Slowenien - Kroatien - Slowenien

Sonne, Strand, Sand und Pisten

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1743
Registriert: 04.01.2008 - 20:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Slowenien - Kroatien - Slowenien

Beitragvon terriblue » 24.07.2008 - 21:05

Vorwort

1. Es musste mal wieder ein richtiger Urlaub her , nicht nur ein paar Tage Cuxhaven . 2. Wenn wir nun schon wieder ein
richtiges Privatauto haben , fahren wir auch damit und wollen Ihn auch " artgerecht" bewegen . 3. Irland scheidet aus
finanziellen Gründen als Ziel leider aus , außerdem müsste ich dann auch Fähre fahren .... 4. Es geht nach Slokratien
wobei eine Woche Ferienwohnung mit Pool die einzige Konstante ist . 5. Auf keinen Fall wollte ich ohne Navi fahren ,
nach unzähligen Abenden im www erschien mir die Lösung PDA mit externem GPS und Software von Garmin ( Navteq soll
ja Osteuropa besser abdecken ) die passende Wahl zu sein .Die große Enttäuschung : Slo. und Kro. nur Hauptstraßen , das
hatte ich anders recherchiert ! Ich hatte schon den Einsatz von Ozi Explorer erwogen , als Garmin mir ein Kartenupdate
schickte : In Slo. war nun jeder Feld-Wald- und Rückeweg eingescant in Kro. nicht , naja die FW werd ich schon finden .
Ich bekam dann doch noch eine Software mit Karten von Kro.welche auch ganz gut funktionierte . 6. Nach anfänglicher
Abneigung eine Route zu generieren hat es dann sehr viel Spaß gemacht . 7. Der Reisetermin sollte vor den Ferien sein ,
das letzte mal - vorläufig . 8. Wir wollen über Nacht anreisen , eine Woche durch Slo. , eine Woche FW in Kro. , eine
Woche durch Slo. und über Nacht nach Haus . 9. Es sollte überwiegend gezeltet werden , wobei wir da keinerlei Erfahrung
haben - jedenfalls kann ich mich kaum noch daran erinnern....

14.06.08 : 19:00 Abfahrt auf die Autobahn über BS MD M Salzburg Villach Wurzenpaß GozdMartuljek . Schön mit 110-120
km/h . Nach dem Abendessen ist die Lütte dann auch bald eingeschlafen und nur zum tanken , kurz vor Bayern und in
Östereich , kurz aufgewacht . Wobei es mit schlafen natürlich vorbei war als es zu dämmern begann und ringsherum die
Berge zu sehen waren .

15.06.08 : Ca 07:00 war der Wurzenpaß überwunden , was stinkt bei einem AT eigentlich nach Kupplung ?
In Gozd Martuljek wollten wir eigentlich das Zelt aufbauen und den Tag verschlafen aber der Platz war entweder noch im
Winterschlaf oder ganz geschlossen . Nach drei Heißgetränken gings weiter gen Süden , kurz hinter Kranska Gora runter
Bild
Bild
vom Vrsic-Paß und über einige Geröllfelder mit abschließender Flußdurchfahrt ( für mich die 5% des Tages - Einer weiß was
ich meine ) zurück auf dem Paß , jede Menge Touris ( Sonntag ) , wir sparen uns den Parkplatz on Top und das
Naturmuseum , halten aber regelmäßig zum fotografieren . Nächster Stop Soca-Quelle , meine Tochter und ich sind bis
zum Ende geklettert . Bald darauf sind wir wieder runter vom Paß und bei der Soca-Klamm wieder drauf gefahren .Die
Campingplätze sind uns aber entweder zu dicht am Fluß oder der Straße wobei durchweg reizvoll gelegen .Also bis
Bovec auf einen Kanuten-Platz, Zelt aufbauen , in Bovec essen und um 19:00 nach 36 Std und über 1000 km rein in die
Sclafsäcke .

