Die zweite Schicht Epoxydharz wird sehr satt aufgetragen. Im Prinzip könnte man sich den Anstrich danach sparen wenn man weiss einfärbt, aber die Ränder werden mit der Wand des Aufbaus auch durch eine Laminatschicht verbunden.
Das heisst die Fläche zu der Kante muss ich dann eh wieder ziemlich runterschleifen und ne Hohlnaht machen damit dann mit Epoxydspachtel und einem Streifen Laminat die Verbindung gemacht werden kann.
Da fällt eine zusätzliche Befestigung der Wand dann weg. Kleber auf dem Boden, Schräge und Dach und an der Wand Epoxydharz und Glasfaser. So entsteht eine in sich dichte Nasszelle mit Duschwanne.

Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8503
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von MF »

Moin

Du arbeitest ja mit einem spannenden Mix an Werkstoffen.

Kommt von beiden Seiten GFK?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Mario
Stark an den Schiffsbau angelehnt. Nur benutzt man dort eigentlich nicht 3-Schichtplatten sondern eher dünne Sperrholzplatten die dann mit Edelhölzern wiederum belegt werden, funktioniert aber eben auch so mit den 3-Schicht und gibt keinen Verzug.
Nein, nur eine Seite. Im Prinzip Kabineninnenseite der Dusche(Nasszelle). Man würde normalerweise ja bei dünnen Sperrholzplatten beidseitig auftragen damit es dann auch keinen Verzug geben kann. Bei 3-Schicht 19mm passiert da nix. Wichtig ist das die Platte Plan aufliegt. Der Unterbau der Duschwanne wird dann mit diesem Prinzip gemacht. Theoretisch könne man Alles mit diesem Mix machen und dünner und daher extreme Leichtbauweise. Unser Kollege arbeitet seit Jahren mit diesen Materialien und ist damit auch gerade mit der Entwicklungsphase eines Anhängeraufbaus beschäftigt. Wird bei 100kg liegen und ist erstmal gedacht für an E-Bikes zu hängen. Pläne für Pick-Up Aufbauten sowie Anhänger für den Offroadbereich liegen auch schon skizziert da. Die Verbundbauweise mit dem Holz ist extrem leicht und Verwindungssteif.
Heute gehts an die Versiegelung die rohen Holzteile mit Kalklasur. Ich benutze ja 3-Schichtplatten Fichte gedämpft um den Altholzlook zu haben, dazu dann noch eben weisse Lasur und so wird es recht hell bei nach alt aussehendem Holz. Eben dieser sonnenverbrannte Altholzstil. Nachher noch den Fixationskleber besorgen, Rest wird dann mit Epoyxdharzgemisch gefüllt und verklebt. Das Holz ist da an der Schnittseite sehr Dankbar und saugt sich voll mit Harz und so entsteht eine praktisch unlösbare Verbindung zur GFK Aussenhülle. Bei kleinen Tests kriegten wir das Holz nur mit Vorschlaghammer weg und es blieben im ganzen Winkel Holzstücke zurück. Nachträglich kurz was ändern gibt es nicht mehr. Haben Alles millimetergenau auf den Boden aufgezeichnet und genau da wird dann geklebt. Dauert etwas länger dafür sehr stabil.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Ein Schritt mehr.
Heute war der Gurtbock dran und das Gegenüber angesagt und Probehalber am Platz reingestellt. Naja, bleibt dort wo es jetzt schon steht.
Bild
Rückenlehne im Eingangsbereich tiefer damit man locker mit Becken oder vollgepackt um die Ecke kommt.
Tisch dazwischen wird 80x93cm. Ergibt ein Länge der Liegefläche von 180cm. Die Breite so ist 93cm.

Bild
Die Duschwand die reinkommt wird dann zugleich die Rückenverkleidung. Das Wichtige wie Gurtrolle, Umlenkung und Peitsche ist in der Kiste zugänglich.
Für die Bank mit Gurt gibt es dann ein Keil den man hinter sich klemmen kann. Erst wollte ich gleich eine Schräge machen, aber so zum Essen oder am PC sitzend ist gerade doch etwas besser.
Die Polsterteile kommen dann Alle mit Klett fixiert. Beim Gurt ein zweiteiliger Rücken damit man das untere Polster auf den abgesenkten Tisch legen kann zusammen mit dem Rücken das Bankes gegenüber.
Morgen die Wände der Dusche hinstellen mit Epoxyd zur Wand hin verkleben sowie eine Glasfasermatte als Verbindung und den Gurtbock dann damit zusätzlich an der Aussenwand befestigt. Am Schluss die Schrauben durch den Boden und von unten dann zusätzliche Gegenplatten mit den Streben des Aufbaus verbinden.
Abschlüsse weiss ich noch nicht. Irgendein dunkles Holz als Gegensatz zu den kalklasierten Teilen. Am Bank sieht man die Unterschiede zwischen 1x und 2x lasiert und unregelmässig soll es schlussendlich sein.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8503
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von MF »

