Welches Getriebeöl?

Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Gast

Beitragvon Gast » 29.12.2002 - 14:42

Hi.

Nach meinen Infos ist das Veedol-Öl nicht (mehr) vorgeschrieben. Es gilt also das Fettgedruckte (s.o.).


Grüsse - kp, 75W90
Gast

Beitragvon Gast » 30.12.2002 - 02:36

Hallo.

Eine Frage noch: was ist der für uns relevante Unterschied zwischen GL4 und GL4+?

kp
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12481
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 30.12.2002 - 13:33

kp hat geschrieben:Hallo.

Eine Frage noch: was ist der für uns relevante Unterschied zwischen GL4 und GL4+?

kp

Hallo zusammen,
beißt euch nicht zu sehr an GL4 o. GL4+ fest. Fast alle Öle für Schaltgetriebe sind GL4 oder GL4+ auch einfache Mineralöle. Wichtiger ist es kein GL5 zu verwenden; das ist für Winkelgetriebe wie Differentiale. Andere GLx-öle sind kaum gängig.
@Hendrik: Die MZ's mit Kupplung im Ölbad brauchen GL3 oder versagt gerade meine Erinnerung :wink:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Verdi

Beitragvon Verdi » 30.12.2002 - 20:46

@ Beda

Es gibt bei GL5 Ölen auch noch eine Differenzierung zwischen Getriebe- und Differenzialölen. So z.B. das Castrol TAF-X, welches neben der GL4 auch die GL5-Spezifikation trägt und von Mitsu freigegeben ist.


Mario
Benutzeravatar
Spati
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 02.12.2002 - 18:18
Wohnort: Göttingen

Beitragvon Spati » 03.01.2003 - 12:31

Hi all,

[Getriebeöl]

nachdem ich mich hier durchgelesen habe und auch bei meinem L300 ein deutlich schlechteres Schaltverhalten in der kühleren Jahreszeit festgestellt habe hier nun ein Recherche/Erfahrungsbeicht aus Göttingen.

Der Öl/Schmierstoffgroßhöndler meiner Wahl vor Ort meint Shell spirax GX 80w könnte er kriegen aber nur in 20l Gebinden, da gibt es aber noch ein Problem(chen). Das einfüllen des Öls ist wohl nicht sooo easy da die Einfüllöffnung seitlich am Getriebe sitzt. Werkstätten haben für den 20l Kanister eine Faßpumpe mit gebogener Lanze,da geht das ruck zuck.
Aber ohne das! Macht doch sauerei?!
Normal mach ich die Wecksel auch selber
aber ich ahne große Flecken wo sie sicher nicht hingehören !

Der Großhändler empfahl Toyota da die das oft verwendet
-> call Toyota
Wir haben vollsythetisches Veedol SAE 75W90
-> call Mitsubishi
Wir haben ___ SAE 75W80

Also ich denke Toyota ist in diesem Fall die bessere Lösung.
Meinungen ?

Grüße
Spati
Gast

Beitragvon Gast » 03.01.2003 - 12:47

Hallo.

... ganz einfach: kauf' Dir im (gut sortierten) Autozubehör vier 0,5L-Flaschen z.B. von Castrol TAF-X 75W90. Damit geht das Einfüllen sehr leicht, da solche Flaschen einen ausziehbaren Hals haben. Verdi und ich haben es so neulich gemacht. Übrigens - es gehen etwas weniger als 2L rein (ca. 1.8L), ein Rest bleibt wohl drin.

Dass das Schalten im Winter schlechter geht ist aber normal und nicht immer auf falsches Öl zurückzuführen.

Grüsse - kp
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12481
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 03.01.2003 - 17:46

aspata hat geschrieben:Hi all,

Der Öl/Schmierstoffgroßhöndler meiner Wahl vor Ort meint Shell spirax GX 80w könnte er kriegen aber nur in 20l Gebinden, da gibt es aber noch ein Problem(chen).
Grüße
Spati

Hallo zusammen,
es handelt sich hierbei um ein mineralisches Einbereichsöl. Nicht verwenden :!:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9624
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 05.01.2003 - 01:41