16.06.08 : Aufstehen und auf den Mangart , grad im Auto fängts an zu regnen und der PDA meldet einen Komplettabsturz .
Der Megagau , nach mehreren Resets gings um 07:30 los , man soll ja früh auf den Berg ?!? Dann auf den Predilpaß genau
am Abzweig eine Baustelle , aber die Zufahrt ist frei . Nebel , Regen und ca. 500 m vor der Ringstraße hat eine Schneelawine
fast die ganze Straße verschüttet . In der Ebene wäre ich einfach durchgefahren aber auf über 2000 m , links der ungesicherte
Abgrund , bei der Steigung und weit und breit kein Mensch ui , ui , ui .Das Termometer zeigt noch 4 Grad und eine Seite ist ja
noch frei , also durch . Auch die weiteren Schneereste waren kein Problem , trotzdem kehren wir am Beginn der Ringstraße
um , bei Null Fernsicht und Regen .Abwärts gings mit all den netten elektrischen Helferlein völlig problemlos . Kurz vor dem
Predilpaß ein paar ungläubig schauende Bauarbeiter passiert und in der Baustelle beim warten um in den Verkehr einzufädeln
im Rückspiegel ein Durchfahrt verboten Schild entdeckt ?!? Da wir keine Lust hatten im Regen zu frühstücken , wollten wir
Dies in der Festung Kluze , aber Cafe geschlossen . Nach dem Frühstück in Bovec wollten wir herausfinden was passiert
wenn man zum Lepena-Tal zu früh abzweigt ( Da weiß Jemand was ich meine ) . Aber wir haben den richtigen Abzweig
genommen , ein paar Seitenwege erkundet und dann die Wasserfälle umwandert . Da wir danach kplt. durchnässt waren
sind wir nicht mehr ausgestiegen . Weiter in jede Abzweigung über Geröllfelder , Brücken bis ans Ende des Lepenatals wo
wir in weiter Entfernung einen Großen Wasserfall sehen konnten . Auf dem Rückweg nach Bovec haben wir dann doch
noch den " falschen " Abzweig gefunden und sind bei unserem Campingplatz wieder rausgekommen - meine 5% des Tages .
Nach Dauerregen hatte es kurz aufgehört , Zeit um Klamotten zu organisieren , der Terios hat ja keine Heckklappe .

Bild

Bild

Bild

Bild

17.06.08 : Es hat die ganze Nacht geschüttet . Das Zelt konnte ich dann in einer Regenpause ausräumen , aber gerade als
es oben ohne dastand öffneten sich alle Schleusen , das wars erstmal mit zelten . Dann haben wir das erste mal in Slo.getankt ,
für 1.20 Euro ! Wir sind dann von Nord nach Süd über den Stolpaß gefahren , bei Nebel bzw. sehr diesiger Sicht und
sintflutartigem Regen aber ohne Schnee bestand kein Grund zum Rückzug . Es ist eine nicht enden wollende Schaukelei
über die diagonalen Entwässerungsrinnen welche vermutlich nach solchen Niederschlägen und der geringen Frequentierung
extrem tief waren , meine Damen waren ( das einzige mal ) richtig genervt . Wir wollten uns in Podbela noch einen Campingplatz
ansehen aber da das Frühstück wieder ausgefallen war gabs erstmal Pizza in Kobarid . Danach haben wir uns das Museum
vom ersten Weltkrieg angesehen , da wars wenigstens trocken . Umso nasser sind wir dann wieder bei der Wanderung zum
Wasserfall Kozjak geworden . Wir haben nur einen gesehen , der Zweite war nicht erreichbar da die Wassermassen den Steg
fortgespült hatten . In knietiefem Wasser habe ich mich noch ein wenig weiter vorgearbeitet um ein Foto zu machen , aber das
hält man nicht lange aus . Weiter gings zur Grenzkammstraße . Unterwegs haben wir nach einem Zimmer gesucht , sind am
Open Air Museum mit Stellungen aus dem Weltkrieg , vorbeigefahren - zu naß von oben . Da es schon spät wurde sind wir dann ,
vorbei an einem riesigem Wasserfall ( Savinka ) direkt neben der Straße , zurück zur Soca und in Rocinj dann wieder nach Süden
abgebogen , durch Kanal bis wir dann ein Zimmer gefunden haben . Nochmal los zum Abendessen an die Soca , Die mittlerweile
schmutzig braun geworden war .