Moin

Das sieht ja schon gut aus. :-)

Ihr wollt noch zugelassene Sitzplätze im Koffer verwenden?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9414
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Matthias »

Hallo Borsty,

Schritt für Schritt - gut so! Von der Dreischichtplatte bin ich aber einfach nicht überzeugt. Stirnseitige Schrauben drücken den Verbund auseinander, wie auf dem Foto zu sehen und gewichtsmäßig liegen sie doch wohl nicht weit von meinem Lieblingsmaterial Multiplex Birke entfernt. Multiplex ist halt viel stabiler und wenn man geschlossene Kästen baut mit dünnem Boden und Rückwand, hält das sehr lange. Die Möbel im Noisy sind laut Milan auch nach nun bald einem Jahr on the road noch fest.

Weiter viel Erfolg!
Matti
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 219.000 km. Ich glaube ich muss mal meine Signatur ändern ...
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Ja, im Prinzip 4 eingetragene Sitzplätze.
Stirnseitig ist Mist, die Leisten haben keine wichtige Funktion, daher habe ich das so gemacht. Trotz vorbohren passiert das. Schrauben sind nur diese vorhanden und am Scharnier. Dort wiederum ist das Holz Stirnseitig mit Epoxydharz getränkt und eben nur 3mm Schräubchen. Multiplex wäre auch meine erstere Wahl gewesen. Einiges kommt mit dem Okume.
Jetzt kommt als Rückwand zum Bock zugleich die Duschwand daran befestigt, dann ist Alles fest und verdeckt. Stelle Heute Abend dann noch Bilder ein.
Gruss Uwe
EDIT. Die Bilder mit den Wänden. Morgen gehts weiter.
Bild

Bild
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Mal ein Tag des Metalles und nicht des Holzes und Epoxyd.
Alles in knappen 8h geschafft. Dachte nicht das der Aufbau für etliche Jahrzehnte halten sollte und auch so gebaut war. Streben hier und Streben da oft doppelt um nur eine Ablage zu halten usw.

Bild
Schnellangriffhaspel vorsichtig entfernt, die will ja weiter benutzt werden, diverse Halter und Ablagen sowie die bombenfesten Ausschübe entfernt.

Bild
Atemschutzgerätehalter, Reste des Funks und 220V Anschlüsse auch raus

Bild
Suche nach Kabelsträngen die zur Kabine führen ergeben 32 Kabel gehen ins Füherhaus. Zum Glück habe ich den Stromlaufplan, aber nicht der von Mercedes :achselzuck:

Bild
Der Stabler hebt 2 Tonnen auf 3m, also versuchen wir das Ding in nur zwei Teilen abzuheben. Die Aktion war wie man sieht erfolgreich.

Bild
Fast nackig steht er nun da. Die ganze Tankverschalung sowie Pumpe muss dann noch raus, aber eben mit Vorsicht da der Tank sowie Pumpe weiterhin verwendet werden soll.
Da haben wir schätze mal noch gut ein Tag zu tun.
Der Aufbau hatte sogar für mich knapp Stehhöhe ohne Isolation und das trotz der Nebenantriebswelle die so hoch baut. Aber ganz würden wir weder Tank noch Pumpe so raus kriegen.
Einen Luftverlust haben wir leider zu verrechnen wegen des Anschlusses zum Lichtmast. Ob die Wand dann an den Zwischenrahmen kommen kann weiss ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, aber die bleibt mal stehen
Um ne neue Schnabelsäge und ein paar Sägeblätter ärmer :lol: Glaube Garantie gibts da keine und der Schnellkauf war Aktion wegen Nichtvorhandenen Mietobjekten. Naja, die Zweite aus der Aktion hat bis jetzt durchgehalten und nach der Öffnung des ersten Gerätes war auch komplett klar das es nicht unter Garantie fallen wird. :lol:
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8503
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von MF »

Moin

Da habt ihr ja wieder tüchtig was weggeschafft.