@Beda
:super: Stimmt so. Bei neueren Pajeros nach dem Stand der Technik nicht verwenden und je nach verbautem Getriebe auch nicht. Ich habe dazu eine CD, die ich bei Bedarf kopieren kann. Es ist die Schulungs CD von der Vereinigung, wo sehr viel Wissenswertes drauf ist. Bei Bedarf, Mail an mich.
Gruss
Zuletzt geändert von Borsty am 06.01.2003 - 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
BORSTY
Benutzeravatar
Spati
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 02.12.2002 - 18:18
Wohnort: Göttingen

Beitragvon Spati » 06.01.2003 - 11:57

Hi all,

Danke Kp für den super Tipp mit den 0,5l Flaschen. Ich hab das Samstag gleich mal umgesetzt (Castrol TX? 75W90)
Leider hat sich das auf das Schaltverhalten nicht oder unwesentlich ausgewirkt, was ich auf die niedriegen Temperaturen zurückführe :-(.

Das mit dem

> Unser Kundendienst empfiehlt aber gemäss Spezifikationen das S..ll Spirax
GX 80W API GL 4 ISO VG 78.

hat sich damit erledigt.....

KP, vergiss bitte nicht 4x4travell.org Aufkleber zum treffen mitzubringen.

appropo Treffen, ich suche Allrad Tourenbeschreibung
(Roadbooks) von Norditalien und evt. Griechenland.
Hätte da was in Spanien/Portugal zum tauschen.

Grüsse
Spati
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9624
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 06.01.2003 - 12:43

Hi aspata
Das Getriebeöl definitiv nicht gebrauchen wo Du beschrieben hast und auch Beda schon geschrieben hat. Mir ist da leider ein Flüchtigkeitsfehler :kopfgegenmauer: :kopfgegenmauer: unterlaufen ich habe es unterdesen korrigiert. Bitte nicht böse sein :stress: Ich habe da vor lauter verschiedener Öle die Zahlen verwechselt.
Es handelt sich um das S..ll Spirax G, ASX, AX oder S..ll Getriebeöl EP 75W-90 SAE 75W-90
Sorry und Gruss
BORSTY
Benutzeravatar
Spati
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 02.12.2002 - 18:18
Wohnort: Göttingen

Beitragvon Spati » 06.01.2003 - 13:21

Hi Borsty,

du darfst mich Spati nennen :-)

Borsty hat geschrieben:Mir ist da leider ein Flüchtigkeitsfehler :kopfgegenmauer: :kopfgegenmauer: unterlaufen ich


Süss,

ist uns nicht allen das selbe gemein? Ein gewisser Hang zum Pervektionismus gepaart mit spontaner Planlosigkeit ?!

Geht mir manchmal jedenfalls so,
wo gearbeitet wird ..........

man sieht sich :-)
Spati
Verdi

Beitragvon Verdi » 06.01.2003 - 20:22

Moin Spati,
aspata hat geschrieben:Leider hat sich das auf das Schaltverhalten nicht oder unwesentlich ausgewirkt, was ich auf die niedriegen Temperaturen zurückführe :-(.

erwarte keine sofortigen Wunder - es dauert ein wenig.

Ich habe mit kp gemeinsam vorletztes Wochenende das Getriebeöl gewechselt, da ich mit dem Beginn des Winters massive Probleme mit der Schaltung hatte. Die neue Leichtgängigkeit meines Getriebes hat auch erst nach etwa 4-5 Tagen eingesetzt.
Ich habe nunmehr nur noch temporär Probleme mit dem Runterschalten in den 2.Gang, aber mit Zwischengas bzw. Zwischenkuppeln geht auch dieses mittlerweile ohne irgendwelchen Kraftaufwand.

Wird schon.