Bild

Bild

Bild

18.06.08 : Es regnet noch immer also planen wir um und fahren nicht zurück zur Grenze in die Berge sondern weiter gen Süden .
In Nova Gorica biegen wir ab in Richtung Lipica wohl bemerkt : Kürzeste Strecke laut Garmin und toppen läst sich das ganze noch
wenn man die vorgegebene Route verläst und später der neu berechneten Route folgt ! Jedenfalls wird das Wetter noch vor Stanjel
so gut das wir entlich in die kurzen Sachen schlüpfen . In Stanjel klettern wir auf die Burgruine trinken etwas im Burghof und
schauen in die Ferne . Kurz vor Lipica , sehen wir dann unsere erste Schlange , oder wars eine Blindschleiche ? Jedenfalls zu
schnell für mich und meine Kamera . Wir lassen Lipica aus und fahren auch an der Höhle Skojanske vorbei zu einem
Campingplatz mit Zimmern . Die Wirtin mußte zwar erst wach geklingelt ( 15:00 ) werden ( Sie haben die Campingplatznutzer
wegen Sintflutartiger Regenfälle mitten in der Nacht im Aufenthaltsraum der Pension einquartiert ) aber dann erwies sich die Frau
als sehr sehr nett ( Ich durfte das Zelt zum trocknen auf Ihrem Balkon aufbauen und das Geländer mit den Schlafsäcken
schmücken ) . Wir haben uns noch den Platz zum campen angesehen , also wenn wenig los ist kann man auf einer Art Insel
zelten , ringsum Bäche , erreichbar über einen Steg oder durch eine Furt , wenn mehr los ist wird auf eine Wiese ausgewichen
welche weiter hinten auch beschattet ist . Die San-Anlage ist sehr neu , von mir als Laien ist der Platz durchaus zu empfehlen .

19.06.08 : Heute gehts nach Lipica , 2 x 9 Euro Eintritt mit Besichtigungstour und man konnte beim Training zusehen , naja
wers brauch ! 8 Euro für 15 min Ponyreiten , mit Sattel und Helm , über Hindernisse und durch Slalompfähle und ein Labyrinth .
Berg rauf und runter , ohne anstehen und warten ( Termin gibts gleich an der Kasse ) . Gut 15 min Dauergrinsen im Gesicht
meiner Tochter warens Wert . Auf dem Rückweg gings in die Höhle Skojanske , mit Pullover . Nach anfänglichen Angstzuständen
bei meinen Damen bevor es überhaupt losging , brach in der Höhle dann die Begeisterung aus und die abschließende Fahrt mit
demSchrägaufzug wurde auch gemeistert . Zum Abendessen gab es : Gemüsesuppe , Minestrone , Spaghetti Carbonara , Salat ,
2 Radler und ne Limo für 12 Euro - Wir haben es nicht geschafft , obwohl es sooo lecker war . Für das gleiche Geld hatten wir
mittags in Lipica 2 Stileis und 2 Cappos , nur mal so erwähnt . Nochmal Offroad zum Nachtquartier , aber nach 300 m kam eine
Furt , jedenfalls gings auf der einen Seite rein aber in Sichtweite nicht wieder raus , außerdem war der Pegel ein bischen hoch .
Unsere Wirtin sagte später das nur die Bauern mit Ihren Traktoren , bei wenig Wasser , die Furt nutzen .

Bild

20.06.08 : Nach herzlicher Verabschiedung gings zum Slavnik , nach den ersten anspruchsvollen Passagen inkl. Gleisüberquerung
waren es nur noch ausgewaschene Schotterpisten .Der Toyota Auris kurz vorm Gipfel nahm definitiv einen anderen Weg ! OK die
Zeit die man braucht um von hier oben die Slowenische Bucht zu sehen reicht auch zum hinfahren aber die Aussicht ist genial .
Außerdem hätten wir auch die riesigen grünen Eidechsen nicht gesehen - wieder zu schnell für meine Kamera . Nach mehreren
Sackgassen , die Wege werden halt immer unscheinbarer bis nur noch ein Meter hohes Gras bleibt oder es ist hinter einer Furt ,
trotz Erkundung zu Fuß , kein Ausweg erkennbar und Rückwärtspassagen durch zugewachsene Waldwege nötig , bevor man
wenden kann , gehts vorran nach Kroatien . Ich hab mich schon manchmal gefragt womit die Navteq-Crew unterwegs war , oder
scannen die auch einfach nur amtliche Karten ein ? Naja den Samstag-Ferienwohnungswechsel-Stau haben wir heute am Freitag
nicht an der Grenze . Heute heist er Freitagnachmittag- Wochenend-Grenzstau , halb so wild . Schlimmer ist die nicht zu startende
Navi-Software für Kroatien . In Kroatien wollten wir den ersten Platz am Strand nehmen , das war dann " Veli Joze " . Trotz des
schattigen Stellplatzes für unser Zelt , nicht weit von Meer und Sanitär entfernt ist DAS nicht unsere Welt . Ebenso wie der
" Strand " , bzw. die " Strände " Istriens allgemein , dazu später mehr .