Das was nicht schon Abnehmer hat geht auf den Schrott?
Metallpreise sind ja grad nicht so schlecht.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Moin Mario
Ja, teilen es noch etwas auf in Alu und Stahl und handlichere Stücke damits auf den Anhänger passt. Preise sind in der Tat wieder besser als vorher. Gibt wieder was zurück vom Kaufpreis :mrgreen:
Hätte etwas mehr sein dürfen, aber man kann nicht Jammern. Immerhin haben wir kaum was von Hand runterschaffen müssen. Stapler war da sehr hilfreich.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Die Zeit rinnt nur so dahin, aber man sieht dafür auch was man die Zeit braucht. Daumen drücken das die Fenster dann auch wirklich die Abmessungen haben die wir bestellt haben.
Bild
Das stille Örtchen von aussen zugänglich sowie der Aufbaubatteriekasten und Elektrik. Darüber die Garderobe für Jacken.

Bild
Für die Entleerung sowie eben zur Elektrik voll zugänglich die vorhandene Türe des Aufbaus integriert. Zum Elektroschrank unter der Garderobe komme ich später auch von innen durch die Garderobenöffnung dazu.

Bild
Probehalber mal kurz den Sockel für die Küchenzeile reingestellt. Da ist noch Luft für ein Hochschrank. Vorne oder Hinten? Naja sehen wir dann.

Bild
Polsterschaum ist auch schon da. Für längere Zeit falls Jemand Hinten mitreist lasse ich noch einen Keil zum Rücken fertigen. Sobald die Umrandung steht kommen noch 2 Kopfstützen dazu. Die ergonomische Form lasse ich aus Gründen zum Bettumbau aus.

Bild
Das Bett reicht. 120x200cm und aufklappbar bis zu den Schrägen hoch falls man was von Innen her machen möchte oder trocken den Füllstand der Wassertanks kontrollieren sowie zu den Reinigungsöffnungen zu kommen.

Bild
Grundkonzept ist fertig und den Möbelbau beginnend. Ganz hinten kommt jetzt noch der Hochschrank. Der Platz ist dort besser ausgenützt und so ist der Vorderteil besser Licht durchflutet. Die Küchenzeile misst so 200x61cm. Klar könnte man Kleiner, aber schliesslich will ich und Corinne genügend Platz haben um bei Schlechtwetter auch diesen Platz gut nutzen zu können.
Das wars erstmal wieder. Urlaubstage vorbei, jetzt werden die Schritte wieder Kleiner.
Morgen geht’s mit dem Rückbau am Biber weiter
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Fertig............... :rtfm: :rtfm: :rtfm: :idee03:
Bild
Das grosse Chaos vor der entgültigen Trennung. Das gibt danach viel aufzuräumen und etliche Meter Kabel zum rausziehen. Schlussendlich waren es dann genau zwei Kabel die wir wieder verbinden mussten damit er ansprang. 2 Kabel gehen zur Einspritzpumpe mehr nicht. Über 2 andere Kabel, braun mit Streifen grau und grau mit Streifen braun haben wir uns gewundert. 2x eigentlich Masse und genau diese zwei mussten wieder verbunden werden. Irgendwie unlogisch, aber genau diese zwei waren auch nicht Schematisch dargestellt, verhinderten aber den Motorstart und liessen einen unerträglichen Warnsummer kreischen

Bild
Einfach drunter wegfahren. :fahren: :extremlached: Das Heck hat sich von 1.02m auf 1.12m angehoben. Vorne sind es nur 3cm mehr. Ein paar Kleinigkeiten kamen zum Vorschein, waren aber zu erwarten. Metall auf MEtall hält keine Farbe aus, aber klare scharfe Ränder und nix weiter unterrostet.
Bild
Die kleine Überraschung am Rahmen. Gemssen hatte ich bis jetzt immer nur Hinten oder bei der Hinterachse und war dann erstaunt das sich der Rahmen nach Vorne rauszieht. Da muss ich dann die Tankkonsolen entsprechend anpassen damits fluchtet. Die bestellten Tanks passen so noch gerade. Denke kürzen geht an den Konsolen nicht, ausser lasse gleich was lasern und biegen.
Jetzt gehts an das bisschen Rahmenaufbereitung und Löcher an der Kabine verschliessen und eben viel Kabel entfernen und Druckluftschläuche zurück verlegen.
Die Arbeit geht nicht aus. Aber zuerst kommt mal Trockeneisstrahlen zum Einsatz. So ist gleich auch der Rahmen gereinigt. Mit Hochdruck und Wasser will ich da nicht ran. Schleuderketten noch weg. Ich bin ja gespannt wieviel Altalu und Alteisen da zusammen kommen. Der bereit gestellte Anhänger ist schon lange nicht mehr sichtbar :rofl:
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3948
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von unbemerkt »

Moin Uwe,

ich bin ganz platt, wie rasant und professionell es bei Dir vorwärts geht. Dann braucht Ihr ja schon bald gar keine zusätzliche Wohnung mehr.