Mario
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9624
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 07.01.2003 - 09:01

Hi Spati
Danke das Du es auch so siehst.
Gruss
BORSTY
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12481
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re:

Beitragvon Beda » 10.12.2009 - 13:07

Beda hat geschrieben:
Borsty hat geschrieben:Wie gewünscht! :D
Nach vielen Recherchen und suchen im Archiv, ist man zum Schluss gekommen, dass ein Getriebeöl mit 75W90 Spezifikation auch geht.
Es wird von verschiedenen Herstellern angeboten. Beim MTF18-2 muss ich sagen, dass es sich um ein abgeändertes Vollsynthetisches Automatenöl handelt, welches ab den 60iger Jahren eingesetzt wurde und wenig bis gar keine die so wichtigen EP-Eigenschaften(Hochdruck, Schmierfilmriss) besitzt. Es schmiert vorzüglich die Synchronringe, benachteiligt aber die Lager. Umgekehrt werden die Lager geschmiert und die Synchronringe im Verhältniss wenig belastet. Bei versch. Mitsuvertretungen nachgefragt werden BP, Castrol, Shell und auch das Esso von Beda beschrieben verwendet. In den Unterlagen ist dieses 75W90 bei allen Modellen aufgeführt. Wenn also jemand durch das Getriebeöl Schäden erleidet, sollte er sich an Mitsubishi wenden.
Ich habe festgestellt, dass wenn man eine Tür öffnet, sich dahinter wieder 10 befinden usw. Je nach Einsatzgebiet sollte höchstens über ein Dickeres oder Dünneres entschieden werden. Ich werde diesbezüglich natürlich meine Unterlagen ans Wintertreffen mitnehmen und jeder kann sich Schwarz auf Weiss ein Bild davon machen. Die Spezifikationen der verschiedenen Öle kann man auch auf dem Netz finden. Einfach mal Googlen. :D
Vergleicht es mal in den Bedienungsanleitungen der Mitsus und Gallopis, da werdet Ihr Wahre Wunder sehen. Die Getriebetypen nicht vernachlässugen. Ehrlich gesagt, ist es traurig oder auch lustig was man so alles zusammenträgt und am Schluss sagen muss: Bis jetzt nie Probleme gehabt, also bleibe ich bei dem was drin ist. Ist das Veedol vorgeschrieben und man kriegt es ohne Probleme, rein damit, ist es nicht erhältlich oder nicht vorgeschrieben raus damit und rei was von den Vertretungen eingefüllt wird oder verkauft wird. Die Getriebe werden es Jedem Einzelnen Danken.
Gruss
PS. Hätte ich fast vergessen. Besteht darauf, dass auf der Rechnung steht, welches Öl eingefüllt wurde. Bei Schäden ist es so einfacher zu seinem Recht zu kommen. Aussage unseres Technischen Dienstes, die sich auch die Haare raufen und deren Hirn gequalmt hat.

Hallo Borsty,
ich würde das alles so zusammenfassen:
Gefordert ist ein vollsynthetisches SAE 75W90 GL4 oder GL4+ Mehrbereichsgetriebeöl
Das Veedol MFT 18-2 ist technisch ein Vorläufer dieser Öle, viel dünnflüssiger und entspricht eigentlich nicht mehr dem Stand der Technik. Trotzdem kann das Veedol MFT 18-2 vorgeschrieben sein, so wie bei älteren Mercedes-Schaltgetrieben ATF-A (Automatik-Transmission-Fluid) vorgeschrieben ist.

Hallo zusammen,
wenn man den eigenen Ratschlägen nicht folgt,...... :haue02:
Durch einen Anbieterwechsel verkaufen wir seit einiger Zeit dieses Getriebeöl:
Anbieter XXX hat geschrieben:XXX Getriebeöl 75W-90 GL4/5 (vollsynthetisch) ist ein auf Synthesebasis hergestelltes
Universal-Höchstleistungsgetriebeöl der SAE-Klasse 75W-90 mit einer speziell ausgewählten
Additivkombination. Gegenüber üblichen Standardölen bietet DBV Getriebeöl
75W-90 GL4/5 (vollsynthetisch) folgende Vorteile:
XXX Getriebeöl 75W-90 GL4/5 (vollsynthetisch) ist thermisch höchst belastbar und
bietet auch unter Dauerbeanspruchungen von +180 °C einen sicheren Schmierfilm.
Selbst unter derart extremen Belastungen bildet DBV Getriebeöl 75W-90 GL4/5 keine
unzulässigen Alterungsprodukte.
XXX Getriebeöl 75W-90 GL4/5 (vollsynthetisch) erfüllt und übertrifft die nachfolgenden
Spezifikationen:
■ API: GL4 / GL5 MIL-L2105D
■ SAE 75W / 80W/ 85W / SAE 80W-90 / SAE 90
■ Mercedes-Benz 235.0 ■ MF 1134
■ MAN 342 ■ GM-M 75/1
■ FORD SQM-2C-9002 AA ■ VW TL 727
■ Die Praxisvorteile
♦ Hervorragender Verschleißschutz und hohe Oxidationsstabilität
♦ Keine Mangelschmierung wegen zu dickflüssigem oder zu dünnem Öl.
♦ herabgesetzte Getriebegeräusche auch bei sehr heißem Öl als Folge des gut haftenden
Schmierfilms.
♦ hoher Verschleißschutz, absolut scherstabil, d.h. die SAE Klasse verändert sich nicht.
♦ Vollschmierung auch bei Temperaturen bis -50 °C,
♦ universelle Verwendbarkeit in Schaltgetrieben, Hypoid-Achsgetrieben,Planetengetrieben,
Seitenantrieben, Nebenantrieben und Lenkgetrieben.