Bild

21.06.08 : Auf zur Ferienwohnung nach Zbandaj , im Supermarkt die Vorräte aufgefüllt und Frühstück am Meer . Bis Porec
immer an der Küste lang , mit etlichen Pausen zum , naja nennen wirs , schwimmen . Trotz viel zu früher Ankunft in der FW
konnten wir schon rein , Auto ausladen und ab in den Superpool .Zum Abendessen 100 m rechts .

Bild

22.06.08 : Wäsche waschen , Navi repariert , Pool , Abendessen 300 m links .

23.06.08 : Pool , bummeln durch Porecs Altstadt . Nichts für uns : Stress schon bei der Parkplatzsuche , Hitze und eine Mio
Menschen . Wir haben uns nur gefragt wie es den zur Hauptsaison hier aussehen wird . Die vordergründig schicken Häuser
hauens auch nicht wieder raus . Auf der Rückfahrt folgt der nächste PDA-Absturz . Einkaufen , zu Abend essen , Pool .
Versucht die Navi-Software wieder zum leben zu erwecken - erfolglos , bin halt rein Anwender orientiert .Bild


24.06.08 : Pool , reseten , kopieren , verschieben von Dataien , Ordnern , Programmen und , und , und . Und siehe da Kroatien
erscheint wieder , auf nach Kotli . Unterwegs gibts immer wieder schöne Aussichten , auch von Motovun , aber was wollen die
vielen Menschen hier ? Nach ein paar Kilometern feinster Offroadstrecke - Ende , da hat doch Jemand eine Garage auf die Piste
gebaut . Also " neu berechnen " aber das war uns zu krass , so tiefe Auswaschungen , oben herrum zugewachsen , Gefälle ,
selbst auf der Piste stehen schon zentimeter-dicke Bäumchen . Also folgen wir einer noch erkennbaren Spur , die eines Tracktors .
Das Navi zeigt schon lange keine Straßen mehr an , nach einer weiteren heftigen Gefällstrecke müssen wir uns entscheiden :
folgen wir weiter der Tracktorspur oder furten wir durch die Mirna , ab ins Wasser und nach weiteren schönen Strecken gibts wieder
Striche auf dem Navi . Dann doch den Rest über Teer nach Kotli , mitlerweile 17:00 planschen wir in den Kesselchen ( = Kotli ) .
Manche sind so groß das es für ein paar Schwimmzüge reicht , in Einigen fühlt man sich wie im Wihrlpool ein Riesenspaß .
Da die Kneipe danach schon zu hatte , schnellste Route zurück , Abendessen 100m rechts , Pool .

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

25.06.08 : Pool , dann über Land nach Pula , direkt an der Arena einen Parkscheinautomaten gefüttert . Eine Runde am Hafen ,
eine um die Altstadt und eine um die Arena , zwischendurch immer mal wieder ein Eis oä . Zurück zur FW , Pool , Abendessen .

Bild

26.06.08 : Pool , Limski-Kanal angesehen , schön aber der reinste Touri-Nep . Zurück Richtung Vrsar entdecken wir noch eine
Offroadzufahrt zu einem Aussichtspunkt , eine Runde mit dem Auto durch Vrsar - schön , schön . An der Küste lang haben wir
ein paar mal versucht die einsame Badebucht zu entdecken - so ein Quatsch . Ganz unvoreingenommen sind wir dann zu den
Buchten Playa und Zelena Laguna gefahren , es macht uns keinen Spaß , trotz umsonst Schattenparkplatz 100m vom äähh
" Strand " . Und wo liegen die Urlauber die in der Hauptsaison noch zusätzlich hier sind ? Egal , einkaufen , FW , Abendessen
300m links , Pool . Da die Rückroute durch Slo. verschollen bleibt , auf dem PDA eine Neue generiert , geht auch .

Bild

27.06.08 : Erst die Waschmaschine starten dann Pool . Es würde heute , auf einer Burgruine , spuken oder dort währe heute
ein Geist , hab ich jedenfalls verstanden . Und nein vom Limski-Kanal rüber gibts keinen Weg . Also den Weg gibts , er startet
direkt gegenüber und endet genau an der Ruine . Stop - Sicherheitsdienst , wir sollen später wiederkommen , gleich käme eine
Delegation ! Besuchen wir also erstmal Pazins Burg - Museum , staunen über den Mut direkt an dem Canyon zu wohnen und
kraxeln ( nach saftigem Eintritt ) dann hinunter , unten verschwindet ein Bach in der Höhle , sehen kann mans nicht . Zurück
zur Burgruine , sehen wir weder Geister noch hats gespukt . Nach ein wenig klettern und Eidechsen verscheuchen sind wir dann
den gleichen Weg zurück , unter der Schnellstraßenbrücke hindurch , Richtung Limski-Kanal . Plötzlich schlängelt sich eine
Schlange ( 1m Dunkelbraun / Schwarz ) über unseren Weg , wieder zu schnell zum fotografieren . Unterwegs haben wir noch gut
gegessen , zurüch in der FW haben wir dann schon wieder Sachen gepackt und ein letztes mal den Superpool genossen . Der
" Geist " war übriegens der Präsident von Kroatien .