Inzwischen kenne ich ja schon einige Reisefahrzeugeigner, welche auch daheim lieber im Fernreisemobil schlafen, da wird es wohl gut sein alles so schön zu bauen.... hihi

Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden, Dein Bericht ist ungemein spannend.

mit Grüßen und Wünschen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Moin Kay
Rasant nur weil Urlaub war und man eh täglich mit irgendwelchen Änderungen rechnen muss haben wir uns entschlossen kleine Ausflüge zu machen und nebenbei eben am Alterswohnsitz zu arbeiten. Wohnung müssen wir so oder so behalten, aber ist zum Glück günstig. In der Schweiz ist es ein bisschen anders wegen Versicherungen udn eben dem ganzen Drum und Dran wenn man komplett so Leben möchte. Aber das hat ja noch Zeit.
Gestern sind die Reifen und Felgen beim Felgenumbauer angekommen, jetzt muss ich so rasch wie möglich die Elektrik Vorne mit meinem Kollegen wieder sauber aufräumen, dann geht der Unterbau erstmal dorthin um seine Schuhe angepasst zu kriegen. Danach erst geht er zum Fahrzeugbauer um den Zwischenrahmen entgültig aufgebaut zu kriegen, repektive erst fertig anpassen, dann Feuerverzinken. Der Weg ist da schon noch etwas länger bis der Aufbau rauf kann. Tanks sind schon da und auch dies muss mit dem Rahmen angepasst werden. Aber dazu müssen eben erst die entgültigen Schuhe ran.
Das Alles muss auch noch seinen neuen Platz finden.
Bild
Rechts Ladegeräte für die Standzeiten in der Feuerwehr. Kommt anderswo hin um später wenn dann mit Landstrom versorgt werden zu können, sowie auch rechts die Zentralschmierung. Dann kommen die Quer liegenden Kessel hochkant links und rechts hin damit es Platz für einen Durchstieg gibt. Links davon ist der Tropenfilter, der muss bleiben und wird nur an der Ansaugung etwas verlängert. Weiss noch nicht welche Kessel für was sind, aber der kleine Kessel ganz oben kann wahrscheinlich weichen. Scheint nur für den pneumatischen Beleuchtungsmast gewesen zu sein.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Zusammen
Wieder was zum abhacken und an die Feinarbeiten gehen.
Bild
Noch ne Grundierung drauf und mit Farbe rüber. Danach Duschwanne rein und Rand zugiessen. Alles schön mit Hohlkehlen aus Epoxygemsich und nem Streifen Laminat und wieder Epoxy zugemacht.
Sollte doch mal etwas dem Duschwannenrand entlang schleichen können passiert nix. Alles ist mit Epoxy überzogen und theoretisch bräuchte ich nichtmal ne Duschwanne. Naja, Beim Heizungsrohr stehen ist ja auch nicht das Wahre. Dort wird übrigens ein Y abzweigen und neben der Duschwanne nach Vorne geleitet. Ein Teil geht weiter nach Hinten in die "Garage"

Bild
Jetzt muss ich auf die Abdeckung warten die mir ein auf Corian spezialisierter Schreiner macht. Mehrschichtplatte mit Corianüberzug und das Tischblatt wird gleich und mache mich erstmal an die Auszüge und eben Schubladen usw.

Aussen habe ich endlich Bilder wie die Gelgoatschicht nach Jahren an der Sonne und eben Umwelteinflüssen aussieht. Nur kurz mal schleifen und eben mal rüberlackieren ist hier nicht. Diese Risse tun sich wieder auf und man hat ein Problem und fängt von Vorne an. Darum machen wir auch den ganzen Aufwand.
Bild
Fast überall oben sieht es so aus.