Dieses Öl erfüllt auf dem Papier natürlich alle vorgeschriebenen Anforderungen, verschlechtert die Schaltbarkeit aber erheblich.
Vorher war ARAL EP synth 75W90 das Öl der Wahl.
ARAL GETRIEBEÖL EP SYNTH 75W-90, 60 Liter
09.2244

Hochleistungs-Getriebeöl mit Aral-Synthese-Technologie für den Einsatz in PKW 4- und 5-Gang - Schaltgetrieben und Transaxles. Einsatz auch in Schaltgetrieben und Nebenantrieben in Nutzfahrzeugen und Zweirädern. Mehrbereichsöl mit Leichtlaufcharakter, einsetzbar bei Schaltschwierigkeiten (z.B. Schwergängigkeit, Geräuschbildung) anstelle von Einbereichsölen gem. API GL 4 (SAE 80W, 85W-90).

Spezifikationen / Freigaben
API GL 4 plus; VW-Norm 501 50 (G50); Ford ESD M2C175-A; MIL-L-2105; ZF TE-ML 02D , ..08;

Jetzt ist seit ca. 2km ein Liqui Moly Öl eingefüllt und schon nach ein paar Metern ist der Unterschied spürbar.
Hochleistungs-Getriebeöl (GL4+) SAE 75 W-90

Vollsynthetisches Getriebeöl. Sorgt für ein exaktes Reibverhalten und bietet eine hervorragende Alterungsbeständigkeit. Übertrifft die hohen Testanforderungen namhafter Fahrzeughersteller. Gewährleistet selbst bei schwersten Betriebsbedingungen und großen Temperaturschwankungen eine einwandfreie Funktion der Aggregate. Höchste Schmiersicherheit, maximaler Verschleißschutz durch große Viskositätsbandbreite. Sorgt für leichtes Schalten und größte Laufruhe.

Einsatzzweck
Universell einsetzbar für modernste Schalt- und Transaxlegetriebe. LIQUI MOLY empfiehlt dieses Produkt für Fahrzeuge aus dem Hause Audi, Ford EU der VW-Gruppe und zahlreicher weiterer Hersteller. Die Vorschriften der Fahrzeug- bzw. Aggregathersteller sind zu beachten.
Freigaben

API GL 4+ ; Ford ESD M2C175-A

LIQUI MOLY empfiehlt dieses Produkt für Fahrzeuge, für die folgende Spezifikationen gefordert werden: VW 501.50 (G50) ; ZF TE-ML 02D/ 08A
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2136
Registriert: 02.04.2007 - 19:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Welches Getriebeöl?

Beitragvon motorang » 11.12.2009 - 08:29

Nach Erfahrungen der L300-Tester hier im Forum (Hendrik, kp, Crazy.Max) hab ich Castrol SMX-S gewählt als der Weisheit letzten Schluss und es bislang nicht bereut:

"Letztgültige Empfehlung von Hyundai (L300-Getriebe verbaut Hyundai noch im H1, im H100 und tw. im Starex) ist Castrol SMX-S 75W85 GL 4. (ein sehr hochwertiges synthetisches Getriebeöl, ca. 12 Euro/Liter)."

Für die Begründung bitte die Suchfunktion mit "Castrol SMX" füttern.

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300

Zurück zu „Unter dem Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast