vordere Zentralschraube Kurbelwelle 4D56/D4BH

Spezialwerkzeuge gekauft oder gebaut. Hilfsmittel, Tools und Tips

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Gast

Beitrag von Gast »

Hallo.

Ich habe mir aus der Not heraus auf die Schnelle ein Spezialwerkzeug zum Festhalten der Kurbelwellen-Keilriemenscheibe gebaut. Dieses Werkzeug braucht man, um diese Riemenscheibe zu lösen bzw. festzuschrauben, z.B. im Zuge der Zahnriemenerneuerung.

Bild

Bild

Bild

Ich denke, in diesem Fall ist Verschicken per Post nicht sinnoll, da dieses Spezialwerkzeug aus einem Stück Holzplatte (MDF) schnell nachgebaut ist. Wichtig ist dabei, dass die Schrauben eine ganz bestimmte Länge haben müssen - das ganze Gewinde in der Riemenscheibe ausnutzen, aber nicht länger, da dahinter gleich die Plastikverkleidung der Zahnriemen ist. Das Gewinde ist M8, 4 Stück, aber mit zwei geht es auch, da die Holzplatte auf Reibung auf die Scheibe geschraubt ist und die Schrauben nicht gebogen werden.

Richtiges Material und Werkzeug vorausgesetzt müsste man mit 1/2h Bauzeit auskommen.

-------------------------------
Ergänzung am 12.02.2005

Wegen einer Nachfrage aus dem Forum hier die Abmessungen dieser Riemenscheiben-Fixierplatte nach kp:

4 Kleine Bohrungen
=============
Durchmesser: 8mm
Durchmesser Lochkreis: 65mm (die Bohrungen liegen auf einem Kreis mit d=65mm)
Diese Bohrungen sind konzentrisch um die Mitte der grossen Bohrung angeordnet (siehe Fotos).

Grosse Bohrung
=============
Durchmesser: 30mm
Abstand von der Kante der Platte auf der "kurzen Seite": 85mm (Hälfte der Plattenbreite)

Platte
=============
Abmessungen: 310x170x20mm

Die Breite der Platte von 170mm entspricht etwa dem Durchmesser der Riemenscheibe und sollte daher eingehalten bzw. nicht unterschritten werden. Die Länge kann je nach Fahrzeug variert werden. 310mm passten beim L300 ganz gut, um die Platte auf dem Diff abzustützen. Wenn man MDF verwendet, dann kann man auch dünneres Material benutzen (ich hatte gerade dieses noch übrig). Statt MDF kann auch einfach ein dickeres Brett (Bohle) aus Nadelholz o.ä. verwendet werden.

Die Schrauben sind M8 und haben etwa eine Länge von 160mm , je nach Stärke der Platte. Grossflächige Unterlegscheiben verwenden.
Vermutlich sollte das 60mm heißen. Am besten vorher ausmessen, denn es gibt auch unterschiedliche Riemenscheiben.
Mod. B.



Grüsse - kp (Irrtum möglich)
Zuletzt geändert von Gast am 12.02.2005 - 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
bodycount

Riemenscheiben-Fixierplatte

Beitrag von bodycount »

Hallo KP


Danke für die Abmessungen :lol:

werde gleich das Werkzeug basteln.


Gruß Jürgen :wink:
tinker20
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1981
Registriert: 02.07.2005 - 23:43
Wohnort:

Beitrag von tinker20 »

Hallo Leute,

ich habe eine technische Zeichnung angefertigt:

Bild

Bitte sagt mir sofort, falls ich irgendwas falsch verstanden haben sollte!

Ich hoffe es hilft, wobei kp´s Daten auch schon genau genug sind.
Mit der Zeichnung erkennt man es noch besser.