Bild
An einigen Stellen wurde wohl etwas nachgespachtelt und der fällt beim Schleifen ab.
Darum haben wir uns bei beiden Aufbauten entschieden die Kanten sauber zu schleifen sowie die Übergänge in die Schrägen dann mit Gewebestreifen und Epoxy diese Stellen neu zu überlaminieren, dann quer einmal rüber mit breiten Bahnen und am Schluss längs die Schrägen und dann nochmals das Dach mit breiten Bahnen. So bleibt das Ding wieder Jahre dicht.
Nach dem Schleifen gestern an der prallen Sonne sowie Heute bildete sich überall ein bisschen Feuchtigkeit bei den Rissen. Das lasse ich jetzt mal so noch stehen damit es abtrocknen kann was an Feuchtigkeit drin ist. Mit einem geliehenen Gerät das sie bei Booten nutzen wegen Osmose wurde noch geguckt und es liegt noch im grünen Bereich. Etwas über 3% und an einigen Stellen bei 5%. Eigentlich dort wo man quasi beim schleifen an den Rissen wieder ne dunklere Färbung sieht. Durch die Abtrockung jetzt sollte es wieder unter 2% oder noch weniger liegen. Ich hoffs.
Jedenfalls ist nur am Dach eine kleine Feuchtigleit nachzuweisen. Da wir das Ding schonmal hatten haben wir gleich die ganzen Kisten damit abgetastet.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3948
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von unbemerkt »

Moin Uwe,

das klingt alles sehr spannend und hoch professionell. Nach dem Schleifen und Reinigen aktiviere ich die Oberflächen noch einmal zusätzlich indem ich mit einem Lappen und Aceton drüber wische.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Hallo Kay
Das passiert auch. Ich bin schonmal beruhigt das die Feuchtemessung nix gravierendes hervor gebracht hat. Das es Mikrorisse bildet wussten wir, aber das es soviel ist wie jetzt hätten wir nicht erwartet. Ist bei beiden Aufbauten dasselbe. Mal ein bisschen mehr, mal weniger. Die Vorentscheidung waren jedenfalls richtig und wichtig. Es geht jedenfalls immer noch gut vorwärts auch wenn man auf viele Sachen länger warten muss als versprochen.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9796
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Aufbau als Zukunft

Beitrag von Borsty »

Morgen Zusammen
Irgendwie komme ich nicht weiter beim Elektrikkonzept für meinen Aufbau. Mal schauen ob Jemand von Euch meinen Knoten lösen kann.
Es geht darum 12V175WP Panele und 24V360WP Panele zu kombinieren mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit der kompletten Abschattung jeweils eines der 12V Panele oder beiden wegen der Schräge am Koffer.
Grundprinzip meiner Idee oder eben falsch: :dreifragen: Lieferant ist Alles Victron.
2 x 12V175WP Solar
2 x 24V360WP Solar
4 x Solarregler 30A gleich für Alle (Erkennt ob eine 12V oder 24V Batterie angehängt ist und eben wegen der Abschattung oder Reglerdefekt zum zusammenschliessen
1 x 12V230V3000W Konverter (Falls schweissen mal nötig würde oder grössere Geräte in Gebrauch kämen)
2 x LiFePo 12V200Ah Batterien
1 x Batteriebalancer( um die beiden Batterien auszugleichen sofern nötig)
1 x Ladegerät (Im Prinzip Landstrom wenn man will und hätte und sofern nötig
1 x B2B Ladegerät (Also 24V12V DC/DC Wandler um die beiden Batterien auch während der Fahrt ab Starterbatterien oder mit Solar Starterbatterien aufzuladen)
Jetzt stehe ich auf dem Schlauch wie man die Anlage aufbaut und ob ich richtig liege.
Meine Idee wäre je ein 12V und 24V Panel mit eigenen Reglern an die eine Batterie anzuschliessen und dasselbe an die Andere. Sofern eine Seite nix liefert oder nur was von den oben montierten 24V ankämen wäre ja der Balancer dazu da dies etwas auszugleichen. Rein theoretisch kommt immer von einem der Panelen was an, aber eben.
Den Konverter würde ich an beiden Batterien anschliessen damit auch aus beiden Batterien Strom gezogen würde für 230V Verbaucher. Ebenso die 12V Verbraucherseite.
Mit kleiner Sachen habe ich meine Erfahrungen gemacht und benutze beim Toyota ja das fix aufgeklebte Panel sowie ein Faltpanel das ich an die Sonne schmeisse jeweils mit einem eigenen Laderegler, aber nur einer Batterie und einem Konverter der bei Nutzung erst angeschlossen wird.
Ich habe hier ein sehr grobes Elektrikkonzept zusammen geschustert bin aber unsicher ob das wirklich eben so funktionieren könnte.
Teile kommen wie geschrieben Alle von Victron da wir ja zwei Aufbauten machen und Alles in doppelter Ausführung kommt und wir damit sehr gute Preise kriegen.
Bild
Gruss Uwe
BORSTY
Antworten