Servoleitung leckt

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Antworten
Benutzeravatar
Mr. SvomF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 24.04.2019 - 15:33
Wohnort: Hamburg

Servoleitung leckt

Beitrag von Mr. SvomF »

N'abend zusammen,

ich musste gestern feststellen, dass offenbar meine Servolenkung leckt, eingrenzen konnte ich das auf den Hochdruckschlauch am metallenen Part davon. In der großartigen "Elch und Meriten"- Übersicht fand ich schnell folgendes:
LENKUNG
Alle L300 4WD haben hydraulische Zahnstangen-Servolenkung, und eine über Keilrippenriemen angetriebene Servopumpe dafür. Die Hochdruckleitung leckt wenn sie genug gerostet hat. Vor einer Fernreise lieber ersetzen oder Ersatz mitnehmen.
Scheint also nicht unbekannt zu sein, was mich schonmal froh macht. Nun habe ich nach kurzer Recherche rausgefunden, dass es wohl das Teil MB636834 ist, das scheint aber nicht ganz einfach zu bekommen zu sein. Korrekt, dass es um die 200€ kostet? :shock: Hat jemand einen guten Tipp, wo überhaupt und wie ich das irgendwie günstiger bekommen könnte? Eine Reparatur des alten Teils scheint mir nicht möglich.

Wenn ich das in der Reparaturanleitung richtig gelesen habe scheint der Austausch nicht sonderlich schwer zu sein, wenn ich das Teil bekomme kommt das mit in meine Reparaturwoche nach Ostern :-)

Vielen Dank schonmal,

Alex
94'er L300 2,5L TD 4WD
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8402
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von MF »

Moin

Schau mal hier.

viewtopic.php?f=2&t=12621&p=190108&hili ... 2A#p190108

Da sind schon Tips drin.

Vielleicht auch mal beim Galloper suchen. Könnte da günstiger sein.
Aber die war schon immer teuer.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Mr. SvomF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 24.04.2019 - 15:33
Wohnort: Hamburg

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von Mr. SvomF »

Hi Mario,

danke für den Link, dann werde ich das Teil mal ausbauen und zu Hansa-Flex bringen, vllt können die mir ja günstiger weiterhelfen.

Grüße,
Alex
94'er L300 2,5L TD 4WD
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12759
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von Beda »

Hallo Alex,
frag ruhig. Die dürfen das eigentlich nicht.
Beda hat geschrieben:
Beda hat geschrieben:Hi,
Bild
Für die Servolenkung brauche ich einen neuen Hochdruckschlauch.
Den soll http://www.pirtek-wiesbaden-mainz.de/de/ anfertigen.
Die Rohre können alle bleiben.
(Hier könnten Unterschiede zwischen LHD und RHD existieren)
Tja,
typischer Fall von "Passt fast".
Es handelt sich nicht um ein klassisches Hydraulikgewinde, sondern um M14x1,5.

Bild
https://www.isa-racing.com/fahrzeugtech ... 24-pixel./
Das sollte passen :coffee:
posting.php?mode=quote&f=31&p=145497
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8402
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von MF »

Moin

Guter Hinweis Beda.

Die sollten das da tatsächlich nicht unbedingt auf die Nase gebunden bekommen.
Sie können es aber machen.

Oder eben die Stahlflexleitung, die ist dann speziell für KFZ.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9771
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von Borsty »

Hi Alex
Nur kurz mit der Nummer geguckt da Partsouq auch Teile führt. Servoschlauch Kostet auch dort sofern man ihn kriegen würde 201 Dollars. Du kannst direkt mit der VIN von Dir suchen, dann siehst Du auch ob die Nummer stimmt.
Gruss Uwe
PS Hansa Flex Schweiz macht es jedenfalls nicht. Das weiss ich gerade aus Erfahrung mit meiner Leitung für die Servo. Ich habe am LC auch ab und zu Tropfen am Metallmantel der Verpressung und dachte jetzt wäre ja die Gelegenheit.
BORSTY
Benutzeravatar
Mr. SvomF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 24.04.2019 - 15:33
Wohnort: Hamburg

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von Mr. SvomF »