Gruß Andreas
Benutzeravatar
svenengel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 23.11.2007 - 14:37
Wohnort: Wien

Beitrag von svenengel »

Anonymous hat geschrieben:
Die Schrauben sind M8 und haben etwa eine Länge von 160mm, je nach Stärke der Platte. Grossflächige Unterlegscheiben verwenden.
Danke kp für die Idee mit dem Brett.
Holz ist einfach nicht zu unterschätzen.
Bei deiner Angabe zur Schraubenlänge dürfte sich ein Fehler eingeschlichen haben, denn in meinem Fall haben Schrauben von 60mm Länge ausgereicht und ich hätte mir die nicht gerade billigen 160mm sparen können.
Also für alle Nachfolgenden hier 2 Bilder
[img][img]http://img301.imageshack.us/img301/9742/1757593vy6.jpg[/img]
[/img]
[img][img]http://img229.imageshack.us/img229/8165/1757599iq0.jpg[/img]
[/img]

noch 2 Hinweise:
Beim Auflegen der Riemen unbedingt nach Anleitung vorgehen (in der richtigen Reihenfolge mit Spannung auflegen). Spannung kontrollieren.
Vor dem 1. Probelauf kontrollieren, ob kein Werkzeug vergessen wurde (Schlüssel auf Kurbelwelle....o.ä., ..... man lernt.....)

LG
Sven
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5978
Registriert: 19.02.2003 - 13:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitrag von Sven »

svenengel hat geschrieben: kontrollieren, ob kein Werkzeug vergessen wurde (Schlüssel auf Kurbelwelle....o.ä., ..... man lernt.....)
Hallo Namensvetter,

hast du das ausprobiert? :oops: Ich auch mal ... so geht die Mutter nämlich auch ohne Spezialwerkzeug runter ...

Grüß
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
svenengel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 23.11.2007 - 14:37
Wohnort: Wien

Beitrag von svenengel »

hi sven,

ja, leider , ......aber die dummen haben glück:

denn nach mehrmaligen zerlegen (wegen der falschen riemenspannung) schlich sich irgendwann die schleissigkeit ein....., aber erfreulicherweise war die auf der kurbelwelle verbliebene ratsche quasi auf freilauf eingestellt. erst bei höherer drehzahl dürfte sie dann doch mitgenommen worden sein und hat einen überschlag gemacht und dürfte mit dem richtungsverstellhebelchen irgendwo hängen geblieben sein....dann hats aber "klong" gemacht. sofort motor abgeschaltet in erwartung des schlimmsten (motortotalschaden). nach der schrecksekunde und genauer prüfung war das klong aber nur die geöffnete kurbelwellenschraube,
danach erstmal grosse erleichterung, da hätte man ja einiges zerstören können ( kühler etc.), aber wie gesagt, die dummen.....
deswegen erwähne ich es ja auch extra, um anderen den schrecken oder gar schaden zu ersparen....
lg
s

ps: hiermit wurde auch der beweis angetreten, dass man die schraube auch so aufkriegt, wobei ich die brettchenmethoden (wegen der geringeren adrenalinausschüttung) eindeutig bevorzuge.
sivas
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 09.02.2008 - 04:14
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von sivas »

Holzplatte (MDF) ...
da dahinter gleich die Plastikverkleidung der Zahnriemen ist ...
Durchmesser Lochkreis: 65mm

Hallo miteinander,

hab das Ganze jetzt auch hinter mir, jedoch folgende Anmerkungen:

-als Material hab ich 18mm Sperrholz (Multiplex) genommen
-die Holzplatte ging bis runter auf den Boden, konnte sie dann gegen Verdrehen mittels eines auf dem Boden liegenden Kantholzes hindern, welches sich auf der Reifeninnenseite abstützte
-hinter der Riemenscheibe ist nicht die Plastikverkleidung der Zahnriemen sondern das Zahnriemenritzel! Ist eine Schraube zu lang, zerstört sie dieses (NP 44,52€)
-der Lochkreisdurchmesser betrug 67,5mm

kann das Selbstwechseln nur empfehlen, man lernt dabei sein Auto kennen, allerdings saß die Riemenscheibe "bombenfest"! der Hebel war 1,5m lang und trotzdem musste kräftig gedrückt werden, schon interessant, welches Biegemment Werkzeugstahl aushält

mit besten Grüßen aus Südhessen

Dieter

(das mit dem Zitat muss ich noch mal üben)
Benutzeravatar
L040
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 520
Registriert: 10.01.2006 - 18:27
Wohnort: 21502 Geesthacht

Beitrag von L040 »

Moin,

habe mit Interesse und Verwunderung hier gelesen und deshalb eine Frage an die Fachleute. Bei mir steht Zahnriemenwechsel an. Ich habe das schon mehrfach erledigt und bin immer wie folgt vorgegangen um die Zentralschraube zu lösen: 5. Gang rein, Handbremse angezogen und los- bzw. festgeschraubt. Bigt diese Methode irgendwelche Gefahren?
Viele Grüße
Helmut
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2141
Registriert: 02.04.2007 - 19:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von motorang »

8O

Deine Handbremse möcht ich haben.

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12721
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitrag von Beda »

L040 hat geschrieben:Moin,
Bigt diese Methode irgendwelche Gefahren?
Hallo,
mal abgesehen von Rechtschreibfehlern birgt sie weitere spezielle Gefahren.
Wenn die Feststellbremse nicht hält, kann man sich auf die Füße fahren. :duck:
Es kann gut sein, daß dabei die Kupplung rutscht.
Bitte lies dazu auch diesen Beitrag!
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
L040
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 520
Registriert: 10.01.2006 - 18:27
Wohnort: 21502 Geesthacht

Beitrag von L040 »

Moin Beda,

1): man sollte doch auch beim Schreiben eine Brille aufsetzen - ist aber so nervig.
2): die Feststellbremse des Pajero ist so schlecht nicht und die Kupplung dürfte nur rutschen, wenn sie es im Fahrbetrieb auch macht. Den Beitrag habe ich noch einmal gelesen, bin aber nicht sicher, ob ich das Richtige daraus erkannt habe. Das "Federn" habe ich natürlich auch bemerkt, dürfte aber beim Anziehen das Drehmoment doch nicht beeinflussen, da die Kraft erst am Ende des "Federweges" aufgebaut wird. Da ich meinen L040 noch lange fahren will, werde ich mir nun aber auch so`n Spezialhalter bauen.
Viele Grüße
Helmut
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12721
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitrag von Beda »

Hallo Helmut,
genau!
Wenn Du die Schraube aufkriegst und beim Anziehen das nötige Drehmoment erreichst, ist alles Bestens.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
flamingo

Re: Spezialwerkzeugliste

Beitrag von flamingo »

Hey,
habe die Kurbelwellenmutter auch ohne Spezialwerkzeug los bekommen.
Wie oben schon beschrieben, 5 Gang rein Handbremse und n Keil vors Rad.
Hatte n Tag vorher das selbe schon probiert,hatte sich aber nichts gelöst.
Gernervt das ganze abens mit Caramba eingesprüht,nächsten morgen ging das ohne Probleme.
War ganz einfach.
Gruß Torsten
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5978
Registriert: 19.02.2003 - 13:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re:

Beitrag von Sven »

Gast hat geschrieben:Ich habe mir aus der Not heraus auf die Schnelle ein Spezialwerkzeug zum Festhalten der Kurbelwellen-Keilriemenscheibe gebaut. Dieses Werkzeug braucht man, um diese Riemenscheibe zu lösen bzw. festzuschrauben, z.B. im Zuge der Zahnriemenerneuerung.
Moin,

die Anleitung zu obigem Werkzeug gibts auf Seite 1, auch wenn ein paar Bilder fehlen. Sehr praktisch das Teil, vor allem beim Lösen der Kurbelwellenschraube fast unverzichtbar.