Bild

Bild

Bild

28.06.08 : FW - Übergabe , und ab Richtung Rabac ( toller Strand , haben wir gehört ) . Unterwegs , quer durch Istrien gabs immer
wieder sehr schöne Fernsichten und Cafes . In Rabac wieder der totale Frust : Die gleichen Felsen , nur noch mehr Menschen ,
zwei Runden " geschwommen " und ab in Richtung Slo. An einer Bucht mit Kraftwerk gabs ein spätes Mittagessen , die folgende
Panoramastraße ist traumhaft schön . Auf ein mal , ein Kieselstrand , direkt neben der Straße . Ich parke das Auto auf dem
letzten freien Parkplatz , da wo der Bordstein am höchsten war . So habe ich mir das Baden hier vorgestellt , OK zum barfuß
gehen brauch man etwas Überwindung , aber so machts schon Spaß . Paralel zur Autobahn fahren wir zur Grenze , oh Gott
Ferienwohnungswechselreiseverkehr hab ich gedacht - aber nix , problemloser Übergang . In Ilirska Bistrica finden wir sofort
ein Zimmer , fahren noch eine Pizza essen und schauen Eingeborennen beim Boule zu .

29.06.08 : Nach einem Minifrühstück , fahren wir in Zabice runter vom Teer und stetig Bergauf , der Wald wird dichter und dichter .
Bei einer Fotopause fragt die Lütte plötzlich wer hier barfuß durch den Wald läuft ? Sie hatte eine Bärenfährte entdeckt . In
Sviscaki gibts dann eine Zwischenmalzeit bevor wir uns am Sneznik versuchten . Bis 200m vor den letzten Parkplatz . Starke
Steigung + faust - bis fußballgroßes Geröll + scharfkantige feste Felsen ( Karstgestein ) + Winterreifen + kein Begleitfahrzeug
oder erfahrenem Begleiter da hab ich dann doch lieber gewendet - in 23 Zügen . Wir haben dann noch nachgeschaut ob oben ein
Auris steht , war aber ein Pajero der wohl auch schon einiges erlebt hat . Ich komme wieder und fahre auf diesen Parkplatz ,
versprochen ! Nach unten gings anfangs mit den elektrischen Helferlein , das war mir aber zu schnell und zu ruppig . Weiter
gings durch dichten Wald zum Schloß Sneznik , nicht nur von außen eine Augenweide auch von innen ( 4 Euro pP ) absolut
sehenswert . In Stari trg haben wir dann das beste Eis der ganzen Reise bekommen , außerdem den Hinweis zum Zimmer mit
Sat - Tv , EM Endspieltag !

Bild

Bild

Bild

30.06.08 : Nach ausgiebigem Frühstück wollten wir sehen ob er da ist der See Cerknisko Polje , also bei anhaltendem Regen
füllt er sich , bei Trockenheit versickert er im Karst . Übrig bleibt eine schöne Blumenwiese , an einer besonders schönen Stelle
hab ich das Fenster heruntergelassen und den Fotoapparat klar gemacht - schon hatten wir das Auto voller gefährlich aussehender
Insekten . Also rauf auf den Berg Slivnika und den See von oben betrachtet , durch Zufall gibts sogar am heutigen Ruhetag etwas
auf dem Berggasthof . Weiter gehts an Rakov Skokjan vorbei , anzusehen gibts dort : Quellen , Wasserfälle , Höhlen , Canyons
und einen Fluß der durch einen Berg fließt wie durch eine Brücke . Angeschaut haben wir uns fast nix davon , wir wollten ja zur
Burg Predjama . Beides ein großer Fehler , lieber länger die die Naturgegebenheiten bewundern als diesen Tourinep . Meine 5%
hatte ich dann als es um Postojna herum ging , ich glaub wir sind quer durch einen Truppenübungsplatz gefahren und passend an
einem Imbiss herausgekommen . Nach einem Solchen gings weiter nach Predjama , architektonisch sicher eine Meisterleistung
und dafür reicht es , Sie sich von weitem anzusehen . Nach einem saftigen Obulus steht für uns fest das Preiß und Leistung nicht
passen . Es geht Querbeet , Offroad in Richtung Landstraße nach Idrija , es läßt sich prima cruisen , nur kein Zimmer . Erst in
Idrija gibts Unterkünfte , nett aber uns zu teuer , also Nordöstlich den Berg rauf und trotz Ruhetag gabs noch handgemachte
Ravioli / Maultaschen .