Moin zusammen,

lange ist es her, aber endlich gibt es an dieser Front Erfolg zu vermelden. Manchmal könnte es ja von Anfang an einfach sein, aber mir ist erst spät eingefallen, dass ein Freund von mir beruflich den ganzen Tag Baumaschinen wartet und repariert und entsprechend viel mit Hydraulikschläuchen und ihrer Fertigung zu tun hat. Also Schlauch vorbeigebracht und guter Dinge gewartet, 2 Stunden später die Info, dass HansaFlex das auch mit Vitamin B nicht fertigen will. Matthies hat nur an Hansaflex verwiesen mit der Info, dass sie das Teil nicht haben. Naja - schade, dann eben doch 200€ ausgeben - dachte ich. Mein Freund war scheinbar angestachelt und stand gestern Abend mit einem Sack voll Teile vor der Tür. Er meinte, wir können es ja mal mit ein paar Adaptern probieren, bevor ich bestelle, kaputt ist der alte Schlauch ja eh. Nach etwa einer Stunde war ein Schlauch fertig, der zumindest optisch eher in einen Bagger als einen Elch passt - 27er und 32er Schlüsselweiten habe ich doch eher selten gebraucht. Also flink zusammengebaut, Flüssigkeit gewechselt, entlüftet, Testfahrt: Alles dicht :coolman:

Ob das nun ewig hält oder nicht wird sich zeigen, ebenso, ob der TÜV das ganze akzeptiert, aber immerhin kann ich wieder fahren :-)

Kurz: Geht!

An der Servopumpe:
Bild

Und unten:
Bild

Sonnige Grüße,

Alex
94'er L300 2,5L TD 4WD
ThomasNÖ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 19.07.2020 - 12:48
Wohnort: Bez. BADEN

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von ThomasNÖ »

Hallo  Alex

So weit ich weiß darf der Hansaflex die Schläuche für die
Servolenkung nicht machen, da das ATF 2000 oder der gleichen die Schläuche innen angreift und sich so sich der Gummi innen löst und die Lenkung dadurch verstopft.

LG Thomas
JEEP Compass Bj. 2019
Mitsubishi Pajero L040 Bj. 1987 2,5 TD
Benutzeravatar
rizzoh
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 30.08.2020 - 20:57
Wohnort: Taufkirchen

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von rizzoh »

Hallo,

mein L hat auch das Rost-Problem an der Servoleitung - an fast der gleichen Stelle. Heute nochmal getestet: erst alles in der Gegend 'getrocknet' (ist schon crass, wie weit das da alles mit Servo-Öl kontaminiert), dann unters Auto gelegt und oben hat meine Freundin wild hin und her gelenkt. Und in der Tat, es ist ein Tropfen aus dieser Verbindung herausgelaufen:

Bild

Hab ich da noch eine Chance irgendwas auszurichten - Schraube anziehen, oder so? Oder lieber gleich die Leitung austauschen? Beide Seiten?

Aus den vorhandenen Threads entnehme ich zwei gute Möglichkeiten:
1. Spiegler
2. Hansa-Flex, falls sie es machen

Gibts noch mehr?

Viele Grüsse,
Moritz
Zuletzt geändert von rizzoh am 09.09.2020 - 22:29, insgesamt 1-mal geändert.
L300 4WD 2.4 '90
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8402
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von MF »

Moin

Mach neu.

Da ist " Hopfen und Malz" verloren.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Mr. SvomF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 24.04.2019 - 15:33
Wohnort: Hamburg

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von Mr. SvomF »

Moin,

da würde ich mich meiner Erfahrung nach Mario anschließen, allerdings ist das von dir markierte Teil nicht der Servoschlauch, sondern ja schon Teil der starren Leitungen, wenn ich das richtig sehe.
Vielleicht kommt man da ja etwas günstiger weg?
Viel Erfolg,

Alex
94'er L300 2,5L TD 4WD
Benutzeravatar
rizzoh
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 30.08.2020 - 20:57
Wohnort: Taufkirchen

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von rizzoh »

Hi Alex,

ist das dann die Verbindung von Stahl-Leitung zu Schlauch?

Bild

Der Schlauch sieht von der Stelle bis zur Pumpe optisch ganz OK aus. Auch keine Feuchtigkeit. Dann könnte ich vom Schlauch aus nur die Leitung tauschen?

Viele Grüsse,
Moritz
L300 4WD 2.4 '90
Benutzeravatar
Mr. SvomF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 24.04.2019 - 15:33
Wohnort: Hamburg

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von Mr. SvomF »

Hi Moritz,

also bei uns war die auf dem zweiten Foto markierte Stelle undicht, bzw. das Stück Stahl durch. Das ist aber als Neuteil nur in Verbindung mit dem Schlauch zu bekommen. Das Teil geht dann bis zu der Mutter, die auf deinem ersten Bild zu sehen ist. Ich hatte daraus entnommen, dass es erst nach dem Übergang undicht ist.
Wenn ich mich recht entsinne, war bei uns am Übergang von Schlauch auf Leitung aber auch keine Schelle gewesen, oder was auch immer das da bei dir an dem Schlauch ist, wurde da evtl schonmal was gemacht?

Vg,
Alex
94'er L300 2,5L TD 4WD
Benutzeravatar
rizzoh
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 30.08.2020 - 20:57
Wohnort: Taufkirchen

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von rizzoh »

Hi Alex & Mario,

ich habe mir ein Angebot vom Spiegler machen lassen. Das ist nicht gerade billig, aber immernoch weniger als die Origalteile in Japan zu bestellen. Ich bin momentan noch auf den L angewiesen, aber sobald ich meinen 'neuen' Erstwagen gekauft habe, werde ich alle in Frage kommenden Leitungen ausbauen, und genau schauen, welche da noch Sinn machen - das ist im eingebauten Zustand nicht endgültig zu sagen.

Vielen Dank,
Moritz
L300 4WD 2.4 '90
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8402
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von MF »

Moin

Das halte ich für einen sehr guten Plan.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
rizzoh
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 30.08.2020 - 20:57
Wohnort: Taufkirchen

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von rizzoh »

Guten Abend,

ein kurzer Lagebericht: leider komme ich aus dieser Reparatur bisher nur mit gemischten Gefühlen. Das liegt hauptsächlich daran, dass noch nicht alles reibungsfrei läuft (siehe unten).

Ich habe Druck- und Rücklaufleitungen ausgebaut, und zum Nachbau eingeschickt. Nach ein paar Wochen, habe ich dann neben einer saftigen Rechnung folgendes zurückbekommen:
Bild

So weit so gut, aber leider:
Bild

Ich habe erst in der Hobbywerkstatt auf der Bühne bemerkt, dass da was nicht stimmt... -.-
Also wieder zurück geschickt, und relativ freundlich dort angerufen.

Ein paar Wochen später kam dann die Korrektur:
Bild

Diesmal hat es gepasst. Öl eingefüllt, hin und hergelenkt (mit Anlasser leiern), mehr Öl eingefüllt. Fertig. Dachte ich... - bis mir dann auf der Heimfahrt wieder das typische Surren der Servopumpe aufgefallen ist, die sie bis dahin nur gemacht hat, wenn zu wenig Öl drin war. Daheim nochmal aufgefüllt, aber das Geräusch blieb - nicht stark aber beim Lenken doch leicht hörbar, drehzahl-abhängig.
Neulich hab ich mal nachgesehen, wie man das System entlüftet - und dann eine riesige Sauerei in meiner Tiefgarage veranstaltet, aber bin mir nun ziemlich sicher, dass da keine Luft im System ist.

Nun meine Frage: warum surrt die Pumpe? Keilriemenspannung? Falsches Öl? Vor der Reparatur hat es das nicht gemacht, solang genug Öl im Behälter war...

Verwendetes Öl: https://products.liqui-moly.com/steerin ... 100-3.html

Viele Grüsse,
Moritz
L300 4WD 2.4 '90
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8402
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von MF »

Moin

Falsche Öl würde ich vermuten.
Ohne jetzt die Spezifikation ermittelt zu haben von dem Öl was du genommen hast.

ATF ÖL gehört da rein.

Ich nehme immer das.


https://produkte.liqui-moly.de/top-tec-atf-1100-5.html

Kannst du noch mal die genauen Bestelldetails nennen?

Also, falls jemand anderes den auch bestellen will,
was muss man dann reinschreiben, wegen Schlauch und Ringanschluss etc.?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12759
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von Beda »

Morgen Moritz,
Mario hat recht. Du hast ein Öl verwendet, das nicht vorgesehen ist.
Technisch dürfte das kein Problem sein, könnte aber Auslöser für die Geräusche sein.
Allerdings kann es sein, daß die Original-Druckleitung Details enthält, die man von außen nicht sieht.
Typisch wäre ein Dämpfungsglied, das genau solche Geräusche unterdrücken soll.
Das muß nicht als Bauteil erkennbar sein. Das kann eine Querschnittveränderung oder ein speziell gewähltes Schlauchmaterial sein.

Um Klarheit zu erhalten, müßtest Du auf die alte Leitung zurückbauen.
Wenn es nicht zu sehr nervt, würde ich die Ursache nicht weiter suchen.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
rizzoh
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 30.08.2020 - 20:57
Wohnort: Taufkirchen

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von rizzoh »

Hallo Mario.
MF hat geschrieben: 13.07.2021 - 09:51 Falsche Öl würde ich vermuten.
Ohne jetzt die Spezifikation ermittelt zu haben von dem Öl was du genommen hast.

ATF ÖL gehört da rein.

Ich nehme immer das.
https://produkte.liqui-moly.de/top-tec-atf-1100-5.html
Hmmm... im Büchli steht: Lenkungsflüssigkeit: DEXRON oder DEXRON II - Getriebeflüssigkeit
Das Liqui Moly 3100 entspricht DEXRON II, daher dachte ich, dass es schon passen wird. Aber gut - ich bestelle mal das ATF1100, und tausche es bei Gelegenheit nochmal aus.
Kannst du noch mal die genauen Bestelldetails nennen?

Also, falls jemand anderes den auch bestellen will,
was muss man dann reinschreiben, wegen Schlauch und Ringanschluss etc.?
Ich habe der Firma Spiegler einfach meine Ausgebauten Leitungen geschickt, und gesagt, dass ich dafür Ersatz brauche. Am liebsten sollten sie den Spezial-Ring-Anschluss behalten, denn der sah noch super aus. Den Rest hatte ich ihnen überlassen.
Im zweiten Anlauf hat es dann ja auch so funktioniert. Der Rücklauf zum Behälter hin ist nun ein durchgehender Gummischlauch, keine Leitung mehr zwischen den beiden Gummistücken. Die Druckleitung haben sie soweit sie noch intakt war beibehalten, und ab da dann eine Stahlflex Leitung angeschlossen. Auf der anderen Seite dann der Original Ring-Anschluss.

Ich habe dann neue Halterungen gebaut, und dafür dann die vorhandenen Löcher und Schrauben wiederverwendet. Mal sehen was dann der TÜV dazu sagt.

Viele Grüsse,
Moritz
L300 4WD 2.4 '90
Benutzeravatar
rizzoh
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 30.08.2020 - 20:57
Wohnort: Taufkirchen

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von rizzoh »

Beda hat geschrieben: 13.07.2021 - 10:13 Morgen Moritz,
Mario hat recht. Du hast ein Öl verwendet, das nicht vorgesehen ist.
Technisch dürfte das kein Problem sein, könnte aber Auslöser für die Geräusche sein.
Allerdings kann es sein, daß die Original-Druckleitung Details enthält, die man von außen nicht sieht.
Typisch wäre ein Dämpfungsglied, das genau solche Geräusche unterdrücken soll.
Das muß nicht als Bauteil erkennbar sein. Das kann eine Querschnittveränderung oder ein speziell gewähltes Schlauchmaterial sein.

Um Klarheit zu erhalten, müßtest Du auf die alte Leitung zurückbauen.
Wenn es nicht zu sehr nervt, würde ich die Ursache nicht weiter suchen.
Hallo Beda,

die Originalleitungen baue ich ganz sicher nicht mehr ein - die sind schon im Müll. :)
Aber interessant was du sagst... soll ich mir also wegen des Surrens erstmal keine Sorgen machen? Im Prinzip ist ja jetzt endlich alles dicht, und Servo-Öl ist drin. Ich würde gerne noch ein bischen mit dem L fahren, bevor der abgelaufene TÜV zu teuer wird... -.-
Aber im Handbuch steht, dass wenn nach dem Wechsel Geräusche zu hören sind, dann kann das die Lebensdauer der Pumpe verringern. Aber ich denke die gehen dann davon aus, dass noch Luft im System ist - das ist sicher nicht der Fall.

Viele Grüsse,
Moritz
L300 4WD 2.4 '90
Benutzeravatar
kasimodo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 18.06.2014 - 00:28
Wohnort: Arnstadt

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von kasimodo »

@rizzoh

Damit mit du bei "Ölfragen" es demnächst leichter hast:

https://www.liqui-moly.com/de/de/servic ... 36ef29150/

Gruß Gernot
L300 4WD / 2,5TD / lang+hoch+LSD / OME
--------------------------------------------
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt...
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12759
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Servoleitung leckt

Beitrag von Beda »

Hi,
sooo empfindlich sind die Pumpen nicht.
Sie darf halt nicht trocken laufen.
Das ist und war nicht der Fall.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Antworten