Eigentlich ganz logisch, trotzem ist es mir peinlicherweise passiert: man kann da beim Festziehen der Kurbelwellenschraube mit diesem Hilfsmittel einen Fehler machen und zwar wenn man die Schrauben zu weit in die Riehmenscheibe reindreht (und diese hinten bissl überstehen). Dann spannt man nicht die Riemenscheibe gegen die Kurbelwelle (mit den Zahnrädern dazwischen), sondern die Schraubenenden gegen die Kurbelwelle. Da kann man nun die Kurbelwellenschraube anzeihen so arg man will, hat man das Hilfsmittel dann entfernt, ist die Spannung wieder weg mit allen Konsequenzen einer lockeren Kurbelwellenschraube (d.h. GAU absehbar). :finger:
Wichtiger Hinweis; deshalb von mir hervorgehoben Mod B

Zur Strafe durfte ich daher gestern an Rudi I nochmals alles zerlegen. Zwischenzeitlich schaffe ich den Zahnriemenwechsel in locker unter zwei Stunden :?

Aber jetzt schnurrt die Katze wieder :super:

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12721
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Spezialwerkzeugliste

Beitrag von Beda »

unbemerkt hat geschrieben:Moin Sven,

Will sagen: Es ist mir bis heute nicht klar geworden, was schlecht sein soll, wenn eingelegte Gänge, Untersetzung und Bremsen die Kurbelwelle arretieren, wo sie dieses in der Fahranwendung doch auch hin und wieder tun.

mit lieben Grüßen von Kay
Hay Kay,
in vielen Fällen rutscht bei diesem Experiment die Kupplung durch.
Falls nicht, federt der Versuchsaufbau erheblich.

Hallo Sven,
besitzt die Fa. Manukron keinen Kompressor?

@all,
daß niemand sich traut, mit einem Schlagschrauber zu arbeiten, ist mir schon sehr lange ein Rätsel.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3905
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Spezialwerkzeugliste

Beitrag von unbemerkt »

Hai Beda,

Dir ist aber schon klar, daß Du jetzt kein stichhaltiges Gegenargument gebracht hast, also eher das Gegenteil...

Bisher ist mir keine Kupplung durchgerutscht und wagte sich kein Pajero oder L200 zu stark zu federn, nur mein altgedienter industrieller Schlagschrauber konnte das Gerüstrohr am Schlüssel noch nie übertrumpfen, dies kann aber auch an meine 9,5 bar Sparbrötchenluftanlage liegen, welche sich dafür (runter gedreht) beim Rostschutzsandstrahlen fein sanft einfügt. :wink:

mit lieben Grüßen von Kay, welcher nunmehr bei einem Peugeot 307 den Zahnriemenwechsel vergleichend üben wird und hofft, daß einer der gesammelten abgebrochenen Bohrer den Schwungradfixierdorn (Spezialwerkzeug Nr. 0132.QY) ersetzen kann... :extremlached:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5978
Registriert: 19.02.2003 - 13:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Spezialwerkzeugliste

Beitrag von Sven »

Beda hat geschrieben: Hay Kay,
... federt der Versuchsaufbau erheblich.

Hallo Sven,
besitzt die Fa. Manukron keinen Kompressor?

@all,
daß niemand sich traut, mit einem Schlagschrauber zu arbeiten, ist mir schon sehr lange ein Rätsel.
Hallo Kay,

das Federn verhintert m.E. ein definiertes Anziehen der Schraube.

Mein Kompressor ist wohl zu klein für den Schlagschrauber, irgendwie konnte ich mich mit selbigem (noch) nicht anfreunden.

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3905
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Spezialwerkzeugliste

Beitrag von unbemerkt »

Moin Sven,

der gute Florian hat also doch nicht ganz recht.

Du wechselst die Motoren im Hof und ich weiß nicht wo mein Drehmomentschlüssel liegt, weil ich ihn auf meinem "neuen" Grundstück noch nie verwendet habe und den Anzug nur nach Gefühl definiere. So weit sind wir also wahrscheinlich gar nicht auseinander.... :extremlached:

Ansonsten haben meine Schrauben bisher immer alle gehalten und ich weiß auch nicht, wann ich die Letzte abgerissen habe. Für meinen Luca bräuchte ich allerdings einen Drehmomentschlüssel zum Armkraft-Nm üben. Der hat mir doch tatsächlich neulich eine Bremsscheibenschraube am Moped zerissen.

Den Schlagschrauber verwende ich auch sehr ungern, schon weil ich genügend Leute kenne, welche die Radmuttern damit auch anbrummen, und so etwas muß mein Sohn nicht lernen.

mit lieben Grüßen von Kay, welcher ganz bestimmt eines Tages eine Schwungscheibenplatte baut, wenn er mal keinen Schraubenabdrehbremser in der Nähe hat.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
kasimodo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 536
Registriert: 18.06.2014 - 00:28
Wohnort: Arnstadt

Re: Spezialwerkzeugliste

Beitrag von kasimodo »

mein lieber kay,
den bau der sogenannten "Schwungscheibenplatte" kannst du dir schenken falls du diese als gegenpart(ersatz) für den gegenhalter der keilriemenscheibe einplanst. den gegenhalter für die keilriemenscheibe habe ich zum üben gleich 2x gebaut. ich denke da müssen nicht beide halter hier in Arnstadt rumliegen.

bb + vg
gernot

ps: sorry - die shifttaste spinnt :nichtgut:
L300 4WD / 2,5TD / lang+hoch+LSD / OME
--------------------------------------------
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt...
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5978
Registriert: 19.02.2003 - 13:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Spezialwerkzeugliste

Beitrag von Sven »

unbemerkt hat geschrieben:den Anzug nur nach Gefühl definiere
so mache ich das auch, aber eben trozdem "definiert". Wenn das Gegenstück unkontrolliert rumwackelt und federt, dann habe ich für das Anzugsmoment kein Gefühl.

Wenn sich diese Schraube mal löst (und das ist bei dem Motor vor Jahren schon einmal passiert, der ist da vorgeschädigt), dann gibts ziemlich schnell ziemlichen Ärger.

Den Drehmomentschlüssel habe ich mir mal für einen Zylinderkopf gekauft und dort auch angewendet, aber ansonsten nutze ich den nur als Ratsche, da er länger als meine Standartratsche ist.

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
ThomasNÖ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 19.07.2020 - 12:48
Wohnort: Bez. BADEN

Zahnriemenwerkzeug L040 2,5l Td 4D56

Beitrag von ThomasNÖ »

Hallo Leute

Ich würde mir gerne das Werkzeug für die Kurbelwelle selber bauen.
Hat wer die Abmessungen oder eine Schnittzeichnung für mich.

Vielen Dank im voraus

LG Thomas
JEEP Compass Bj. 2019
Mitsubishi Pajero L040 Bj. 1987 2,5 TD
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12721
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Zahnriemenwerkzeug L040 2,5l Td 4D56

Beitrag von Beda »

Hallo Thomas,
das hast Du sicher schon entdeckt: viewtopic.php?f=55&t=16141&p=169742#p169742
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
ThomasNÖ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 19.07.2020 - 12:48
Wohnort: Bez. BADEN

Re: Zahnriemenwerkzeug L040 2,5l Td 4D56

Beitrag von ThomasNÖ »

Hi Beda


Ja habe ich schon gesehen, leider kann man die Bilder nicht öffnen bzw sehe ich keine.
Ich würde gerne mir ein Werkzeug aus Metall bauen so wie das originale ist.
Deshalb würde ich eine Schnittzeichnung oder Bild mit Masse benötigen.


LG Thomas
JEEP Compass Bj. 2019
Mitsubishi Pajero L040 Bj. 1987 2,5 TD
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12721
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Zahnriemenwerkzeug L040 2,5l Td 4D56

Beitrag von Beda »

Hallo Thomas,
ein solches Werkzeug wird in den Anleitungen nicht erwähnt.
Vermutlich, weil es sich um ein Universalwerkzeug handelt.
Was ich gefunden habe ist MB990767

Bild
https://www.ebay.com/itm/Montero-Sport- ... 4051163376

Bild
So ungefähr scheint das Original auszusehen.

Bild
https://www.xxl-automotive.de/spezialwe ... -oder-3036
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
ThomasNÖ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 19.07.2020 - 12:48
Wohnort: Bez. BADEN

Re: Zahnriemenwerkzeug L040 2,5l Td 4D56

Beitrag von ThomasNÖ »

Danke Beda

Den KS Halter habe ich so wie ich es verstanden habe muss man zwei M8 Schrauben in die Riemenscheibe rein drehen,
das man die Kurbelwellenschraube lösen kann.

In der Werkstatt früher haben wir Sie aufgestartet is zwar sehr Russisch und die Schraube könnte abreißen oder der Zahnriemen, drüber hüpfen. Das will ich mir ersparen.

Werde mal versuchen die Holz Anleitung auf ein Metallstück zu übernehmen.


LG Thomas
JEEP Compass Bj. 2019
Mitsubishi Pajero L040 Bj. 1987 2,5 TD
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1338
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Zahnriemenwerkzeug L040 2,5l Td 4D56

Beitrag von bm »

Hallo zusammen

Hab hier einen Vorschlag für ein schnell zurecht gebruzzeltes Werkzeug um die Kurbelwellenriemenscheibe zu fixieren.
Materialliste: Winkeleisen 45x45x5 mm 90mm lang, Flachmaterial 40x8x320 mm und zwei M8x25 mm Schrauben.
Hat schon als Gegenlager zu 1,5 m langen Hebelarmen auf der Kurbelwellenschraube gedient.

Bild

Gruß Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
OffRoad-Ranger
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 27.06.2003 - 18:29
Wohnort: LA

Re: vordere Zentralschraube Kurbelwelle 4D56/D4BH

Beitrag von OffRoad-Ranger »

Servus,

auch ich habe mal wieder alle Riemen abbauen dürfen, da der Nockenwellendichtring zur Inkontinenz neigte.

Hab auch alles wieder schön zusammengebaut, aber nicht gut.
Nach dem Wasserauffüllen war die Wasserpumpe undicht, welche ich auch erneuert hatte.
Also alles nochmal zerlegen, man ist ja in Übung und es geht recht schnell.
Um an die WaPu ranzukommen muß man die Zahnriemen nicht abnehmen. Es genügt eine Spannfeder für den Zahnriemen zu entfernen.

Erkenntnis der Undichtigkeit war, daß die Dichtung beim Zusammenbau sich verschoben hatte da man das beim Zusammensetzen nicht einsehen konnte ob sie richtig sitzt. Naja beim nächsten mal werde ich besser aufpassen!

Aber das wichtigste warum ich euch bitte ist das Anzugsmoment der Kurbelwellenriemenscheibenschraube.
Ich hab den Wert für die M14x1,5 für den 4D56 mit 185Nm,
aber da ich einen D4BH drin hab ist die Schraube M18x1,5.

Weis jemand das Anzugsmoment dazu? Ist es das Selbe wie für die M14-Schraube?
Gruß

OffRoad-Ranger
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12721
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: vordere Zentralschraube Kurbelwelle 4D56/D4BH

Beitrag von Beda »

Hi,
in der Reparaturanleitung finde ich 180Nm. Das wäre sehr wenig.
In der sonstigen Literatur:

Bild
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8356
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: vordere Zentralschraube Kurbelwelle 4D56/D4BH

Beitrag von MF »

Moin


Die 185nm maximal stehen auch im WHB des Galloper.

@Werner: Ist das der Motor aus dem Galloper von dir?

Warum sollte die Schraube vom 4D56 dünner sein?

Ich habe eine Galloper Schraube erfolgreich im L200 verbaut.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
OffRoad-Ranger
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 27.06.2003 - 18:29
Wohnort: LA

Re: vordere Zentralschraube Kurbelwelle 4D56/D4BH

Beitrag von OffRoad-Ranger »

Servus,

danke für eure Antworten.
Entscheidend wird wohl die Materialgüte der Welle sein. Ich werde mit 185Nm anziehen.
Ich vermute das hatte ich vor zehn Jahren auch so gemacht.
Ich habe die beiden Schrauben ja nebeneinander hier liegen, original Mitsu-4D56 = M14x1,5.
Der Ersatz-Neu-Motor den ich vor zehn Jahren eigebaut hatte war ein Hyundai-D4BH von Tornau-Motore mit einer Schraube M18x1,5.
Gruß

OffRoad-Ranger
Antworten