Bild

Bild

Bild

01.07.08 : Auf einem anderen Weg mit toller Aussicht sind wir dann wieder runter nach idrija . Gewerkenegg ist ein Burg / Schloß -
ähnliches Gebäude , diente als Verwaltung für den Quecksilber - Bergbau und nun als sehenswertes Museum darüber . Imposant
ist auch das größte hölzerne Wasserrad Europas , für 2 X 1,70 Euro kommt der Museumsführer quer durch den Ort zur Führung .
Es geht nordwärts bis Cerkno und dann auf kürzestem Weg ( oder nicht Weg ) nach Bohinjska Bistrica , woher kennt Garmin
die ganzen Abkürzungen ? Im Tal der Davca sind wir dann wieder auf einer Straße , jedenfalls auf dem was davon übrig ist . Den
Rest hat der Fluß fortgespült und wurde bis jetzt nur sehr notdürftig repariert . Später kam noch eine Straßensperrung , Garmin hat
natürlich seine eigene Umleitung berechnet , irgendwann wieder auf Teer zurück kommt das steilste Stück der Tour . Wie werden
eigentlich so steile Straßen geteert ? Vorbei an einem Skigebiet und wieder runter vom Teer , für die letzten km bis Bohinjska
Bistrica , wo wir für 2 Nächte ein Zimmer nehmen . Noch mal ein paar Klamotten gewaschen und Pizza zum Abschluß .

Bild

Bild

02.07.08 : Schnell Frühstück eingekauft und am See Bohinjsko Jezero gefrühstückt . Einfach genial . Mit dem Wassertaxi sind wir
dann einmal um den See , wobei wir uns zwischendurch den Campingplatz in Ukanc angesehen haben - Spitzenlage und
Spitzenpreise . Das Auto über Nacht neben dem Zelt kostet 30 Euro . Wir schwimmen ein wenig in einer der zahlreichen Buchten
und schauen uns dann den Wasserfall Savica , kostenpflichtig , an . Der Aufstieg lohnt sich , obwohl schön eingezäunt , da fühlt
man sich gleich wie zu Haus . Wieder gibts Pizza , weil Sie gestern sooo lecker war .

Bild

Bild


03.07.08 : Wieder wird Frühstück eingekauft , aber jetzt gehts wieder in die Berge in Richtung Bled . Wir verlassen die Hauptstraße
in Jereka um in Jereka wieder Richtung norden abzubiegen . Schnell sind wir wieder über 1000m hoch , auf einer Lichtung wird
gefrühstückt und einem fleißigem Bauern bei der Heuernte zugesehen . Garmin hat neu berechnet , runter vom Teer rein ins
Unterholz , diesmal wirds sogar schlammig . Zwischendurch mal Schotter - Vollbremsung - mitten im Wald steht ein Artgenosse
hinterm Zaun , ein Terios 2 ! Nach kurzem Deutsch - Slowenischem Gedankenaustausch mit dem Besitzer gings wieder auf einen
Rückeweg . Aber nur kurz , denn niemand wollte die Tiefe des vor uns liegenden Wasserlochs ausloten , schon wgen der Mücken
und Bremsen . Obwohl nur wenige Stiche abbekommen , hasse ich die Viecher . Nach dem Wenden 2 X rechts und der Weg endet
im Kuhstall , der Hofhund nimmts gelassen . Also umkehren , 2 X rechts und nach ein paar km steht da ein riesen Hotel . Schnell
sind wir den Berg runter und am See von Bled , nach kurzem suchen umgehen wir die 6,5 Euro Parkgebühr um auch hier eine
Runde zu schwimmen . Auf dem Plan steht nun die Vintgar Klamm , ein 1,6km langer Canyon den die Radovna in das Gestein
gegraben hat . Keine Kamera kann diese Eindrücke erfassen und den Eintritt ist es Wert . Ziemlich erschöpft sind wir durchs
Radovna - Tal dann nach Mojstrana . Zum Spaß und zum Archivieren sind wir noch ein paarmal durch eine seichte Furt gefahren .
Wieder ein Zimmer für zwei Nächte und Pizza zum Abendessen .

Bild

04.07.08 : Zum Frühstück um die Ecke in eine Bar und rein in die drei Täler von Mojstrana . Als erstes ins Vrata - Tal zum Pericnik
Wasserfall , für uns der Eindrucksvollste den wir gesehen haben . Nach 5 Minuten Kletterei kann man sich in der Gischt abkühlen
und sogar hinter den Wasserfall gehen / klettern . Bei 28 Grad durchaus zu ertragen , den hinterher ist man ziemlich naß . Am
Ende des Tals wartet schon der Man mit der gelben Weste , wir drehen , halten vor dem Parkplatz und machen von dort ein Foto
der gigantischen , aber nebelverhangenen , Triglav - Nordwand . Erneut furten wir die Vrata und durchfahren das Kot - Tal bis zum
letzten " Parkplatz " . Wir steigen aus und nach 50m wieder ein - Zwei haben mich erwischt , Zwanzig hab ich erschlagen . Nach
ein paar Runden im trockenem Flußbett sind wir dann ins Krma - Tal , dort kamen uns unzählige Polizeifahrzeuge entgegen ,
Polizeisportveranstaltung . Naja wir sind trotzdem bis zu den Kühen gefahren die den letzten Parkplatz bewachen . Das Panorama
ist unterwgs aber besser als am Ende des Tals . Wir waren noch in Dovje , zum Häuser anschauen und in Mojstrana Mitbringsel
kaufen , haben uns ein wenig ausgeruht und in Jesenice zu Abend gegessen .

Bild

Bild

Bild

05.07.08 : Ab nach Haus , aber nicht ohne in Gozd Martuljek nochmal einen Wasserfall zu suchen , naja falls Jemand weiß wo er
ist .... Wir stoppen noch einmal wo wir unsere erste Kaffeepause machten und machen dort auch unsere Letzte . Dem
Parkplatzwächter von Planica statten wir auch noch einen Besuch ab , ein Foto von den Sprungschanzen machen kostet aber nix .
Als Garmin mich dann mitten durch Podkoren schicken wollte habe ich Mautstraßen und Autobahnen wieder zugelassen sowie
die schnellste Route gewählt , gebraucht hät ichs nicht mehr .... Auf dem Wurzenpaß haben wir noch das Bunkermuseum der
Österreicher besucht , naja die Mauswiesel - Familie war lustig anzuschauen , als ich entlich den Fotoaparat gegen die Kamera
getauscht hatte , waren sie leider weg . Zwei Minipausen , ein Ministau und vor der Grenze vollgetankt das war Östereich ,
eigentlich schade . Am Chimsee gabs einen kleinen Snak und den Wochenendeinkauf . In Manching Abendessen und in
Thüringen noch mal Sprit . Um 01:00 Ankunft , Kühlbox , Einkäufe und das Wichtigste ins Haus .

06./07.07. : Auto ausladen , Sachen wegräumen etc. und TD nach Benutzung : Flüssigkeitsstände sind unverändert , bleibt nur ,
der Reifentausch ( mache ich alle 5tkm ) wobei das entsteinen am längsten dauerte . Ich hab den Terios dann nochmal getankt ,
gewaschen und - poliert , naja man sieht noch etwas von den Kontakten mit der Slokratischen Flora , aber drumherum glänzt Er
wieder --- Der Wagen meiner Frau !

Fazit : Zelten ist nicht unser Ding , vor allem der Abbau kostet zu viel Zeit - wenn man öfter den Ort wechselt . Istriens Küste hat
uns keinen Spaß gemacht und der Tourinep manchmal genervt . Der Rest war einfach super , Slowenien sieht uns wieder und
das Landesinnere von Kroatien vielleicht auch . Abseitz der Touriströme war man immer freundlich und hilfsbereit , kein Eigner
hat je hinter uns her gezetert , sebst wenn sein Grundbesitz mal das Ende einer Sackgasse war und wir , möglichst vorsichtig
natürlich , wenden mussten . Damit Das auch so bleibt haben wir immer darauf geachtet : Nichts zu beschädigen , wenn da eine
saftige Wiese ist wo ein Weg sein sollte kehrten wir um . Keinen Müll liegen zu lassen oder sonst wie zu stören , sei es durch
Raserei oder Staubwolken hinterm Auto , eigentlich Selbstverständlichkeiten .

Viel Spaß im Urlaub wünscht Terriblue


ps. : Rechtschreib - Grammattikfehler sind so gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung .
Der Bericht erscheint aus technischen Gründen so spät .
Zuletzt geändert von terriblue am 02.08.2008 - 23:21, insgesamt 6-mal geändert.
garfield06

Beitragvon garfield06 » 25.07.2008 - 09:06

Morgen!

Also, das ist mal ein ordentlicher Urlaubsbericht! Sorry, nicht das die anderen Berichte schlecht wären, aber der gefällt mir sehr gut!

2 Fragen habe ich allerdings:

1. Reifentausch alle 5 tkm - wie tauscht du die: VA gegen HA oder rechts VA gegen links HA?

2. wieviele Kilometer sind denn da zusammengekommen?

Lg Martin
Benutzeravatar
gboelter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 06.04.2008 - 18:14
Wohnort: Davao City, Philippines
Kontaktdaten:

Beitragvon gboelter » 25.07.2008 - 09:35

Moin Martin,

garfield06 hat geschrieben:1. Reifentausch alle 5 tkm - wie tauscht du die: VA gegen HA oder rechts VA gegen links HA?


Reifen sollten alle 10 - 15 TKM getauscht werden, und zwar kreuzweise. Aber Vorsicht: Es gibt laufrichtungsgebundene Reifen - gekennzeichnet durch einen Pfeil -, die duerfen immer nur so getauscht werden, dass sie die Laufrichtung beibehalten.

Gruss Guenther
Pajero 2800 Intercooler (V46W), Automatik (V4AW3), vermutlich Bj. 1995, vermutlich 240.000 km.

Ich weiss auch nicht woher der Motorschaden kam, aber am Oel kann es nicht gelegen haben, Oel war da kein's drin!
garfield06

Beitragvon garfield06 » 25.07.2008 - 11:01

gboelter hat geschrieben:Moin Martin,

garfield06 hat geschrieben:1. Reifentausch alle 5 tkm - wie tauscht du die: VA gegen HA oder rechts VA gegen links HA?


Reifen sollten alle 10 - 15 TKM getauscht werden, und zwar kreuzweise. Aber Vorsicht: Es gibt laufrichtungsgebundene Reifen - gekennzeichnet durch einen Pfeil -, die duerfen immer nur so getauscht werden, dass sie die Laufrichtung beibehalten.

Gruss Guenther


Auch Morgen!

Also doch kreuzweise - gut zu wissen. Jo, das mit den laufrichtungsgebundenen Reifen weiß ich aus eigener, leidvoller Erfahrung - die wurden mal in der werkstatt einfach falsch montiert und ich wusste net, warum das Auto immer eine leichte Kurve fahren wollte und bei Nässe mal ganz einfach ausbrach.

Sorry, wenn ich vom Thema abschweifte!

Lg Martin
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1743
Registriert: 04.01.2008 - 20:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Beitragvon terriblue » 25.07.2008 - 19:41

Hallo Martin , hallo Günther ,

Gesamtstrecke knapp 3500 km , davon jeweils 1000 km An - Abreise .

Ich tausche nach Betriebsanleitung unter Einbeziehung des Reserverades , alle 5000 km weil
wir die letzten Jahre nur ca 7000 km / Jahr gefahren sind ( Firmenwagen ) , das wird jetzt natürlich
wieder mehr , aber 2 X im Jahr iss doch kein Problem .

So jetzt mach ich mich an die Bilder .

Gruß Arno
Benutzeravatar
gboelter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 06.04.2008 - 18:14
Wohnort: Davao City, Philippines
Kontaktdaten:

Re: Slowenien - Kroatien - Slowenien

Beitragvon gboelter » 25.07.2008 - 20:35

Hallo Arno,

terriblue hat geschrieben: Der Bericht erscheint aus technischen Gründen so spät und Bilder werden noch nachgereicht .


ich hatte endlich mal Zeit mir so ganz in Ruhe Deinen Resebericht 'auf der Zunge zergehen zu lassen', das ist ja 'allererste Sahne', was Du da produziert hast.

Ich freue mich schon auf die 'nachgereichten' Bilder ... :super:

Gruss Guenther
Pajero 2800 Intercooler (V46W), Automatik (V4AW3), vermutlich Bj. 1995, vermutlich 240.000 km.

Ich weiss auch nicht woher der Motorschaden kam, aber am Oel kann es nicht gelegen haben, Oel war da kein's drin!

Zurück zu „Südeuropa und Nordafrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste